Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Predigt.


Die Sechs und Viertzigste Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von dem ewigen Leben/

Die Andere Predigt/

Von dem Ort/ da das ewige Leben nicht ist/ nemlich
diese Welt/ die am Jungsten Tage soll und wird ver-
gehen und zu nichte werden.

GEliebte in Christo: Daß Christo unserm Heilande un-
ter andern Versuchungen durch Göttliche Verhängnüß
von dem unverschämten Sathan auff einem sehr hohen
Berge alle Reiche der Welt gezeuget worden en sigme Khronou,
in einem Augenblick/ wie St. Lucas diesen als hochbe-Luc. 4, 5.
dencklichen Vmbstand beygefügt; dasselbe ist freylich nicht ohngefähr son-
dern aus dreyfachen respect und intention geschehen; so viel Personen
diesem Auffzuge beygewohnet/ so viel intentionen. I. Intentio Sa-
thanica, seductoria,
Ein Sathanisches/ verführisches Abse-
hen und Meynung;
derselbe unverschämte Gottes-lästerliche Geist
stellet sich als ein Engel des Liechts/ nicht wie man ihn mahlet/ der schneidet
auff/ Gott sey im Himmel Gott/ er sey Gott auff Erden/ gibt sich
aus für den grossen Welt-Fürsten oder Welt-Gott/ der alle Reiche in sei-
ner Gewalt habe/ es seye vom Allerhöhesten ihm als einem irrdischen
Gott übergeben; Er sey der oberste Lehrer/ dieweil Er ein Messias und
König der Juden seyn wolle/ so woll er ihm bald auff den Sattel helffen.
Derselbe repraesentirt Christo in der Luft/ gleichsam als in einer mappa, alle
Reiche der Welt/ und deroselben Herrligkeit/ Reichthumb/ Festungen/ pala-
tia,
Macht und Pracht/ Kriegsheer/ Auffwartung/ convivien und Comoe-
dien/ Pompen und Triumph/ Fleisches-Lust/ etc. muthet dem HErren zu/ er
solt ihn anbeten/ und von ihm die erzeigte Herrligkeit zu Lehen empfangen/ und
damit er seinen scopum ehe erreichte und ihn desto leichter verführen möcht/
macher ers nicht lange/ gibt nicht lange Zeit zu bedencken/ sondern en atomo

khrono,
Predigt.


Die Sechs und Viertzigſte Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von dem ewigen Leben/

Die Andere Predigt/

Von dem Ort/ da das ewige Leben nicht iſt/ nemlich
dieſe Welt/ die am Jůngſten Tage ſoll und wird ver-
gehen und zu nichte werden.

GEliebte in Chriſto: Daß Chriſto unſerm Heilande un-
ter andern Verſuchungen durch Goͤttliche Verhaͤngnuͤß
von dem unverſchaͤmten Sathan auff einem ſehr hohen
Berge alle Reiche der Welt gezeuget worden εν ςιγμῆ Χρόνου,
in einem Augenblick/ wie St. Lucas dieſen als hochbe-Luc. 4, 5.
dencklichen Vmbſtand beygefuͤgt; daſſelbe iſt freylich nicht ohngefaͤhr ſon-
dern aus dreyfachen reſpect und intention geſchehen; ſo viel Perſonen
dieſem Auffzuge beygewohnet/ ſo viel intentionen. I. Intentio Sa-
thanica, ſeductoria,
Ein Sathaniſches/ verfuͤhriſches Abſe-
hen und Meynung;
derſelbe unverſchaͤmte Gottes-laͤſterliche Geiſt
ſtellet ſich als ein Engel des Liechts/ nicht wie man ihn mahlet/ der ſchneidet
auff/ Gott ſey im Himmel Gott/ er ſey Gott auff Erden/ gibt ſich
aus fuͤr den groſſen Welt-Fuͤrſten oder Welt-Gott/ der alle Reiche in ſei-
ner Gewalt habe/ es ſeye vom Allerhoͤheſten ihm als einem irrdiſchen
Gott uͤbergeben; Er ſey der oberſte Lehrer/ dieweil Er ein Meſſias und
Koͤnig der Juden ſeyn wolle/ ſo woll er ihm bald auff den Sattel helffen.
Derſelbe repræſentirt Chriſto in der Luft/ gleichſam als in einer mappa, alle
Reiche der Welt/ und deroſelben Herrligkeit/ Reichthumb/ Feſtungen/ pala-
tia,
Macht und Pracht/ Kriegsheer/ Auffwartung/ convivien und Comœ-
dien/ Pompen und Triumph/ Fleiſches-Luſt/ ꝛc. muthet dem HErren zu/ er
ſolt ihn anbetẽ/ und von ihm die erzeigte Herrligkeit zu Lehen empfangẽ/ und
damit er ſeinen ſcopum ehe erreichte und ihn deſto leichter verfuͤhrẽ moͤcht/
macher ers nicht lange/ gibt nicht lange Zeit zu bedencken/ ſondern εν ἀτόμῳ

