Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 4. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Vergeltungs Recht GOttes
Das
Vergeltungs Recht GOttes
in dem Leiden JEsu.
Das Allerhöchste Gut ist heilig
und gerecht,

Wer sein Gesez verlezt, der ist
ein Sündenknecht:

Und wer in Sünden lebt vor
seinen Angesichte,

Der fält dadurch in Straf vor
seinem Zorn-Gerichte.

Als heilig duldet er das Sün-
den Uebel nicht,

Er ist ein Richter auch der solches Urtheil spricht,
Wie jeder hat verdient. So wie die Sünd be-
schaffen,

So sind die Folgen auch, und die gerechten Straf-
fen:

Daß GOtt ein Richter sey, der nach Verdienst
bezahlt;

Wird uns recht sichtbarlich in Christo abgemahlt;
Jn dessen Leiden ist, als wie im Bild zu sehen,
Wie
Das Vergeltungs Recht GOttes
Das
Vergeltungs Recht GOttes
in dem Leiden JEſu.
Das Allerhoͤchſte Gut iſt heilig
und gerecht,

Wer ſein Geſez verlezt, der iſt
ein Suͤndenknecht:

Und wer in Suͤnden lebt vor
ſeinen Angeſichte,

Der faͤlt dadurch in Straf vor
ſeinem Zorn-Gerichte.

Als heilig duldet er das Suͤn-
den Uebel nicht,

Er iſt ein Richter auch der ſolches Urtheil ſpricht,
Wie jeder hat verdient. So wie die Suͤnd be-
ſchaffen,

So ſind die Folgen auch, und die gerechten Straf-
fen:

Daß GOtt ein Richter ſey, der nach Verdienſt
bezahlt;

Wird uns recht ſichtbarlich in Chriſto abgemahlt;
Jn deſſen Leiden iſt, als wie im Bild zu ſehen,
Wie
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0208" n="192"/>
      <fw place="top" type="header">Das Vergeltungs Recht GOttes</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das<lb/>
Vergeltungs Recht GOttes<lb/>
in dem Leiden JE&#x017F;u.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>as Allerho&#x0364;ch&#x017F;te Gut i&#x017F;t heilig<lb/><hi rendition="#et">und gerecht,</hi></l><lb/>
          <l>Wer &#x017F;ein Ge&#x017F;ez verlezt, der i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#et">ein Su&#x0364;ndenknecht:</hi></l><lb/>
          <l>Und wer in Su&#x0364;nden lebt vor<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;einen Ange&#x017F;ichte,</hi></l><lb/>
          <l>Der fa&#x0364;lt dadurch in Straf vor<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;einem Zorn-Gerichte.</hi></l><lb/>
          <l>Als heilig duldet er das Su&#x0364;n-<lb/><hi rendition="#et">den Uebel nicht,</hi></l><lb/>
          <l>Er i&#x017F;t ein Richter auch der &#x017F;olches Urtheil &#x017F;pricht,</l><lb/>
          <l>Wie jeder hat verdient. So wie die Su&#x0364;nd be-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;chaffen,</hi></l><lb/>
          <l>So &#x017F;ind die Folgen auch, und die gerechten Straf-<lb/><hi rendition="#et">fen:</hi></l><lb/>
          <l>Daß <hi rendition="#fr">GOtt</hi> ein Richter &#x017F;ey, der nach Verdien&#x017F;t<lb/><hi rendition="#et">bezahlt;</hi></l><lb/>
          <l>Wird uns recht &#x017F;ichtbarlich in Chri&#x017F;to abgemahlt;</l><lb/>
          <l>Jn de&#x017F;&#x017F;en Leiden i&#x017F;t, als wie im Bild zu &#x017F;ehen,</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192/0208] Das Vergeltungs Recht GOttes Das Vergeltungs Recht GOttes in dem Leiden JEſu. Das Allerhoͤchſte Gut iſt heilig und gerecht, Wer ſein Geſez verlezt, der iſt ein Suͤndenknecht: Und wer in Suͤnden lebt vor ſeinen Angeſichte, Der faͤlt dadurch in Straf vor ſeinem Zorn-Gerichte. Als heilig duldet er das Suͤn- den Uebel nicht, Er iſt ein Richter auch der ſolches Urtheil ſpricht, Wie jeder hat verdient. So wie die Suͤnd be- ſchaffen, So ſind die Folgen auch, und die gerechten Straf- fen: Daß GOtt ein Richter ſey, der nach Verdienſt bezahlt; Wird uns recht ſichtbarlich in Chriſto abgemahlt; Jn deſſen Leiden iſt, als wie im Bild zu ſehen, Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen04_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen04_1747/208
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 4. Hildesheim, 1747, S. 192. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen04_1747/208>, abgerufen am 17.07.2019.