Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Des Dritten Theils 43. Capitel/
[Spaltenumbruch]
Ein heuriger Fröschling - 1. fl. 6. gl. - 3. gl.
Ein Hase - - 14. gl. - 2. gl.
Verzeichniß/ was in Sachsen zur
Hohen/ Mitteln/ und Niedern
Jagd gehörig.
Zur Hohen Jagd.

Bäre, Hirsche, Wild, Wild-Kälber,
Wölffe, Adeler, Auer-Hähne, Auer-
Hühner, Birck-Hühner, Hasel-Hüh-
ner, Schnepffen, Trappen, Kraniche,
Schwäne, Reyher, wilde Gänse, und der
grobe Vogel-Fang, Ziemer, Drosseln,
und dergleichen.

Zur Mittel-Jagd.

Schweine, Keyler, Bachen, Fröschlin-
ge, Rehe, Reh-Kälber, Ent-Vögel und
Enten.

Zur Nieder-Jagd.

Hasen, Füchse, Dächse, Bieber, Fisch-
Ottern, Marder, wilde Katzen, samt dem
kleinen Vogel-Rebhühner- und Wach-
tel-Fange.

Vom ungebührlichen Wild-
Schiessen.

Nach der Churfürstlichen Brandenbur-
gischen Hinter-Pommerischen Jagd- und
Holtz-Ordnung ist folgende Strafe
auf die Wild-Diebe gesetzt,
als:

Vor einen Hirsch 500. Thaler.
Vor ein Stücke Wild 400.
Vor ein wildes Kalb 200.
Vor ein Rehe 100.
Vor ein hauendes Schwein 400.
Vor eine Bache oder Leher 200.
Vor einen Fröschling 100.
Vor einen Hasen 50.
Vor einen Fuchs 20.
Vor einen Otter 10.
Vor einen Dachs auszugraben 10.
Vor einen Trappen 50.
Vor einen wilden Schwahn 75.
Vor einen Fasahnen 50.
Vor einen Auer-Hahn 50.
Vor einen Birck-Hahn 50.
Vor ein Rebhuhn 50.
Vor ein Hasel-Huhn 50.
Vor eine wilde Ganß 40.
Vor einen Kranich 40.
Vor einen Reyher 40.
Vor eine wilde Ente 10.
Vor eine Taube 10. Thaler.
[Spaltenumbruch]
Von der Taxe des Holtz-Verkauffs
ist folgendes determiniret:
Vor einen Mühlen-Ständer, Mühlen-
Balcken, und Kahn-Eiche 8. Thaler.
Vor einen Säge-Block 4. Thal.
Vor ein Stiel-Holtz, oder Balcken-Stück
2. Thal. 12. gl.
Vor eine mittelmäßige eichene Schwelle
1. Thal. 18. gl.
Vor eine geringe oder gemeine eichene
Schwelle und Sperken-Baum, wie
auch vor ein Riegel-Holtz 1. Thaler
12. gl.
Vor eine Eiche zu Wehr-Pfählen oder
Axt-Baum 1. Thal. 6. gl.
Vor einen grossen Eichen-Baum, so treu-
ge, und zum Bau nicht dienlich, nach
dem er ist, werden 1. 2. 3. 4. auch 5.
Thaler gezahlet.

Grüne Eich-Bäume, so Mast tra-
gen, sind nicht leichtlich zu verkauffen, es
wäre denn, daß dieselben zu dick stünden,
oder sonst zu anderm Nutzen keine Hoff-
nung vorhanden.

Büchen-Holtz.

