Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

Des Cammer-Wesens 2. Abschnitt,
Und die Fortsendung der Gelder, Briefe und Waa-
ren wird ihm hiedurch weniger kostbar, als wenn er
diese selbst besorgen soll. Daher folget aus der vier-
ten Regel, es sey rechtens und vernünftig, wenn die
Anlegung der Posten als ein Cammer-Regal ange-
nommen wird.

§. 67.
Wie dieses
zu gebrau-
chen

Der Grund, aus welchem dieß Regal folget, giebt
uns zugleich die Haupt-Regel, worauf bey der Anle-
gung der Posten zu sehen ist: Sie ist diese: Die
Haupt-Absicht der Posten muß die Erleichte-
rung des Handels seyn,
aus diesem folget unmittel-
bar.

Fürs erste, der unmittelbare Gewinn von den Po-
sten muß nur ein Neben-Zweck der Cammer
seyn.
Fürs andere, die Bestimmung der Taxe muß dem
freyen Willen der Post-Bedienten nicht über-
lassen werden. Es ist sichrer, wenn die Cam-
mer dieselben vestsetzet. Die Regeln zu dieser
Bestimmung können aus dem §. 61. geschlos-
sen werden.
§. 68.
und am be-
sien zu nu-
tzen.

Man ist uneinig in der Beantwortung der Frage,
wie die Posten am besten zu nutzen. Ob sie zu ver-
pachten, oder ob die Cammer die Postbedienten besol-
den, und diesen jährlich die Rechnung abnehmen soll.
Einige vertheidigen jenen, andere wiederum diesen
Weg. Die Gründe, welche ich bey einer andern
Gelegenheit §. 36 angegeben habe, nöthigen mich
den letzten Weg zu erwählen. Weil man hier Mit-
tel erfinden kann, der zu befürchtenden Unordnung

vorzu-

Des Cammer-Weſens 2. Abſchnitt,
Und die Fortſendung der Gelder, Briefe und Waa-
ren wird ihm hiedurch weniger koſtbar, als wenn er
dieſe ſelbſt beſorgen ſoll. Daher folget aus der vier-
ten Regel, es ſey rechtens und vernuͤnftig, wenn die
Anlegung der Poſten als ein Cammer-Regal ange-
nommen wird.

§. 67.
Wie dieſes
zu gebrau-
chen

Der Grund, aus welchem dieß Regal folget, giebt
uns zugleich die Haupt-Regel, worauf bey der Anle-
gung der Poſten zu ſehen iſt: Sie iſt dieſe: Die
Haupt-Abſicht der Poſten muß die Erleichte-
rung des Handels ſeyn,
aus dieſem folget unmittel-
bar.

Fuͤrs erſte, der unmittelbare Gewinn von den Po-
ſten muß nur ein Neben-Zweck der Cammer
ſeyn.
Fuͤrs andere, die Beſtimmung der Taxe muß dem
freyen Willen der Poſt-Bedienten nicht uͤber-
laſſen werden. Es iſt ſichrer, wenn die Cam-
mer dieſelben veſtſetzet. Die Regeln zu dieſer
Beſtimmung koͤnnen aus dem §. 61. geſchloſ-
ſen werden.
§. 68.
und am be-
ſien zu nu-
tzen.

Man iſt uneinig in der Beantwortung der Frage,
wie die Poſten am beſten zu nutzen. Ob ſie zu ver-
pachten, oder ob die Cammer die Poſtbedienten beſol-
den, und dieſen jaͤhrlich die Rechnung abnehmen ſoll.
Einige vertheidigen jenen, andere wiederum dieſen
Weg. Die Gruͤnde, welche ich bey einer andern
Gelegenheit §. 36 angegeben habe, noͤthigen mich
den letzten Weg zu erwaͤhlen. Weil man hier Mit-
tel erfinden kann, der zu befuͤrchtenden Unordnung

