Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801.

Bild:
<< vorherige Seite
III. Buch. I. Titel. I. Abschn. I. Abtheil.


Erster Titel.
Von den Theilen des Criminalprocesses
überhaupt
.


Erster Abschnitt.
Von den Bedingungen der Ausübung der
Criminaljustiz
.


Erste Abtheilung.
Von den Mitteln des Richters, den Angeschuldigten seiner
Gewalt zu unterwerfen.


§. 554.

Die Ausübung der Criminaljurisdiction
setzt die Gegenwart des Angeschuldigten vor
Gericht voraus. Der Criminalrichter hat
daher nothwendig das Recht zu solchen Hand-
lungen, durch welche er die Gegenwart
desselben vor Gericht bewirken kann *). Iede
dieser Handlungen setzt als nothwendige allge-

meine
*) Mündlich von der Zulässigkeit des Procurators in
peinlichen Sachen I. H. Boehmer de potestare pro-
curatoris in criminalibus
. In Exerc. ad D. 33. T. II.
Meister Einleit. Abschn. 1. Kap. 9.
III. Buch. I. Titel. I. Abſchn. I. Abtheil.


Erſter Titel.
Von den Theilen des Criminalproceſſes
überhaupt
.


Erſter Abſchnitt.
Von den Bedingungen der Ausübung der
Criminaljuſtiz
.


Erſte Abtheilung.
Von den Mitteln des Richters, den Angeſchuldigten ſeiner
Gewalt zu unterwerfen.


§. 554.

Die Ausübung der Criminaljurisdiction
ſetzt die Gegenwart des Angeſchuldigten vor
Gericht voraus. Der Criminalrichter hat
daher nothwendig das Recht zu ſolchen Hand-
lungen, durch welche er die Gegenwart
deſſelben vor Gericht bewirken kann *). Iede
dieſer Handlungen ſetzt als nothwendige allge-

meine
*) Mündlich von der Zuläſsigkeit des Procurators in
peinlichen Sachen I. H. Boehmer de poteſtare pro-
curatoris in criminalibus
. In Exerc. ad D. 33. T. II.
Meiſter Einleit. Abſchn. 1. Kap. 9.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0474" n="446"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">III. Buch. I. Titel. I. Ab&#x017F;chn. I. Abtheil.</hi> </fw><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Titel.<lb/><hi rendition="#i">Von den Theilen des Criminalproce&#x017F;&#x017F;es<lb/>
überhaupt</hi>.</hi> </head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.<lb/><hi rendition="#i">Von den Bedingungen der Ausübung der<lb/>
Criminalju&#x017F;tiz</hi></hi>.</head><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                <div n="6">
                  <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;te Abtheilung</hi>.<lb/><hi rendition="#i">Von den Mitteln des Richters, den Ange&#x017F;chuldigten &#x017F;einer<lb/>
Gewalt zu unterwerfen.</hi></head><lb/>
                  <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                  <div n="7">
                    <head>§. 554.</head><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Ausübung der Criminaljurisdiction<lb/>
&#x017F;etzt die Gegenwart des Ange&#x017F;chuldigten vor<lb/>
Gericht voraus. Der Criminalrichter hat<lb/>
daher nothwendig das Recht zu &#x017F;olchen Hand-<lb/>
lungen, durch welche er die Gegenwart<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben vor Gericht bewirken kann <note place="foot" n="*)">Mündlich von der Zulä&#x017F;sigkeit des <hi rendition="#i">Procurators</hi> in<lb/>
peinlichen Sachen I. H. <hi rendition="#g">Boehmer</hi> <hi rendition="#i">de pote&#x017F;tare pro-<lb/>
curatoris in criminalibus</hi>. In Exerc. ad D. 33. T. II.<lb/><hi rendition="#g">Mei&#x017F;ter</hi> <hi rendition="#i">Einleit</hi>. Ab&#x017F;chn. 1. Kap. 9.</note>. Iede<lb/>
die&#x017F;er Handlungen &#x017F;etzt als nothwendige allge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">meine</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[446/0474] III. Buch. I. Titel. I. Abſchn. I. Abtheil. Erſter Titel. Von den Theilen des Criminalproceſſes überhaupt. Erſter Abſchnitt. Von den Bedingungen der Ausübung der Criminaljuſtiz. Erſte Abtheilung. Von den Mitteln des Richters, den Angeſchuldigten ſeiner Gewalt zu unterwerfen. §. 554. Die Ausübung der Criminaljurisdiction ſetzt die Gegenwart des Angeſchuldigten vor Gericht voraus. Der Criminalrichter hat daher nothwendig das Recht zu ſolchen Hand- lungen, durch welche er die Gegenwart deſſelben vor Gericht bewirken kann *). Iede dieſer Handlungen ſetzt als nothwendige allge- meine *) Mündlich von der Zuläſsigkeit des Procurators in peinlichen Sachen I. H. Boehmer de poteſtare pro- curatoris in criminalibus. In Exerc. ad D. 33. T. II. Meiſter Einleit. Abſchn. 1. Kap. 9.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/474
Zitationshilfe: Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801, S. 446. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/474>, abgerufen am 21.03.2019.