χρόνῳ,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0599" n="567"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Predigt.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Sechs und Viertzig&#x017F;te Predigt/</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul.<lb/>
Von dem ewigen Leben/</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Andere Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von dem Ort/ da das ewige Leben nicht i&#x017F;t/ nemlich<lb/>
die&#x017F;e Welt/ die am J&#x016F;ng&#x017F;ten Tage &#x017F;oll und wird ver-<lb/>
gehen und zu nichte werden.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Daß Chri&#x017F;to un&#x017F;erm Heilande un-<lb/>
ter andern Ver&#x017F;uchungen durch Go&#x0364;ttliche Verha&#x0364;ngnu&#x0364;ß<lb/>
von dem unver&#x017F;cha&#x0364;mten Sathan auff einem &#x017F;ehr hohen<lb/>
Berge alle Reiche der Welt gezeuget worden &#x03B5;&#x03BD; &#x03C2;&#x03B9;&#x03B3;&#x03BC;&#x1FC6; &#x03A7;&#x03C1;&#x03CC;&#x03BD;&#x03BF;&#x03C5;,<lb/>
in einem Augenblick/ wie St. Lucas die&#x017F;en als hochbe-<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 4, 5.</note><lb/>
dencklichen Vmb&#x017F;tand beygefu&#x0364;gt; da&#x017F;&#x017F;elbe i&#x017F;t freylich nicht ohngefa&#x0364;hr &#x017F;on-<lb/>
dern aus dreyfachen <hi rendition="#aq">re&#x017F;pect</hi> und <hi rendition="#aq">intention</hi> ge&#x017F;chehen; &#x017F;o viel Per&#x017F;onen<lb/>
die&#x017F;em Auffzuge beygewohnet/ &#x017F;o viel <hi rendition="#aq">intention</hi>en. <hi rendition="#aq">I. Intentio Sa-<lb/>
thanica, &#x017F;eductoria,</hi> <hi rendition="#fr">Ein Sathani&#x017F;ches/ verfu&#x0364;hri&#x017F;ches Ab&#x017F;e-<lb/>
hen und Meynung;</hi> der&#x017F;elbe unver&#x017F;cha&#x0364;mte Gottes-la&#x0364;&#x017F;terliche Gei&#x017F;t<lb/>
&#x017F;tellet &#x017F;ich als ein Engel des Liechts/ nicht wie man ihn mahlet/ der &#x017F;chneidet<lb/>
auff/ <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi> &#x017F;ey im Himmel <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott/</hi></hi> er &#x017F;ey Gott auff Erden/ gibt &#x017F;ich<lb/>
aus fu&#x0364;r den gro&#x017F;&#x017F;en Welt-Fu&#x0364;r&#x017F;ten oder Welt-Gott/ der alle Reiche in &#x017F;ei-<lb/>
ner Gewalt habe/ es &#x017F;eye vom Allerho&#x0364;he&#x017F;ten ihm als einem irrdi&#x017F;chen<lb/>
Gott u&#x0364;bergeben; Er &#x017F;ey der ober&#x017F;te Lehrer/ dieweil Er ein Me&#x017F;&#x017F;ias und<lb/>
Ko&#x0364;nig der Juden &#x017F;eyn wolle/ &#x017F;o woll er ihm bald auff den Sattel helffen.<lb/>
Der&#x017F;elbe <hi rendition="#aq">repræ&#x017F;ent</hi>irt Chri&#x017F;to in der Luft/ gleich&#x017F;am als in einer <hi rendition="#aq">mappa,</hi> alle<lb/>
Reiche der Welt/ und dero&#x017F;elben Herrligkeit/ Reichthumb/ Fe&#x017F;tungen/ <hi rendition="#aq">pala-<lb/>