Wenn Büchen-Holtz verkaufft wird, so
soll gelten

Eine sechsspaltige Büche 1. Thaler, 20. gl.
Eine vierspaltige Büche 1. Thal. 4. gl.
Eine zweyspaltige Büche 20. gl.
Eine Büche zum Naben 20. gl.
Fichten-Holtz.
Ein Fichten-Baum 48. Fuß lang von
zwey Längen, den Block zu 24. Schu-
hen, wie auch Hamburger-Zimmer
2. Thal. 12. gl.
Ein Fichten-Baum, daraus ein Säge-
Block, oder Krumm-Holtz, von 14.
Schuh werden kan, 1. Thal. 8. gl.
Ein grüner Baum zu einer Rennen,
Stender und Balcken 14. gr.
Wenn er treuge ist 8. gl.
Ein grün Spahn-Stück 8. gl.
Ein trucknes 6. gl.
Ein grün Bahl-Stück oder Liest-Holtz
6. gl.
Ein trucknes 2. gl. 8. pf.
Ein grüner Latten-Baum, den man klö-
ben kan 1. gl. 4. pf.
Ein grün Flecken-Latten- oder Windel-
Stacken 2. gl.
Ein Schock grüne Hopffen-Stacken 16. gl.
Eschen.
Eine Esche zum Kahn 2. Thaler.
Eine Esche zu Back-Trögen 16. gl.
Eine
Des Dritten Theils 43. Capitel/
[Spaltenumbruch]
Ein heuriger Froͤſchling ‒ 1. fl. 6. gl. ‒ 3. gl.
Ein Haſe ‒ ‒ 14. gl. ‒ 2. gl.
Verzeichniß/ was in Sachſen zur
Hohen/ Mitteln/ und Niedern
Jagd gehoͤrig.
Zur Hohen Jagd.

Baͤre, Hirſche, Wild, Wild-Kaͤlber,
Woͤlffe, Adeler, Auer-Haͤhne, Auer-
Huͤhner, Birck-Huͤhner, Haſel-Huͤh-
ner, Schnepffen, Trappen, Kraniche,
Schwaͤne, Reyher, wilde Gaͤnſe, und der
grobe Vogel-Fang, Ziemer, Droſſeln,
und dergleichen.

Zur Mittel-Jagd.

Schweine, Keyler, Bachen, Froͤſchlin-
ge, Rehe, Reh-Kaͤlber, Ent-Voͤgel und
Enten.

Zur Nieder-Jagd.

Haſen, Fuͤchſe, Daͤchſe, Bieber, Fiſch-
Ottern, Marder, wilde Katzen, ſamt dem
kleinen Vogel-Rebhuͤhner- und Wach-
tel-Fange.

Vom ungebuͤhrlichen Wild-
Schieſſen.

Nach der Churfuͤrſtlichen Brandenbur-
giſchen Hinter-Pommeriſchen Jagd- und
Holtz-Ordnung iſt folgende Strafe
auf die Wild-Diebe geſetzt,
als:

Vor einen Hirſch 500. Thaler.
Vor ein Stuͤcke Wild 400.
Vor ein wildes Kalb 200.
Vor ein Rehe 100.
Vor ein hauendes Schwein 400.
Vor eine Bache oder Leher 200.
Vor einen Froͤſchling 100.
Vor einen Haſen 50.
Vor einen Fuchs 20.
Vor einen Otter 10.
Vor einen Dachs auszugraben 10.
Vor einen Trappen 50.
Vor einen wilden Schwahn 75.
Vor einen Faſahnen 50.
Vor einen Auer-Hahn 50.
Vor einen Birck-Hahn 50.
Vor ein Rebhuhn 50.
Vor ein Haſel-Huhn 50.
Vor eine wilde Ganß 40.
Vor einen Kranich 40.
Vor einen Reyher 40.
Vor eine wilde Ente 10.
Vor eine Taube 10. Thaler.
[Spaltenumbruch]
Von der Taxe des Holtz-Verkauffs
iſt folgendes determiniret:
Vor einen Muͤhlen-Staͤnder, Muͤhlen-
Balcken, und Kahn-Eiche 8. Thaler.
Vor einen Saͤge-Block 4. Thal.
Vor ein Stiel-Holtz, oder Balcken-Stuͤck
2. Thal. 12. gl.
Vor eine mittelmaͤßige eichene Schwelle
1. Thal. 18. gl.
Vor eine geringe oder gemeine eichene
Schwelle und Sperken-Baum, wie
auch vor ein Riegel-Holtz 1. Thaler
12. gl.
Vor eine Eiche zu Wehr-Pfaͤhlen oder
Axt-Baum 1. Thal. 6. gl.
Vor einen groſſen Eichen-Baum, ſo treu-
ge, und zum Bau nicht dienlich, nach
dem er iſt, werden 1. 2. 3. 4. auch 5.
Thaler gezahlet.

