Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

von den wald- und holzungen etc.
der durch flößen, noch auf eine andre art gebracht,
F. H. Casselische forst- und holz-ordnung s. 27,
imgleichen daß nicht allen und ieden eigene back-
öfen verstattet, s. 25, die schneide-mülen einge-
schränket werden, auch bei vilen andern gelegen-
heiten des holzes geschonet werde, Stisser in der
einleitung zur landwirtschaft cap. IV abt. 2 § 19
s. 124 s. 133. Immittels ist bei dem verkaufe des
holzes den untertanen billig der vorkauf sowohl
vorzug zu verstatten, fernere beifugen zur S. Go-
thaischen landes-ordnung s. 646 num. 27, F. H.
Casselische forst- und holz-ordnung s. 27.

§ 1779

Das siden für das rindvih, die menge desund deswe-
gen abzu-
schaffen ist[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]

wildprets, die schmelzen- und eisen-hütten, auch
hämmer, die glas-hütten, die kamine verursachen
eine holz-teurung, wo man nicht mit steinkolen
dazu versehen ist. Wenn aber ein allzu großer
überfluß an holze vorhanden, und solches durch
flössen nicht sonderlich genuzet werden kan, sind
die bemeldte hütten, und fabriken auch bergwerke
anzulegen, um einen guten nuzen vom holze zu
erlangen.

§ 1780

Wo turf (torf) und steinkolen sich vorfinden,der torf ist
zu erspa-
rung des
holzes zu
gebrauchen.

ist deren gebrauch zu ersparung des holzes nicht zu
verabsäumen, von Carlowiz am a. o. f. 281-283,
von Rohr in der geschichte der von sich selbst
wilde wachsenden bäume etc. s. 2 § 3 s. 135 fgg.,
Leipziger sammlungen von wirtschaftlichen etc. sa-
chen im IVten bande s. 367, Vten bande s. 288,
538, s. 720, VIIIten bande s. 652, 674, IXten
bande s. 166, Degners erläuterung von torf und
brennenden rasen, Frankf. 1731, 8.

§ 1781

von den wald- und holzungen ꝛc.
der durch floͤßen, noch auf eine andre art gebracht,
F. H. Caſſeliſche forſt- und holz-ordnung ſ. 27,
imgleichen daß nicht allen und ieden eigene back-
oͤfen verſtattet, ſ. 25, die ſchneide-muͤlen einge-
ſchraͤnket werden, auch bei vilen andern gelegen-
heiten des holzes geſchonet werde, Stiſſer in der
einleitung zur landwirtſchaft cap. IV abt. 2 § 19
ſ. 124 ſ. 133. Immittels iſt bei dem verkaufe des
holzes den untertanen billig der vorkauf ſowohl
vorzug zu verſtatten, fernere beifugen zur S. Go-
thaiſchen landes-ordnung ſ. 646 num. 27, F. H.
Caſſeliſche forſt- und holz-ordnung ſ. 27.

§ 1779

Das ſiden fuͤr das rindvih, die menge desund deswe-
gen abzu-
ſchaffen iſt[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]

wildprets, die ſchmelzen- und eiſen-huͤtten, auch
haͤmmer, die glas-huͤtten, die kamine verurſachen
eine holz-teurung, wo man nicht mit ſteinkolen
dazu verſehen iſt. Wenn aber ein allzu großer
uͤberfluß an holze vorhanden, und ſolches durch
floͤſſen nicht ſonderlich genuzet werden kan, ſind
die bemeldte huͤtten, und fabriken auch bergwerke
anzulegen, um einen guten nuzen vom holze zu
erlangen.

§ 1780

Wo turf (torf) und ſteinkolen ſich vorfinden,der torf iſt
zu erſpa-
rung des
holzes zu
gebrauchen.

iſt deren gebrauch zu erſparung des holzes nicht zu
verabſaͤumen, von Carlowiz am a. o. f. 281-283,
von Rohr in der geſchichte der von ſich ſelbſt
wilde wachſenden baͤume ꝛc. ſ. 2 § 3 ſ. 135 fgg.,
Leipziger ſammlungen von wirtſchaftlichen ꝛc. ſa-
chen im IVten bande ſ. 367, Vten bande ſ. 288,
538, ſ. 720, VIIIten bande ſ. 652, 674, IXten
bande ſ. 166, Degners erlaͤuterung von torf und
brennenden raſen, Frankf. 1731, 8.

