Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
Register der vornehmsten
Luft, was sie ist? 36. sie ist bey wachsenden Dingen
nöthig, 37. zur Zeugung der Thiere ist sie auch
nöthig, 51. ihr äußerlicher Zufluß muß bey Zeu-
gungen durch den Leib der Mutter gehörig zubereitet
werden, 52. wenn sie ungesund? 143. P.
Luft-Malz, wie solches gemacht wird? 336.
M.
Magd, was solche jährlich an Kost und Lohn kostet, 266.
Malz, was man zu beobachten hat, ehe es auf die
Darre kömmt, und wenn es schon auf derselben ist,
337.
Malzschroten, worauf hiebey zu sehen, 346. was
vorhero zu thun, ehe es in die Mühle gebracht wird,
347. u. A.
Mastung, worauf hiebey zu sehen, 287. f. f. Leh-
ren, so bey solcher zu beobachten, 293. wie vieles
Vieh von einer gewissen Art von dem vorräthigen
Futter kann gemästet werden? 292. A. f. ob man
auch durch dieselbe einen Vortheil haben könne, ob
man gleich keinen Akkerbau hat, 312. mit Brand-
wein-Spühlich,
wie solche am besten anzustellen?
425. wie hierzu die Abgänge bey dem Stärke-
machen brauchbar? 477. f. f.
Mast-Ställe, wie solche zu halten? 289.
Materialien, was man also nennet? 314. derselben
unmittelbarer Anbau wird nicht nothwendig bey ei-
ner nutzbaren Stadt-Wirthschaft erfodert, 315.
u. A. auf welche Stükke es ankommt, wenn man
aus Materialien von einem geringen Werthe so schö-
ne und vollkommene Werke verfertiget, als aus
Materialien von höhern Werthe sind gefertiget
worden, 542. was die Policey zu besorgen? 122. P.
wenn es den arbeitsamen Leuten an selbigen fehlet,
besor-
Regiſter der vornehmſten
Luft, was ſie iſt? 36. ſie iſt bey wachſenden Dingen
noͤthig, 37. zur Zeugung der Thiere iſt ſie auch
noͤthig, 51. ihr aͤußerlicher Zufluß muß bey Zeu-
gungen durch den Leib der Mutter gehoͤrig zubereitet
werden, 52. wenn ſie ungeſund? 143. P.
Luft-Malz, wie ſolches gemacht wird? 336.
M.
Magd, was ſolche jaͤhrlich an Koſt und Lohn koſtet, 266.
Malz, was man zu beobachten hat, ehe es auf die
Darre koͤmmt, und wenn es ſchon auf derſelben iſt,
337.
Malzſchroten, worauf hiebey zu ſehen, 346. was
vorhero zu thun, ehe es in die Muͤhle gebracht wird,
347. u. A.
Maſtung, worauf hiebey zu ſehen, 287. f. f. Leh-
ren, ſo bey ſolcher zu beobachten, 293. wie vieles
Vieh von einer gewiſſen Art von dem vorraͤthigen
Futter kann gemaͤſtet werden? 292. A. f. ob man
auch durch dieſelbe einen Vortheil haben koͤnne, ob
man gleich keinen Akkerbau hat, 312. mit Brand-
wein-Spuͤhlich,
wie ſolche am beſten anzuſtellen?
425. wie hierzu die Abgaͤnge bey dem Staͤrke-
machen brauchbar? 477. f. f.
Maſt-Staͤlle, wie ſolche zu halten? 289.
Materialien, was man alſo nennet? 314. derſelben
unmittelbarer Anbau wird nicht nothwendig bey ei-
ner nutzbaren Stadt-Wirthſchaft erfodert, 315.
u. A. auf welche Stuͤkke es ankommt, wenn man
aus Materialien von einem geringen Werthe ſo ſchoͤ-
ne und vollkommene Werke verfertiget, als aus
Materialien von hoͤhern Werthe ſind gefertiget
worden, 542. was die Policey zu beſorgen? 122. P.
