Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
Das erste Buch/

Das erste Buch sagt von den Silber-Ertzen/ wie die an
der Gestalt unterschiedlich zu erkennen. Nachmahls die Probir-
Wagen/ Probir-Scherben/ Muffeln/ Cappeln/ Clär/ Bleyglaß/
Fluß-Pulver/ Wag und Gewicht/ und ein gerecht Bleykorn ge-
macht/ und dann ein jedes insonderheit auff sein Halt auffs gewisse-
ste probirt soll werden/ sampt den Schlacken/ Schlackenstein/
Hartwerg/ Läch/ Speiß/ schwartze Kupffer/ Pagament/ gekörn-
tes/ deßgleichen Blick und Brant-Silber/ neben gründlichem
Bericht deß Silberbrennens/ auff die gemeine Weiß/ und unter
der Muffel/ auch von Zubereitung der Test/ und vom Silber das
ungeschmeidig ist/ schmeidig zu giessen. Item wie man Zinn/
Eisen und Stahl/ auff Silber auch gemüntzt Geld/ auff sein Halt
probirn und die Streichnadeln machen soll.

Auß was
Ursach im
ersten Buch
nicht von
probirn deß
Gold-Ertz
geschrie-
ben.

DIeweil ich die Silber-Ertz/ sampt ihrer Probation/ vors aller-
erste zu beschreiben fur mich genommen/ möchte jemand Wun-
der nehmen/ warumb ich nicht dem Gold (davon im andern
Buch folgen wird) die Ehre und den Vorzug hätte geben mögen/ weil
dasselbe das höchste und Edelste Metall auff Erden ist/ darumb es auch
billich vorn an zu setzen gewesen: Darauff wolle der Leser günstig
berichtet seyn/ daß ich solches ohne bewegliche Ursache nicht gethan/
dann sintemahl auß den Silber-Proben alle andere Proben und Zube-
reitungen der Instrumenten/ gleich als auß einem Brunn herfliessen/
und davon ihren Ursprung haben. Daher ichs vor nöthig geacht/ von
denselben am allerersten Bericht zu thun/ und ins erste Buch zu brin-
gen. Zum andern/ daß hierinn in der löblichen Kron Böheim und
umbliegenden angräntzenden Ländern/ als Meichsen/ Sachsen/ Schle-
sien/ Mähren/ und andern der mehrer Theil Silber-Bergwerck seyn/
und was der Orth von Bergleuhten/ Gwardeinen/ Probirern und
Schmeltzern gefunden/ sich gemeiniglich nur auff Silber-Ertz/ und
derselben Proben/ deßgleichen auff andere Metallen/ die auch
Silber bey sich haben/ zu machen befleissigen/ unter welchen aber
jhrer viel deß Handels nicht gar erfahren/ oder allerdings gründlichen
Bericht haben/ denen zu dienen/ ich solches also für mich genom-
men/ derhalben ich auch etwas weitläufftiger davon tractirt/ als
von den andern Metallen und derselben Probationen; Diß hab
ich zum Eingang und Bericht nicht wöllen
unvermeldet lassen.

Von
Das erſte Buch/

Das erſte Buch ſagt von den Silber-Ertzen/ wie die an
der Geſtalt unterſchiedlich zu erkennen. Nachmahls die Probir-
Wagen/ Probir-Scherben/ Muffeln/ Cappeln/ Claͤr/ Bleyglaß/
Fluß-Pulver/ Wag und Gewicht/ und ein gerecht Bleykorn ge-
macht/ und dann ein jedes inſonderheit auff ſein Halt auffs gewiſſe-
ſte probirt ſoll werden/ ſampt den Schlacken/ Schlackenſtein/
Hartwerg/ Laͤch/ Speiß/ ſchwartze Kupffer/ Pagament/ gekoͤrn-
tes/ deßgleichen Blick und Brant-Silber/ neben gruͤndlichem
Bericht deß Silberbrennens/ auff die gemeine Weiß/ und unter
der Muffel/ auch von Zubereitung der Teſt/ und vom Silber das
ungeſchmeidig iſt/ ſchmeidig zu gieſſen. Item wie man Zinn/
Eiſen und Stahl/ auff Silber auch gemuͤntzt Geld/ auff ſein Halt
probirn und die Streichnadeln machen ſoll.

Auß was
Urſach im
erſten Buch
nicht von
probirn deß
Gold-Ertz
geſchrie-
ben.