Gruͤne Eich-Baͤume, ſo Maſt tra-
gen, ſind nicht leichtlich zu verkauffen, es
waͤre denn, daß dieſelben zu dick ſtuͤnden,
oder ſonſt zu anderm Nutzen keine Hoff-
nung vorhanden.

Buͤchen-Holtz.

Wenn Buͤchen-Holtz verkaufft wird, ſo
ſoll gelten

Eine ſechsſpaltige Buͤche 1. Thaler, 20. gl.
Eine vierſpaltige Buͤche 1. Thal. 4. gl.
Eine zweyſpaltige Buͤche 20. gl.
Eine Buͤche zum Naben 20. gl.
Fichten-Holtz.
Ein Fichten-Baum 48. Fuß lang von
zwey Laͤngen, den Block zu 24. Schu-
hen, wie auch Hamburger-Zimmer
2. Thal. 12. gl.
Ein Fichten-Baum, daraus ein Saͤge-
Block, oder Krumm-Holtz, von 14.
Schuh werden kan, 1. Thal. 8. gl.
Ein gruͤner Baum zu einer Rennen,
Stender und Balcken 14. gr.
Wenn er treuge iſt 8. gl.
Ein gruͤn Spahn-Stuͤck 8. gl.
Ein trucknes 6. gl.
Ein gruͤn Bahl-Stuͤck oder Lieſt-Holtz
6. gl.
Ein trucknes 2. gl. 8. pf.
Ein gruͤner Latten-Baum, den man kloͤ-
ben kan 1. gl. 4. pf.
Ein gruͤn Flecken-Latten- oder Windel-
Stacken 2. gl.
Ein Schock gruͤne Hopffen-Stacken 16. gl.
Eſchen.
Eine Eſche zum Kahn 2. Thaler.
Eine Eſche zu Back-Troͤgen 16. gl.
Eine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0380" n="244"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Des Dritten Theils 43. Capitel/</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Ein heuriger Fro&#x0364;&#x017F;chling &#x2012; 1. fl. 6. gl. &#x2012; 3. gl.</item><lb/>
              <item>Ein Ha&#x017F;e &#x2012; &#x2012; 14. gl. &#x2012; 2. gl.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Verzeichniß/ was in Sach&#x017F;en zur<lb/>
Hohen/ Mitteln/ und Niedern<lb/>
Jagd geho&#x0364;rig.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Zur Hohen Jagd.</hi> </head><lb/>
              <p>Ba&#x0364;re, Hir&#x017F;che, Wild, Wild-Ka&#x0364;lber,<lb/>
Wo&#x0364;lffe, Adeler, Auer-Ha&#x0364;hne, Auer-<lb/>
Hu&#x0364;hner, Birck-Hu&#x0364;hner, Ha&#x017F;el-Hu&#x0364;h-<lb/>
ner, Schnepffen, Trappen, Kraniche,<lb/>
Schwa&#x0364;ne, Reyher, wilde Ga&#x0364;n&#x017F;e, und der<lb/>
grobe Vogel-Fang, Ziemer, Dro&#x017F;&#x017F;eln,<lb/>
und dergleichen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Zur Mittel-Jagd.</hi> </head><lb/>
              <p>Schweine, Keyler, Bachen, Fro&#x0364;&#x017F;chlin-<lb/>
ge, Rehe, Reh-Ka&#x0364;lber, Ent-Vo&#x0364;gel und<lb/>
Enten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Zur Nieder-Jagd.</hi> </head><lb/>
              <p>Ha&#x017F;en, Fu&#x0364;ch&#x017F;e, Da&#x0364;ch&#x017F;e, Bieber, Fi&#x017F;ch-<lb/>
Ottern, Marder, wilde Katzen, &#x017F;amt dem<lb/>
kleinen Vogel-Rebhu&#x0364;hner- und Wach-<lb/>
tel-Fange.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Vom ungebu&#x0364;hrlichen Wild-<lb/>
Schie&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
            <p>Nach der Churfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Brandenbur-<lb/>
gi&#x017F;chen Hinter-Pommeri&#x017F;chen Jagd- und<lb/><hi rendition="#c">Holtz-Ordnung i&#x017F;t folgende Strafe<lb/>
