Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

LIII haubtst. vom bürgerrechte,
der reformirten gemeinden in den ländern Jülich,
Cleve, Berg, Mark, wie auch religions-vergleiche,
und recesse etc Duisb. 1754, 4t, den Gottl. Sam.
Treuer
de comitiis corp. euangel. 1741, 4t, Ge.
Christian Gebauer
de iure corp. euangel. valide
intercedendi mutationibus status anni decretorii,

Gött. 1752, 4t. Wie aber der besiz der gerecht-
same: geistliche, schulbedinten etc zu sezen, und der
geistlichen gerichtbarkeit darzutun stehe, zeiget eine
ausfürung unter der aufschrift: factum in sachen
des hochfürstlichen hauses Hessen-Homburg wider
das hochfürstl. regirende haus Hessen-Darmstadt,
die iura episcopalia, und iurisdictionem ecclesiasti-
cam
in stadt- und ambte Homburg vor der höhe,
betr. an dem geschichts- und actenmässigen berichte
von den vormundschaften im fürstlichen gesamt-
hause Hessen, 1751 fol. unter den beilagen num. 2
s. 2 fgg., und num. 5.

Drei und funfzigstes haubtstück
vom
bürgerrechte, wie solches verloren wer-
den, und erlöschen könne?

§ 351

Derjenige, welcher das bürgerrecht auf eine
rechtmässige weise erlanget hat (§ 208), kan
dasselbe sowohl wider aufgeben, als auch dessel-
ben verlustig werden. Die begebung des bürger-
rechtes kan nicht allein ausdrücklich, sondern auch
stillschweigend geschehen (§ 353 des 1ten th.), und
zwar bald one bedingung, bald mit diser. Wenn
jenes geschehen soll; so darf keine gefärde damit
verknüpfet seyn, noch zur unzeit erfolgen, Heinr.
Hildebrand
de discessu ciuium nociuo; sondern

muß

LIII haubtſt. vom buͤrgerrechte,
der reformirten gemeinden in den laͤndern Juͤlich,
Cleve, Berg, Mark, wie auch religions-vergleiche,
und receſſe ꝛc Duisb. 1754, 4t, den Gottl. Sam.
Treuer
de comitiis corp. euangel. 1741, 4t, Ge.
Chriſtian Gebauer
de iure corp. euangel. valide
intercedendi mutationibus ſtatus anni decretorii,

Goͤtt. 1752, 4t. Wie aber der beſiz der gerecht-
ſame: geiſtliche, ſchulbedinten ꝛc zu ſezen, und der
geiſtlichen gerichtbarkeit darzutun ſtehe, zeiget eine
ausfuͤrung unter der aufſchrift: factum in ſachen
des hochfuͤrſtlichen hauſes Heſſen-Homburg wider
das hochfuͤrſtl. regirende haus Heſſen-Darmſtadt,
die iura epiſcopalia, und iurisdictionem eccleſiaſti-
cam
in ſtadt- und ambte Homburg vor der hoͤhe,
betr. an dem geſchichts- und actenmaͤſſigen berichte
von den vormundſchaften im fuͤrſtlichen geſamt-
hauſe Heſſen, 1751 fol. unter den beilagen num. 2
ſ. 2 fgg., und num. 5.

Drei und funfzigſtes haubtſtuͤck
vom
buͤrgerrechte, wie ſolches verloren wer-
den, und erloͤſchen koͤnne?

§ 351

Derjenige, welcher das buͤrgerrecht auf eine
rechtmaͤſſige weiſe erlanget hat (§ 208), kan
daſſelbe ſowohl wider aufgeben, als auch deſſel-
ben verluſtig werden. Die begebung des buͤrger-
rechtes kan nicht allein ausdruͤcklich, ſondern auch
ſtillſchweigend geſchehen (§ 353 des 1ten th.), und
zwar bald one bedingung, bald mit diſer. Wenn
jenes geſchehen ſoll; ſo darf keine gefaͤrde damit
verknuͤpfet ſeyn, noch zur unzeit erfolgen, Heinr.
Hildebrand
de diſceſſu ciuium nociuo; ſondern

