Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 2. St. Petersburg, 1740.

Bild:
<< vorherige Seite

Damit die Operation desto besser in die Au-
gen falle, so haben wir bey Aufschreibung der
Aufgabe zugleich durch die obgeschriebenen Zahlen
angezeiget, wieviel eine jegliche Sorte von der
nächstfolgenden kleineren Sorte in sich begreiffe.
Bey den Multiplicationen ist auch gleich dasjenige
addirt worden, was dazu gethan werden soll,
wodurch die Rechnung um ein merckliches abge-
kürzet ist.

III.

Man verlangt zu wissen, wieviel diese Zeit
4 Wochen, 5 Tage, 14 Stunden und 36
Minuten, in Minuten ausmache?

Antw. Da eine Woche 7 Tage, ein
Tag 24 Stund, eine Stund 60 Minuten
hält, so wird die Rechnung seyn wie folgt.
[Formel 1]


IV. Wie-

Damit die Operation deſto beſſer in die Au-
gen falle, ſo haben wir bey Aufſchreibung der
Aufgabe zugleich durch die obgeſchriebenen Zahlen
angezeiget, wieviel eine jegliche Sorte von der
naͤchſtfolgenden kleineren Sorte in ſich begreiffe.
Bey den Multiplicationen iſt auch gleich dasjenige
addirt worden, was dazu gethan werden ſoll,
wodurch die Rechnung um ein merckliches abge-
kuͤrzet iſt.

III.

Man verlangt zu wiſſen, wieviel dieſe Zeit
4 Wochen, 5 Tage, 14 Stunden und 36
Minuten, in Minuten ausmache?

Antw. Da eine Woche 7 Tage, ein
Tag 24 Stund, eine Stund 60 Minuten
haͤlt, ſo wird die Rechnung ſeyn wie folgt.
[Formel 1]


IV. Wie-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0051" n="15"/>
              <p>Damit die <hi rendition="#aq">Operation</hi> de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er in die Au-<lb/>
gen falle, &#x017F;o haben wir bey Auf&#x017F;chreibung der<lb/>
Aufgabe zugleich durch die obge&#x017F;chriebenen Zahlen<lb/>
angezeiget, wieviel eine jegliche Sorte von der<lb/>
na&#x0364;ch&#x017F;tfolgenden kleineren Sorte in &#x017F;ich begreiffe.<lb/>
Bey den <hi rendition="#aq">Multiplicatio</hi>nen i&#x017F;t auch gleich dasjenige<lb/><hi rendition="#aq">addi</hi>rt worden, was dazu gethan werden &#x017F;oll,<lb/>
wodurch die Rechnung um ein merckliches abge-<lb/>
ku&#x0364;rzet i&#x017F;t.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
              <p>Man verlangt zu wi&#x017F;&#x017F;en, wieviel die&#x017F;e Zeit<lb/>
4 Wochen, 5 Tage, 14 Stunden und 36<lb/>
Minuten, in Minuten ausmache?</p><lb/>
              <p>Antw. Da eine Woche 7 Tage, ein<lb/>
Tag 24 Stund, eine Stund 60 Minuten<lb/>
ha&#x0364;lt, &#x017F;o wird die Rechnung &#x017F;eyn wie folgt.<lb/><formula/></p>
            </div>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Wie-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0051] Damit die Operation deſto beſſer in die Au- gen falle, ſo haben wir bey Aufſchreibung der Aufgabe zugleich durch die obgeſchriebenen Zahlen angezeiget, wieviel eine jegliche Sorte von der naͤchſtfolgenden kleineren Sorte in ſich begreiffe. Bey den Multiplicationen iſt auch gleich dasjenige addirt worden, was dazu gethan werden ſoll, wodurch die Rechnung um ein merckliches abge- kuͤrzet iſt. III. Man verlangt zu wiſſen, wieviel dieſe Zeit 4 Wochen, 5 Tage, 14 Stunden und 36 Minuten, in Minuten ausmache? Antw. Da eine Woche 7 Tage, ein Tag 24 Stund, eine Stund 60 Minuten haͤlt, ſo wird die Rechnung ſeyn wie folgt. [FORMEL] IV. Wie-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst02_1740
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst02_1740/51
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 2. St. Petersburg, 1740, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst02_1740/51>, abgerufen am 21.09.2019.