Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berward, Christian: Interpres Phraseologiæ Metallurgicæ. Frankfurt (Main), 1673.

Bild:
<< vorherige Seite
Berg Phrases.
Metallen und Mineralien/ so auß den Ertzen gebracht
werden. Seyn
GOld. Die Marck Silber aber hält nur einen Heller.
Gold.
Silber.
Kupffer.
Glett.
Bley.
Zinck oder Contrafaict. Jst/ ein Metall weißlich als Zinn/ doch härter und
Spreu/ so sich im Schmeltzen der Ertze an die Vorwand setzet/ und daselbst
gefangen wird. Man setzet es dem Zinn zu.
Schwefel.
Galmey.
Gruner Victriol.
Weisser Victriol.
Kobolt.
Jockel gut/ ist lang außgetreuffter gediegener Victril, wie die Eißzapffen.
Rosen Gut. Jst/ gediegen Victril welcher sich rund außbreitet/ diesen Victriol
schlagen sie in Tonnen und verkauffen ihn.
Grün Jockel Gut. Jst/ gantz gruner Victril, so sich auß dem Berge führet/
und wie Eiß-Zapffen sich dran hänget/ wird auch Galitzen Stein genennet.
Kupffer-Rauch. Jst/ eine graulichte Materi oder Victril-Erde/ darauß der
Victril gesotten wird/ das allerschönste und feineste heist grau Atrament, unter diesem
grauen Kupffer-Rauch wächst biß weilen eine braun rote Erde/ welche den Materialisten
verkaufft/ und roht Atrament-Stein genennet wird/ dieses Kupffer-Rauch wächset im
Rammelsberg uberflussig viel/ also daß die außgehauene Oerter davon zuwachsen.
Bergtalg. Jst/ wie Seiffen schmierig und feist Gestein.
Die Termini so in den Rammelsbergischen Hütten bey zu
Gutmachung der Kupffer-Ertze gebraucht werden/ seyn am besten
auß dem Process wahr zu nehmen.
Vpffer-Ertz. Das Kupffer-Ertz wird nicht klein gepucht und zu Schlich ge-
zogen/ sondern geröstet und durchs Feuer die Wildigkeit in den Ertzen geteubet.Roher Rost
Stein.

Zu einer Rost werden genommen 1500. Scherben/ so 6000. Centner außtragen/ und
heist Roher Ertz Rost.
Bäncke. Es werden uber 6. Bäncken ober s. Schichten Holtz/ so ins gevier 36.
Stöcke tragen hingelegt/ darauff das Ertz gesturtzet und gebrandt wird/
Mitten in dem Hauffen ist Holtz auffgerichtet/ so in der mitten hohl/ darein glüende
Schlacken gegossen/ und also der Rost angestecket wird/ solches Loch heist der Brandt
solcher Rost muß 4. Wochen brennen/ was in der mitten Gahr gebrandt/ wird in die
Hutte durch die Vorläuffer gebracht/ das übrige kompt auff das untere Feuer/ wasGahr Ertz.
gnugsam geröstet/ heist Gahr-Ertz/ und wird in die Hutten gelauffen zu einer Schicht
22. Scherben. Gahr-Ertz/ wird geschmoltzen/ und kompt darauff Roherstein/Roherstein
dieser wird von den Rost-Schullern in Stucken geschlagen/ in das Röst-Hauß gefuhret/Roherstein
Rost.
Durchste-
chen.

und zweymahl geröstet/ wann solches geschehen/ heist es Roherstein Rost/ dieser
wird in die Hütte gelauffen/ durchstochen/ (geschmoltzen) und heist alsdann Mittel-
stein/
d ij
Berg Phraſes.
Metallen und Mineralien/ ſo auß den Ertzen gebracht
werden. Seyn
GOld. Die Marck Silber aber haͤlt nur einen Heller.
Gold.
Silber.
Kupffer.
Glett.
Bley.
Zinck oder Contrafaict. Jſt/ ein Metall weißlich als Zinn/ doch haͤrter und
Spreu/ ſo ſich im Schmeltzen der Ertze an die Vorwand ſetzet/ und daſelbſt
gefangen wird. Man ſetzet es dem Zinn zu.
Schwefel.
Galmey.
Grůner Victriol.
Weiſſer Victriol.
Kobolt.
Jockel gut/ iſt lang außgetreuffter gediegener Victril, wie die Eißzapffen.
Roſen Gut. Jſt/ gediegen Victril welcher ſich rund außbreitet/ dieſen Victriol
ſchlagen ſie in Tonnen und verkauffen ihn.
