Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
Gesetze für die Festigkeit des Eisens.
Versuch Nro. 7.

Mit einem gemeinen Drahte, dessen Durchmesser [Formel 1] = 0,843 Linien betrug. Die
Länge des gespannten Drahtes war, wie bei den andern Versuchen = 696 Linien und die
Ausdehnungen desselben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das
Laufgewicht war 22 Lb.

[Tabelle]

Die allgemeine Gleichung für die Ausdeh-
nung dieses Drahtes ist
[Formel 2] .

Die Ausdehnung desselben bei der grössten
Belastung beträgt für die Länge L, [Formel 3] .

Die grösste Belastung, über welche dieser
Draht zerreisst, ist P = 12 . 22 = 264 Lb.

Die grösste Last, welche demnach auf den
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,
ist [Formel 4] 144 = 68112
Nied. Oest. Pfund, oder 681 Zentner.

Versuch Nro. 8.

Mit einer stählernen Uhrfeder, deren Dicke 5/31 Linien und Breite 43/36 Linien,
demnach die Querschnittsfläche 215/1116 Quad. Linien betrug. Die Länge der gespannten
Feder war wie bei den andern Versuchen = 696 Linien, und die Ausdehnungen dersel-
selben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das Laufgewicht
war 12 Lb.

[Tabelle]

Die Gleichung für die Ausdehnung bei die-
ser Stahlfeder ist
[Formel 5] .

Die Ausdehnung bei der grössten Belastung
dieser Stahlfeder ist für die Länge L
[Formel 6] .

Die grösste Belastung, über welche diese
Stahlfeder zerreisst, ist P = 26 . 12 = 312 Lb.

Die grösste Last, welche demnach auf den
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,
ist = [Formel 7] 144 = 233208
Nied. Oest. Pfund, oder 2332 Zentner.

Gesetze für die Festigkeit des Eisens.
Versuch Nro. 7.

Mit einem gemeinen Drahte, dessen Durchmesser [Formel 1] = 0,843 Linien betrug. Die
Länge des gespannten Drahtes war, wie bei den andern Versuchen = 696 Linien und die
Ausdehnungen desselben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das
Laufgewicht war 22 ℔.

[Tabelle]

Die allgemeine Gleichung für die Ausdeh-
nung dieses Drahtes ist
[Formel 2] .

Die Ausdehnung desselben bei der grössten
Belastung beträgt für die Länge L, [Formel 3] .

Die grösste Belastung, über welche dieser
Draht zerreisst, ist P = 12 . 22 = 264 ℔.

Die grösste Last, welche demnach auf den
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,
ist [Formel 4] 144 = 68112
Nied. Oest. Pfund, oder 681 Zentner.

Versuch Nro. 8.

Mit einer stählernen Uhrfeder, deren Dicke 5/31 Linien und Breite 43/36 Linien,
demnach die Querschnittsfläche 215/1116 Quad. Linien betrug. Die Länge der gespannten
Feder war wie bei den andern Versuchen = 696 Linien, und die Ausdehnungen dersel-
selben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das Laufgewicht
war 12 ℔.

[Tabelle]

Die Gleichung für die Ausdehnung bei die-
ser Stahlfeder ist
[Formel 5] .

Die Ausdehnung bei der grössten Belastung
dieser Stahlfeder ist für die Länge L
[Formel 6] .

Die grösste Belastung, über welche diese
Stahlfeder zerreisst, ist P = 26 . 12 = 312 ℔.

