Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolf: Furni Philosophici. Bd. 3. Amsterdam, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Theil
Ein Schweiß-treibend Extractum zumachen.

. Lign. sassafras, salsaparillae ana unc. vj. zinzib.
Galange, Zeduariae ana unc. iij. pip. longi, Car-
dam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. semis.
Croci Brittan. nucum, M. Cariophyl. ana drag. j.
die
höltzer geraspelt/ die wurtzeln vnd Aromata pulverisirt,
müssen mit Sp. V. im Baln. gleich oben bey dem Extra-
cto purgante
gelehret/ extrahiret/ vnd in einen honig-
dicken Safft per abstractionem Sp. V. gebracht wer-
den. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in
peste, febribus, scorbuto, lepra, morbo Gallico, vnd
andern von vnreinem Geblüth entstandenen Kranck-
heiten/ da schwitzens von nöhten ist/ a scr. ad dr. j. mit be-
quämen vehiculis gebrauchet/ befördert den Schweiß
gewaltig/ treibt die gifftige vnd schädliche Dünste von
dem Hertzen/ vnd macht ein rein Geblüht. Dieses su-
dorificum vegetabile
thut das seinige gnugsamb/ wie-
wol es den subtilen spiritibus mineralium, davon im
andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßglei-
chen thun auch die animalische sudorifera, als caro vi-
perina
vnd sal aranearum, & Bufonum fixum das jh-
rige auff eine besondere weise/ wil aber ein jedweder sein
eigen Meister seyn/ vnd das seine all ein verrichten: deß-
gleichen schicken sich auch nit die mineralische/ als Be-
zoart: minerale, antimon: diaphor. merc.
vnd aur: dia-
phor.
bey die vegetabil: oder animalische sudorifera.

Extractum Diureticum.

. Seminis saxifragiae, carvi, faenic. petrosel. urti-
cae ana unc. iij. Rad. Glicyrrhicae, lappae majo-
ris, ana unc. j. pulveris millepedum unc. semis.
Diese
wurtzeln vnd samen zerstossen/ müssen mit Sp. jun. nach

der
Dritter Theil
Ein Schweiß-treibend Extractum zumachen.

. Lign. ſaſſafras, ſalſaparillæ ana unc. vj. zinzib.
Galangę, Zeduariæ ana unc. iij. pip. longi, Car-
dam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. ſemis.
Croci Brittan. nucum, M. Cariophyl. ana drag. j.
die
hoͤltzer geraſpelt/ die wurtzeln vnd Aromata pulveriſirt,
muͤſſen mit Sp. V. im Baln. gleich oben bey dem Extra-
cto purgante
gelehret/ extrahiret/ vnd in einen honig-
dicken Safft per abſtractionem Sp. V. gebracht wer-
den. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in
peſte, febribus, ſcorbuto, lepra, morbo Gallico, vnd
andern von vnreinem Gebluͤth entſtandenen Kranck-
heiten/ da ſchwitzens von noͤhten iſt/ à ſcr. ad dr. j. mit be-
quaͤmen vehiculis gebrauchet/ befoͤrdert den Schweiß
gewaltig/ treibt die gifftige vnd ſchaͤdliche Duͤnſte von
dem Hertzen/ vnd macht ein rein Gebluͤht. Dieſes ſu-
dorificum vegetabile
thut das ſeinige gnugſamb/ wie-
wol es den ſubtilen ſpiritibus mineralium, davon im
andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßglei-
chen thun auch die animaliſche ſudorifera, als caro vi-
perina
vnd ſal aranearum, & Bufonum fixum das jh-
rige auff eine beſondere weiſe/ wil aber ein jedweder ſein
eigen Meiſter ſeyn/ vnd das ſeine all ein verrichten: deß-
gleichen ſchicken ſich auch nit die mineraliſche/ als Be-
zoart: minerale, antimon: diaphor. merc.
vnd aur: dia-
phor.
bey die vegetabil: oder animaliſche ſudorifera.

Extractum Diureticum.

. Seminis ſaxifragiæ, carvi, fænic. petroſel. urti-
cæ ana unc. iij. Rad. Glicyrrhicæ, lappæ majo-
ris, ana unc. j. pulveris millepedum unc. ſemis.
Dieſe
wurtzeln vnd ſamen zerſtoſſen/ muͤſſen mit Sp. jun. nach

