Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fabricius, Johann Andreas: Philosophische Oratorie. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Magnifice,
Hoch-Edelgebohrne,
Hoch-Edler, Hochweiser,
Hochzu Ehrende Herren,

EW. Magnificence, Hoch-
Edelgebohrnen und
Hoch-Edlen Herrlig-
keiten, gegenwärtiges
werckchen zuzueignen,
habe kein bedencken ge-
tragen, da mir theils eine allgemeine
schuldigkeit schon fürlängst auferleget,
Erlauchte und Hochverdiente Häupter
zu verehren, theils gantz besondere pflich-
ten, welche, wann ich sie erzehlen wolte,
über die gräntzen einer zuschrift giengen,
mich zu diesem unternehmen ins beson-
dere verbinden. Es ist zwar diese art
der verehrung allezeit mit einiger kühn-
heit, und zuweilen gar zu grossen freyheit
vergesellschaftet: Doch haben leute von

ho-
)( 3
Magnifice,
Hoch-Edelgebohrne,
Hoch-Edler, Hochweiſer,
Hochzu Ehrende Herren,

EW. Magnificence, Hoch-
Edelgebohrnen und
Hoch-Edlen Herrlig-
keiten, gegenwaͤrtiges
werckchen zuzueignen,
habe kein bedencken ge-
tragen, da mir theils eine allgemeine
ſchuldigkeit ſchon fuͤrlaͤngſt auferleget,
Erlauchte und Hochverdiente Haͤupter
zu verehren, theils gantz beſondere pflich-
ten, welche, wann ich ſie erzehlen wolte,
uͤber die graͤntzen einer zuſchrift giengen,
mich zu dieſem unternehmen ins beſon-
dere verbinden. Es iſt zwar dieſe art
der verehrung allezeit mit einiger kuͤhn-
heit, und zuweilen gaꝛ zu groſſen freyheit
vergeſellſchaftet: Doch haben leute von

ho-
)( 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div>
        <salute><hi rendition="#aq">Magnifice,</hi><lb/>
Hoch-Edelgebohrne,<lb/>
Hoch-Edler,                     Hochwei&#x017F;er,<lb/>
Hochzu Ehrende Herren,</salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>W. <hi rendition="#aq">Magnificence,</hi> Hoch-<lb/><hi rendition="#g">Edelgebohrnen</hi> und<lb/>
Hoch-Edlen Herrlig-<lb/>
keiten,                     gegenwa&#x0364;rtiges<lb/>
werckchen zuzueignen,<lb/>
habe kein bedencken                     ge-<lb/>
tragen, da mir theils eine allgemeine<lb/>
&#x017F;chuldigkeit                     &#x017F;chon fu&#x0364;rla&#x0364;ng&#x017F;t auferleget,<lb/>
Erlauchte und                     Hochverdiente Ha&#x0364;upter<lb/>
zu verehren, theils gantz be&#x017F;ondere                     pflich-<lb/>
ten, welche, wann ich &#x017F;ie erzehlen wolte,<lb/>
u&#x0364;ber                     die gra&#x0364;ntzen einer zu&#x017F;chrift giengen,<lb/>
mich zu die&#x017F;em                     unternehmen ins be&#x017F;on-<lb/>
dere verbinden. Es i&#x017F;t zwar                     die&#x017F;e art<lb/>
der verehrung allezeit mit einiger ku&#x0364;hn-<lb/>
heit, und zuweilen ga&#xA75B; zu gro&#x017F;&#x017F;en freyheit<lb/>
verge&#x017F;ell&#x017F;chaftet: Doch haben leute von<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( 3</fw><fw place="bottom" type="catch">ho-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Magnifice, Hoch-Edelgebohrne, Hoch-Edler, Hochweiſer, Hochzu Ehrende Herren, EW. Magnificence, Hoch- Edelgebohrnen und Hoch-Edlen Herrlig- keiten, gegenwaͤrtiges werckchen zuzueignen, habe kein bedencken ge- tragen, da mir theils eine allgemeine ſchuldigkeit ſchon fuͤrlaͤngſt auferleget, Erlauchte und Hochverdiente Haͤupter zu verehren, theils gantz beſondere pflich- ten, welche, wann ich ſie erzehlen wolte, uͤber die graͤntzen einer zuſchrift giengen, mich zu dieſem unternehmen ins beſon- dere verbinden. Es iſt zwar dieſe art der verehrung allezeit mit einiger kuͤhn- heit, und zuweilen gaꝛ zu groſſen freyheit vergeſellſchaftet: Doch haben leute von ho- )( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724/9
Zitationshilfe: Fabricius, Johann Andreas: Philosophische Oratorie. Leipzig, 1724, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724/9>, abgerufen am 20.02.2019.