§ 1781
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0731" n="719"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von den wald- und holzungen &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
der durch flo&#x0364;ßen, noch auf eine andre art gebracht,<lb/>
F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che for&#x017F;t- und holz-ordnung &#x017F;. 27,<lb/>
imgleichen daß nicht allen und ieden eigene back-<lb/>
o&#x0364;fen ver&#x017F;tattet, &#x017F;. 25, die &#x017F;chneide-mu&#x0364;len einge-<lb/>
&#x017F;chra&#x0364;nket werden, auch bei vilen andern gelegen-<lb/>
heiten des holzes ge&#x017F;chonet werde, <hi rendition="#fr">Sti&#x017F;&#x017F;er</hi> in der<lb/>
einleitung zur landwirt&#x017F;chaft cap. <hi rendition="#aq">IV</hi> abt. 2 § 19<lb/>
&#x017F;. 124 &#x017F;. 133. Immittels i&#x017F;t bei dem verkaufe des<lb/>
holzes den untertanen billig der vorkauf &#x017F;owohl<lb/>
vorzug zu ver&#x017F;tatten, fernere beifugen zur S. Go-<lb/>
thai&#x017F;chen landes-ordnung &#x017F;. 646 num. 27, F. H.<lb/>
Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che for&#x017F;t- und holz-ordnung &#x017F;. 27.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1779</head><lb/>
            <p>Das &#x017F;iden fu&#x0364;r das rindvih, die menge des<note place="right">und deswe-<lb/>
gen abzu-<lb/>
&#x017F;chaffen i&#x017F;t<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/></note><lb/>
wildprets, die &#x017F;chmelzen- und ei&#x017F;en-hu&#x0364;tten, auch<lb/>
ha&#x0364;mmer, die glas-hu&#x0364;tten, die kamine verur&#x017F;achen<lb/>
eine holz-teurung, wo man nicht mit &#x017F;teinkolen<lb/>
dazu ver&#x017F;ehen i&#x017F;t. Wenn aber ein allzu großer<lb/>
u&#x0364;berfluß an holze vorhanden, und &#x017F;olches durch<lb/>
flo&#x0364;&#x017F;&#x017F;en nicht &#x017F;onderlich genuzet werden kan, &#x017F;ind<lb/>
die bemeldte hu&#x0364;tten, und fabriken auch bergwerke<lb/>
anzulegen, um einen guten nuzen vom holze zu<lb/>
erlangen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1780</head><lb/>
            <p>Wo turf (torf) und &#x017F;teinkolen &#x017F;ich vorfinden,<note place="right">der torf i&#x017F;t<lb/>
zu er&#x017F;pa-<lb/>
rung des<lb/>
holzes zu<lb/>
gebrauchen.</note><lb/>
i&#x017F;t deren gebrauch zu er&#x017F;parung des holzes nicht zu<lb/>
verab&#x017F;a&#x0364;umen, <hi rendition="#fr">von Carlowiz</hi> am a. o. f. 281-283,<lb/><hi rendition="#fr">von Rohr</hi> in der ge&#x017F;chichte der von &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
wilde wach&#x017F;enden ba&#x0364;ume &#xA75B;c. &#x017F;. 2 § 3 &#x017F;. 135 fgg.,<lb/>
Leipziger &#x017F;ammlungen von wirt&#x017F;chaftlichen &#xA75B;c. &#x017F;a-<lb/>
chen im <hi rendition="#aq">IV</hi>ten bande &#x017F;. 367, <hi rendition="#aq">V</hi>ten bande &#x017F;. 288,<lb/>
538, &#x017F;. 720, <hi rendition="#aq">VIII</hi>ten bande &#x017F;. 652, 674, <hi rendition="#aq">IX</hi>ten<lb/>
bande &#x017F;. 166, <hi rendition="#fr">Degners</hi> erla&#x0364;uterung von torf und<lb/>
brennenden ra&#x017F;en, Frankf. 1731, 8.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§ 1781</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[719/0731] von den wald- und holzungen ꝛc. der durch floͤßen, noch auf eine andre art gebracht, F. H. Caſſeliſche forſt- und holz-ordnung ſ. 27, imgleichen daß nicht allen und ieden eigene back- oͤfen verſtattet, ſ. 25, die ſchneide-muͤlen einge- ſchraͤnket werden, auch bei vilen andern gelegen- heiten des holzes geſchonet werde, Stiſſer in der einleitung zur landwirtſchaft cap. IV abt. 2 § 19 ſ. 124 ſ. 133. Immittels iſt bei dem verkaufe des holzes den untertanen billig der vorkauf ſowohl vorzug zu verſtatten, fernere beifugen zur S. Go- thaiſchen landes-ordnung ſ. 646 num. 27, F. H. Caſſeliſche forſt- und holz-ordnung ſ. 27. § 1779 Das ſiden fuͤr das rindvih, die menge des wildprets, die ſchmelzen- und eiſen-huͤtten, auch haͤmmer, die glas-huͤtten, die kamine verurſachen eine holz-teurung, wo man nicht mit ſteinkolen dazu verſehen iſt. Wenn aber ein allzu großer uͤberfluß an holze vorhanden, und ſolches durch floͤſſen nicht ſonderlich genuzet werden kan, ſind die bemeldte huͤtten, und fabriken auch bergwerke anzulegen, um einen guten nuzen vom holze zu erlangen. und deswe- gen abzu- ſchaffen iſt_ § 1780 Wo turf (torf) und ſteinkolen ſich vorfinden, iſt deren gebrauch zu erſparung des holzes nicht zu verabſaͤumen, von Carlowiz am a. o. f. 281-283, von Rohr in der geſchichte der von ſich ſelbſt wilde wachſenden baͤume ꝛc. ſ. 2 § 3 ſ. 135 fgg., Leipziger ſammlungen von wirtſchaftlichen ꝛc. ſa- chen im IVten bande ſ. 367, Vten bande ſ. 288, 538, ſ. 720, VIIIten bande ſ. 652, 674, IXten bande ſ. 166, Degners erlaͤuterung von torf und brennenden raſen, Frankf. 1731, 8. der torf iſt zu erſpa- rung des holzes zu gebrauchen. § 1781

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/731
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 719. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/731>, abgerufen am 23.02.2019.