Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Ander Theil
tia von dem Centro, je differenter vnd vngleicher sie mit dem Centro ist/ je näher aber
dem Centro, je gleicher es demselbigen seyn muß; wann dann nun die Sonn als eine
Circumferentia deß Puncten darin/ ein solch überauß edel Wesen ist/ was wird dann der
Punct darinnen seyn? Vnd wie sollen wir ihn nennen? Wer kans oder darff es thun
vor der bösen Welt? Muß also wieder meinen Willen davon weiters zu discuriren auf-
hören/ vnd solches biß in mein Tractätlein de Concentratione Coeli & Terrae, verschie-
ben vnd bewahren. Sage aber diß zum Vberfluß/ daß vnser Terrestrisch Feuer/ damit
wir täglich vmbgehen/ die erste Staffel auff dieser Leiter ist/ auf welcher man zu Gott stei-
gen/ dessen Allmacht begreiffen/ empfinden/ ergründen/ lieben/ fürchten/ ehren/ vnd end-
lich sehen/ vnd seiner ewigen Herrlichkeit einmal auß Gnaden theilhafftig werden kön-
nen. So das gemeine vnd allen Menschen bekandte Feuer sage ich nochmalen/ die er-
ste Sprossel auff solcher Leiter ist/ darauff man zu Gott vnd seinen Geheimnüssen steigen
kan/ vnd doch vns Menschen so vnbekand/ was wird die andere vnd dritte dann seyn/ da-
von wir noch weniger wissen/ vnd doch vns vergeblich so viel einbilden; bleibt also darbey/
daß all vnser Wissen nur eitel Stück-vnd Flickwerck sey/ vnd vnter Hundertausenden/
nicht einer die zweite Sprossel/ wil geschweigen die dritte/ welche zu den Geheimnüssen
Gottes führet/ begreiffet/ noch anrühret/ das sag ich allhier/ an einem andern Ort ein
mehrers/ hernach sol gesagt vnd bewiesen werden.

Folget ein Cordiale vnd Confortativum in grossen vnd
langwierigen Schwachheiten.

. Florum Majoranae, Salviae, Rorismarini, Macis, ana ij. Nucis Musca-
tae, Cardamomi, Zeduariae, Galangae, ana j. Cinamomi Electi viij. Extrahire
per Spiritum Vini Tincturam,
weiters solvire in vj. Spiritus Salis rectificati, welcher
mit einem Nitro acuirt seyn soll j. Auri, giesse diese Solutionem Auri in den Spiritum
Vini aromatisatum,
setze es zusammen in einen gläsern Retorten in ein Balneum siccum
zu destilliren, so gehet erstlich ein lieblicher Spiritus Vini aromatisatus klar über/ vnd
wann er anfängt weislicht oder trüb zu gehen/ so leg einen andern Recipienten vor/ vnd
laß alle Feuchtigkeit mit linder Wärme über destilliren/ so lang biß daß kein Spiritus Vi-
ni
mehr gehet/ sondern ein vngeschmackt sauer Wasser anfängt zu kommen/ alsdann
man alles Feuer vnter dem Balneo wegnehmen/ vnd den Retorten kalt werden lassen/
vnd außnehmen soll/ so wird man auff der Solutione Auri ein blutrohtes/ mit Tinctu-
ra Auri impregnirtes Oleum Aromatum
finden/ welches man durch ein Scheidglas
von dem Spiritu Salis scheiden/ vnd so viel dessen seyn wird/ zu dem übergestiegenen Spir.
Vini aromatisato
thun/ welcher dann solches also balden zu sich nehmen/ vnd schön roht
davon werden wird. Auß dem zurücke gebliebenen Spiritu Salis sol man das übrige
Gold/ so das Oleum aromatum nicht zu sich genommen hat/ mit Nitro fixo in einen
zarten gläntzenden Calcem praecipitiren/ absüssen/ vnd zu dem Spiritu vnd Oleo aroma-

