Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. [Bd. 1: Die Grafschaft Ruppin. Der Barnim. Der Teltow]. Berlin, 1862.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.


"Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimath be-
sitzen." Das hab' ich an mir selber erfahren und die ersten
Anregungen zu diesen "Wanderungen durch die Mark" sind
mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anre-
gungen wurden Wunsch, der Wunsch wurde Entschluß.

Es war in der schottischen Grafschaft Kinroß, deren schön-
ster Punkt der Leven-See ist. Mitten im See liegt eine Insel
und mitten auf der Insel, hinter Eschen halb versteckt, erhebt
sich ein altes Douglas-Schloß, das in Lied und Sage viel-
genannte Lochleven-Castle. Es sind nur Trümmer noch, die
Kapelle liegt als ein Steinhaufen auf dem Schloßhof und
statt der alten Einfassungs-Mauer zieht sich Weidengestrüpp
um die Insel her; aber der Rundthurm steht noch, in dem
Queen Mary gefangen saß, die Pforte ist noch sichtbar, durch
die Willy Douglas die Königin in das rettende Boot führte,
und das Fenster wird noch gezeigt, über dessen Brüstung hin-
weg die alte Lady Douglas sich beugte, um mit weit vor-
gehaltener Fackel dem nachsetzenden Boot den Weg und wo-
möglich die Spur der Flüchtigen zu zeigen.


Vorwort.


Erſt die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimath be-
ſitzen.“ Das hab’ ich an mir ſelber erfahren und die erſten
Anregungen zu dieſen „Wanderungen durch die Mark“ ſind
mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anre-
gungen wurden Wunſch, der Wunſch wurde Entſchluß.

Es war in der ſchottiſchen Grafſchaft Kinroß, deren ſchön-
ſter Punkt der Leven-See iſt. Mitten im See liegt eine Inſel
und mitten auf der Inſel, hinter Eſchen halb verſteckt, erhebt
ſich ein altes Douglas-Schloß, das in Lied und Sage viel-
genannte Lochleven-Caſtle. Es ſind nur Trümmer noch, die
Kapelle liegt als ein Steinhaufen auf dem Schloßhof und
ſtatt der alten Einfaſſungs-Mauer zieht ſich Weidengeſtrüpp
um die Inſel her; aber der Rundthurm ſteht noch, in dem
Queen Mary gefangen ſaß, die Pforte iſt noch ſichtbar, durch
die Willy Douglas die Königin in das rettende Boot führte,
und das Fenſter wird noch gezeigt, über deſſen Brüſtung hin-
weg die alte Lady Douglas ſich beugte, um mit weit vor-
gehaltener Fackel dem nachſetzenden Boot den Weg und wo-
möglich die Spur der Flüchtigen zu zeigen.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="[V]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorwort</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>&#x201E;<hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;t die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimath be-<lb/>
&#x017F;itzen.&#x201C; Das hab&#x2019; ich an mir &#x017F;elber erfahren und die er&#x017F;ten<lb/>
Anregungen zu die&#x017F;en &#x201E;Wanderungen durch die Mark&#x201C; &#x017F;ind<lb/>
mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anre-<lb/>
gungen wurden Wun&#x017F;ch, der Wun&#x017F;ch wurde Ent&#x017F;chluß.</p><lb/>
        <p>Es war in der &#x017F;chotti&#x017F;chen Graf&#x017F;chaft Kinroß, deren &#x017F;chön-<lb/>
&#x017F;ter Punkt der Leven-See i&#x017F;t. Mitten im See liegt eine In&#x017F;el<lb/>
und mitten auf der In&#x017F;el, hinter E&#x017F;chen halb ver&#x017F;teckt, erhebt<lb/>
&#x017F;ich ein altes Douglas-Schloß, das in Lied und Sage viel-<lb/>
genannte Lochleven-Ca&#x017F;tle. Es &#x017F;ind nur Trümmer noch, die<lb/>
Kapelle liegt als ein Steinhaufen auf dem Schloßhof und<lb/>
&#x017F;tatt der alten Einfa&#x017F;&#x017F;ungs-Mauer zieht &#x017F;ich Weidenge&#x017F;trüpp<lb/>
um die In&#x017F;el her; aber der Rundthurm &#x017F;teht noch, in dem<lb/>
Queen Mary gefangen &#x017F;aß, die Pforte i&#x017F;t noch &#x017F;ichtbar, durch<lb/>
die Willy Douglas die Königin in das rettende Boot führte,<lb/>
und das Fen&#x017F;ter wird noch gezeigt, über de&#x017F;&#x017F;en Brü&#x017F;tung hin-<lb/>
weg die alte Lady Douglas &#x017F;ich beugte, um mit weit vor-<lb/>
gehaltener Fackel dem nach&#x017F;etzenden Boot den Weg und wo-<lb/>
möglich die Spur der Flüchtigen zu zeigen.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[V]/0011] Vorwort. „Erſt die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimath be- ſitzen.“ Das hab’ ich an mir ſelber erfahren und die erſten Anregungen zu dieſen „Wanderungen durch die Mark“ ſind mir auf Streifereien in der Fremde gekommen. Die Anre- gungen wurden Wunſch, der Wunſch wurde Entſchluß. Es war in der ſchottiſchen Grafſchaft Kinroß, deren ſchön- ſter Punkt der Leven-See iſt. Mitten im See liegt eine Inſel und mitten auf der Inſel, hinter Eſchen halb verſteckt, erhebt ſich ein altes Douglas-Schloß, das in Lied und Sage viel- genannte Lochleven-Caſtle. Es ſind nur Trümmer noch, die Kapelle liegt als ein Steinhaufen auf dem Schloßhof und ſtatt der alten Einfaſſungs-Mauer zieht ſich Weidengeſtrüpp um die Inſel her; aber der Rundthurm ſteht noch, in dem Queen Mary gefangen ſaß, die Pforte iſt noch ſichtbar, durch die Willy Douglas die Königin in das rettende Boot führte, und das Fenſter wird noch gezeigt, über deſſen Brüſtung hin- weg die alte Lady Douglas ſich beugte, um mit weit vor- gehaltener Fackel dem nachſetzenden Boot den Weg und wo- möglich die Spur der Flüchtigen zu zeigen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Fontanes "Wanderungen" erschienen zuerst in Forts… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg01_1862
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg01_1862/11
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. [Bd. 1: Die Grafschaft Ruppin. Der Barnim. Der Teltow]. Berlin, 1862, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg01_1862/11>, abgerufen am 21.03.2019.