DIeweil ich die Silber-Ertz/ ſampt ihrer Probation/ vors aller-
erſte zu beſchreiben fůr mich genommen/ moͤchte jemand Wun-
der nehmen/ warumb ich nicht dem Gold (davon im andern
Buch folgen wird) die Ehre und den Vorzug haͤtte geben moͤgen/ weil
daſſelbe das hoͤchſte und Edelſte Metall auff Erden iſt/ darumb es auch
billich vorn an zu ſetzen geweſen: Darauff wolle der Leſer guͤnſtig
berichtet ſeyn/ daß ich ſolches ohne bewegliche Urſache nicht gethan/
dann ſintemahl auß den Silber-Proben alle andere Proben und Zube-
reitungen der Inſtrumenten/ gleich als auß einem Brunn herflieſſen/
und davon ihren Urſprung haben. Daher ichs vor noͤthig geacht/ von
denſelben am allererſten Bericht zu thun/ und ins erſte Buch zu brin-
gen. Zum andern/ daß hierinn in der loͤblichen Kron Boͤheim und
umbliegenden angraͤntzenden Laͤndern/ als Meichſen/ Sachſen/ Schle-
ſien/ Maͤhren/ und andern der mehrer Theil Silber-Bergwerck ſeyn/
und was der Orth von Bergleuhten/ Gwardeinen/ Probirern und
Schmeltzern gefunden/ ſich gemeiniglich nur auff Silber-Ertz/ und
derſelben Proben/ deßgleichen auff andere Metallen/ die auch
Silber bey ſich haben/ zu machen befleiſſigen/ unter welchen aber
jhrer viel deß Handels nicht gar erfahren/ oder allerdings gruͤndlichen
Bericht haben/ denen zu dienen/ ich ſolches alſo fuͤr mich genom-
men/ derhalben ich auch etwas weitlaͤufftiger davon tractirt/ als
von den andern Metallen und derſelben Probationen; Diß hab
ich zum Eingang und Bericht nicht woͤllen
unvermeldet laſſen.

Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0024" n="4"/>
      <fw place="top" type="header">Das er&#x017F;te Buch/</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head/>
        <argument>
          <p>Das er&#x017F;te Buch &#x017F;agt von den Silber-Ertzen/ wie die an<lb/><hi rendition="#et">der Ge&#x017F;talt unter&#x017F;chiedlich zu erkennen. Nachmahls die Probir-<lb/>
Wagen/ Probir-Scherben/ Muffeln/ Cappeln/ Cla&#x0364;r/ Bleyglaß/<lb/>
Fluß-Pulver/ Wag und Gewicht/ und ein gerecht Bleykorn ge-<lb/>
macht/ und dann ein jedes in&#x017F;onderheit auff &#x017F;ein Halt auffs gewi&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
&#x017F;te probirt &#x017F;oll werden/ &#x017F;ampt den Schlacken/ Schlacken&#x017F;tein/<lb/>
Hartwerg/ La&#x0364;ch/ Speiß/ &#x017F;chwartze Kupffer/ Pagament/ geko&#x0364;rn-<lb/>
tes/ deßgleichen Blick und Brant-Silber/ neben gru&#x0364;ndlichem<lb/>
Bericht deß Silberbrennens/ auff die gemeine Weiß/ und unter<lb/>
der Muffel/ auch von Zubereitung der Te&#x017F;t/ und vom Silber das<lb/>
unge&#x017F;chmeidig i&#x017F;t/ &#x017F;chmeidig zu gie&#x017F;&#x017F;en. Item wie man Zinn/<lb/>
Ei&#x017F;en und Stahl/ auff Silber auch gemu&#x0364;ntzt Geld/ auff &#x017F;ein Halt<lb/>
probirn und die Streichnadeln machen &#x017F;oll.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <note place="left">Auß was<lb/>
Ur&#x017F;ach im<lb/>
er&#x017F;ten Buch<lb/>
nicht von<lb/>
probirn deß<lb/>
Gold-Ertz<lb/>
ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben.</note>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Ieweil ich die Silber-Ertz/ &#x017F;ampt ihrer Probation/ vors aller-<lb/>
er&#x017F;te zu be&#x017F;chreiben f&#x016F;r mich genommen/ mo&#x0364;chte jemand Wun-<lb/>
der nehmen/ warumb ich nicht dem Gold (davon im andern<lb/>
Buch folgen wird) die Ehre und den Vorzug ha&#x0364;tte geben mo&#x0364;gen/ weil<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elbe das ho&#x0364;ch&#x017F;te und Edel&#x017F;te Metall auff Erden i&#x017F;t/ darumb es auch<lb/>
billich vorn an zu &#x017F;etzen gewe&#x017F;en: Darauff wolle der Le&#x017F;er gu&#x0364;n&#x017F;tig<lb/>
berichtet &#x017F;eyn/ daß ich &#x017F;olches ohne bewegliche Ur&#x017F;ache nicht gethan/<lb/>
dann &#x017F;intemahl auß den Silber-Proben alle andere Proben und Zube-<lb/>
reitungen der In&#x017F;trumenten/ gleich als auß einem Brunn herflie&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
und davon ihren Ur&#x017F;prung haben. Daher ichs vor no&#x0364;thig geacht/ von<lb/>
den&#x017F;elben am allerer&#x017F;ten Bericht zu thun/ und ins er&#x017F;te Buch zu brin-<lb/>
gen. Zum andern/ daß hierinn in der lo&#x0364;blichen Kron Bo&#x0364;heim und<lb/>
umbliegenden angra&#x0364;ntzenden La&#x0364;ndern/ als Meich&#x017F;en/ Sach&#x017F;en/ Schle-<lb/>
&#x017F;ien/ Ma&#x0364;hren/ und andern der mehrer Theil Silber-Bergwerck &#x017F;eyn/<lb/>
und was der Orth von Bergleuhten/ Gwardeinen/ Probirern und<lb/>
Schmeltzern gefunden/ &#x017F;ich gemeiniglich nur auff Silber-Ertz/ und<lb/>
der&#x017F;elben Proben/ deßgleichen auff andere Metallen/ die auch<lb/>
Silber bey &#x017F;ich haben/ zu machen beflei&#x017F;&#x017F;igen/ unter welchen aber<lb/>
jhrer viel deß Handels nicht gar erfahren/ oder allerdings gru&#x0364;ndlichen<lb/>
Bericht haben/ denen zu dienen/ ich &#x017F;olches al&#x017F;o fu&#x0364;r mich genom-<lb/>
men/ derhalben ich auch etwas weitla&#x0364;ufftiger davon tractirt/ als<lb/><hi rendition="#c">von den andern Metallen und der&#x017F;elben <hi rendition="#aq">Probationen;</hi> Diß hab<lb/>
ich zum Eingang und Bericht nicht wo&#x0364;llen<lb/>
unvermeldet la&#x017F;&#x017F;en.</hi></p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Von</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0024] Das erſte Buch/ Das erſte Buch ſagt von den Silber-Ertzen/ wie die an der Geſtalt unterſchiedlich zu erkennen. Nachmahls die Probir- Wagen/ Probir-Scherben/ Muffeln/ Cappeln/ Claͤr/ Bleyglaß/ Fluß-Pulver/ Wag und Gewicht/ und ein gerecht Bleykorn ge- macht/ und dann ein jedes inſonderheit auff ſein Halt auffs gewiſſe- ſte probirt ſoll werden/ ſampt den Schlacken/ Schlackenſtein/ Hartwerg/ Laͤch/ Speiß/ ſchwartze Kupffer/ Pagament/ gekoͤrn- tes/ deßgleichen Blick und Brant-Silber/ neben gruͤndlichem Bericht deß Silberbrennens/ auff die gemeine Weiß/ und unter der Muffel/ auch von Zubereitung der Teſt/ und vom Silber das ungeſchmeidig iſt/ ſchmeidig zu gieſſen. Item wie man Zinn/ Eiſen und Stahl/ auff Silber auch gemuͤntzt Geld/ auff ſein Halt probirn und die Streichnadeln machen ſoll. DIeweil ich die Silber-Ertz/ ſampt ihrer Probation/ vors aller- erſte zu beſchreiben fůr mich genommen/ moͤchte jemand Wun- der nehmen/ warumb ich nicht dem Gold (davon im andern Buch folgen wird) die Ehre und den Vorzug haͤtte geben moͤgen/ weil daſſelbe das hoͤchſte und Edelſte Metall auff Erden iſt/ darumb es auch billich vorn an zu ſetzen geweſen: Darauff wolle der Leſer guͤnſtig berichtet ſeyn/ daß ich ſolches ohne bewegliche Urſache nicht gethan/ dann ſintemahl auß den Silber-Proben alle andere Proben und Zube- reitungen der Inſtrumenten/ gleich als auß einem Brunn herflieſſen/ und davon ihren Urſprung haben. Daher ichs vor noͤthig geacht/ von denſelben am allererſten Bericht zu thun/ und ins erſte Buch zu brin- gen. Zum andern/ daß hierinn in der loͤblichen Kron Boͤheim und umbliegenden angraͤntzenden Laͤndern/ als Meichſen/ Sachſen/ Schle- ſien/ Maͤhren/ und andern der mehrer Theil Silber-Bergwerck ſeyn/ und was der Orth von Bergleuhten/ Gwardeinen/ Probirern und Schmeltzern gefunden/ ſich gemeiniglich nur auff Silber-Ertz/ und derſelben Proben/ deßgleichen auff andere Metallen/ die auch Silber bey ſich haben/ zu machen befleiſſigen/ unter welchen aber jhrer viel deß Handels nicht gar erfahren/ oder allerdings gruͤndlichen Bericht haben/ denen zu dienen/ ich ſolches alſo fuͤr mich genom- men/ derhalben ich auch etwas weitlaͤufftiger davon tractirt/ als von den andern Metallen und derſelben Probationen; Diß hab ich zum Eingang und Bericht nicht woͤllen unvermeldet laſſen. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/24
Zitationshilfe: Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/24>, abgerufen am 19.02.2019.