tia,</hi> Macht und Pracht/ Kriegsheer/ Auffwartung/ <hi rendition="#aq">convivi</hi>en und Com<hi rendition="#aq">&#x0153;</hi>-<lb/>
dien/ Pompen und Triumph/ Flei&#x017F;ches-Lu&#x017F;t/ &#xA75B;c. muthet dem HErren zu/ <hi rendition="#k">e</hi>r<lb/>
&#x017F;olt ihn anbete&#x0303;/ und von ihm die erzeigte Herrligkeit zu Lehen empfange&#x0303;/ und<lb/>
damit er &#x017F;einen <hi rendition="#aq">&#x017F;copum</hi> ehe erreichte und ihn de&#x017F;to leichter verfu&#x0364;hre&#x0303; mo&#x0364;cht/<lb/>
macher ers nicht lange/ gibt nicht lange Zeit zu bedencken/ &#x017F;ondern &#x03B5;&#x03BD; &#x1F00;&#x03C4;&#x03CC;&#x03BC;&#x1FF3;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x03C7;&#x03C1;&#x03CC;&#x03BD;&#x1FF3;,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[567/0599] Predigt. Die Sechs und Viertzigſte Predigt/ Vber den dritten Articul. Von dem ewigen Leben/ Die Andere Predigt/ Von dem Ort/ da das ewige Leben nicht iſt/ nemlich dieſe Welt/ die am Jůngſten Tage ſoll und wird ver- gehen und zu nichte werden. GEliebte in Chriſto: Daß Chriſto unſerm Heilande un- ter andern Verſuchungen durch Goͤttliche Verhaͤngnuͤß von dem unverſchaͤmten Sathan auff einem ſehr hohen Berge alle Reiche der Welt gezeuget worden εν ςιγμῆ Χρόνου, in einem Augenblick/ wie St. Lucas dieſen als hochbe- dencklichen Vmbſtand beygefuͤgt; daſſelbe iſt freylich nicht ohngefaͤhr ſon- dern aus dreyfachen reſpect und intention geſchehen; ſo viel Perſonen dieſem Auffzuge beygewohnet/ ſo viel intentionen. I. Intentio Sa- thanica, ſeductoria, Ein Sathaniſches/ verfuͤhriſches Abſe- hen und Meynung; derſelbe unverſchaͤmte Gottes-laͤſterliche Geiſt ſtellet ſich als ein Engel des Liechts/ nicht wie man ihn mahlet/ der ſchneidet auff/ Gott ſey im Himmel Gott/ er ſey Gott auff Erden/ gibt ſich aus fuͤr den groſſen Welt-Fuͤrſten oder Welt-Gott/ der alle Reiche in ſei- ner Gewalt habe/ es ſeye vom Allerhoͤheſten ihm als einem irrdiſchen Gott uͤbergeben; Er ſey der oberſte Lehrer/ dieweil Er ein Meſſias und Koͤnig der Juden ſeyn wolle/ ſo woll er ihm bald auff den Sattel helffen. Derſelbe repræſentirt Chriſto in der Luft/ gleichſam als in einer mappa, alle Reiche der Welt/ und deroſelben Herrligkeit/ Reichthumb/ Feſtungen/ pala- tia, Macht und Pracht/ Kriegsheer/ Auffwartung/ convivien und Comœ- dien/ Pompen und Triumph/ Fleiſches-Luſt/ ꝛc. muthet dem HErren zu/ er ſolt ihn anbetẽ/ und von ihm die erzeigte Herrligkeit zu Lehen empfangẽ/ und damit er ſeinen ſcopum ehe erreichte und ihn deſto leichter verfuͤhrẽ moͤcht/ macher ers nicht lange/ gibt nicht lange Zeit zu bedencken/ ſondern εν ἀτόμῳ χρόνῳ, Luc. 4, 5.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/599
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 567. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/599>, abgerufen am 22.10.2019.