auf die Wild-Diebe ge&#x017F;etzt,<lb/>
als:</hi></p><lb/>
            <list>
              <item>Vor einen Hir&#x017F;ch 500. Thaler.</item><lb/>
              <item>Vor ein Stu&#x0364;cke Wild 400.</item><lb/>
              <item>Vor ein wildes Kalb 200.</item><lb/>
              <item>Vor ein Rehe 100.</item><lb/>
              <item>Vor ein hauendes Schwein 400.</item><lb/>
              <item>Vor eine Bache oder Leher 200.</item><lb/>
              <item>Vor einen Fro&#x0364;&#x017F;chling 100.</item><lb/>
              <item>Vor einen Ha&#x017F;en 50.</item><lb/>
              <item>Vor einen Fuchs 20.</item><lb/>
              <item>Vor einen Otter 10.</item><lb/>
              <item>Vor einen Dachs auszugraben 10.</item><lb/>
              <item>Vor einen Trappen 50.</item><lb/>
              <item>Vor einen wilden Schwahn 75.</item><lb/>
              <item>Vor einen Fa&#x017F;ahnen 50.</item><lb/>
              <item>Vor einen Auer-Hahn 50.</item><lb/>
              <item>Vor einen Birck-Hahn 50.</item><lb/>
              <item>Vor ein Rebhuhn 50.</item><lb/>
              <item>Vor ein Ha&#x017F;el-Huhn 50.</item><lb/>
              <item>Vor eine wilde Ganß 40.</item><lb/>
              <item>Vor einen Kranich 40.</item><lb/>
              <item>Vor einen Reyher 40.</item><lb/>
              <item>Vor eine wilde Ente 10.</item><lb/>
              <item>Vor eine Taube 10. Thaler.</item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <div n="4">
              <head>Von der <hi rendition="#aq">Tax</hi>e des Holtz-Verkauffs<lb/>
i&#x017F;t folgendes <hi rendition="#aq">determini</hi>ret:</head><lb/>
              <list>
                <item>Vor einen Mu&#x0364;hlen-Sta&#x0364;nder, Mu&#x0364;hlen-<lb/><hi rendition="#et">Balcken, und Kahn-Eiche 8. Thaler.</hi></item><lb/>
                <item>Vor einen Sa&#x0364;ge-Block 4. Thal.</item><lb/>
                <item>Vor ein Stiel-Holtz, oder Balcken-Stu&#x0364;ck<lb/><hi rendition="#et">2. Thal. 12. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Vor eine mittelma&#x0364;ßige eichene Schwelle<lb/><hi rendition="#et">1. Thal. 18. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Vor eine geringe oder gemeine eichene<lb/><hi rendition="#et">Schwelle und Sperken-Baum, wie<lb/>
auch vor ein Riegel-Holtz 1. Thaler<lb/>
12. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Vor eine Eiche zu Wehr-Pfa&#x0364;hlen oder<lb/><hi rendition="#et">Axt-Baum 1. Thal. 6. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Vor einen gro&#x017F;&#x017F;en Eichen-Baum, &#x017F;o treu-<lb/><hi rendition="#et">ge, und zum Bau nicht dienlich, nach<lb/>
dem er i&#x017F;t, werden 1. 2. 3. 4. auch 5.<lb/>
Thaler gezahlet.</hi></item>
              </list><lb/>
              <p>Gru&#x0364;ne Eich-Ba&#x0364;ume, &#x017F;o Ma&#x017F;t tra-<lb/>
