Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite
von der gemeinschaft der güter etc.
Hundert und zweites haubtstück
von der gemeinschaft der güter unter
den eheleuten.
§ 729

Weiln mann und weib gleich waren, und seyn
sollten, daher gleichen anteil an der arbeit
und gefar namen, Tacitus cap. 18; so hatten sie
auch ihr vermögen gemein; darum hier zu lande
in den eheberedungen der gemeinen leute stehet:
sie heiraten einander, und sezen hut bei schleier,
und schleier bei hut, Johann George Werner
in der disp. de pactis dotalibus sub formula:
hut bei schleier, Marburg 1714, Kemmerich in
progr. de paroemio: hut bei schleier, und schleier
bei hut, Jena 1739, Riccius im spicilegio iuris
Germanici
s. 533. Hiernächst heiset es unter
den bürgers- und bauers-leuten: leib an leib, gut
an gut, Marburgische beiträge, im ersten bande,
IIIten stüke s. 11 s. 19. sihe auch die Heßische ge-
richts-ordnung vom jare 1497 cap. 37, den Gies-
ser stadtbrauch vom jare 1573 in des herrn reichs-
hofrat von Senkenberg semestr. lib. vno,
num. II im anhange s. 3. Nürnberaische refor-
mation tit. XII L. 3 L. 14. und tit. XIII L. I fgg.
den Wehner in den obseruat. practicis unter
dem worte: gut, den Hert in den paroemiis iu-
ris Germanici, lib. I
par. 68, 69. den Johann
Rudinger
in den obseruationibus iuris came-
ralis,
cent. III obs. 44 s. 265. Ferner saget
man: längst leib, längst gut, sihe den Mascov
in der notitia iuris et iudiciorum Brunsuico-
Luneburg.
s. 35, 36. und im progr. de paroemio

iuris
U 2
von der gemeinſchaft der guͤter ꝛc.
Hundert und zweites haubtſtuͤck
von der gemeinſchaft der guͤter unter
den eheleuten.
§ 729

Weiln mann und weib gleich waren, und ſeyn
ſollten, daher gleichen anteil an der arbeit
und gefar namen, Tacitus cap. 18; ſo hatten ſie
auch ihr vermoͤgen gemein; darum hier zu lande
in den eheberedungen der gemeinen leute ſtehet:
ſie heiraten einander, und ſezen hut bei ſchleier,
und ſchleier bei hut, Johann George Werner
in der diſp. de pactis dotalibus ſub formula:
hut bei ſchleier, Marburg 1714, Kemmerich in
progr. de paroemio: hut bei ſchleier, und ſchleier
bei hut, Jena 1739, Riccius im ſpicilegio iuris
Germanici
ſ. 533. Hiernaͤchſt heiſet es unter
den buͤrgers- und bauers-leuten: leib an leib, gut
an gut, Marburgiſche beitraͤge, im erſten bande,
IIIten ſtuͤke ſ. 11 ſ. 19. ſihe auch die Heßiſche ge-
richts-ordnung vom jare 1497 cap. 37, den Gieſ-
ſer ſtadtbrauch vom jare 1573 in des herrn reichs-
hofrat von Senkenberg ſemeſtr. lib. vno,
num. II im anhange ſ. 3. Nuͤrnberaiſche refor-
mation tit. XII L. 3 L. 14. und tit. XIII L. I fgg.
den Wehner in den obſeruat. practicis unter
dem worte: gut, den Hert in den paroemiis iu-
ris Germanici, lib. I
par. 68, 69. den Johann
Rudinger
in den obſeruationibus iuris came-
ralis,
cent. III obſ. 44 ſ. 265. Ferner ſaget
man: laͤngſt leib, laͤngſt gut, ſihe den Maſcov
in der notitia iuris et iudiciorum Brunſuico-
Luneburg.
ſ. 35, 36. und im progr. de paroemio

