Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 3: Ost-Havelland. Berlin, 1873.

Bild:
<< vorherige Seite
Petzow.
Auf der Fortuna ihrem Schiff
Ist er zu segeln im Begriff;
Will einer in der Welt was erjagen,
Mag er sich rühren und mag sich plagen.

Schiller.

Wie Buda-Pest, oder wie Köln und Deutz ein Doppel-
gestirn bilden, so auch Caput und Petzow. Sie gehören zu-
sammen. Zwar ist die Wasserfläche, die die beiden letzteren
von einander trennt, um ein Erhebliches breiter als Rhein und
Donau zusammengenommen, aber nichtsdestoweniger bilden auch
diese beiden "Residenzen diesseit und jenseit des Schwilow" eine
höhere Einheit. Eine Einheit, so verschieden sie unter einander
sind. Sie ergänzen sich. Caput ist ganz Handel, Petzow ist
ganz Industrie. Dort eine Wasserstraße, eine Werft, ein Hafen-
verkehr; hier die Tag und Nacht dampfende Esse, das nie er-
löschende Feuer des Ziegelofens. Schönheit der Lage ist beiden
gemeinsam; doch ist Petzow hierin weit überlegen, sowohl seiner
eigenen unmittelbaren Erscheinung, als dem landschaftlichen
Rundblick nach, den es gestattet.

Die etwas unregelmäßig über einen Hügelrücken sich hin-
ziehende Dorfstraße folgt im Wesentlichen dem Schwilow-Ufer;
zwischen Dorf und See aber ist ein ziemlich breites, schräg ab-
fallendes Stück Land verblieben, in das Schloß und Park
sich theilen.

Beide sind Schöpfungen dieses Jahrhunderts; Vater und
Großvater des gegenwärtigen Besitzers (des Amtsraths v. Kaehne)
riefen sie ins Leben. Die genannte Familie sitzt nachweisbar

Petzow.
Auf der Fortuna ihrem Schiff
Iſt er zu ſegeln im Begriff;
Will einer in der Welt was erjagen,
Mag er ſich rühren und mag ſich plagen.

Schiller.

Wie Buda-Peſt, oder wie Köln und Deutz ein Doppel-
geſtirn bilden, ſo auch Caput und Petzow. Sie gehören zu-
ſammen. Zwar iſt die Waſſerfläche, die die beiden letzteren
von einander trennt, um ein Erhebliches breiter als Rhein und
Donau zuſammengenommen, aber nichtsdeſtoweniger bilden auch
dieſe beiden „Reſidenzen dieſſeit und jenſeit des Schwilow“ eine
höhere Einheit. Eine Einheit, ſo verſchieden ſie unter einander
ſind. Sie ergänzen ſich. Caput iſt ganz Handel, Petzow iſt
ganz Induſtrie. Dort eine Waſſerſtraße, eine Werft, ein Hafen-
verkehr; hier die Tag und Nacht dampfende Eſſe, das nie er-
löſchende Feuer des Ziegelofens. Schönheit der Lage iſt beiden
gemeinſam; doch iſt Petzow hierin weit überlegen, ſowohl ſeiner
eigenen unmittelbaren Erſcheinung, als dem landſchaftlichen
Rundblick nach, den es geſtattet.

Die etwas unregelmäßig über einen Hügelrücken ſich hin-
ziehende Dorfſtraße folgt im Weſentlichen dem Schwilow-Ufer;
zwiſchen Dorf und See aber iſt ein ziemlich breites, ſchräg ab-
fallendes Stück Land verblieben, in das Schloß und Park
ſich theilen.

Beide ſind Schöpfungen dieſes Jahrhunderts; Vater und
Großvater des gegenwärtigen Beſitzers (des Amtsraths v. Kaehne)
riefen ſie ins Leben. Die genannte Familie ſitzt nachweisbar