gen, &#x017F;ind nicht leichtlich zu verkauffen, es<lb/>
wa&#x0364;re denn, daß die&#x017F;elben zu dick &#x017F;tu&#x0364;nden,<lb/>
oder &#x017F;on&#x017F;t zu anderm Nutzen keine Hoff-<lb/>
nung vorhanden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Bu&#x0364;chen-Holtz.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Wenn Bu&#x0364;chen-Holtz verkaufft wird, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;oll gelten</hi> </p><lb/>
              <list>
                <item>Eine &#x017F;echs&#x017F;paltige Bu&#x0364;che 1. Thaler, 20. gl.</item><lb/>
                <item>Eine vier&#x017F;paltige Bu&#x0364;che 1. Thal. 4. gl.</item><lb/>
                <item>Eine zwey&#x017F;paltige Bu&#x0364;che 20. gl.</item><lb/>
                <item>Eine Bu&#x0364;che zum Naben 20. gl.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">Fichten-Holtz.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>Ein Fichten-Baum 48. Fuß lang von<lb/><hi rendition="#et">zwey La&#x0364;ngen, den Block zu 24. Schu-<lb/>
hen, wie auch Hamburger-Zimmer<lb/>
2. Thal. 12. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Ein Fichten-Baum, daraus ein Sa&#x0364;ge-<lb/><hi rendition="#et">Block, oder Krumm-Holtz, von 14.<lb/>
Schuh werden kan, 1. Thal. 8. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Ein gru&#x0364;ner Baum zu einer Rennen,<lb/><hi rendition="#et">Stender und Balcken 14. gr.</hi></item><lb/>
                <item>Wenn er treuge i&#x017F;t 8. gl.</item><lb/>
                <item>Ein gru&#x0364;n Spahn-Stu&#x0364;ck 8. gl.</item><lb/>
                <item>Ein trucknes 6. gl.</item><lb/>
                <item>Ein gru&#x0364;n Bahl-Stu&#x0364;ck oder Lie&#x017F;t-Holtz<lb/><hi rendition="#et">6. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Ein trucknes 2. gl. 8. pf.</item><lb/>
                <item>Ein gru&#x0364;ner Latten-Baum, den man klo&#x0364;-<lb/><hi rendition="#et">ben kan 1. gl. 4. pf.</hi></item><lb/>
                <item>Ein gru&#x0364;n Flecken-Latten- oder Windel-<lb/><hi rendition="#et">Stacken 2. gl.</hi></item><lb/>
                <item>Ein Schock gru&#x0364;ne Hopffen-Stacken 16. gl.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#fr">E&#x017F;chen.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>Eine E&#x017F;che zum Kahn 2. Thaler.</item><lb/>
                <item>Eine E&#x017F;che zu Back-Tro&#x0364;gen 16. gl.</item>
              </list><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Eine</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[244/0380] Des Dritten Theils 43. Capitel/ Ein heuriger Froͤſchling ‒ 1. fl. 6. gl. ‒ 3. gl. Ein Haſe ‒ ‒ 14. gl. ‒ 2. gl. Verzeichniß/ was in Sachſen zur Hohen/ Mitteln/ und Niedern Jagd gehoͤrig. Zur Hohen Jagd. Baͤre, Hirſche, Wild, Wild-Kaͤlber, Woͤlffe, Adeler, Auer-Haͤhne, Auer- Huͤhner, Birck-Huͤhner, Haſel-Huͤh- ner, Schnepffen, Trappen, Kraniche, Schwaͤne, Reyher, wilde Gaͤnſe, und