Gruͤn Jockel Gut. Jſt/ gantz grůner Victril, ſo ſich auß dem Berge fuͤhret/
und wie Eiß-Zapffen ſich dran haͤnget/ wird auch Galitzen Stein genennet.
Kupffer-Rauch. Jſt/ eine graulichte Materi oder Victril-Erde/ darauß der
Victril geſotten wird/ das allerſchoͤnſte und feineſte heiſt grau Atrament, unter dieſem
grauẽ Kupffer-Rauch waͤchſt biß weilen eine braun rote Erde/ welche den Materialiſten
verkaufft/ und roht Atrament-Stein genennet wird/ dieſes Kupffer-Rauch waͤchſet im
Rammelsberg ůberflůſſig viel/ alſo daß die außgehauene Oerter davon zuwachſen.
Bergtalg. Jſt/ wie Seiffen ſchmierig und feiſt Geſtein.
Die Termini ſo in den Rammelsbergiſchen Huͤtten bey zu
Gutmachung der Kupffer-Ertze gebraucht werden/ ſeyn am beſten
auß dem Proceſs wahr zu nehmen.
℞ Vpffer-Ertz. Das Kupffer-Ertz wird nicht klein gepucht und zu Schlich ge-
zogen/ ſondern geroͤſtet und durchs Feuer die Wildigkeit in den Ertzen geteubet.Roher Roſt
Stein.

Zu einer Roſt werden genommen 1500. Scherben/ ſo 6000. Centner außtragen/ und
heiſt Roher Ertz Roſt.
Baͤncke. Es werden ůber 6. Baͤncken ober s. Schichten Holtz/ ſo ins gevier 36.
Stoͤcke tragen hingelegt/ darauff das Ertz geſtůrtzet und gebrandt wird/
Mitten in dem Hauffen iſt Holtz auffgerichtet/ ſo in der mitten hohl/ darein glüende
Schlacken gegoſſen/ und alſo der Roſt angeſtecket wird/ ſolches Loch heiſt der Brandt
ſolcher Roſt muß 4. Wochen brennen/ was in der mitten Gahr gebrandt/ wird in die
Hůtte durch die Vorlaͤuffer gebracht/ das übrige kompt auff das untere Feuer/ wasGahr Ertz.
gnugſam geroͤſtet/ heiſt Gahr-Ertz/ und wird in die Hůtten gelauffen zu einer Schicht
22. Scherben. Gahr-Ertz/ wird geſchmoltzen/ und kompt darauff Roherſtein/Roherſtein
dieſer wird von den Roſt-Schullern in Stůcken geſchlagen/ in das Roͤſt-Hauß gefůhret/Roherſtein
Roſt.
Durchſte-
chen.

und zweymahl geroͤſtet/ wann ſolches geſchehen/ heiſt es Roherſtein Roſt/ dieſer
wird in die Huͤtte gelauffen/ durchſtochen/ (geſchmoltzen) und heiſt alsdann Mittel-
ſtein/
d ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0039" n="35"/>
      <fw place="top" type="header">Berg <hi rendition="#aq">Phra&#x017F;es.</hi></fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Metallen und Mineralien/ &#x017F;o auß den Ertzen gebracht<lb/>
werden. Seyn</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>Old.</hi> Die Marck Silber aber ha&#x0364;lt nur einen Heller.<lb/><list><item>Gold.</item><lb/><item>Silber.</item><lb/><item>Kupffer.</item><lb/><item>Glett.</item><lb/><item>Bley.</item><lb/><item>Zinck oder <hi rendition="#aq">Contrafaict.</hi> J&#x017F;t/ ein Metall weißlich als Zinn/ doch ha&#x0364;rter und<lb/>
Spreu/ &#x017F;o &#x017F;ich im Schmeltzen der Ertze an die Vorwand &#x017F;etzet/ und da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
gefangen wird. Man &#x017F;etzet es dem Zinn zu.</item><lb/><item>Schwefel.</item><lb/><item>Galmey.</item><lb/><item>Gr&#x016F;ner <hi rendition="#aq">Victriol.</hi></item><lb/><item>Wei&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Victriol.</hi></item><lb/><item>Kobolt.</item><lb/><item>Jockel gut/ i&#x017F;t lang außgetreuffter gediegener <hi rendition="#aq">Victril,</hi> wie die Eißzapffen.</item></list></item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Ro&#x017F;en Gut.</hi> J&#x017F;t/ gediegen <hi rendition="#aq">Victril</hi> welcher &#x017F;ich rund außbreitet/ die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Victriol</hi><lb/>