vorzu-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0628" n="608"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des Cammer-We&#x017F;ens 2. Ab&#x017F;chnitt,</hi></fw><lb/>
Und die Fort&#x017F;endung der Gelder, Briefe und Waa-<lb/>
ren wird ihm hiedurch weniger ko&#x017F;tbar, als wenn er<lb/>
die&#x017F;e &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;orgen &#x017F;oll. Daher folget aus der vier-<lb/>
ten Regel, es &#x017F;ey rechtens und vernu&#x0364;nftig, wenn die<lb/>
Anlegung der Po&#x017F;ten als ein Cammer-Regal ange-<lb/>
nommen wird.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 67.</head><lb/>
              <note place="left">Wie die&#x017F;es<lb/>
zu gebrau-<lb/>
chen</note>
              <p>Der Grund, aus welchem dieß Regal folget, giebt<lb/>
uns zugleich die Haupt-Regel, worauf bey der Anle-<lb/>
gung der Po&#x017F;ten zu &#x017F;ehen i&#x017F;t: Sie i&#x017F;t die&#x017F;e: <hi rendition="#fr">Die<lb/>
Haupt-Ab&#x017F;icht der Po&#x017F;ten muß die Erleichte-<lb/>
rung des Handels &#x017F;eyn,</hi> aus die&#x017F;em folget unmittel-<lb/>
bar.</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs er&#x017F;te,</hi> der unmittelbare Gewinn von den Po-<lb/>
&#x017F;ten muß nur ein Neben-Zweck der Cammer<lb/>
&#x017F;eyn.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs andere,</hi> die Be&#x017F;timmung der Taxe muß dem<lb/>
freyen Willen der Po&#x017F;t-Bedienten nicht u&#x0364;ber-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en werden. Es i&#x017F;t &#x017F;ichrer, wenn die Cam-<lb/>
mer die&#x017F;elben ve&#x017F;t&#x017F;etzet. Die Regeln zu die&#x017F;er<lb/>
Be&#x017F;timmung ko&#x0364;nnen aus dem §. 61. ge&#x017F;chlo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en werden.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 68.</head><lb/>
              <note place="left">und am be-<lb/>
&#x017F;ien zu nu-<lb/>
tzen.</note>
              <p>Man i&#x017F;t uneinig in der Beantwortung der Frage,<lb/>
wie die Po&#x017F;ten am be&#x017F;ten zu nutzen. Ob &#x017F;ie zu ver-<lb/>
pachten, oder ob die Cammer die Po&#x017F;tbedienten be&#x017F;ol-<lb/>
den, und die&#x017F;en ja&#x0364;hrlich die Rechnung abnehmen &#x017F;oll.<lb/>
Einige vertheidigen jenen, andere wiederum die&#x017F;en<lb/>
Weg. Die Gru&#x0364;nde, welche ich bey einer andern<lb/>
Gelegenheit §. 36 angegeben habe, no&#x0364;thigen mich<lb/>
den letzten Weg zu erwa&#x0364;hlen. Weil man hier Mit-<lb/>
tel erfinden kann, der zu befu&#x0364;rchtenden Unordnung<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vorzu-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[608/0628] Des Cammer-Weſens 2. Abſchnitt, Und die Fortſendung der Gelder, Briefe und Waa- ren wird ihm hiedurch weniger koſtbar, als wenn er dieſe ſelbſt beſorgen ſoll. Daher folget aus der vier- ten Regel, es ſey rechtens und vernuͤnftig, wenn die Anlegung der Poſten als ein Cammer-Regal ange- nommen wird. §. 67. Der Grund, aus welchem dieß Regal folget, giebt uns zugleich die Haupt-Regel, worauf bey der Anle- gung der Poſten zu ſehen iſt: Sie iſt dieſe: Die Haupt-Abſicht der Poſten muß die Erleichte- rung des Handels ſeyn, aus dieſem folget unmittel- bar. Fuͤrs erſte, der unmittelbare Gewinn von den Po- ſten muß nur ein Neben-Zweck der Cammer ſeyn. Fuͤrs andere, die Beſtimmung der Taxe muß dem freyen Willen der Poſt-Bedienten nicht uͤber- laſſen werden. Es iſt ſichrer, wenn die Cam- mer dieſelben veſtſetzet. Die Regeln zu dieſer Beſtimmung koͤnnen aus dem §. 61. geſchloſ- ſen werden. §. 68. Man iſt uneinig in der Beantwortung der Frage, wie die Poſten am beſten zu nutzen. Ob ſie zu ver- pachten, oder ob die Cammer die Poſtbedienten beſol- den, und dieſen jaͤhrlich die Rechnung abnehmen ſoll. Einige vertheidigen jenen, andere wiederum dieſen Weg. Die Gruͤnde, welche ich bey einer andern Gelegenheit §. 36 angegeben habe, noͤthigen mich den letzten Weg zu erwaͤhlen. Weil man hier Mit- tel erfinden kann, der zu befuͤrchtenden Unordnung vorzu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/628
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 608. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/628>, abgerufen am 15.10.2019.