muß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0322" n="298"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LIII</hi> haubt&#x017F;t. vom bu&#x0364;rgerrechte,</hi></fw><lb/>
der reformirten gemeinden in den la&#x0364;ndern Ju&#x0364;lich,<lb/>
Cleve, Berg, Mark, wie auch religions-vergleiche,<lb/>
und rece&#x017F;&#x017F;e &#xA75B;c Duisb. 1754, 4t, den <hi rendition="#fr">Gottl. Sam.<lb/>
Treuer</hi> <hi rendition="#aq">de comitiis corp. euangel.</hi> 1741, 4t, <hi rendition="#fr">Ge.<lb/>
Chri&#x017F;tian Gebauer</hi> <hi rendition="#aq">de iure corp. euangel. valide<lb/>
intercedendi mutationibus &#x017F;tatus anni decretorii,</hi><lb/>
Go&#x0364;tt. 1752, 4t. Wie aber der be&#x017F;iz der gerecht-<lb/>
&#x017F;ame: gei&#x017F;tliche, &#x017F;chulbedinten &#xA75B;c zu &#x017F;ezen, und der<lb/>
gei&#x017F;tlichen gerichtbarkeit darzutun &#x017F;tehe, zeiget eine<lb/>
ausfu&#x0364;rung unter der auf&#x017F;chrift: <hi rendition="#aq">factum</hi> in &#x017F;achen<lb/>
des hochfu&#x0364;r&#x017F;tlichen hau&#x017F;es He&#x017F;&#x017F;en-Homburg wider<lb/>
das hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. regirende haus He&#x017F;&#x017F;en-Darm&#x017F;tadt,<lb/>
die <hi rendition="#aq">iura epi&#x017F;copalia,</hi> und <hi rendition="#aq">iurisdictionem eccle&#x017F;ia&#x017F;ti-<lb/>
cam</hi> in &#x017F;tadt- und ambte Homburg vor der ho&#x0364;he,<lb/>
betr. an dem ge&#x017F;chichts- und actenma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen berichte<lb/>
von den vormund&#x017F;chaften im fu&#x0364;r&#x017F;tlichen ge&#x017F;amt-<lb/>
hau&#x017F;e He&#x017F;&#x017F;en, 1751 fol. unter den beilagen num. 2<lb/>
&#x017F;. 2 fgg., und num. 5.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Drei und funfzig&#x017F;tes haubt&#x017F;tu&#x0364;ck<lb/>
vom<lb/>
bu&#x0364;rgerrechte, wie &#x017F;olches verloren wer-<lb/>
den, und erlo&#x0364;&#x017F;chen ko&#x0364;nne?</hi><lb/>
§ 351</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>erjenige, welcher das bu&#x0364;rgerrecht auf eine<lb/>
rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige wei&#x017F;e erlanget hat (§ 208), kan<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elbe &#x017F;owohl wider aufgeben, als auch de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben verlu&#x017F;tig werden. Die begebung des bu&#x0364;rger-<lb/>
rechtes kan nicht allein ausdru&#x0364;cklich, &#x017F;ondern auch<lb/>
&#x017F;till&#x017F;chweigend ge&#x017F;chehen (§ 353 des 1ten th.), und<lb/>
zwar bald one bedingung, bald mit di&#x017F;er. Wenn<lb/>
jenes ge&#x017F;chehen &#x017F;oll; &#x017F;o darf keine gefa&#x0364;rde damit<lb/>
verknu&#x0364;pfet &#x017F;eyn, noch zur unzeit erfolgen, <hi rendition="#fr">Heinr.<lb/>
Hildebrand</hi> <hi rendition="#aq">de di&#x017F;ce&#x017F;&#x017F;u ciuium nociuo;</hi> &#x017F;ondern<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">muß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[298/0322] LIII haubtſt. vom buͤrgerrechte, der reformirten gemeinden in den laͤndern Juͤlich, Cleve, Berg, Mark, wie auch religions-vergleiche, und receſſe ꝛc Duisb. 1754, 4t, den Gottl. Sam. Treuer de comitiis corp. euangel. 1741, 4t, Ge. Chriſtian Gebauer de iure corp. euangel. valide intercedendi mutationibus ſtatus anni decretorii, Goͤtt. 1752, 4t. Wie aber der beſiz der gerecht- ſame: geiſtliche, ſchulbedinten ꝛc zu ſezen, und der geiſtlichen gerichtbarkeit darzutun ſtehe, zeiget eine ausfuͤrung unter der aufſchrift: factum in ſachen des hochfuͤrſtlichen hauſes Heſſen-Homburg wider das hochfuͤrſtl. regirende haus Heſſen-Darmſtadt, die iura epiſcopalia, und iurisdictionem eccleſiaſti- cam in ſtadt- und ambte Homburg vor der hoͤhe, betr. an dem geſchichts- und actenmaͤſſigen berichte von den vormundſchaften im fuͤrſtlichen geſamt- hauſe Heſſen, 1751 fol. unter den beilagen num. 2 ſ. 2 fgg., und num. 5. Drei und funfzigſtes haubtſtuͤck vom buͤrgerrechte, wie ſolches verloren wer- den, und erloͤſchen koͤnne? § 351 Derjenige, welcher das buͤrgerrecht auf eine rechtmaͤſſige weiſe erlanget hat (§ 208), kan daſſelbe ſowohl wider aufgeben, als auch deſſel- ben verluſtig werden. Die begebung des buͤrger- rechtes kan nicht allein ausdruͤcklich, ſondern auch ſtillſchweigend geſchehen (§ 353 des 1ten th.), und zwar bald one bedingung, bald mit diſer. Wenn jenes geſchehen ſoll; ſo darf keine gefaͤrde damit verknuͤpfet ſeyn, noch zur unzeit erfolgen, Heinr. Hildebrand de diſceſſu ciuium nociuo; ſondern muß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/322
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 298. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/322>, abgerufen am 19.03.2019.