Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

"sie ist voller Talente, anziehend, natürlich; allein
"was soll aus ihr werden?" -- "Ach!" sagte
Frau von B., "dieser Gedanke beschäftigt mich
"oft, und ich gestehe es Jhnen, immer mit Kum-
"mer. Jch liebe sie, als wenn sie meine Toch-
"ter wäre, und werde alles thun, um sie glück-
"lich zu machen, und dennoch wenn ich über ihre
"Lage nachdenke, so finde ich, daß solche ohne
"Rettung ist. Arme Urika! Jch sehe sie allein,
"ich sehe sie verlassen stehen, für ihr ganzes
"Leben."

Es wäre mir ohnmöglich, die Wirkung zu
schildern, welche diese wenigen Worte in mir
hervorbrachten. Schneller ist der Blitz nicht.
Jch sah alles; sah mich als Negerin, abhängig,
verschmäht, ohne Vermögen, ohne Stütze, ohne

„ſie iſt voller Talente, anziehend, natürlich; allein
„was ſoll aus ihr werden?‟ — „Ach!‟ ſagte
Frau von B., „dieſer Gedanke beſchäftigt mich
„oft, und ich geſtehe es Jhnen, immer mit Kum-
„mer. Jch liebe ſie, als wenn ſie meine Toch-
„ter wäre, und werde alles thun, um ſie glück-
„lich zu machen, und dennoch wenn ich über ihre
„Lage nachdenke, ſo finde ich, daß ſolche ohne
„Rettung iſt. Arme Urika! Jch ſehe ſie allein,
„ich ſehe ſie verlaſſen ſtehen, für ihr ganzes
„Leben.‟

Es wäre mir ohnmöglich, die Wirkung zu
ſchildern, welche dieſe wenigen Worte in mir
hervorbrachten. Schneller iſt der Blitz nicht.
Jch ſah alles; ſah mich als Negerin, abhängig,
verſchmäht, ohne Vermögen, ohne Stütze, ohne

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="26"/>
&#x201E;&#x017F;ie i&#x017F;t voller Talente, anziehend, natürlich; allein<lb/>
&#x201E;was &#x017F;oll aus ihr werden?&#x201F; &#x2014; &#x201E;Ach!&#x201F; &#x017F;agte<lb/>
Frau von B., &#x201E;die&#x017F;er Gedanke be&#x017F;chäftigt mich<lb/>
&#x201E;oft, und ich ge&#x017F;tehe es Jhnen, immer mit Kum-<lb/>
&#x201E;mer. Jch liebe &#x017F;ie, als wenn &#x017F;ie meine Toch-<lb/>
&#x201E;ter wäre, und werde alles thun, um &#x017F;ie glück-<lb/>
&#x201E;lich zu machen, und dennoch wenn ich über ihre<lb/>
&#x201E;Lage nachdenke, &#x017F;o finde ich, daß &#x017F;olche ohne<lb/>
&#x201E;Rettung i&#x017F;t. Arme Urika! Jch &#x017F;ehe &#x017F;ie allein,<lb/>
&#x201E;ich &#x017F;ehe &#x017F;ie verla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tehen, für ihr ganzes<lb/>
&#x201E;Leben.&#x201F;</p><lb/>
        <p>Es wäre mir ohnmöglich, die Wirkung zu<lb/>
&#x017F;childern, welche die&#x017F;e wenigen Worte in mir<lb/>
hervorbrachten. Schneller i&#x017F;t der Blitz nicht.<lb/>
Jch &#x017F;ah alles; &#x017F;ah mich als Negerin, abhängig,<lb/>
ver&#x017F;chmäht, ohne Vermögen, ohne Stütze, ohne<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0032] „ſie iſt voller Talente, anziehend, natürlich; allein „was ſoll aus ihr werden?‟ — „Ach!‟ ſagte Frau von B., „dieſer Gedanke beſchäftigt mich „oft, und ich geſtehe es Jhnen, immer mit Kum- „mer. Jch liebe ſie, als wenn ſie meine Toch- „ter wäre, und werde alles thun, um ſie glück- „lich zu machen, und dennoch wenn ich über ihre „Lage nachdenke, ſo finde ich, daß ſolche ohne „Rettung iſt. Arme Urika! Jch ſehe ſie allein, „ich ſehe ſie verlaſſen ſtehen, für ihr ganzes „Leben.‟ Es wäre mir ohnmöglich, die Wirkung zu ſchildern, welche dieſe wenigen Worte in mir hervorbrachten. Schneller iſt der Blitz nicht. Jch ſah alles; ſah mich als Negerin, abhängig, verſchmäht, ohne Vermögen, ohne Stütze, ohne

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/32
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/32>, abgerufen am 18.03.2019.