Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770.

Bild:
<< vorherige Seite
Erster Abschnitt

Also aus dieser Gleichung xx = 144 bekommt man
x = 12, und aus dieser xx = erhält man
x = 3/4.

Derzweyte Fall ist wann, keine Quadrat-Zahl
ist, da man sich dann mit dem Wurzelzeichen sqrt begnü-
gen muß.

Also wann xx = 12 so wird x = sqrt 12, wovon
der Werth durch Näherung bestimmt werden kann,
wie wir schon oben gezeigt haben.

Ist aber drittens gar eine Negativ-Zahl, so
wird der Werth von x gantz und gar unmöglich oder
Imaginär und zeiget an, daß die Frage welche auf
eine solche Gleichung geführet, an sich unmöglich sey.

69.

Ehe wir weiter gehen ist noch zu bemercken,
daß so oft aus einer Zahl die Quadrat-Wurzel ge-
zogen werden muß, dieselbe allezeit einen doppelten
Werth erhalte und so wohl Positiv als Negativ ge-
nommen werden könne, wie schon oben gezeigt wor-
den.

Also wann man auf diese Gleichung kommt xx
= 49 so ist der Werth von x nicht nur + 7 son-

dern
Erſter Abſchnitt

Alſo aus dieſer Gleichung xx = 144 bekommt man
x = 12, und aus dieſer xx = erhaͤlt man
x = ¾.

Derzweyte Fall iſt wann, keine Quadrat-Zahl
iſt, da man ſich dann mit dem Wurzelzeichen √ begnuͤ-
gen muß.

Alſo wann xx = 12 ſo wird x = √ 12, wovon
der Werth durch Naͤherung beſtimmt werden kann,
wie wir ſchon oben gezeigt haben.

Iſt aber drittens gar eine Negativ-Zahl, ſo
wird der Werth von x gantz und gar unmoͤglich oder
Imaginaͤr und zeiget an, daß die Frage welche auf
eine ſolche Gleichung gefuͤhret, an ſich unmoͤglich ſey.

69.

Ehe wir weiter gehen iſt noch zu bemercken,
daß ſo oft aus einer Zahl die Quadrat-Wurzel ge-
zogen werden muß, dieſelbe allezeit einen doppelten
Werth erhalte und ſo wohl Poſitiv als Negativ ge-
nommen werden koͤnne, wie ſchon oben gezeigt wor-
den.

Alſo wann man auf dieſe Gleichung kommt xx
= 49 ſo iſt der Werth von x nicht nur + 7 ſon-

dern
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0064" n="62"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt</hi> </fw><lb/>
            <p>Al&#x017F;o aus die&#x017F;er <choice><sic>Gleichnng</sic><corr>Gleichung</corr></choice> <hi rendition="#aq">xx</hi> = 144 bekommt man<lb/><hi rendition="#aq">x</hi> = 12, und aus die&#x017F;er <hi rendition="#aq">xx</hi> = <formula notation="TeX">\frac{9}{16}</formula> erha&#x0364;lt man<lb/><hi rendition="#aq">x</hi> = ¾.</p><lb/>
            <p>Derzweyte Fall i&#x017F;t wann, <formula notation="TeX">\frac{c}{a}</formula> keine Quadrat-Zahl<lb/>
i&#x017F;t, da man &#x017F;ich dann mit dem Wurzelzeichen &#x221A; begnu&#x0364;-<lb/>
gen muß.</p><lb/>
            <p>Al&#x017F;o wann <hi rendition="#aq">xx</hi> = 12 &#x017F;o wird <hi rendition="#aq">x</hi> = &#x221A; 12, wovon<lb/>
der Werth durch Na&#x0364;herung be&#x017F;timmt werden kann,<lb/>
wie wir &#x017F;chon oben gezeigt haben.</p><lb/>
            <p>I&#x017F;t aber drittens <formula notation="TeX">\frac{a}{c}</formula> gar eine Negativ-Zahl, &#x017F;o<lb/>
wird der Werth von <hi rendition="#aq">x</hi> gantz und gar unmo&#x0364;glich oder<lb/>
Imagina&#x0364;r und zeiget an, daß die Frage welche auf<lb/>
eine &#x017F;olche Gleichung gefu&#x0364;hret, an &#x017F;ich unmo&#x0364;glich &#x017F;ey.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>69.</head><lb/>
            <p>Ehe wir weiter gehen i&#x017F;t noch zu bemercken,<lb/>
daß &#x017F;o oft aus einer Zahl die Quadrat-Wurzel ge-<lb/>
zogen werden muß, die&#x017F;elbe allezeit einen doppelten<lb/>
Werth erhalte und &#x017F;o wohl Po&#x017F;itiv als Negativ ge-<lb/>
nommen werden ko&#x0364;nne, wie &#x017F;chon oben gezeigt wor-<lb/>
den.</p><lb/>
            <p>Al&#x017F;o wann man auf die&#x017F;e Gleichung kommt <hi rendition="#aq">xx</hi><lb/>
= 49 &#x017F;o i&#x017F;t der Werth von <hi rendition="#aq">x</hi> nicht nur + 7 &#x017F;on-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dern</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[62/0064] Erſter Abſchnitt Alſo aus dieſer Gleichung xx = 144 bekommt man x = 12, und aus dieſer xx = [FORMEL] erhaͤlt man x = ¾. Derzweyte Fall iſt wann, [FORMEL] keine Quadrat-Zahl iſt, da man ſich dann mit dem Wurzelzeichen √ begnuͤ- gen muß. Alſo wann xx = 12 ſo wird x = √ 12, wovon der Werth durch Naͤherung beſtimmt werden kann, wie wir ſchon oben gezeigt haben. Iſt aber drittens [FORMEL] gar eine Negativ-Zahl, ſo wird der Werth von x gantz und gar unmoͤglich oder Imaginaͤr und zeiget an, daß die Frage welche auf eine ſolche Gleichung gefuͤhret, an ſich unmoͤglich ſey. 69. Ehe wir weiter gehen iſt noch zu bemercken, daß ſo oft aus einer Zahl die Quadrat-Wurzel ge- zogen werden muß, dieſelbe allezeit einen doppelten Werth erhalte und ſo wohl Poſitiv als Negativ ge- nommen werden koͤnne, wie ſchon oben gezeigt wor- den. Alſo wann man auf dieſe Gleichung kommt xx = 49 ſo iſt der Werth von x nicht nur + 7 ſon- dern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/64
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770, S. 62. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/64>, abgerufen am 25.06.2019.