Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Einrichtung der Schulen.
Aufseher zu setzen, ist zu kostbar. Der Priester kann
es besorgen. Daher frägt die Policey, ob der anzu-
nehmende Priester auch Geschicklichkeit genug besitzet,
dieß Geschäfte nach der §. 76. angegebenen Absicht
zu besorgen?

§. 92.

Fürs andere: Auf die Universitäten ein wachsa-Fernere
Vorsicht.

mes Auge zu haben, daß hier die Studirende auch
in diesem unterwiesen werden, was zu einer solchen
Schul-Aufsicht, als welche von uns ist angenommen
worden, nothwendig erfodert wird (§. 70.). Diefe
Aufsicht ist um desto nöthiger, je mehr dergleichen
Dinge zum Schaden des Staats verabsäumet werden.

Das dritte Capitel.
Von der Einrichtung des Kirchen-Wesens
zur Absicht der Policey.
§. 93.

Was wir thun können, das wird von uns alsdennAbsicht.
erst gewürket, wenn wir es thun wollen. Jn den
Schulen, wenn diese regelmäßig sind eingerichtet wor-
den, werden die Menschen in dem unterwiesen, wo-
durch sie sich dem Staate nüzlich beweisen können.
Daher ist es auch nöthig, diese aufzumuntern, daß sie
ihre Fähigkeiten zum Nutzen des Staats anwenden.
Die Policey beweget nicht gerne durch Strafen, sie
lokket, wenn es möglich ist (§. 18. und folg.). Da-
her bemühet sie sich, alles, was im Staate vorkommt,
und was zu dieser Lokkung vorzüglich kann angewen-
det werden, also einzurichten, daß es ein Mittel wer-
den könne, diese ihre Absicht auszuführen. Diese

Bemü-

von der Einrichtung der Schulen.
Aufſeher zu ſetzen, iſt zu koſtbar. Der Prieſter kann
es beſorgen. Daher fraͤgt die Policey, ob der anzu-
nehmende Prieſter auch Geſchicklichkeit genug beſitzet,
dieß Geſchaͤfte nach der §. 76. angegebenen Abſicht
zu beſorgen?

§. 92.

Fuͤrs andere: Auf die Univerſitaͤten ein wachſa-Fernere
Vorſicht.

mes Auge zu haben, daß hier die Studirende auch
in dieſem unterwieſen werden, was zu einer ſolchen
Schul-Aufſicht, als welche von uns iſt angenommen
worden, nothwendig erfodert wird (§. 70.). Diefe
Aufſicht iſt um deſto noͤthiger, je mehr dergleichen
Dinge zum Schaden des Staats verabſaͤumet werden.

Das dritte Capitel.
Von der Einrichtung des Kirchen-Weſens
zur Abſicht der Policey.
§. 93.

Was wir thun koͤnnen, das wird von uns alsdennAbſicht.
erſt gewuͤrket, wenn wir es thun wollen. Jn den
Schulen, wenn dieſe regelmaͤßig ſind eingerichtet wor-
den, werden die Menſchen in dem unterwieſen, wo-
durch ſie ſich dem Staate nuͤzlich beweiſen koͤnnen.
Daher iſt es auch noͤthig, dieſe aufzumuntern, daß ſie
ihre Faͤhigkeiten zum Nutzen des Staats anwenden.
Die Policey beweget nicht gerne durch Strafen, ſie
lokket, wenn es moͤglich iſt (§. 18. und folg.). Da-
her bemuͤhet ſie ſich, alles, was im Staate vorkommt,
und was zu dieſer Lokkung vorzuͤglich kann angewen-
det werden, alſo einzurichten, daß es ein Mittel wer-
den koͤnne, dieſe ihre Abſicht auszufuͤhren. Dieſe

