Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darwin, Charles: Insectenfressende Pflanzen. Übers. v. Julius Victor Carus. Stuttgart, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Capitel.
Zusammenballen des Protoplasma in den Zellen der Tentakeln.

Beschaffenheit des Inhalts der Zellen vor der Zusammenballung. -- Die verschied-
nen Ursachen, welche eine Zusammenballung veranlassen. -- Der Procesz fängt
in den Drüsen an, und geht die Tentakeln hinunter. -- Beschreibung der zu-
sammengeballten Massen und ihrer unwillkürlichen Bewegungen. -- Ströme
von Protoplasma entlang den Wänden der Zellen. -- Wirkung von kohlen-
saurem Ammoniak. -- Die Körnchen in dem Protoplasma, welches den Wän-
den entlang flieszt, verschmelzen mit den centralen Massen. -- Die äuszerst
geringe Quantität kohlensauren Ammoniaks, welche Zusammenballung verur-
sacht. -- Wirkungsart andrer Salze von Ammoniak, -- andrer Substanzen
organischer Flüssigkeiten etc., -- des Wassers, -- der Wärme. -- Wieder-
auflösung der zusammengeballten Massen. -- Nähere Ursachen der Zusammen-
ballung von Protoplasma. -- Zusammenfassung und Schluszbemerkungen. --
Supplementäre Beobachtungen über Zusammenballung in den Wurzeln der
Pflanzen.

Ich will hier meine Schilderung der Bewegungen der Blätter un-
terbrechen, und die Erscheinung der Zusammenballung beschreiben,
auf welchen Gegenstand ich schon hingedeutet habe. Wenn die Ten-
takeln eines jungen aber vollständig ausgewachsenen Blattes, welches
nie gereizt oder gebogen worden ist, untersucht werden, so sieht man,
dasz die Zellen, welche die Stiele bilden, mit einer homogenen pur-
purnen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Wände sind mit einer Schicht
von farblosem, circulirendem Protoplasma ausgekleidet; doch kann dies
mit viel gröszerer Deutlichkeit als vorher gesehen werden, wenn der
Procesz der Zusammenballung theilweise eingetreten ist. Die pur-
purne Flüssigkeit, welche aus einem zerdrückten Tentakel austritt,
ist etwas zähe und vermischt sich nicht mit dem umgebenden Wasser;
sie enthält viel flockige oder körnige Substanz. Aber diese Substanz
kann dadurch entstanden sein, dasz die Zellen zerdrückt worden sind,
da ein gewisser Grad der Zusammenballung hierdurch beinahe augen-
blicklich verursacht worden ist.

Darwin, Insectenfressende Pflanzen. (VIII.) 3
Drittes Capitel.
Zusammenballen des Protoplasma in den Zellen der Tentakeln.

Beschaffenheit des Inhalts der Zellen vor der Zusammenballung. — Die verschied-
nen Ursachen, welche eine Zusammenballung veranlassen. — Der Procesz fängt
in den Drüsen an, und geht die Tentakeln hinunter. — Beschreibung der zu-
sammengeballten Massen und ihrer unwillkürlichen Bewegungen. — Ströme
von Protoplasma entlang den Wänden der Zellen. — Wirkung von kohlen-
saurem Ammoniak. — Die Körnchen in dem Protoplasma, welches den Wän-
den entlang flieszt, verschmelzen mit den centralen Massen. — Die äuszerst
geringe Quantität kohlensauren Ammoniaks, welche Zusammenballung verur-
sacht. — Wirkungsart andrer Salze von Ammoniak, — andrer Substanzen
organischer Flüssigkeiten etc., — des Wassers, — der Wärme. — Wieder-
auflösung der zusammengeballten Massen. — Nähere Ursachen der Zusammen-
ballung von Protoplasma. — Zusammenfassung und Schluszbemerkungen. —
Supplementäre Beobachtungen über Zusammenballung in den Wurzeln der
Pflanzen.

Ich will hier meine Schilderung der Bewegungen der Blätter un-
terbrechen, und die Erscheinung der Zusammenballung beschreiben,
auf welchen Gegenstand ich schon hingedeutet habe. Wenn die Ten-
takeln eines jungen aber vollständig ausgewachsenen Blattes, welches
nie gereizt oder gebogen worden ist, untersucht werden, so sieht man,
dasz die Zellen, welche die Stiele bilden, mit einer homogenen pur-
purnen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Wände sind mit einer Schicht
von farblosem, circulirendem Protoplasma ausgekleidet; doch kann dies
mit viel gröszerer Deutlichkeit als vorher gesehen werden, wenn der
Procesz der Zusammenballung theilweise eingetreten ist. Die pur-
purne Flüssigkeit, welche aus einem zerdrückten Tentakel austritt,
ist etwas zähe und vermischt sich nicht mit dem umgebenden Wasser;
sie enthält viel flockige oder körnige Substanz. Aber diese Substanz
kann dadurch entstanden sein, dasz die Zellen zerdrückt worden sind,
da ein gewisser Grad der Zusammenballung hierdurch beinahe augen-
blicklich verursacht worden ist.