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0202" n="[184]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Petzow</hi>.</hi> </head><lb/>
        <cit rendition="#et">
          <quote>Auf der Fortuna ihrem Schiff<lb/>
I&#x017F;t er zu &#x017F;egeln im Begriff;<lb/>
Will einer in der Welt was erjagen,<lb/>
Mag er &#x017F;ich rühren und mag &#x017F;ich plagen.</quote><lb/>
          <bibl> <hi rendition="#b">Schiller.</hi> </bibl>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>ie Buda-Pe&#x017F;t, oder wie Köln und Deutz ein Doppel-<lb/>
ge&#x017F;tirn bilden, &#x017F;o auch Caput und Petzow. Sie gehören zu-<lb/>
&#x017F;ammen. Zwar i&#x017F;t die Wa&#x017F;&#x017F;erfläche, die die beiden letzteren<lb/>
von einander trennt, um ein Erhebliches breiter als Rhein und<lb/>
Donau zu&#x017F;ammengenommen, aber nichtsde&#x017F;toweniger bilden auch<lb/>
die&#x017F;e beiden &#x201E;Re&#x017F;idenzen die&#x017F;&#x017F;eit und jen&#x017F;eit des Schwilow&#x201C; eine<lb/>
höhere Einheit. Eine Einheit, &#x017F;o ver&#x017F;chieden &#x017F;ie unter einander<lb/>
&#x017F;ind. Sie ergänzen &#x017F;ich. Caput i&#x017F;t ganz Handel, Petzow i&#x017F;t<lb/>
ganz Indu&#x017F;trie. Dort eine Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;traße, eine Werft, ein Hafen-<lb/>
verkehr; hier die Tag und Nacht dampfende E&#x017F;&#x017F;e, das nie er-<lb/>&#x017F;chende Feuer des Ziegelofens. Schönheit der Lage i&#x017F;t beiden<lb/>
gemein&#x017F;am; doch i&#x017F;t Petzow hierin weit überlegen, &#x017F;owohl &#x017F;einer<lb/>
eigenen unmittelbaren Er&#x017F;cheinung, als dem land&#x017F;chaftlichen<lb/>
Rundblick nach, den es ge&#x017F;tattet.</p><lb/>
        <p>Die etwas unregelmäßig über einen Hügelrücken &#x017F;ich hin-<lb/>
ziehende Dorf&#x017F;traße folgt im We&#x017F;entlichen dem Schwilow-Ufer;<lb/>
zwi&#x017F;chen Dorf und See aber i&#x017F;t ein ziemlich breites, &#x017F;chräg ab-<lb/>
fallendes Stück Land verblieben, in das <hi rendition="#g">Schloß</hi> und <hi rendition="#g">Park</hi><lb/>
&#x017F;ich theilen.</p><lb/>
        <p>Beide &#x017F;ind Schöpfungen die&#x017F;es Jahrhunderts; Vater und<lb/>
Großvater des gegenwärtigen Be&#x017F;itzers (des Amtsraths v. <hi rendition="#g">Kaehne</hi>)<lb/>
riefen &#x017F;ie ins Leben. Die genannte Familie &#x017F;itzt nachweisbar<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[184]/0202] Petzow. Auf der Fortuna ihrem Schiff Iſt er zu ſegeln im Begriff; Will einer in der Welt was erjagen, Mag er ſich rühren und mag ſich plagen. Schiller. Wie Buda-Peſt, oder wie Köln und Deutz ein Doppel- geſtirn bilden, ſo auch Caput und Petzow. Sie gehören zu- ſammen. Zwar iſt die Waſſerfläche, die die beiden letzteren von einander trennt, um ein Erhebliches breiter als Rhein und Donau zuſammengenommen, aber nichtsdeſtoweniger bilden auch dieſe beiden „Reſidenzen dieſſeit und jenſeit des Schwilow“ eine höhere Einheit. Eine Einheit, ſo verſchieden ſie unter einander ſind. Sie ergänzen ſich. Caput iſt ganz Handel, Petzow iſt ganz Induſtrie. Dort eine Waſſerſtraße, eine Werft, ein Hafen- verkehr; hier die Tag und Nacht dampfende Eſſe, das nie er- löſchende Feuer des Ziegelofens. Schönheit der Lage iſt beiden gemeinſam; doch iſt Petzow hierin weit überlegen, ſowohl ſeiner eigenen unmittelbaren Erſcheinung, als dem landſchaftlichen Rundblick nach, den es geſtattet. Die etwas unregelmäßig über einen Hügelrücken ſich hin- ziehende Dorfſtraße folgt im Weſentlichen dem Schwilow-Ufer; zwiſchen Dorf und See aber iſt ein ziemlich breites, ſchräg ab- fallendes Stück Land verblieben, in das Schloß und Park ſich theilen. Beide ſind Schöpfungen dieſes Jahrhunderts; Vater und Großvater des gegenwärtigen Beſitzers (des Amtsraths v. Kaehne) riefen ſie ins Leben. Die genannte Familie ſitzt nachweisbar

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Fontanes "Wanderungen" erschienen zuerst in Forts… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873/202
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 3: Ost-Havelland. Berlin, 1873, S. [184]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873/202>, abgerufen am 25.03.2019.