Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berward, Christian: Interpres Phraseologiæ Metallurgicæ. Frankfurt (Main), 1673.

Bild:
<< vorherige Seite
Berg Phrases.
Zaun. Wird an den Teich gemachet wann sich die Rasen schieben.
Rasen Heubt. Jst/ die erste Schicht/ Rasen am Tammen deß Teichs.
Rasenheubt setzen. Jst/ solche Schicht Rasen legen.
Flutbett. Jst/ ein gerinn in dem Tam/ dadurch das Wasser in Flut Zeiten ab-
gefuhret wird.
An den Pumpen.
PUmpe. Jst/ ein Rohrwerck/ durch welches mit Menschen Händen das Wasser
auß der Gruben gebracht wird/ hat gleiches fals 3. Röhren. 1. ein Schlungröhre/
2. Thürelröhre/ 3. Gosse und wird als ein Satz an der Kunst vorgerichtet.
Zug. Jst/ die Stange in der Gosse/ so an der Pumpen mit der Handhabe hin und
wieder geschoben wird.
Pumpen Schwengel. Jst/ die Handhabe an dem Zug.
Klotz Pumpe. Jst/ wann die Handhabe hin und wieder geschoben wird.
Pampem Schue. Jst/ das Holtz an dem Schwengel.
Außguß. Jst/ das ausgebohrte Stucklein Holtz/ dadurch das Wasser auß der
Pumpen fleust.
Schmide Kost an den Pumpen.
SPindel am Zuge. Jst/ das geschmite Eisen an demselben/ durch welches ein
Geschlitts deß Schwengels ein Stecknagel gehet/ und also den Schwengel an
den Zug befästiget.
Namen der Arbeiter in den Gruben.
TReckjung. Oder wie die Bergleute reden/ Kunger/ ist der Knabe/ so mit dem
Karn laufft/ oder sonst dem Steiger an die Hand gehet/ auch die Unßlichtbutte
(daß Gefäß darinnen das Unßlicht auff die Zeche gebracht wird) trägt.
Heuer. Jst/ der Bergmann so auff dem Gestein oder Ertzen arbeitet.
Knecht. Jst/ der den Haspel ziehet/ oder sonst den Jungen den Karren fullet.
Außwechsel Heuer. Jst/ der den Steiger bey dem Gezimmer auffden Stollen
absonderlich gebraucht.
Vntersteiger. Jst/ ein beaydigter Bergmann/ so absonderlich auff das Gezim-
mer achtung hat/ das baufällige abwechselet/ und in der Pose schiesset.
Obersteiger. Jst/ ein beaydigter Bedienter der unter sich auff einer Gruben Ar-
beiter hat/ ihnen Unßlicht und Gezeug gibt/ dieselbe zur Arbeit und was sie thun sollen
anweiset.
Zeit der Arbeit in den Gruben.
ANfahren. Jst/ zu seiner Arbeit sich verfugen.
Schicht. Nennen 1. die Bergleute gewisse Stunden darinnen sie arbeiten/
2. Die Zeit da sie auffhören zu arbeiten/ 3. auch eine jede Zeit darinn sie etwas verrich-
ten/ ex.gr. ein Bierschicht machen sie/ wann sie zusammen Zechen/ eine Grab Schicht
machen sie/ wann sie zu Grabe gehen.
Die
Berg Phraſes.
Zaun. Wird an den Teich gemachet wann ſich die Raſen ſchieben.
Raſen Heubt. Jſt/ die erſte Schicht/ Raſen am Tammen deß Teichs.
Raſenheubt ſetzen. Jſt/ ſolche Schicht Raſen legen.
Flutbett. Jſt/ ein gerinn in dem Tam/ dadurch das Waſſer in Flut Zeiten ab-
gefůhret wird.
An den Pumpen.