iuris
U 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0319" n="307"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von der gemein&#x017F;chaft der gu&#x0364;ter &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
      <div n="2">
        <head> <hi rendition="#b">Hundert und zweites haubt&#x017F;tu&#x0364;ck<lb/>
von der gemein&#x017F;chaft der gu&#x0364;ter unter<lb/>
den eheleuten.</hi> </head><lb/>
        <div n="3">
          <head>§ 729</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>eiln mann und weib gleich waren, und &#x017F;eyn<lb/>
&#x017F;ollten, daher gleichen anteil an der arbeit<lb/>
und gefar namen, <hi rendition="#fr">Tacitus</hi> cap. 18; &#x017F;o hatten &#x017F;ie<lb/>
auch ihr vermo&#x0364;gen gemein; darum hier zu lande<lb/>
in den eheberedungen der gemeinen leute &#x017F;tehet:<lb/>
&#x017F;ie heiraten einander, und &#x017F;ezen hut bei &#x017F;chleier,<lb/>
und &#x017F;chleier bei hut, <hi rendition="#fr">Johann George Werner</hi><lb/>
in der di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de pactis dotalibus &#x017F;ub formula:</hi><lb/>
hut bei &#x017F;chleier, Marburg 1714, <hi rendition="#fr">Kemmerich</hi> in<lb/>
progr. <hi rendition="#aq">de paroemio:</hi> hut bei &#x017F;chleier, und &#x017F;chleier<lb/>
bei hut, Jena 1739, <hi rendition="#fr">Riccius</hi> im <hi rendition="#aq">&#x017F;picilegio iuris<lb/>
Germanici</hi> &#x017F;. 533. Hierna&#x0364;ch&#x017F;t hei&#x017F;et es unter<lb/>
den bu&#x0364;rgers- und bauers-leuten: leib an leib, gut<lb/>
an gut, Marburgi&#x017F;che beitra&#x0364;ge, im er&#x017F;ten bande,<lb/><hi rendition="#aq">III</hi>ten &#x017F;tu&#x0364;ke &#x017F;. 11 &#x017F;. 19. &#x017F;ihe auch die Heßi&#x017F;che ge-<lb/>
richts-ordnung vom jare 1497 cap. 37, den Gie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er &#x017F;tadtbrauch vom jare 1573 in des herrn reichs-<lb/>
hofrat <hi rendition="#fr">von Senkenberg</hi> <hi rendition="#aq">&#x017F;eme&#x017F;tr. lib. vno,</hi><lb/>
num. <hi rendition="#aq">II</hi> im anhange &#x017F;. 3. Nu&#x0364;rnberai&#x017F;che refor-<lb/>
mation tit. <hi rendition="#aq">XII L. 3 L.</hi> 14. und tit. <hi rendition="#aq">XIII L. I</hi> fgg.<lb/>
den <hi rendition="#fr">Wehner</hi> in den <hi rendition="#aq">ob&#x017F;eruat. practicis</hi> unter<lb/>
dem worte: gut, den <hi rendition="#fr">Hert</hi> in den <hi rendition="#aq">paroemiis iu-<lb/>
ris Germanici, lib. I</hi> par. 68, 69. den <hi rendition="#fr">Johann<lb/>
Rudinger</hi> in den <hi rendition="#aq">ob&#x017F;eruationibus iuris came-<lb/>
ralis,</hi> cent. <hi rendition="#aq">III</hi> ob&#x017F;. 44 &#x017F;. 265. Ferner &#x017F;aget<lb/>
man: la&#x0364;ng&#x017F;t leib, la&#x0364;ng&#x017F;t gut, &#x017F;ihe den <hi rendition="#fr">Ma&#x017F;cov</hi><lb/>
in der <hi rendition="#aq">notitia iuris et iudiciorum Brun&#x017F;uico-<lb/>
Luneburg.</hi> &#x017F;. 35, 36. und im progr. <hi rendition="#aq">de paroemio</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">U 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">iuris</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[307/0319] von der gemeinſchaft der guͤter ꝛc. Hundert und zweites haubtſtuͤck von der gemeinſchaft der guͤter unter den eheleuten. § 729 Weiln mann und weib gleich waren, und ſeyn ſollten, daher gleichen anteil an der arbeit und gefar namen, Tacitus cap. 18; ſo hatten ſie auch ihr vermoͤgen gemein; darum hier zu lande in den eheberedungen der gemeinen leute ſtehet: ſie heiraten einander, und ſezen hut bei ſchleier, und ſchleier bei hut, Johann George Werner in der diſp. de pactis dotalibus ſub formula: hut bei ſchleier, Marburg 1714, Kemmerich in progr. de paroemio: hut bei ſchleier, und ſchleier bei hut, Jena 1739, Riccius im ſpicilegio iuris Germanici ſ. 533. Hiernaͤchſt heiſet es unter den buͤrgers- und bauers-leuten: leib an leib, gut an gut, Marburgiſche beitraͤge, im erſten bande, IIIten ſtuͤke ſ. 11 ſ. 19. ſihe auch die Heßiſche ge- richts-ordnung vom jare 1497 cap. 37, den Gieſ- ſer ſtadtbrauch vom jare 1573 in des herrn reichs- hofrat von Senkenberg ſemeſtr. lib. vno, num. II im anhange ſ. 3. Nuͤrnberaiſche refor- mation tit. XII L. 3 L. 14. und tit. XIII L. I fgg. den Wehner in den obſeruat. practicis unter dem worte: gut, den Hert in den paroemiis iu- ris Germanici, lib. I par. 68, 69. den Johann Rudinger in den obſeruationibus iuris came- ralis, cent. III obſ. 44 ſ. 265. Ferner ſaget man: laͤngſt leib, laͤngſt gut, ſihe den Maſcov in der notitia iuris et iudiciorum Brunſuico- Luneburg. ſ. 35, 36. und im progr. de paroemio iuris U 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/319
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 307. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/319>, abgerufen am 17.02.2019.