Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite
LIX haubtstück
mugil, capito, anadromus, caper, sturio,
galeus, rhodius.
die glatten: huso, eperlaruus, lampetra,
anguilla.

Die blosen fluß-fische sind entweder

schuppigte; als: trutta, thymallus, vmbra,
barbus, capito, quintuplex, leuciscus,
nasus, gobius, asper, gobitis triplex,
bubulca, gellonii, rutilus fluuiatilis Ges-
neri.
glatte: attilus padi, glanis, mustella, lam-
preta fluuiatilis, salmerinus.
§ 2350
arten,

In süssen wassern halten sich auf: perca,
scrollus, albornus, ausonii, lucius, cyprinus,
tinca.
Die fische in den land-seen sind: vmbla,
trutta lacustris, carpio, laruaretus, bezola,
albula Saluiani, farra, pigus, schilus, sarachus.

§ 2351
meer- und
fluß-fische.

Unter den fischen des meeres und die zugleich
im flusse leben sind: der lachs, der salm, der
edelste und köstlichste unter allen fischen. Er tritt
aus der see in die Elbe, den Rhein, die Oder,
junget zur herbst zeit in den strömen. Die jun-
gen lächse gehen ins meer, und nachdem sie da-
selbst erwachsen sind, keren sie von neuem strom
an. Von der erzeugung der lachse haben An-
dreas Hellant
im VIIten bande der Schwedi-
schen abhandelung aus der naturlehre s. 271 bis
283, und dessen fischerei, Nicol Gisler im XIIIten
bande am a. o. s. 12-34, wie auch s. 99 bis 133,
sodann seite 177 fgg., imgleichen s. 275 fg.; fer-
ner im XIIIIten bande s. 16-28; weiter Grant
von der parung und fortpflanzung des lachses s.
142-146. Das männchen heiset wie bei andern
fischen: der milchner, und das weibgen der rog-

ner.
LIX haubtſtuͤck
mugil, capito, anadromus, caper, ſturio,
galeus, rhodius.
die glatten: huſo, eperlaruus, lampetra,
anguilla.

Die bloſen fluß-fiſche ſind entweder

ſchuppigte; als: trutta, thymallus, vmbra,
barbus, capito, quintuplex, leuciſcus,
naſus, gobius, aſper, gobitis triplex,
bubulca, gellonii, rutilus fluuiatilis Ges-
neri.
glatte: attilus padi, glanis, muſtella, lam-
preta fluuiatilis, ſalmerinus.
§ 2350
arten,

In ſuͤſſen waſſern halten ſich auf: perca,
ſcrollus, albornus, auſonii, lucius, cyprinus,
tinca.
Die fiſche in den land-ſeen ſind: vmbla,
trutta lacuſtris, carpio, laruaretus, bezola,
albula Saluiani, farra, pigus, ſchilus, ſarachus.

§ 2351
meer- und
fluß-fiſche.

Unter den fiſchen des meeres und die zugleich
im fluſſe leben ſind: der lachs, der ſalm, der
edelſte und koͤſtlichſte unter allen fiſchen. Er tritt
aus der ſee in die Elbe, den Rhein, die Oder,
junget zur herbſt zeit in den ſtroͤmen. Die jun-
gen laͤchſe gehen ins meer, und nachdem ſie da-
ſelbſt erwachſen ſind, keren ſie von neuem ſtrom
an. Von der erzeugung der lachſe haben An-
dreas Hellant
im VIIten bande der Schwedi-
ſchen abhandelung aus der naturlehre ſ. 271 bis
283, und deſſen fiſcherei, Nicol Gisler im XIIIten
bande am a. o. ſ. 12-34, wie auch ſ. 99 bis 133,
ſodann ſeite 177 fgg., imgleichen ſ. 275 fg.; fer-
ner im XIIIIten bande ſ. 16-28; weiter Grant
von der parung und fortpflanzung des lachſes ſ.
142-146. Das maͤnnchen heiſet wie bei andern
fiſchen: der milchner, und das weibgen der rog-