PUmpe. Jſt/ ein Rohrwerck/ durch welches mit Menſchen Haͤnden das Waſſer
auß der Gruben gebracht wird/ hat gleiches fals 3. Roͤhren. 1. ein Schlungroͤhre/
2. Thürelroͤhre/ 3. Goſſe und wird als ein Satz an der Kunſt vorgerichtet.
Zug. Jſt/ die Stange in der Goſſe/ ſo an der Pumpen mit der Handhabe hin und
wieder geſchoben wird.
Pumpen Schwengel. Jſt/ die Handhabe an dem Zug.
Klotz Pumpe. Jſt/ wann die Handhabe hin und wieder geſchoben wird.
Pampem Schue. Jſt/ das Holtz an dem Schwengel.
Außguß. Jſt/ das ausgebohrte Stůcklein Holtz/ dadurch das Waſſer auß der
Pumpen fleuſt.
Schmide Koſt an den Pumpen.
SPindel am Zuge. Jſt/ das geſchmite Eiſen an demſelben/ durch welches ein
Geſchlitts deß Schwengels ein Stecknagel gehet/ und alſo den Schwengel an
den Zug befaͤſtiget.
Namen der Arbeiter in den Gruben.
TReckjung. Oder wie die Bergleute reden/ Kunger/ iſt der Knabe/ ſo mit dem
Karn laufft/ oder ſonſt dem Steiger an die Hand gehet/ auch die Unßlichtbutte
(daß Gefaͤß darinnen das Unßlicht auff die Zeche gebracht wird) traͤgt.
Heuer. Jſt/ der Bergmann ſo auff dem Geſtein oder Ertzen arbeitet.
Knecht. Jſt/ der den Haſpel ziehet/ oder ſonſt den Jungen den Karren fůllet.
Außwechſel Heuer. Jſt/ der den Steiger bey dem Gezimmer auffden Stollen
abſonderlich gebraucht.
Vnterſteiger. Jſt/ ein beaydigter Bergmann/ ſo abſonderlich auff das Gezim-
mer achtung hat/ das baufaͤllige abwechſelet/ und in der Poſe ſchieſſet.
Oberſteiger. Jſt/ ein beaydigter Bedienter der unter ſich auff einer Gruben Ar-
beiter hat/ ihnen Unßlicht und Gezeug gibt/ dieſelbe zur Arbeit und was ſie thun ſollen
anweiſet.
Zeit der Arbeit in den Gruben.
ANfahren. Jſt/ zu ſeiner Arbeit ſich verfůgen.
Schicht. Nennen 1. die Bergleute gewiſſe Stunden darinnen ſie arbeiten/
2. Die Zeit da ſie auffhoͤren zu arbeiten/ 3. auch eine jede Zeit darinn ſie etwas verrich-
ten/ ex.gr. ein Bierſchicht machen ſie/ wann ſie zuſammen Zechen/ eine Grab Schicht
machen ſie/ wann ſie zu Grabe gehen.