wenn es den arbeitſamen Leuten an ſelbigen fehlet,
beſor-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0710"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter der vornehm&#x017F;ten</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Luft,</hi> was &#x017F;ie i&#x017F;t? 36. &#x017F;ie i&#x017F;t bey wach&#x017F;enden Dingen<lb/>
no&#x0364;thig, 37. zur Zeugung der Thiere i&#x017F;t &#x017F;ie auch<lb/>
no&#x0364;thig, 51. ihr a&#x0364;ußerlicher Zufluß muß bey Zeu-<lb/>
gungen durch den Leib der Mutter geho&#x0364;rig zubereitet<lb/>
werden, 52. wenn &#x017F;ie <hi rendition="#fr">unge&#x017F;und? 143. P.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Luft-Malz,</hi> wie &#x017F;olches gemacht wird? 336.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">M.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Magd,</hi> was &#x017F;olche ja&#x0364;hrlich an Ko&#x017F;t und Lohn ko&#x017F;tet, 266.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Malz,</hi> was man zu beobachten hat, ehe es auf die<lb/>
Darre ko&#x0364;mmt, und wenn es &#x017F;chon auf der&#x017F;elben i&#x017F;t,<lb/>
337.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Malz&#x017F;chroten,</hi> worauf hiebey zu &#x017F;ehen, 346. was<lb/>
vorhero zu thun, ehe es in die Mu&#x0364;hle gebracht wird,<lb/>
347. u. <hi rendition="#fr">A.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ma&#x017F;tung,</hi> worauf hiebey zu &#x017F;ehen, 287. f. f. Leh-<lb/>
ren, &#x017F;o bey &#x017F;olcher zu beobachten, 293. wie vieles<lb/>
Vieh von einer gewi&#x017F;&#x017F;en Art von dem vorra&#x0364;thigen<lb/>
Futter kann gema&#x0364;&#x017F;tet werden? 292. <hi rendition="#fr">A. f.</hi> ob man<lb/>
auch durch die&#x017F;elbe einen Vortheil haben ko&#x0364;nne, ob<lb/>
man gleich keinen Akkerbau hat, 312. <hi rendition="#fr">mit Brand-<lb/>
wein-Spu&#x0364;hlich,</hi> wie &#x017F;olche am be&#x017F;ten anzu&#x017F;tellen?<lb/>
425. wie hierzu die Abga&#x0364;nge bey dem Sta&#x0364;rke-<lb/>
machen brauchbar? 477. f. f.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ma&#x017F;t-Sta&#x0364;lle,</hi> wie &#x017F;olche zu halten? 289.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Materialien,</hi> was man al&#x017F;o nennet? 314. der&#x017F;elben<lb/>
unmittelbarer Anbau wird nicht nothwendig bey ei-<lb/>
ner nutzbaren Stadt-Wirth&#x017F;chaft erfodert, 315.<lb/>
u. <hi rendition="#fr">A.</hi> auf welche Stu&#x0364;kke es ankommt, wenn man<lb/>
aus Materialien von einem geringen Werthe &#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne und vollkommene Werke verfertiget, als aus<lb/>
Materialien von ho&#x0364;hern Werthe &#x017F;ind gefertiget<lb/>
worden, 542. was die Policey zu be&#x017F;orgen? 122. <hi rendition="#fr">P.</hi><lb/>
wenn es den arbeit&#x017F;amen Leuten an &#x017F;elbigen fehlet,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">be&#x017F;or-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0710] Regiſter der vornehmſten Luft, was ſie iſt? 36. ſie iſt bey wachſenden Dingen noͤthig, 37. zur Zeugung der Thiere iſt ſie auch noͤthig, 51. ihr aͤußerlicher Zufluß muß bey Zeu- gungen durch den Leib der Mutter gehoͤrig zubereitet werden, 52. wenn ſie ungeſund? 143. P. Luft-Malz, wie ſolches gemacht wird? 336. M. Magd, was ſolche jaͤhrlich an Koſt und Lohn koſtet, 266. Malz, was man zu beobachten hat, ehe es auf die Darre koͤmmt, und wenn es ſchon auf derſelben iſt, 337. Malzſchroten, worauf hiebey zu ſehen, 346. was vorhero zu thun, ehe es in die Muͤhle gebracht wird, 347. u. A. Maſtung, worauf hiebey zu ſehen, 287. f. f. Leh- ren, ſo bey ſolcher zu beobachten, 293. wie vieles Vieh von einer gewiſſen Art von dem vorraͤthigen Futter kann gemaͤſtet werden? 292. A. f. ob man auch durch dieſelbe einen Vortheil haben koͤnne, ob man gleich keinen Akkerbau hat, 312. mit Brand- wein-Spuͤhlich, wie ſolche am beſten anzuſtellen? 425. wie hierzu die Abgaͤnge bey dem Staͤrke- machen brauchbar? 477. f. f. Maſt-Staͤlle, wie ſolche zu halten? 289. Materialien, was man alſo nennet? 314. derſelben unmittelbarer Anbau wird nicht nothwendig bey ei- ner nutzbaren Stadt-Wirthſchaft erfodert, 315. u. A. auf welche Stuͤkke es ankommt, wenn man aus Materialien von einem geringen Werthe ſo ſchoͤ- ne und vollkommene Werke verfertiget, als aus Materialien von hoͤhern Werthe ſind gefertiget worden, 542. was die Policey zu beſorgen? 122. P. wenn es den arbeitſamen Leuten an ſelbigen fehlet, beſor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/710
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/710>, abgerufen am 15.10.2019.