ner.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item>
                <pb facs="#f0948" n="936"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LIX</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#aq">mugil, capito, anadromus, caper, &#x017F;turio,<lb/>
galeus, rhodius.</hi> </item><lb/>
              <item>die glatten: <hi rendition="#aq">hu&#x017F;o, eperlaruus, lampetra,<lb/>
anguilla.</hi></item>
            </list><lb/>
            <p>Die blo&#x017F;en fluß-fi&#x017F;che &#x017F;ind entweder</p><lb/>
            <list>
              <item>&#x017F;chuppigte; als: <hi rendition="#aq">trutta, thymallus, vmbra,<lb/>
barbus, capito, quintuplex, leuci&#x017F;cus,<lb/>
na&#x017F;us, gobius, a&#x017F;per, gobitis triplex,<lb/>
bubulca, gellonii, rutilus fluuiatilis Ges-<lb/>
neri.</hi></item><lb/>
              <item>glatte: <hi rendition="#aq">attilus padi, glanis, mu&#x017F;tella, lam-<lb/>
preta fluuiatilis, &#x017F;almerinus.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2350</head><lb/>
            <note place="left">arten,</note>
            <p>In &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wa&#x017F;&#x017F;ern halten &#x017F;ich auf: <hi rendition="#aq">perca,<lb/>
&#x017F;crollus, albornus, au&#x017F;onii, lucius, cyprinus,<lb/>
tinca.</hi> Die fi&#x017F;che in den land-&#x017F;een &#x017F;ind: <hi rendition="#aq">vmbla,<lb/>
trutta lacu&#x017F;tris, carpio, laruaretus, bezola,<lb/>
albula Saluiani, farra, pigus, &#x017F;chilus, &#x017F;arachus.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2351</head><lb/>
            <note place="left">meer- und<lb/>
fluß-fi&#x017F;che.</note>
            <p>Unter den fi&#x017F;chen des meeres und die zugleich<lb/>
im flu&#x017F;&#x017F;e leben &#x017F;ind: der <hi rendition="#fr">lachs,</hi> der <hi rendition="#fr">&#x017F;alm,</hi> der<lb/>
edel&#x017F;te und ko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;te unter allen fi&#x017F;chen. Er tritt<lb/>
aus der &#x017F;ee in die Elbe, den Rhein, die Oder,<lb/>
junget zur herb&#x017F;t zeit in den &#x017F;tro&#x0364;men. Die jun-<lb/>
gen la&#x0364;ch&#x017F;e gehen ins meer, und nachdem &#x017F;ie da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t erwach&#x017F;en &#x017F;ind, keren &#x017F;ie von neuem &#x017F;trom<lb/>
an. Von der erzeugung der lach&#x017F;e haben <hi rendition="#fr">An-<lb/>
dreas Hellant</hi> im <hi rendition="#aq">VII</hi>ten bande der Schwedi-<lb/>
&#x017F;chen abhandelung aus der naturlehre &#x017F;. 271 bis<lb/>
283, und de&#x017F;&#x017F;en fi&#x017F;cherei, <hi rendition="#fr">Nicol Gisler</hi> im <hi rendition="#aq">XIII</hi>ten<lb/>
bande am a. o. &#x017F;. 12-34, wie auch &#x017F;. 99 bis 133,<lb/>
&#x017F;odann &#x017F;eite 177 fgg., imgleichen &#x017F;. 275 fg.; fer-<lb/>
ner im <hi rendition="#aq">XIIII</hi>ten bande &#x017F;. 16-28; weiter <hi rendition="#fr">Grant</hi><lb/>
von der parung und fortpflanzung des lach&#x017F;es &#x017F;.<lb/>
142-146. Das ma&#x0364;nnchen hei&#x017F;et wie bei andern<lb/>
fi&#x017F;chen: der milchner, und das weibgen der rog-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ner.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[936/0948] LIX haubtſtuͤck mugil, capito, anadromus, caper, ſturio, galeus, rhodius. die glatten: huſo, eperlaruus, lampetra, anguilla. Die bloſen fluß-fiſche ſind entweder ſchuppigte; als: trutta, thymallus, vmbra, barbus, capito, quintuplex, leuciſcus, naſus, gobius, aſper, gobitis triplex, bubulca, gellonii, rutilus fluuiatilis Ges- neri. glatte: attilus padi, glanis, muſtella, lam- preta fluuiatilis, ſalmerinus. § 2350 In ſuͤſſen waſſern halten ſich auf: perca, ſcrollus, albornus, auſonii, lucius, cyprinus, tinca. Die fiſche in den land-ſeen ſind: vmbla, trutta lacuſtris, carpio, laruaretus, bezola, albula Saluiani, farra, pigus, ſchilus, ſarachus. § 2351 Unter den fiſchen des meeres und die zugleich im fluſſe leben ſind: der lachs, der ſalm, der edelſte und koͤſtlichſte unter allen fiſchen. Er tritt aus der ſee in die Elbe, den Rhein, die Oder, junget zur herbſt zeit in den ſtroͤmen. Die jun- gen laͤchſe gehen ins meer, und nachdem ſie da- ſelbſt erwachſen ſind, keren ſie von neuem ſtrom an. Von der erzeugung der lachſe haben An- dreas Hellant im VIIten bande der Schwedi- ſchen abhandelung aus der naturlehre ſ. 271 bis 283, und deſſen fiſcherei, Nicol Gisler im XIIIten bande am a. o. ſ. 12-34, wie auch ſ. 99 bis 133, ſodann ſeite 177 fgg., imgleichen ſ. 275 fg.; fer- ner im XIIIIten bande ſ. 16-28; weiter Grant von der parung und fortpflanzung des lachſes ſ. 142-146. Das maͤnnchen heiſet wie bei andern fiſchen: der milchner, und das weibgen der rog- ner.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/948
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 936. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/948>, abgerufen am 23.02.2019.