&#x017F;chlagen &#x017F;ie in Tonnen und verkauffen ihn.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Gru&#x0364;n Jockel Gut.</hi> J&#x017F;t/ gantz gr&#x016F;ner <hi rendition="#aq">Victril,</hi> &#x017F;o &#x017F;ich auß dem Berge fu&#x0364;hret/<lb/>
und wie Eiß-Zapffen &#x017F;ich dran ha&#x0364;nget/ wird auch Galitzen Stein genennet.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Kupffer-Rauch.</hi> J&#x017F;t/ eine graulichte Materi oder Victril-Erde/ darauß der<lb/><hi rendition="#aq">Victril</hi> ge&#x017F;otten wird/ das aller&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te und feine&#x017F;te hei&#x017F;t grau <hi rendition="#aq">Atrament,</hi> unter die&#x017F;em<lb/>
graue&#x0303; Kupffer-Rauch wa&#x0364;ch&#x017F;t biß weilen eine braun rote Erde/ welche den Materiali&#x017F;ten<lb/>
verkaufft/ und roht <hi rendition="#aq">Atrament</hi>-Stein genennet wird/ die&#x017F;es Kupffer-Rauch wa&#x0364;ch&#x017F;et im<lb/>
Rammelsberg &#x016F;berfl&#x016F;&#x017F;&#x017F;ig viel/ al&#x017F;o daß die außgehauene Oerter davon zuwach&#x017F;en.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Bergtalg.</hi> J&#x017F;t/ wie Seiffen &#x017F;chmierig und fei&#x017F;t Ge&#x017F;tein.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Die</hi><hi rendition="#aq">Termini</hi><hi rendition="#b">&#x017F;o in den Rammelsbergi&#x017F;chen Hu&#x0364;tten bey zu</hi><lb/>
Gutmachung der Kupffer-Ertze gebraucht werden/ &#x017F;eyn am be&#x017F;ten<lb/>
auß dem <hi rendition="#aq">Proce&#x017F;s</hi> wahr zu nehmen.</head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#b">&#x211E; Vpffer-Ertz.</hi> Das Kupffer-Ertz wird nicht klein gepucht und zu Schlich ge-<lb/>
zogen/ &#x017F;ondern gero&#x0364;&#x017F;tet und durchs Feuer die Wildigkeit in den Ertzen geteubet.<note place="right">Roher Ro&#x017F;t<lb/>
Stein.</note><lb/>
Zu einer Ro&#x017F;t werden genommen 1500. Scherben/ &#x017F;o 6000. Centner außtragen/ und<lb/>
hei&#x017F;t <hi rendition="#b">Roher Ertz Ro&#x017F;t.</hi></item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Ba&#x0364;ncke.</hi> Es werden &#x016F;ber 6. Ba&#x0364;ncken ober <hi rendition="#aq">s.</hi> Schichten Holtz/ &#x017F;o ins gevier 36.</item><lb/>
          <item>Sto&#x0364;cke tragen hingelegt/ darauff das Ertz ge&#x017F;t&#x016F;rtzet und gebrandt wird/<lb/>
Mitten in dem Hauffen i&#x017F;t Holtz auffgerichtet/ &#x017F;o in der mitten hohl/ darein glüende<lb/>
Schlacken gego&#x017F;&#x017F;en/ und al&#x017F;o der Ro&#x017F;t ange&#x017F;tecket wird/ &#x017F;olches Loch hei&#x017F;t der Brandt<lb/>
&#x017F;olcher Ro&#x017F;t muß 4. Wochen brennen/ was in der mitten Gahr gebrandt/ wird in die<lb/>
H&#x016F;tte durch die Vorla&#x0364;uffer gebracht/ das übrige kompt auff das untere Feuer/ was<note place="right">Gahr Ertz.</note><lb/>
gnug&#x017F;am gero&#x0364;&#x017F;tet/ hei&#x017F;t Gahr-Ertz/ und wird in die H&#x016F;tten gelauffen zu einer Schicht<lb/>
22. Scherben. Gahr-Ertz/ wird ge&#x017F;chmoltzen/ und kompt darauff Roher&#x017F;tein/<note place="right">Roher&#x017F;tein</note><lb/>
die&#x017F;er wird von den Ro&#x017F;t-Schullern in St&#x016F;cken ge&#x017F;chlagen/ in das Ro&#x0364;&#x017F;t-Hauß gef&#x016F;hret/<note place="right">Roher&#x017F;tein<lb/>
Ro&#x017F;t.<lb/>