Darwin, Insectenfressende Pflanzen. (VIII.) 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0047" n="[33]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Drittes Capitel.<lb/>
Zusammenballen des Protoplasma in den Zellen der Tentakeln.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Beschaffenheit des Inhalts der Zellen vor der Zusammenballung. &#x2014; Die verschied-<lb/>
nen Ursachen, welche eine Zusammenballung veranlassen. &#x2014; Der Procesz fängt<lb/>
in den Drüsen an, und geht die Tentakeln hinunter. &#x2014; Beschreibung der zu-<lb/>
sammengeballten Massen und ihrer unwillkürlichen Bewegungen. &#x2014; Ströme<lb/>
von Protoplasma entlang den Wänden der Zellen. &#x2014; Wirkung von kohlen-<lb/>
saurem Ammoniak. &#x2014; Die Körnchen in dem Protoplasma, welches den Wän-<lb/>
den entlang flieszt, verschmelzen mit den centralen Massen. &#x2014; Die äuszerst<lb/>
geringe Quantität kohlensauren Ammoniaks, welche Zusammenballung verur-<lb/>
sacht. &#x2014; Wirkungsart andrer Salze von Ammoniak, &#x2014; andrer Substanzen<lb/>
organischer Flüssigkeiten etc., &#x2014; des Wassers, &#x2014; der Wärme. &#x2014; Wieder-<lb/>
auflösung der zusammengeballten Massen. &#x2014; Nähere Ursachen der Zusammen-<lb/>
ballung von Protoplasma. &#x2014; Zusammenfassung und Schluszbemerkungen. &#x2014;<lb/>
Supplementäre Beobachtungen über Zusammenballung in den Wurzeln der<lb/>
Pflanzen.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Ich will hier meine Schilderung der Bewegungen der Blätter un-<lb/>
terbrechen, und die Erscheinung der Zusammenballung beschreiben,<lb/>
auf welchen Gegenstand ich schon hingedeutet habe. Wenn die Ten-<lb/>
takeln eines jungen aber vollständig ausgewachsenen Blattes, welches<lb/>
nie gereizt oder gebogen worden ist, untersucht werden, so sieht man,<lb/>
dasz die Zellen, welche die Stiele bilden, mit einer homogenen pur-<lb/>
purnen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Wände sind mit einer Schicht<lb/>
von farblosem, circulirendem Protoplasma ausgekleidet; doch kann dies<lb/>
mit viel gröszerer Deutlichkeit als vorher gesehen werden, wenn der<lb/>
Procesz der Zusammenballung theilweise eingetreten ist. Die pur-<lb/>
purne Flüssigkeit, welche aus einem zerdrückten Tentakel austritt,<lb/>
ist etwas zähe und vermischt sich nicht mit dem umgebenden Wasser;<lb/>
sie enthält viel flockige oder körnige Substanz. Aber diese Substanz<lb/>
kann dadurch entstanden sein, dasz die Zellen zerdrückt worden sind,<lb/>
da ein gewisser Grad der Zusammenballung hierdurch beinahe augen-<lb/>
blicklich verursacht worden ist.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#k">Darwin,</hi> Insectenfressende Pflanzen. (VIII.) 3</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0047] Drittes Capitel. Zusammenballen des Protoplasma in den Zellen der Tentakeln. Beschaffenheit des Inhalts der Zellen vor der Zusammenballung. — Die verschied- nen Ursachen, welche eine Zusammenballung veranlassen. — Der Procesz fängt in den Drüsen an, und geht die Tentakeln hinunter. — Beschreibung der zu- sammengeballten Massen und ihrer unwillkürlichen Bewegungen. — Ströme von Protoplasma entlang den Wänden der Zellen. — Wirkung von kohlen- saurem Ammoniak. — Die Körnchen in dem Protoplasma, welches den Wän- den entlang flieszt, verschmelzen mit den centralen Massen. — Die äuszerst geringe Quantität kohlensauren Ammoniaks, welche Zusammenballung verur- sacht. — Wirkungsart andrer Salze von Ammoniak, — andrer Substanzen organischer Flüssigkeiten etc., — des Wassers, — der Wärme. — Wieder- auflösung der zusammengeballten Massen. — Nähere Ursachen der Zusammen- ballung von Protoplasma. — Zusammenfassung und Schluszbemerkungen. — Supplementäre Beobachtungen über Zusammenballung in den Wurzeln der Pflanzen. Ich will hier meine Schilderung der Bewegungen der Blätter un- terbrechen, und die Erscheinung der Zusammenballung beschreiben, auf welchen Gegenstand ich schon hingedeutet habe. Wenn die Ten- takeln eines jungen aber vollständig ausgewachsenen Blattes, welches nie gereizt oder gebogen worden ist, untersucht werden, so sieht man, dasz die Zellen, welche die Stiele bilden, mit einer homogenen pur- purnen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Wände sind mit einer Schicht von farblosem, circulirendem Protoplasma ausgekleidet; doch kann dies mit viel gröszerer Deutlichkeit als vorher gesehen werden, wenn der Procesz der Zusammenballung theilweise eingetreten ist. Die pur- purne Flüssigkeit, welche aus einem zerdrückten Tentakel austritt, ist etwas zähe und vermischt sich nicht mit dem umgebenden Wasser; sie enthält viel flockige oder körnige Substanz. Aber diese Substanz kann dadurch entstanden sein, dasz die Zellen zerdrückt worden sind, da ein gewisser Grad der Zusammenballung hierdurch beinahe augen- blicklich verursacht worden ist. Darwin, Insectenfressende Pflanzen. (VIII.) 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darwin_pflanzen_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darwin_pflanzen_1876/47
Zitationshilfe: Darwin, Charles: Insectenfressende Pflanzen. Übers. v. Julius Victor Carus. Stuttgart, 1876, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darwin_pflanzen_1876/47>, abgerufen am 16.10.2018.