Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
Von dem Gold-Ertz.
Wie die weissen Streichnadeln gemachtod er
gesetzt werden sollen.

ZV allen Streichnadeln solt du nehmen ein rein fein Gold
(wiewol solches so wenig als ein fein Silber erwiesen kan
werden) so achte ich doch diß für ein rein und gleich einem
feinen Gold/ das durch das Spießglaß gegossen und fleis-
sig verblassen/ nachmahls dünn geschlagen durchs Ciment
und andere Weg (davon hernach gesagt wird) rein gemacht ist worden.
Von demselbigen wieg zu den Nadeln ab/ nach einem sondern Karatge-
wicht/ welches etwas grösser/ als ein gemein Karatgewicht seyn soll/ und
zu einer jeden wie folget.

Zu der ersten Nadel wieg 24. Karat fein Gold/ das gibt die erste Na-
del. Zur andern wieg 23. und ein halbe Karat fein Gold/ und ein halbe
Karat oder 6. Grän weiß oder fein Silber. Zu der dritten 23. Karat fein
Gold und ein Karat weiß. Zu der vierdten/ 22. ein halb Karat Gold/ und
anderthalb Karat weiß. Zu der fünfften/ 22. Karat Gold und 2. Karat
weiß. Zu der sechsten/ 21. ein halb Karat Gold und drithalb Karat weiß.
Zu der siebenden/ 21. Karat Gold und drey Karat weiß. Zu der achten/
20. ein halb Karat Gold und vierthalb Karat weiß. Zu der neundten/
20. Karat Gold und 4. Karat weiß. Zu der zehenden/ 19. ein halb Ka-
rat Gold und fünffthalb Karat weiß. Zu der eilfften/ 19. Karat Gold/
5. Karat weiß. Zu der zwölfften/ 18. ein halb Karat Gold/ sechsthalb Ka-
rat weiß. Zu der dreyzehenden/ 18. Karat Gold und 6. Karat weiß. Zur
vierzehenden/ 17. ein halb Karat Gold/ siebendhalb Karat weiß. Zur
fünffzehenden/ 17. Karat Gold/ 7. Karat weiß. Zur sechzehenden/ 16.
ein halb Karat Gold/ achthalb Karat weiß. Zur siebenzehenden/ 16.
Karat Gold/ 8. Karat weiß. Zur achtzehenden/ 15 ein halb Karat Gold/
neunthalb Karat weiß. Zur neunzehenden/ 15. Karat Gold/ 9. Karat
weiß. Zur zwantzigsten/ 14. ein halb Karat Gold/ zehenthalben Ka-
rat weiß. Zur ein und zwantzigsten/ 14. Karat Gold/ 10. Karat weiß.
Zur zwey und zwantzigsten/ 13. ein halb Karat Gold/ 10. ein halb Karat
weiß. Zur drey und zwantzigsten/ 13. Karat Gold/ 11. Karat weiß.
Zur vier und zwantzigsten Nadel/ 12. ein halb Karat Gold/ 11. ein halb
Karat weiß.

Man möcht auch nach solcher Ordnung die Nadeln wol weiter her-
ab machen/ wann mans gern thun wolte. Es ist aber nicht bräuchlich/
daß man die geringen Gold unter 12. karat streichet. Oder möchte die
Nadeln von karat auff karat machen und fallen lassen/ daß man die
halben karat nicht mit einzöge (wie dann die halben karat schwerlich
recht zu erkennen seynd) dardurch würden der Nadeln aber desto

weni-
K iiij
Von dem Gold-Ertz.
Wie die weiſſen Streichnadeln gemachtod er
geſetzt werden ſollen.