der grobe Vogel-Fang, Ziemer, Droſſeln, und dergleichen. Zur Mittel-Jagd. Schweine, Keyler, Bachen, Froͤſchlin- ge, Rehe, Reh-Kaͤlber, Ent-Voͤgel und Enten. Zur Nieder-Jagd. Haſen, Fuͤchſe, Daͤchſe, Bieber, Fiſch- Ottern, Marder, wilde Katzen, ſamt dem kleinen Vogel-Rebhuͤhner- und Wach- tel-Fange. Vom ungebuͤhrlichen Wild- Schieſſen. Nach der Churfuͤrſtlichen Brandenbur- giſchen Hinter-Pommeriſchen Jagd- und Holtz-Ordnung iſt folgende Strafe auf die Wild-Diebe geſetzt, als: Vor einen Hirſch 500. Thaler. Vor ein Stuͤcke Wild 400. Vor ein wildes Kalb 200. Vor ein Rehe 100. Vor ein hauendes Schwein 400. Vor eine Bache oder Leher 200. Vor einen Froͤſchling 100. Vor einen Haſen 50. Vor einen Fuchs 20. Vor einen Otter 10. Vor einen Dachs auszugraben 10. Vor einen Trappen 50. Vor einen wilden Schwahn 75. Vor einen Faſahnen 50. Vor einen Auer-Hahn 50. Vor einen Birck-Hahn 50. Vor ein Rebhuhn 50. Vor ein Haſel-Huhn 50. Vor eine wilde Ganß 40. Vor einen Kranich 40. Vor einen Reyher 40. Vor eine wilde Ente 10. Vor eine Taube 10. Thaler. Von der Taxe des Holtz-Verkauffs iſt folgendes determiniret: Vor einen Muͤhlen-Staͤnder, Muͤhlen- Balcken, und Kahn-Eiche 8. Thaler. Vor einen Saͤge-Block 4. Thal. Vor ein Stiel-Holtz, oder Balcken-Stuͤck 2. Thal. 12. gl. Vor eine mittelmaͤßige eichene Schwelle 1. Thal. 18. gl. Vor eine geringe oder gemeine eichene Schwelle und Sperken-Baum, wie auch vor ein Riegel-Holtz 1. Thaler 12. gl. Vor eine Eiche zu Wehr-Pfaͤhlen oder Axt-Baum 1. Thal. 6. gl. Vor einen groſſen Eichen-Baum, ſo treu- ge, und zum Bau nicht dienlich, nach dem er iſt, werden 1. 2. 3. 4. auch 5. Thaler gezahlet. Gruͤne Eich-Baͤume, ſo Maſt tra- gen, ſind nicht leichtlich zu verkauffen, es waͤre denn, daß dieſelben zu dick ſtuͤnden, oder ſonſt zu anderm Nutzen keine Hoff- nung vorhanden. Buͤchen-Holtz. Wenn Buͤchen-Holtz verkaufft wird, ſo ſoll gelten Eine ſechsſpaltige Buͤche 1. Thaler, 20. gl. Eine vierſpaltige Buͤche 1. Thal. 4. gl. Eine zweyſpaltige Buͤche 20. gl. Eine Buͤche zum Naben 20. gl. Fichten-Holtz. Ein Fichten-Baum 48. Fuß lang von zwey Laͤngen, den Block zu 24. Schu- hen, wie auch Hamburger-Zimmer 2. Thal. 12. gl. Ein Fichten-Baum, daraus ein Saͤge- Block, oder Krumm-Holtz, von 14. Schuh werden kan, 1. Thal. 8. gl. Ein gruͤner Baum zu einer Rennen, Stender und Balcken 14. gr. Wenn er treuge iſt 8. gl. Ein gruͤn Spahn-Stuͤck 8. gl. Ein trucknes 6. gl. Ein gruͤn Bahl-Stuͤck oder Lieſt-Holtz 6. gl. Ein trucknes 2. gl. 8. pf. Ein gruͤner Latten-Baum, den man kloͤ- ben kan 1. gl. 4. pf. Ein gruͤn Flecken-Latten- oder Windel- Stacken 2. gl. Ein Schock gruͤne Hopffen-Stacken 16. gl. Eſchen. Eine Eſche zum Kahn 2. Thaler. Eine Eſche zu Back-Troͤgen 16. gl. Eine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/380
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724, S. 244. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/380>, abgerufen am 25.05.2019.