Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweyter Abschnitt.
Von
den verschiedenen Quellen der fürstli-
chen Einkünfte.
Das erste Capitel.
Von
den Quellen der fürstlichen Einkünfte
überhaupt.
§. 21.

Das Capital oder der Fond von den fürstlichenHaupt-Re-
gel zur Be-
stimmung
dieser Quel-
len.

Einkünften ist der Reichthum des Staats und
der Unterthanen (§. 15. Vorb.). Aus diesem Satze
habe ich bereits §. 19. des Vorb. geschlossen: Wer
die Vermehrung und Erhaltung der fürstlichen Ein-
künfte besorgen soll, dessen erste Sorge muß sich mit
diesem beschäftigen, wie die jährlichen Einkünfte der
Unterthanen können vermehret werden. Dieß ist ge-
nug folgenden Satz zu bilden:

Wer die Quellen von den fürstlichen Ein-
künften bestimmen will, der handelt wider
das fürstliche Jnteresse, wenn er auf solche
Dinge verfällt, wodurch das Nahrungs-
Geschäfte der Unterthanen geschwächt
wird.

§. 22.

Dieser Satz ist wichtig genug, verschiedene FolgenBesondert
Folgen.

darzustellen, und wer dasjenige überleget, was wir in

dem
Zweyter Abſchnitt.
Von
den verſchiedenen Quellen der fuͤrſtli-
chen Einkuͤnfte.
Das erſte Capitel.
Von
den Quellen der fuͤrſtlichen Einkuͤnfte
uͤberhaupt.
§. 21.

Das Capital oder der Fond von den fuͤrſtlichenHaupt-Re-
gel zur Be-
ſtimmung
dieſer Quel-
len.

Einkuͤnften iſt der Reichthum des Staats und
der Unterthanen (§. 15. Vorb.). Aus dieſem Satze
habe ich bereits §. 19. des Vorb. geſchloſſen: Wer
die Vermehrung und Erhaltung der fuͤrſtlichen Ein-
kuͤnfte beſorgen ſoll, deſſen erſte Sorge muß ſich mit
dieſem beſchaͤftigen, wie die jaͤhrlichen Einkuͤnfte der
Unterthanen koͤnnen vermehret werden. Dieß iſt ge-
nug folgenden Satz zu bilden:

Wer die Quellen von den fuͤrſtlichen Ein-
kuͤnften beſtimmen will, der handelt wider
das fuͤrſtliche Jntereſſe, wenn er auf ſolche
Dinge verfaͤllt, wodurch das Nahrungs-
Geſchaͤfte der Unterthanen geſchwaͤcht
wird.

§. 22.

Dieſer Satz iſt wichtig genug, verſchiedene FolgenBeſondert
Folgen.

darzuſtellen, und wer dasjenige uͤberleget, was wir in

dem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0591" n="571"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zweyter Ab&#x017F;chnitt.</hi><lb/>
Von<lb/>
den ver&#x017F;chiedenen Quellen der fu&#x0364;r&#x017F;tli-<lb/>
chen Einku&#x0364;nfte.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Das er&#x017F;te Capitel.</hi><lb/>
Von<lb/>
den Quellen der fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Einku&#x0364;nfte<lb/>
u&#x0364;berhaupt.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 21.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>as Capital oder der Fond von den fu&#x0364;r&#x017F;tlichen<note place="right">Haupt-Re-<lb/>
gel zur Be-<lb/>
&#x017F;timmung<lb/>
die&#x017F;er Quel-<lb/>
len.</note><lb/>
Einku&#x0364;nften i&#x017F;t der Reichthum des Staats und<lb/>
der Unterthanen (§. 15. Vorb.). Aus die&#x017F;em Satze<lb/>
habe ich bereits §. 19. des Vorb. ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en: Wer<lb/>
die Vermehrung und Erhaltung der fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Ein-<lb/>
ku&#x0364;nfte be&#x017F;orgen &#x017F;oll, de&#x017F;&#x017F;en er&#x017F;te Sorge muß &#x017F;ich mit<lb/>
die&#x017F;em be&#x017F;cha&#x0364;ftigen, wie die ja&#x0364;hrlichen Einku&#x0364;nfte der<lb/>
Unterthanen ko&#x0364;nnen vermehret werden. Dieß i&#x017F;t ge-<lb/>
nug folgenden Satz zu bilden:</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Wer die Quellen von den fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Ein-<lb/>
ku&#x0364;nften be&#x017F;timmen will, der handelt wider<lb/>
das fu&#x0364;r&#x017F;tliche Jntere&#x017F;&#x017F;e, wenn er auf &#x017F;olche<lb/>
Dinge verfa&#x0364;llt, wodurch das Nahrungs-<lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;fte der Unterthanen ge&#x017F;chwa&#x0364;cht<lb/>
wird.</hi> </hi> </p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 22.</head><lb/>
              <p>Die&#x017F;er Satz i&#x017F;t wichtig genug, ver&#x017F;chiedene Folgen<note place="right">Be&#x017F;ondert<lb/>
Folgen.</note><lb/>
darzu&#x017F;tellen, und wer dasjenige u&#x0364;berleget, was wir in<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[571/0591] Zweyter Abſchnitt. Von den verſchiedenen Quellen der fuͤrſtli- chen Einkuͤnfte. Das erſte Capitel. Von den Quellen der fuͤrſtlichen Einkuͤnfte uͤberhaupt. §. 21. Das Capital oder der Fond von den fuͤrſtlichen Einkuͤnften iſt der Reichthum des Staats und der Unterthanen (§. 15. Vorb.). Aus dieſem Satze habe ich bereits §. 19. des Vorb. geſchloſſen: Wer die Vermehrung und Erhaltung der fuͤrſtlichen Ein- kuͤnfte beſorgen ſoll, deſſen erſte Sorge muß ſich mit dieſem beſchaͤftigen, wie die jaͤhrlichen Einkuͤnfte der Unterthanen koͤnnen vermehret werden. Dieß iſt ge- nug folgenden Satz zu bilden: Haupt-Re- gel zur Be- ſtimmung dieſer Quel- len. Wer die Quellen von den fuͤrſtlichen Ein- kuͤnften beſtimmen will, der handelt wider das fuͤrſtliche Jntereſſe, wenn er auf ſolche Dinge verfaͤllt, wodurch das Nahrungs- Geſchaͤfte der Unterthanen geſchwaͤcht wird. §. 22. Dieſer Satz iſt wichtig genug, verſchiedene Folgen darzuſtellen, und wer dasjenige uͤberleget, was wir in dem Beſondert Folgen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/591
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 571. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/591>, abgerufen am 20.10.2019.