ZV allen Streichnadeln ſolt du nehmen ein rein fein Gold
(wiewol ſolches ſo wenig als ein fein Silber erwieſen kan
werden) ſo achte ich doch diß fuͤr ein rein und gleich einem
feinen Gold/ das durch das Spießglaß gegoſſen und fleiſ-
ſig verblaſſen/ nachmahls duͤnn geſchlagen durchs Ciment
und andere Weg (davon hernach geſagt wird) rein gemacht iſt worden.
Von demſelbigen wieg zu den Nadeln ab/ nach einem ſondern Karatge-
wicht/ welches etwas groͤſſer/ als ein gemein Karatgewicht ſeyn ſoll/ und
zu einer jeden wie folget.

Zu der erſten Nadel wieg 24. Karat fein Gold/ das gibt die erſte Na-
del. Zur andern wieg 23. und ein halbe Karat fein Gold/ und ein halbe
Karat oder 6. Graͤn weiß oder fein Silber. Zu der dritten 23. Karat fein
Gold und ein Karat weiß. Zu der vierdten/ 22. ein halb Karat Gold/ und
anderthalb Karat weiß. Zu der fuͤnfften/ 22. Karat Gold und 2. Karat
weiß. Zu der ſechſten/ 21. ein halb Karat Gold und drithalb Karat weiß.
Zu der ſiebenden/ 21. Karat Gold und drey Karat weiß. Zu der achten/
20. ein halb Karat Gold und vierthalb Karat weiß. Zu der neundten/
20. Karat Gold und 4. Karat weiß. Zu der zehenden/ 19. ein halb Ka-
rat Gold und fuͤnffthalb Karat weiß. Zu der eilfften/ 19. Karat Gold/
5. Karat weiß. Zu der zwoͤlfften/ 18. ein halb Karat Gold/ ſechſthalb Ka-
rat weiß. Zu der dreyzehenden/ 18. Karat Gold und 6. Karat weiß. Zur
vierzehenden/ 17. ein halb Karat Gold/ ſiebendhalb Karat weiß. Zur
fuͤnffzehenden/ 17. Karat Gold/ 7. Karat weiß. Zur ſechzehenden/ 16.
ein halb Karat Gold/ achthalb Karat weiß. Zur ſiebenzehenden/ 16.
Karat Gold/ 8. Karat weiß. Zur achtzehenden/ 15 ein halb Karat Gold/
neunthalb Karat weiß. Zur neunzehenden/ 15. Karat Gold/ 9. Karat
weiß. Zur zwantzigſten/ 14. ein halb Karat Gold/ zehenthalben Ka-
rat weiß. Zur ein und zwantzigſten/ 14. Karat Gold/ 10. Karat weiß.
Zur zwey und zwantzigſten/ 13. ein halb Karat Gold/ 10. ein halb Karat
weiß. Zur drey und zwantzigſten/ 13. Karat Gold/ 11. Karat weiß.
Zur vier und zwantzigſten Nadel/ 12. ein halb Karat Gold/ 11. ein halb
Karat weiß.

Man moͤcht auch nach ſolcher Ordnung die Nadeln wol weiter her-
ab machen/ wann mans gern thun wolte. Es iſt aber nicht braͤuchlich/
daß man die geringen Gold unter 12. karat ſtreichet. Oder moͤchte die
Nadeln von karat auff karat machen und fallen laſſen/ daß man die
halben karat nicht mit einzoͤge (wie dann die halben karat ſchwerlich
recht zu erkennen ſeynd) dardurch wuͤrden der Nadeln aber deſto