Bemuͤ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0463" n="443"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Einrichtung der Schulen.</hi></fw><lb/>
Auf&#x017F;eher zu &#x017F;etzen, i&#x017F;t zu ko&#x017F;tbar. Der Prie&#x017F;ter kann<lb/>
es be&#x017F;orgen. Daher fra&#x0364;gt die Policey, ob der anzu-<lb/>
nehmende Prie&#x017F;ter auch Ge&#x017F;chicklichkeit genug be&#x017F;itzet,<lb/>
dieß Ge&#x017F;cha&#x0364;fte nach der §. 76. angegebenen Ab&#x017F;icht<lb/>
zu be&#x017F;orgen?</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 92.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs andere:</hi> Auf die Univer&#x017F;ita&#x0364;ten ein wach&#x017F;a-<note place="right">Fernere<lb/>
Vor&#x017F;icht.</note><lb/>
mes Auge zu haben, daß hier die Studirende auch<lb/>
in die&#x017F;em unterwie&#x017F;en werden, was zu einer &#x017F;olchen<lb/>
Schul-Auf&#x017F;icht, als welche von uns i&#x017F;t angenommen<lb/>
worden, nothwendig erfodert wird (§. 70.). Diefe<lb/>
Auf&#x017F;icht i&#x017F;t um de&#x017F;to no&#x0364;thiger, je mehr dergleichen<lb/>
Dinge zum Schaden des Staats verab&#x017F;a&#x0364;umet werden.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das dritte Capitel.<lb/><hi rendition="#b">Von der Einrichtung des Kirchen-We&#x017F;ens</hi><lb/>
zur Ab&#x017F;icht der Policey.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 93.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>as wir thun ko&#x0364;nnen, das wird von uns alsdenn<note place="right">Ab&#x017F;icht.</note><lb/>
er&#x017F;t gewu&#x0364;rket, wenn wir es thun wollen. Jn den<lb/>
Schulen, wenn die&#x017F;e regelma&#x0364;ßig &#x017F;ind eingerichtet wor-<lb/>
den, werden die Men&#x017F;chen in dem unterwie&#x017F;en, wo-<lb/>
durch &#x017F;ie &#x017F;ich dem Staate nu&#x0364;zlich bewei&#x017F;en ko&#x0364;nnen.<lb/>
Daher i&#x017F;t es auch no&#x0364;thig, die&#x017F;e aufzumuntern, daß &#x017F;ie<lb/>
ihre Fa&#x0364;higkeiten zum Nutzen des Staats anwenden.<lb/>
Die Policey beweget nicht gerne durch Strafen, &#x017F;ie<lb/>
lokket, wenn es mo&#x0364;glich i&#x017F;t (§. 18. und folg.). Da-<lb/>
her bemu&#x0364;het &#x017F;ie &#x017F;ich, alles, was im Staate vorkommt,<lb/>
und was zu die&#x017F;er Lokkung vorzu&#x0364;glich kann angewen-<lb/>
det werden, al&#x017F;o einzurichten, daß es ein Mittel wer-<lb/>
den ko&#x0364;nne, die&#x017F;e ihre Ab&#x017F;icht auszufu&#x0364;hren. Die&#x017F;e<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bemu&#x0364;-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[443/0463] von der Einrichtung der Schulen. Aufſeher zu ſetzen, iſt zu koſtbar. Der Prieſter kann es beſorgen. Daher fraͤgt die Policey, ob der anzu- nehmende Prieſter auch Geſchicklichkeit genug beſitzet, dieß Geſchaͤfte nach der §. 76. angegebenen Abſicht zu beſorgen? §. 92. Fuͤrs andere: Auf die Univerſitaͤten ein wachſa- mes Auge zu haben, daß hier die Studirende auch in dieſem unterwieſen werden, was zu einer ſolchen Schul-Aufſicht, als welche von uns iſt angenommen worden, nothwendig erfodert wird (§. 70.). Diefe Aufſicht iſt um deſto noͤthiger, je mehr dergleichen Dinge zum Schaden des Staats verabſaͤumet werden. Fernere Vorſicht. Das dritte Capitel. Von der Einrichtung des Kirchen-Weſens zur Abſicht der Policey. §. 93. Was wir thun koͤnnen, das wird von uns alsdenn erſt gewuͤrket, wenn wir es thun wollen. Jn den Schulen, wenn dieſe regelmaͤßig ſind eingerichtet wor- den, werden die Menſchen in dem unterwieſen, wo- durch ſie ſich dem Staate nuͤzlich beweiſen koͤnnen. Daher iſt es auch noͤthig, dieſe aufzumuntern, daß ſie ihre Faͤhigkeiten zum Nutzen des Staats anwenden. Die Policey beweget nicht gerne durch Strafen, ſie lokket, wenn es moͤglich iſt (§. 18. und folg.). Da- her bemuͤhet ſie ſich, alles, was im Staate vorkommt, und was zu dieſer Lokkung vorzuͤglich kann angewen- det werden, alſo einzurichten, daß es ein Mittel wer- den koͤnne, dieſe ihre Abſicht auszufuͤhren. Dieſe Bemuͤ- Abſicht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/463
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 443. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/463>, abgerufen am 20.10.2019.