Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914].

Bild:
<< vorherige Seite
Weißt du, wie viel Sterne stehen, An dem blauen Himmelszelt? Weißt du, wie viel Wolken gehen Weithin über alle Welt? Gott der Herr hat sie gezählet, Daß ihm auch nicht eines fehlet An der ganzen großen Zahl.

* * *

Ein jedes Gräslein lehret mich: Wie groß ist Gott, wie klein bin ich! Ein jedes Wiesenblümlein spricht: Vergiß des großen Gottes nicht!

* * *

Wer speist den Sperling auf dem Dach? Und tränkt das Fischlein in dem Bach? Wer nährt die Tierlein klein und groß? Sogar das Würmlein unterm Moos? Wer kleidet in der weiten Welt Die Blumen alle auf dem Feld? Wer zeigt der Sonne ihre Bahn Und zündet all die Sternlein an? Wer nährt uns Menschen allezeit Auf dieser Erde weit und breit? Das thut der große Herr der Welt, Der auch dich liebevoll erhält.

* * *

Nein, nichts geschieht von ungefähr, Von Gottes Hand kommt alles her.
Weißt du, wie viel Sterne stehen, An dem blauen Himmelszelt? Weißt du, wie viel Wolken gehen Weithin über alle Welt? Gott der Herr hat sie gezählet, Daß ihm auch nicht eines fehlet An der ganzen großen Zahl.

* * *

Ein jedes Gräslein lehret mich: Wie groß ist Gott, wie klein bin ich! Ein jedes Wiesenblümlein spricht: Vergiß des großen Gottes nicht!

* * *

Wer speist den Sperling auf dem Dach? Und tränkt das Fischlein in dem Bach? Wer nährt die Tierlein klein und groß? Sogar das Würmlein unterm Moos? Wer kleidet in der weiten Welt Die Blumen alle auf dem Feld? Wer zeigt der Sonne ihre Bahn Und zündet all die Sternlein an? Wer nährt uns Menschen allezeit Auf dieser Erde weit und breit? Das thut der große Herr der Welt, Der auch dich liebevoll erhält.

* * *

Nein, nichts geschieht von ungefähr, Von Gottes Hand kommt alles her.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div type="poem">
          <pb facs="#f0701" xml:id="E29_001_1914_pb0693_0001" n="693"/>
          <lg rendition="#et">
            <l>Weißt du, wie viel Sterne stehen,</l>
            <l>An dem blauen Himmelszelt?</l>
            <l>Weißt du, wie viel Wolken gehen</l>
            <l>Weithin über alle Welt?</l>
            <l>Gott der Herr hat sie gezählet,</l>
            <l>Daß ihm auch nicht eines fehlet</l>
            <l>An der ganzen großen Zahl.</l>
          </lg>
          <p rendition="#c">* * *</p>
          <lg rendition="#et">
            <l>Ein jedes Gräslein lehret mich:</l>
            <l>Wie groß ist Gott, wie klein bin ich!</l>
            <l>Ein jedes Wiesenblümlein spricht:</l>
            <l>Vergiß des großen Gottes nicht!</l>
          </lg>
          <p rendition="#c">* * *</p>
          <lg rendition="#et">
            <l>Wer speist den Sperling auf dem Dach?</l>
            <l>Und tränkt das Fischlein in dem Bach?</l>
            <l>Wer nährt die Tierlein klein und groß?</l>
            <l>Sogar das Würmlein unterm Moos?</l>
            <l>Wer kleidet in der weiten Welt</l>
            <l>Die Blumen alle auf dem Feld?</l>
            <l>Wer zeigt der Sonne ihre Bahn</l>
            <l>Und zündet all die Sternlein an?</l>
            <l>Wer nährt uns Menschen allezeit</l>
            <l>Auf dieser Erde weit und breit?</l>
            <l>Das thut der große Herr der Welt,</l>
            <l>Der auch dich liebevoll erhält.</l>
          </lg>
          <p rendition="#c">* * *</p>
          <lg rendition="#et">
            <l>Nein, nichts geschieht von ungefähr,</l>
            <l>Von Gottes Hand kommt alles her.</l>
          </lg>
        </div>
        <div type="poem">
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[693/0701] Weißt du, wie viel Sterne stehen, An dem blauen Himmelszelt? Weißt du, wie viel Wolken gehen Weithin über alle Welt? Gott der Herr hat sie gezählet, Daß ihm auch nicht eines fehlet An der ganzen großen Zahl. * * * Ein jedes Gräslein lehret mich: Wie groß ist Gott, wie klein bin ich! Ein jedes Wiesenblümlein spricht: Vergiß des großen Gottes nicht! * * * Wer speist den Sperling auf dem Dach? Und tränkt das Fischlein in dem Bach? Wer nährt die Tierlein klein und groß? Sogar das Würmlein unterm Moos? Wer kleidet in der weiten Welt Die Blumen alle auf dem Feld? Wer zeigt der Sonne ihre Bahn Und zündet all die Sternlein an? Wer nährt uns Menschen allezeit Auf dieser Erde weit und breit? Das thut der große Herr der Welt, Der auch dich liebevoll erhält. * * * Nein, nichts geschieht von ungefähr, Von Gottes Hand kommt alles her.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/701
Zitationshilfe: Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914], S. 693. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/701>, abgerufen am 22.01.2020.