weni-
K iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0135" n="115"/>
        <fw place="top" type="header">Von dem Gold-Ertz.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>Wie die wei&#x017F;&#x017F;en Streichnadeln gemachtod er<lb/>
ge&#x017F;etzt werden &#x017F;ollen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>V allen Streichnadeln &#x017F;olt du nehmen ein rein fein Gold<lb/>
(wiewol &#x017F;olches &#x017F;o wenig als ein fein Silber erwie&#x017F;en kan<lb/>
werden) &#x017F;o achte ich doch diß fu&#x0364;r ein rein und gleich einem<lb/>
feinen Gold/ das durch das Spießglaß gego&#x017F;&#x017F;en und flei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig verbla&#x017F;&#x017F;en/ nachmahls du&#x0364;nn ge&#x017F;chlagen durchs Ciment<lb/>
und andere Weg (davon hernach ge&#x017F;agt wird) rein gemacht i&#x017F;t worden.<lb/>
Von dem&#x017F;elbigen wieg zu den Nadeln ab/ nach einem &#x017F;ondern Karatge-<lb/>
wicht/ welches etwas gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ als ein gemein Karatgewicht &#x017F;eyn &#x017F;oll/ und<lb/>
zu einer jeden wie folget.</p><lb/>
          <p>Zu der er&#x017F;ten Nadel wieg 24. Karat fein Gold/ das gibt die er&#x017F;te Na-<lb/>
del. Zur andern wieg 23. und ein halbe Karat fein Gold/ und ein halbe<lb/>
Karat oder 6. Gra&#x0364;n weiß oder fein Silber. Zu der dritten 23. Karat fein<lb/>
Gold und ein Karat weiß. Zu der vierdten/ 22. ein halb Karat Gold/ und<lb/>
anderthalb Karat weiß. Zu der fu&#x0364;nfften/ 22. Karat Gold und 2. Karat<lb/>
weiß. Zu der &#x017F;ech&#x017F;ten/ 21. ein halb Karat Gold und drithalb Karat weiß.<lb/>
Zu der &#x017F;iebenden/ 21. Karat Gold und drey Karat weiß. Zu der achten/<lb/>
20. ein halb Karat Gold und vierthalb Karat weiß. Zu der neundten/<lb/>
20. Karat Gold und 4. Karat weiß. Zu der zehenden/ 19. ein halb Ka-<lb/>
rat Gold und fu&#x0364;nffthalb Karat weiß. Zu der eilfften/ 19. Karat Gold/<lb/>
5. Karat weiß. Zu der zwo&#x0364;lfften/ 18. ein halb Karat Gold/ &#x017F;ech&#x017F;thalb Ka-<lb/>
rat weiß. Zu der dreyzehenden/ 18. Karat Gold und 6. Karat weiß. Zur<lb/>
vierzehenden/ 17. ein halb Karat Gold/ &#x017F;iebendhalb Karat weiß. Zur<lb/>
fu&#x0364;nffzehenden/ 17. Karat Gold/ 7. Karat weiß. Zur &#x017F;echzehenden/ 16.<lb/>
ein halb Karat Gold/ achthalb Karat weiß. Zur &#x017F;iebenzehenden/ 16.<lb/>
Karat Gold/ 8. Karat weiß. Zur achtzehenden/ 15 ein halb Karat Gold/<lb/>
neunthalb Karat weiß. Zur neunzehenden/ 15. Karat Gold/ 9. Karat<lb/>
weiß. Zur zwantzig&#x017F;ten/ 14. ein halb Karat Gold/ zehenthalben Ka-<lb/>
rat weiß. Zur ein und zwantzig&#x017F;ten/ 14. Karat Gold/ 10. Karat weiß.<lb/>
Zur zwey und zwantzig&#x017F;ten/ 13. ein halb Karat Gold/ 10. ein halb Karat<lb/>
weiß. Zur drey und zwantzig&#x017F;ten/ 13. Karat Gold/ 11. Karat weiß.<lb/>
Zur vier und zwantzig&#x017F;ten Nadel/ 12. ein halb Karat Gold/ 11. ein halb<lb/>
Karat weiß.</p><lb/>
          <p>Man mo&#x0364;cht auch nach &#x017F;olcher Ordnung die Nadeln wol weiter her-<lb/>
ab machen/ wann mans gern thun wolte. Es i&#x017F;t aber nicht bra&#x0364;uchlich/<lb/>
daß man die geringen Gold unter 12. karat &#x017F;treichet. Oder mo&#x0364;chte die<lb/>