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0044" n="40"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Dritter Theil</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ein Schweiß-treibend</hi> <hi rendition="#aq">Extractum</hi> <hi rendition="#b">zumachen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">&#x211E;</hi>. Lign. &#x017F;a&#x017F;&#x017F;afras, &#x017F;al&#x017F;aparillæ ana unc. vj. zinzib.<lb/>
Galang&#x0119;, Zeduariæ ana unc. iij. pip. longi, Car-<lb/>
dam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. &#x017F;emis.<lb/>
Croci Brittan. nucum, M. Cariophyl. ana drag. j.</hi> die<lb/>
ho&#x0364;ltzer gera&#x017F;pelt/ die wurtzeln vnd <hi rendition="#aq">Aromata pulveri&#x017F;irt,</hi><lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en mit <hi rendition="#aq">Sp. V.</hi> im <hi rendition="#aq">Baln.</hi> gleich oben bey dem <hi rendition="#aq">Extra-<lb/>
cto purgante</hi> gelehret/ <hi rendition="#aq">extrahi</hi>ret/ vnd in einen honig-<lb/>
dicken Safft <hi rendition="#aq">per ab&#x017F;tractionem Sp. V.</hi> gebracht wer-<lb/>
den. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in<lb/><hi rendition="#aq">pe&#x017F;te, febribus, &#x017F;corbuto, lepra, morbo Gallico,</hi> vnd<lb/>
andern von vnreinem Geblu&#x0364;th ent&#x017F;tandenen Kranck-<lb/>
heiten/ da &#x017F;chwitzens von no&#x0364;hten i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">à &#x017F;cr. ad dr. j.</hi> mit be-<lb/>
qua&#x0364;men <hi rendition="#aq">vehiculis</hi> gebrauchet/ befo&#x0364;rdert den Schweiß<lb/>
gewaltig/ treibt die gifftige vnd &#x017F;cha&#x0364;dliche Du&#x0364;n&#x017F;te von<lb/>
dem Hertzen/ vnd macht ein rein Geblu&#x0364;ht. Die&#x017F;es <hi rendition="#aq">&#x017F;u-<lb/>
dorificum vegetabile</hi> thut das &#x017F;einige gnug&#x017F;amb/ wie-<lb/>
wol es den &#x017F;ubtilen <hi rendition="#aq">&#x017F;piritibus mineralium,</hi> davon im<lb/>
andern <hi rendition="#aq">Tractat</hi> gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßglei-<lb/>
chen thun auch die <hi rendition="#aq">animali</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">&#x017F;udorifera,</hi> als <hi rendition="#aq">caro vi-<lb/>
perina</hi> vnd <hi rendition="#aq">&#x017F;al aranearum, &amp; Bufonum fixum</hi> das jh-<lb/>
rige auff eine be&#x017F;ondere wei&#x017F;e/ wil aber ein jedweder &#x017F;ein<lb/>
eigen Mei&#x017F;ter &#x017F;eyn/ vnd das &#x017F;eine all ein verrichten: deß-<lb/>
gleichen &#x017F;chicken &#x017F;ich auch nit die <hi rendition="#aq">minerali</hi>&#x017F;che/ als <hi rendition="#aq">Be-<lb/>
zoart: minerale, antimon: diaphor. merc.</hi> vnd <hi rendition="#aq">aur: dia-<lb/>
phor.</hi> bey die <hi rendition="#aq">vegetabil:</hi> oder <hi rendition="#aq">animali</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">&#x017F;udorifera.</hi></p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">Extractum Diureticum.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">&#x211E;</hi>. Seminis &#x017F;axifragiæ, carvi, fænic. petro&#x017F;el. urti-<lb/>
cæ ana unc. iij. Rad. Glicyrrhicæ, lappæ majo-<lb/>
ris, ana unc. j. pulveris millepedum unc. &#x017F;emis.</hi> Die&#x017F;e<lb/>
wurtzeln vnd &#x017F;amen zer&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en mit <hi rendition="#aq">Sp. jun.</hi> nach<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0044] Dritter Theil Ein Schweiß-treibend Extractum zumachen. ℞. Lign. ſaſſafras, ſalſaparillæ ana unc. vj. zinzib. Galangę, Zeduariæ ana unc. iij. pip. longi, Car- dam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. ſemis. Croci Brittan. nucum, M. Cariophyl. ana drag. j. die hoͤltzer geraſpelt/ die wurtzeln vnd Aromata pulveriſirt, muͤſſen mit Sp. V. im Baln. gleich oben bey dem Extra- cto purgante gelehret/ extrahiret/ vnd in einen honig- dicken Safft per abſtractionem Sp. V. gebracht wer- den. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in peſte, febribus, ſcorbuto, lepra, morbo Gallico, vnd andern von vnreinem Gebluͤth entſtandenen Kranck- heiten/ da ſchwitzens von noͤhten iſt/ à ſcr. ad dr. j. mit be- quaͤmen vehiculis gebrauchet/ befoͤrdert den Schweiß gewaltig/ treibt die gifftige vnd ſchaͤdliche Duͤnſte von dem Hertzen/ vnd macht ein rein Gebluͤht. Dieſes ſu- dorificum vegetabile thut das ſeinige gnugſamb/ wie- wol es den ſubtilen ſpiritibus mineralium, davon im andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßglei- chen thun auch die animaliſche ſudorifera, als caro vi- perina vnd ſal aranearum, & Bufonum fixum das jh- rige auff eine beſondere weiſe/ wil aber ein jedweder ſein eigen Meiſter ſeyn/ vnd das ſeine all ein verrichten: deß- gleichen ſchicken ſich auch nit die mineraliſche/ als Be- zoart: minerale, antimon: diaphor. merc. vnd aur: dia- phor. bey die vegetabil: oder animaliſche ſudorifera. Extractum Diureticum. ℞. Seminis ſaxifragiæ, carvi, fænic. petroſel. urti- cæ ana unc. iij. Rad. Glicyrrhicæ, lappæ majo- ris, ana unc. j. pulveris millepedum unc. ſemis. Dieſe wurtzeln vnd ſamen zerſtoſſen/ muͤſſen mit Sp. jun. nach der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648/44
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolf: Furni Philosophici. Bd. 3. Amsterdam, 1648, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648/44>, abgerufen am 23.10.2019.