Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

einige wenige Augenblicke des Tags beschäftiget,
allein allem Uebrigen war sie fremd geblieben.
Mein Beichtvater war ein heiliger, nicht sehr
argwöhnischer Greis. Jch sah ihn zwei oder
drei mal jährlich, und da ich mir nicht einbil-
dete, daß es ein Vergehen sey, sich zu grämen,
so sagte ich ihm von meinem Kummer nichts.

Nach und nach fühlte ich dessen nachtheilige
Einwirkung auf meine Gesundheit; allein, son-
derbar! meine Verstandeskräfte nahmen zu.
Ein Weiser des Orients sagte: "Wer nicht ge-
litten hat, was weiß er?"

Jch sah ein, daß ich vor meinem Unglücke
nichts gewußt hatte. Die Eindrücke wurden in
mir zum Gefühle; ich urtheilte nicht, aber ich
liebte. Reden und Handlungen, wie Personen,

einige wenige Augenblicke des Tags beſchäftiget,
allein allem Uebrigen war ſie fremd geblieben.
Mein Beichtvater war ein heiliger, nicht ſehr
argwöhniſcher Greis. Jch ſah ihn zwei oder
drei mal jährlich, und da ich mir nicht einbil-
dete, daß es ein Vergehen ſey, ſich zu grämen,
ſo ſagte ich ihm von meinem Kummer nichts.

Nach und nach fühlte ich deſſen nachtheilige
Einwirkung auf meine Geſundheit; allein, ſon-
derbar! meine Verſtandeskräfte nahmen zu.
Ein Weiſer des Orients ſagte: „Wer nicht ge-
litten hat, was weiß er?‟

Jch ſah ein, daß ich vor meinem Unglücke
nichts gewußt hatte. Die Eindrücke wurden in
mir zum Gefühle; ich urtheilte nicht, aber ich
liebte. Reden und Handlungen, wie Perſonen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0042" n="36"/>
einige wenige Augenblicke des Tags be&#x017F;chäftiget,<lb/>
allein allem Uebrigen war &#x017F;ie fremd geblieben.<lb/>
Mein Beichtvater war ein heiliger, nicht &#x017F;ehr<lb/>
argwöhni&#x017F;cher Greis. Jch &#x017F;ah ihn zwei oder<lb/>
drei mal jährlich, und da ich mir nicht einbil-<lb/>
dete, daß es ein Vergehen &#x017F;ey, &#x017F;ich zu grämen,<lb/>
&#x017F;o &#x017F;agte ich ihm von meinem Kummer nichts.</p><lb/>
        <p>Nach und nach fühlte ich de&#x017F;&#x017F;en nachtheilige<lb/>
Einwirkung auf meine Ge&#x017F;undheit; allein, &#x017F;on-<lb/>
derbar! meine Ver&#x017F;tandeskräfte nahmen zu.<lb/>
Ein Wei&#x017F;er des Orients &#x017F;agte: &#x201E;Wer nicht ge-<lb/>
litten hat, was weiß er?&#x201F;</p><lb/>
        <p>Jch &#x017F;ah ein, daß ich vor meinem Unglücke<lb/>
nichts gewußt hatte. Die Eindrücke wurden in<lb/>
mir zum Gefühle; ich urtheilte nicht, aber ich<lb/>
liebte. Reden und Handlungen, wie Per&#x017F;onen,<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0042] einige wenige Augenblicke des Tags beſchäftiget, allein allem Uebrigen war ſie fremd geblieben. Mein Beichtvater war ein heiliger, nicht ſehr argwöhniſcher Greis. Jch ſah ihn zwei oder drei mal jährlich, und da ich mir nicht einbil- dete, daß es ein Vergehen ſey, ſich zu grämen, ſo ſagte ich ihm von meinem Kummer nichts. Nach und nach fühlte ich deſſen nachtheilige Einwirkung auf meine Geſundheit; allein, ſon- derbar! meine Verſtandeskräfte nahmen zu. Ein Weiſer des Orients ſagte: „Wer nicht ge- litten hat, was weiß er?‟ Jch ſah ein, daß ich vor meinem Unglücke nichts gewußt hatte. Die Eindrücke wurden in mir zum Gefühle; ich urtheilte nicht, aber ich liebte. Reden und Handlungen, wie Perſonen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/42
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/42>, abgerufen am 21.03.2019.