Nadeln von karat auff karat machen und fallen la&#x017F;&#x017F;en/ daß man die<lb/>
halben karat nicht mit einzo&#x0364;ge (wie dann die halben karat &#x017F;chwerlich<lb/>
recht zu erkennen &#x017F;eynd) dardurch wu&#x0364;rden der Nadeln aber de&#x017F;to<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">weni-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[115/0135] Von dem Gold-Ertz. Wie die weiſſen Streichnadeln gemachtod er geſetzt werden ſollen. ZV allen Streichnadeln ſolt du nehmen ein rein fein Gold (wiewol ſolches ſo wenig als ein fein Silber erwieſen kan werden) ſo achte ich doch diß fuͤr ein rein und gleich einem feinen Gold/ das durch das Spießglaß gegoſſen und fleiſ- ſig verblaſſen/ nachmahls duͤnn geſchlagen durchs Ciment und andere Weg (davon hernach geſagt wird) rein gemacht iſt worden. Von demſelbigen wieg zu den Nadeln ab/ nach einem ſondern Karatge- wicht/ welches etwas groͤſſer/ als ein gemein Karatgewicht ſeyn ſoll/ und zu einer jeden wie folget. Zu der erſten Nadel wieg 24. Karat fein Gold/ das gibt die erſte Na- del. Zur andern wieg 23. und ein halbe Karat fein Gold/ und ein halbe Karat oder 6. Graͤn weiß oder fein Silber. Zu der dritten 23. Karat fein Gold und ein Karat weiß. Zu der vierdten/ 22. ein halb Karat Gold/ und anderthalb Karat weiß. Zu der fuͤnfften/ 22. Karat Gold und 2. Karat weiß. Zu der ſechſten/ 21. ein halb Karat Gold und drithalb Karat weiß. Zu der ſiebenden/ 21. Karat Gold und drey Karat weiß. Zu der achten/ 20. ein halb Karat Gold und vierthalb Karat weiß. Zu der neundten/ 20. Karat Gold und 4. Karat weiß. Zu der zehenden/ 19. ein halb Ka- rat Gold und fuͤnffthalb Karat weiß. Zu der eilfften/ 19. Karat Gold/ 5. Karat weiß. Zu der zwoͤlfften/ 18. ein halb Karat Gold/ ſechſthalb Ka- rat weiß. Zu der dreyzehenden/ 18. Karat Gold und 6. Karat weiß. Zur vierzehenden/ 17. ein halb Karat Gold/ ſiebendhalb Karat weiß. Zur fuͤnffzehenden/ 17. Karat Gold/ 7. Karat weiß. Zur ſechzehenden/ 16. ein halb Karat Gold/ achthalb Karat weiß. Zur ſiebenzehenden/ 16. Karat Gold/ 8. Karat weiß. Zur achtzehenden/ 15 ein halb Karat Gold/ neunthalb Karat weiß. Zur neunzehenden/ 15. Karat Gold/ 9. Karat weiß. Zur zwantzigſten/ 14. ein halb Karat Gold/ zehenthalben Ka- rat weiß. Zur ein und zwantzigſten/ 14. Karat Gold/ 10. Karat weiß. Zur zwey und zwantzigſten/ 13. ein halb Karat Gold/ 10. ein halb Karat weiß. Zur drey und zwantzigſten/ 13. Karat Gold/ 11. Karat weiß. Zur vier und zwantzigſten Nadel/ 12. ein halb Karat Gold/ 11. ein halb Karat weiß. Man moͤcht auch nach ſolcher Ordnung die Nadeln wol weiter her- ab machen/ wann mans gern thun wolte. Es iſt aber nicht braͤuchlich/ daß man die geringen Gold unter 12. karat ſtreichet. Oder moͤchte die Nadeln von karat auff karat machen und fallen laſſen/ daß man die halben karat nicht mit einzoͤge (wie dann die halben karat ſchwerlich recht zu erkennen ſeynd) dardurch wuͤrden der Nadeln aber deſto weni- K iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/135
Zitationshilfe: Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672, S. 115. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/135>, abgerufen am 20.02.2019.