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0024" n="20"/>
        <fw place="top" type="header">Berg <hi rendition="#aq">Phra&#x017F;es.</hi></fw><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b">Zaun.</hi> Wird an den Teich gemachet wann &#x017F;ich die Ra&#x017F;en &#x017F;chieben.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Ra&#x017F;en Heubt.</hi> J&#x017F;t/ die er&#x017F;te Schicht/ Ra&#x017F;en am Tammen deß Teichs.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Ra&#x017F;enheubt &#x017F;etzen.</hi> J&#x017F;t/ &#x017F;olche Schicht Ra&#x017F;en legen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Flutbett.</hi> J&#x017F;t/ ein gerinn in dem Tam/ dadurch das Wa&#x017F;&#x017F;er in Flut Zeiten ab-<lb/>
gef&#x016F;hret wird.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An den Pumpen.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">P</hi><hi rendition="#aq">U</hi>mpe.</hi> J&#x017F;t/ ein Rohrwerck/ durch welches mit Men&#x017F;chen Ha&#x0364;nden das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
auß der Gruben gebracht wird/ hat gleiches fals 3. Ro&#x0364;hren. 1. ein Schlungro&#x0364;hre/<lb/>
2. Thürelro&#x0364;hre/ 3. Go&#x017F;&#x017F;e und wird als ein Satz an der Kun&#x017F;t vorgerichtet.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Zug.</hi> J&#x017F;t/ die Stange in der Go&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;o an der Pumpen mit der Handhabe hin und<lb/>
wieder ge&#x017F;choben wird.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Pumpen Schwengel.</hi> J&#x017F;t/ die Handhabe an dem Zug.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Klotz Pumpe.</hi> J&#x017F;t/ wann die Handhabe hin und wieder ge&#x017F;choben wird.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Pampem Schue.</hi> J&#x017F;t/ das Holtz an dem Schwengel.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Außguß.</hi> J&#x017F;t/ das ausgebohrte St&#x016F;cklein Holtz/ dadurch das Wa&#x017F;&#x017F;er auß der<lb/>
Pumpen fleu&#x017F;t.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Schmide Ko&#x017F;t an den Pumpen.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">S</hi>Pindel am Zuge.</hi> J&#x017F;t/ das ge&#x017F;chmite Ei&#x017F;en an dem&#x017F;elben/ durch welches ein<lb/>
Ge&#x017F;chlitts deß Schwengels ein Stecknagel gehet/ und al&#x017F;o den Schwengel an<lb/>
den Zug befa&#x0364;&#x017F;tiget.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Namen der Arbeiter in den Gruben.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">T</hi>Reckjung.</hi> Oder wie die Bergleute reden/ Kunger/ i&#x017F;t der Knabe/ &#x017F;o mit dem<lb/>
Karn laufft/ oder &#x017F;on&#x017F;t dem Steiger an die Hand gehet/ auch die <hi rendition="#b">U</hi>nßlichtbutte<lb/>
(daß Gefa&#x0364;ß darinnen das <hi rendition="#aq">U</hi>nßlicht auff die Zeche gebracht wird) tra&#x0364;gt.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Heuer.</hi> J&#x017F;t/ der Bergmann &#x017F;o auff dem Ge&#x017F;tein oder Ertzen arbeitet.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Knecht.</hi> J&#x017F;t/ der den Ha&#x017F;pel ziehet/ oder &#x017F;on&#x017F;t den Jungen den Karren f&#x016F;llet.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Außwech&#x017F;el Heuer.</hi> J&#x017F;t/ der den Steiger bey dem Gezimmer auffden Stollen<lb/>
ab&#x017F;onderlich gebraucht.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Vnter&#x017F;teiger.</hi> J&#x017F;t/ ein beaydigter Bergmann/ &#x017F;o ab&#x017F;onderlich auff das Gezim-<lb/>