Die grösste Last, welche demnach auf den
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,
ist = [Formel 7] 144 = 233208
Nied. Oest. Pfund, oder 2332 Zentner.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0300" n="270"/>
              <fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">Gesetze für die Festigkeit des Eisens</hi>.</fw><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#g">Versuch</hi> N<hi rendition="#sup">ro.</hi> 7.</head><lb/>
                <p>Mit einem <hi rendition="#g">gemeinen Drahte</hi>, dessen Durchmesser <formula/> = 0,<hi rendition="#sub">843</hi> Linien betrug. Die<lb/>
Länge des gespannten Drahtes war, wie bei den andern Versuchen = 696 Linien und die<lb/>
Ausdehnungen desselben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das<lb/>
Laufgewicht war 22 &#x2114;.</p><lb/>
                <table>
                  <row>
                    <cell/>
                  </row>
                </table>
                <p>Die allgemeine Gleichung für die Ausdeh-<lb/>
nung dieses Drahtes ist<lb/><formula/>.</p><lb/>
                <p>Die Ausdehnung desselben bei der grössten<lb/>
Belastung beträgt für die Länge L, <formula/>.</p><lb/>
                <p>Die grösste Belastung, über welche dieser<lb/>
Draht zerreisst, ist P = 12 . 22 = 264 &#x2114;.</p><lb/>
                <p>Die grösste Last, welche demnach auf den<lb/>
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,<lb/>
ist <formula/> 144 = 68112<lb/>
Nied. Oest. Pfund, oder 681 Zentner.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#g">Versuch</hi> N<hi rendition="#sup">ro.</hi> 8.</head><lb/>
                <p>Mit einer <hi rendition="#g">stählernen Uhrfeder</hi>, deren Dicke 5/31 Linien und Breite 43/36 Linien,<lb/>
demnach die Querschnittsfläche 215/1116 Quad. Linien betrug. Die Länge der gespannten<lb/>
Feder war wie bei den andern Versuchen = 696 Linien, und die Ausdehnungen dersel-<lb/>
selben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das Laufgewicht<lb/>
war 12 &#x2114;.</p><lb/>
                <table>
                  <row>
                    <cell/>
                  </row>
                </table>
                <p>Die Gleichung für die Ausdehnung bei die-<lb/>
ser Stahlfeder ist<lb/><formula/>.</p><lb/>
                <p>Die Ausdehnung bei der grössten Belastung<lb/>
dieser Stahlfeder ist für die Länge L<lb/><formula/>.</p><lb/>
                <p>Die grösste Belastung, über welche diese<lb/>
Stahlfeder zerreisst, ist P = 26 . 12 = 312 &#x2114;.</p><lb/>
                <p>Die grösste Last, welche demnach auf den<lb/>
Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt,<lb/>
ist = <formula/> 144 = 233208<lb/>
Nied. Oest. Pfund, oder 2332 Zentner.</p>
              </div><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[270/0300] Gesetze für die Festigkeit des Eisens. Versuch Nro. 7. Mit einem gemeinen Drahte, dessen Durchmesser [FORMEL] = 0,843 Linien betrug. Die Länge des gespannten Drahtes war, wie bei den andern Versuchen = 696 Linien und die Ausdehnungen desselben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das Laufgewicht war 22 ℔. Die allgemeine Gleichung für die Ausdeh- nung dieses Drahtes ist [FORMEL]. Die Ausdehnung desselben bei der grössten Belastung beträgt für die Länge L, [FORMEL]. Die grösste Belastung, über welche dieser Draht zerreisst, ist P = 12 . 22 = 264 ℔. Die grösste Last, welche demnach auf den Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt, ist [FORMEL] 144 = 68112 Nied. Oest. Pfund, oder 681 Zentner. Versuch Nro. 8. Mit einer stählernen Uhrfeder, deren Dicke 5/31 Linien und Breite 43/36 Linien, demnach die Querschnittsfläche 215/1116 Quad. Linien betrug. Die Länge der gespannten Feder war wie bei den andern Versuchen = 696 Linien, und die Ausdehnungen dersel- selben wurden von dem Zeiger ebenfalls 54mal grösser angegeben. Das Laufgewicht war 12 ℔. Die Gleichung für die Ausdehnung bei die- ser Stahlfeder ist [FORMEL]. Die Ausdehnung bei der grössten Belastung dieser Stahlfeder ist für die Länge L [FORMEL]. Die grösste Belastung, über welche diese Stahlfeder zerreisst, ist P = 26 . 12 = 312 ℔. Die grösste Last, welche demnach auf den Querschnitt eines N. Oe. Quad. Zolles ausfällt, ist = [FORMEL] 144 = 233208 Nied. Oest. Pfund, oder 2332 Zentner.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/300
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831, S. 270. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/300>, abgerufen am 23.07.2019.