Durch&#x017F;te-<lb/>
chen.</note><lb/>
und zweymahl gero&#x0364;&#x017F;tet/ wann &#x017F;olches ge&#x017F;chehen/ hei&#x017F;t es Roher&#x017F;tein Ro&#x017F;t/ die&#x017F;er<lb/>
wird in die Hu&#x0364;tte gelauffen/ durch&#x017F;tochen/ (ge&#x017F;chmoltzen) und hei&#x017F;t alsdann Mittel-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">d ij</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tein/</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0039] Berg Phraſes. Metallen und Mineralien/ ſo auß den Ertzen gebracht werden. Seyn GOld. Die Marck Silber aber haͤlt nur einen Heller. Gold. Silber. Kupffer. Glett. Bley. Zinck oder Contrafaict. Jſt/ ein Metall weißlich als Zinn/ doch haͤrter und Spreu/ ſo ſich im Schmeltzen der Ertze an die Vorwand ſetzet/ und daſelbſt gefangen wird. Man ſetzet es dem Zinn zu. Schwefel. Galmey. Grůner Victriol. Weiſſer Victriol. Kobolt. Jockel gut/ iſt lang außgetreuffter gediegener Victril, wie die Eißzapffen. Roſen Gut. Jſt/ gediegen Victril welcher ſich rund außbreitet/ dieſen Victriol ſchlagen ſie in Tonnen und verkauffen ihn. Gruͤn Jockel Gut. Jſt/ gantz grůner Victril, ſo ſich auß dem Berge fuͤhret/ und wie Eiß-Zapffen ſich dran haͤnget/ wird auch Galitzen Stein genennet. Kupffer-Rauch. Jſt/ eine graulichte Materi oder Victril-Erde/ darauß der Victril geſotten wird/ das allerſchoͤnſte und feineſte heiſt grau Atrament, unter dieſem grauẽ Kupffer-Rauch waͤchſt biß weilen eine braun rote Erde/ welche den Materialiſten verkaufft/ und roht Atrament-Stein genennet wird/ dieſes Kupffer-Rauch waͤchſet im Rammelsberg ůberflůſſig viel/ alſo daß die außgehauene Oerter davon zuwachſen. Bergtalg. Jſt/ wie Seiffen ſchmierig und feiſt Geſtein. Die Termini ſo in den Rammelsbergiſchen Huͤtten bey zu Gutmachung der Kupffer-Ertze gebraucht werden/ ſeyn am beſten auß dem Proceſs wahr zu nehmen. ℞ Vpffer-Ertz. Das Kupffer-Ertz wird nicht klein gepucht und zu Schlich ge- zogen/ ſondern geroͤſtet und durchs Feuer die Wildigkeit in den Ertzen geteubet. Zu einer Roſt werden genommen 1500. Scherben/ ſo 6000. Centner außtragen/ und heiſt Roher Ertz Roſt. Baͤncke. Es werden ůber 6. Baͤncken ober s. Schichten Holtz/ ſo ins gevier 36. Stoͤcke tragen hingelegt/ darauff das Ertz geſtůrtzet und gebrandt wird/ Mitten in dem Hauffen iſt Holtz auffgerichtet/ ſo in der mitten hohl/ darein glüende Schlacken gegoſſen/ und alſo der Roſt angeſtecket wird/ ſolches Loch heiſt der Brandt ſolcher Roſt muß 4. Wochen brennen/ was in der mitten Gahr gebrandt/ wird in die Hůtte durch die Vorlaͤuffer gebracht/ das übrige kompt auff das untere Feuer/ was gnugſam geroͤſtet/ heiſt Gahr-Ertz/ und wird in die Hůtten gelauffen zu einer Schicht 22. Scherben. Gahr-Ertz/ wird geſchmoltzen/ und kompt darauff Roherſtein/ dieſer wird von den Roſt-Schullern in Stůcken geſchlagen/ in das Roͤſt-Hauß gefůhret/ und zweymahl geroͤſtet/ wann ſolches geſchehen/ heiſt es Roherſtein Roſt/ dieſer wird in die Huͤtte gelauffen/ durchſtochen/ (geſchmoltzen) und heiſt alsdann Mittel- ſtein/ d ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Werk (VD 17 23:297976M) ist in dem vorliegend… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672/39
Zitationshilfe: Berward, Christian: Interpres Phraseologiæ Metallurgicæ. Frankfurt (Main), 1673, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula02_1672/39>, abgerufen am 18.02.2019.