Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 2: Mechanik flüssiger Körper. Prag, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite

Ausfluss aus Oeffnungen in dünnen Wänden.
sers aus Oeffnungen in kupfernen Platten von 1/2 Linie Dicke anstellte. Das Gefäss, an
welchem diese Platten angebracht wurden, war 12 par. Fuss hoch, 3 par. Fuss breit und
eben so lang. Die Resultate seiner Versuche sind in der folgenden Tabelle enthalten,
in welcher wir die vorletzte Kolumne nach der Gleichung M = f . t . 2 sqrt g . h berechnet
und hierbei für Paris g = 15,098 par. Fuss, dann das Verhältniss der Peripherie zum Durch-
messer p = 3,1416 gesetzt haben. Das Verhältniss der, für die volle Ausflussöffnung be-
rechneten Wassermenge zu der wirklich ausgeflossenen ist in der letzten Kolumne
ersichtlich.

[Tabelle]
§. 106.

Herr Abbe Bossut gibt im §. 488 seines Werkes eine Tabelle, welche die Ausfluss-
mengen des Wassers aus einer Oeffnung von 1 Zoll Durchmesser in einer dünnen Platte
für verschiedene Druckhöhen enthält. Wir haben in dieser Tabelle in der 4ten Ko-
lumne das Verhältniss der für die ganze Ausflussöffnung nach der Formel
M = f . t . 2 sqrt g . h = 1728 . (1/12)2 . [Formel 1] . 60 . 2 sqrt (15,098 h) = 4394,54 sqrt h berechneten Wasser-
menge mit der aus der Erfahrung gefundenen beigefügt:

Gerstner's Mechanik. Band II. 19

Ausfluss aus Oeffnungen in dünnen Wänden.
sers aus Oeffnungen in kupfernen Platten von ½ Linie Dicke anstellte. Das Gefäss, an
welchem diese Platten angebracht wurden, war 12 par. Fuss hoch, 3 par. Fuss breit und
eben so lang. Die Resultate seiner Versuche sind in der folgenden Tabelle enthalten,
in welcher wir die vorletzte Kolumne nach der Gleichung M = f . t . 2 √ g . h berechnet
und hierbei für Paris g = 15,098 par. Fuss, dann das Verhältniss der Peripherie zum Durch-
messer π = 3,1416 gesetzt haben. Das Verhältniss der, für die volle Ausflussöffnung be-
rechneten Wassermenge zu der wirklich ausgeflossenen ist in der letzten Kolumne
ersichtlich.

[Tabelle]
§. 106.

Herr Abbé Bossut gibt im §. 488 seines Werkes eine Tabelle, welche die Ausfluss-
mengen des Wassers aus einer Oeffnung von 1 Zoll Durchmesser in einer dünnen Platte
für verschiedene Druckhöhen enthält. Wir haben in dieser Tabelle in der 4ten Ko-
lumne das Verhältniss der für die ganze Ausflussöffnung nach der Formel
M = f . t . 2 √ g . h = 1728 . (1/12)2 . [Formel 1] . 60 . 2 √ (15,098 h) = 4394,54 √ h berechneten Wasser-
menge mit der aus der Erfahrung gefundenen beigefügt:

Gerstner’s Mechanik. Band II. 19
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0163" n="145"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">Ausfluss aus Oeffnungen in dünnen Wänden.</hi></fw><lb/>
sers aus Oeffnungen in kupfernen Platten von ½ Linie Dicke anstellte. Das Gefäss, an<lb/>
welchem diese Platten angebracht wurden, war 12 par. Fuss hoch, 3 par. Fuss breit und<lb/>
eben so lang. Die Resultate seiner Versuche sind in der folgenden Tabelle enthalten,<lb/>
in welcher wir die vorletzte Kolumne nach der Gleichung M = f . t . 2 &#x221A; g . h berechnet<lb/>
und hierbei für Paris g = 15,<hi rendition="#sub">098</hi> par. Fuss, dann das Verhältniss der Peripherie zum Durch-<lb/>
messer <hi rendition="#i">&#x03C0;</hi> = 3,<hi rendition="#sub">1416</hi> gesetzt haben. Das Verhältniss der, für die volle Ausflussöffnung be-<lb/>
rechneten Wassermenge zu der wirklich ausgeflossenen ist in der letzten Kolumne<lb/>
ersichtlich.</p><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 106.</head><lb/>
            <p>Herr Abb<hi rendition="#i">é Bossut</hi> gibt im §. 488 seines Werkes eine Tabelle, welche die Ausfluss-<lb/>
mengen des Wassers aus einer Oeffnung von 1 Zoll Durchmesser in einer dünnen Platte<lb/>
für verschiedene Druckhöhen enthält. Wir haben in dieser Tabelle in der 4<hi rendition="#sup">ten</hi> Ko-<lb/>
lumne das Verhältniss der für die ganze Ausflussöffnung nach der Formel<lb/>
M = f . t . 2 &#x221A; g . h = 1728 . (1/12)<hi rendition="#sup">2</hi> . <formula/> . 60 . 2 &#x221A; (15,<hi rendition="#sub">098</hi> h) = 4394,<hi rendition="#sub">54</hi> &#x221A; h berechneten Wasser-<lb/>
menge mit der aus der Erfahrung gefundenen beigefügt:</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Gerstner&#x2019;s Mechanik. Band II. 19</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[145/0163] Ausfluss aus Oeffnungen in dünnen Wänden. sers aus Oeffnungen in kupfernen Platten von ½ Linie Dicke anstellte. Das Gefäss, an welchem diese Platten angebracht wurden, war 12 par. Fuss hoch, 3 par. Fuss breit und eben so lang. Die Resultate seiner Versuche sind in der folgenden Tabelle enthalten, in welcher wir die vorletzte Kolumne nach der Gleichung M = f . t . 2 √ g . h berechnet und hierbei für Paris g = 15,098 par. Fuss, dann das Verhältniss der Peripherie zum Durch- messer π = 3,1416 gesetzt haben. Das Verhältniss der, für die volle Ausflussöffnung be- rechneten Wassermenge zu der wirklich ausgeflossenen ist in der letzten Kolumne ersichtlich. §. 106. Herr Abbé Bossut gibt im §. 488 seines Werkes eine Tabelle, welche die Ausfluss- mengen des Wassers aus einer Oeffnung von 1 Zoll Durchmesser in einer dünnen Platte für verschiedene Druckhöhen enthält. Wir haben in dieser Tabelle in der 4ten Ko- lumne das Verhältniss der für die ganze Ausflussöffnung nach der Formel M = f . t . 2 √ g . h = 1728 . (1/12)2 . [FORMEL] . 60 . 2 √ (15,098 h) = 4394,54 √ h berechneten Wasser- menge mit der aus der Erfahrung gefundenen beigefügt: Gerstner’s Mechanik. Band II. 19

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832/163
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 2: Mechanik flüssiger Körper. Prag, 1832, S. 145. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832/163>, abgerufen am 19.07.2019.