mer achtung hat/ das baufa&#x0364;llige abwech&#x017F;elet/ und in der Po&#x017F;e &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;et.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Ober&#x017F;teiger.</hi> J&#x017F;t/ ein beaydigter Bedienter der unter &#x017F;ich auff einer Gruben Ar-<lb/>
beiter hat/ ihnen <hi rendition="#aq">U</hi>nßlicht und Gezeug gibt/ die&#x017F;elbe zur Arbeit und was &#x017F;ie thun &#x017F;ollen<lb/>
anwei&#x017F;et.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zeit der Arbeit in den Gruben.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>Nfahren.</hi> J&#x017F;t/ zu &#x017F;einer Arbeit &#x017F;ich verf&#x016F;gen.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Schicht.</hi> Nennen 1. die Bergleute gewi&#x017F;&#x017F;e Stunden darinnen &#x017F;ie arbeiten/<lb/>
2. Die Zeit da &#x017F;ie auffho&#x0364;ren zu arbeiten/ 3. auch eine jede Zeit darinn &#x017F;ie etwas verrich-<lb/>
ten/ <hi rendition="#aq">ex.gr.</hi> ein Bier&#x017F;chicht machen &#x017F;ie/ wann &#x017F;ie zu&#x017F;ammen Zechen/ eine Grab Schicht<lb/>
machen &#x017F;ie/ wann &#x017F;ie zu Grabe gehen.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0024] Berg Phraſes. Zaun. Wird an den Teich gemachet wann ſich die Raſen ſchieben. Raſen Heubt. Jſt/ die erſte Schicht/ Raſen am Tammen deß Teichs. Raſenheubt ſetzen. Jſt/ ſolche Schicht Raſen legen. Flutbett. Jſt/ ein gerinn in dem Tam/ dadurch das Waſſer in Flut Zeiten ab- gefůhret wird. An den Pumpen. PUmpe. Jſt/ ein Rohrwerck/ durch welches mit Menſchen Haͤnden das Waſſer auß der Gruben gebracht wird/ hat gleiches fals 3. Roͤhren. 1. ein Schlungroͤhre/ 2. Thürelroͤhre/ 3. Goſſe und wird als ein Satz an der Kunſt vorgerichtet. Zug. Jſt/ die Stange in der Goſſe/ ſo an der Pumpen mit der Handhabe hin und wieder geſchoben wird. Pumpen Schwengel. Jſt/ die Handhabe an dem Zug. Klotz Pumpe. Jſt/ wann die Handhabe hin und wieder geſchoben wird. Pampem Schue. Jſt/ das Holtz an dem Schwengel. Außguß. Jſt/ das ausgebohrte Stůcklein Holtz/ dadurch das Waſſer auß der Pumpen fleuſt. Schmide Koſt an den Pumpen. SPindel am Zuge. Jſt/ das geſchmite Eiſen an demſelben/ durch welches ein Geſchlitts deß Schwengels ein Stecknagel gehet/ und alſo den Schwengel an den Zug befaͤſtiget. Namen der Arbeiter in den Gruben. TReckjung. Oder wie die Bergleute reden/ Kunger/ iſt der Knabe/ ſo mit dem Karn laufft/ oder ſonſt dem Steiger an die Hand gehet/ auch die Unßlichtbutte (daß Gefaͤß darinnen das Unßlicht auff die Zeche gebracht wird) traͤgt. Heuer. Jſt/ der Bergmann ſo auff dem Geſtein oder Ertzen arbeitet. Knecht. Jſt/ der den Haſpel ziehet/ oder ſonſt den Jungen den Karren fůllet. Außwechſel Heuer. Jſt/ der den Steiger bey dem Gezimmer auffden Stollen abſonderlich gebraucht. Vnterſteiger. Jſt/ ein beaydigter Bergmann/ ſo abſonderlich auff das Gezim- mer achtung hat/ das baufaͤllige abwechſelet/ und in der Poſe ſchieſſet. Oberſteiger. Jſt/ ein beaydigter Bedienter der unter ſich auff einer Gruben Ar- beiter hat/ ihnen Unßlicht und Gezeug gibt/ dieſelbe zur Arbeit und was ſie thun ſollen anweiſet. Zeit der Arbeit in den Gruben. ANfahren. Jſt/ zu ſeiner Arbeit ſich verfůgen. Schicht. Nennen 1. die Bergleute gewiſſe Stunden darinnen ſie arbeiten/ 2. Die Zeit da ſie auffhoͤren zu arbeiten/ 3. auch eine jede Zeit darinn ſie etwas verrich- ten/ ex.gr. ein Bierſchicht machen ſie/ wann ſie zuſammen Zechen/ eine Grab Schicht machen ſie/ wann ſie zu Grabe gehen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Werk (VD 17 23:297976M) ist in dem vorliegend… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672/24
Zitationshilfe: Berward, Christian: Interpres Phraseologiæ Metallurgicæ. Frankfurt (Main), 1673, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672/24>, abgerufen am 17.02.2019.