tisato

Ander Theil
tia von dem Centro, je differenter vnd vngleicher ſie mit dem Centro iſt/ je naͤher aber
dem Centro, je gleicher es demſelbigen ſeyn muß; wann dann nun die Sonn als eine
Circumferentia deß Puncten darin/ ein ſolch uͤberauß edel Weſen iſt/ was wird dann der
Punct darinnen ſeyn? Vnd wie ſollen wir ihn nennen? Wer kans oder darff es thun
vor der boͤſen Welt? Muß alſo wieder meinen Willen davon weiters zu diſcuriren auf-
hoͤren/ vnd ſolches biß in mein Tractaͤtlein de Concentratione Cœli & Terræ, verſchie-
ben vnd bewahren. Sage aber diß zum Vberfluß/ daß vnſer Terreſtriſch Feuer/ damit
wir taͤglich vmbgehen/ die erſte Staffel auff dieſer Leiter iſt/ auf welcher man zu Gott ſtei-
gen/ deſſen Allmacht begreiffen/ empfinden/ ergruͤnden/ lieben/ fuͤrchten/ ehren/ vnd end-
lich ſehen/ vnd ſeiner ewigen Herꝛlichkeit einmal auß Gnaden theilhafftig werden koͤn-
nen. So das gemeine vnd allen Menſchen bekandte Feuer ſage ich nochmalen/ die er-
ſte Sproſſel auff ſolcher Leiter iſt/ darauff man zu Gott vnd ſeinen Geheimnuͤſſen ſteigen
kan/ vnd doch vns Menſchen ſo vnbekand/ was wird die andere vnd dritte dann ſeyn/ da-
von wir noch weniger wiſſen/ vnd doch vns vergeblich ſo viel einbilden; bleibt alſo darbey/
daß all vnſer Wiſſen nur eitel Stuͤck-vnd Flickwerck ſey/ vnd vnter Hundertauſenden/
nicht einer die zweite Sproſſel/ wil geſchweigen die dritte/ welche zu den Geheimnuͤſſen
Gottes fuͤhret/ begreiffet/ noch anruͤhret/ das ſag ich allhier/ an einem andern Ort ein
mehrers/ hernach ſol geſagt vnd bewieſen werden.

Folget ein Cordiale vnd Confortativum in groſſen vnd
langwierigen Schwachheiten.

℞. Florum Majoranæ, Salviæ, Roriſmárini, Macis, ana ℥ij. Nucis Muſcá-
tæ, Cardamomi, Zeduariæ, Galangæ, ana ℥j. Cinamomi Electi ℥viij. Extrahire
per Spiritum Vini Tincturam,
weiters ſolvire in ℥vj. Spiritus Salis rectificati, welcher
mit einem Nitro acuirt ſeyn ſoll ℥j. Auri, gieſſe dieſe Solutionem Auri in den Spiritum
Vini aromatiſatum,
ſetze es zuſammen in einen glaͤſern Retorten in ein Balneum ſiccum
zu deſtilliren, ſo gehet erſtlich ein lieblicher Spiritus Vini aromatiſatus klar uͤber/ vnd
wann er anfaͤngt weislicht oder truͤb zu gehen/ ſo leg einen andern Recipienten vor/ vnd
laß alle Feuchtigkeit mit linder Waͤrme uͤber deſtilliren/ ſo lang biß daß kein Spiritus Vi-
ni
mehr gehet/ ſondern ein vngeſchmackt ſauer Waſſer anfaͤngt zu kommen/ alsdann
man alles Feuer vnter dem Balneo wegnehmen/ vnd den Retorten kalt werden laſſen/
vnd außnehmen ſoll/ ſo wird man auff der Solutione Auri ein blutrohtes/ mit Tinctu-
ra Auri impregnirtes Oleum Aromatum
finden/ welches man durch ein Scheidglas
von dem Spiritu Salis ſcheiden/ vnd ſo viel deſſen ſeyn wird/ zu dem uͤbergeſtiegenen Spir.
Vini aromatiſato
thun/ welcher dann ſolches alſo balden zu ſich nehmen/ vnd ſchoͤn roht
davon werden wird. Auß dem zuruͤcke gebliebenen Spiritu Salis ſol man das uͤbrige
Gold/ ſo das Oleum aromatum nicht zu ſich genommen hat/ mit Nitro fixo in einen
zarten glaͤntzenden Calcem præcipitiren/ abſuͤſſen/ vnd zu dem Spiritu vnd Oleo aroma-

tiſato
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0108" n="80"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ander Theil</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">tia</hi> von dem <hi rendition="#aq">Centro,</hi> je <hi rendition="#aq">differenter</hi> vnd vngleicher &#x017F;ie mit dem <hi rendition="#aq">Centro</hi> i&#x017F;t/ je na&#x0364;her aber<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Centro,</hi> je gleicher es dem&#x017F;elbigen &#x017F;eyn muß; wann dann nun die Sonn als eine<lb/><hi rendition="#aq">Circumferentia</hi> deß Puncten darin/ ein &#x017F;olch u&#x0364;berauß edel We&#x017F;en i&#x017F;t/ was wird dann der<lb/>
Punct darinnen &#x017F;eyn? Vnd wie &#x017F;ollen wir ihn nennen? Wer kans oder darff es thun<lb/>
vor der bo&#x0364;&#x017F;en Welt? Muß al&#x017F;o wieder meinen Willen davon weiters zu <hi rendition="#aq">di&#x017F;cur</hi>iren auf-<lb/>
ho&#x0364;ren/ vnd &#x017F;olches biß in mein Tracta&#x0364;tlein <hi rendition="#aq">de Concentratione C&#x0153;li &amp; Terræ,</hi> ver&#x017F;chie-<lb/>
ben vnd bewahren. Sage aber diß zum Vberfluß/ daß vn&#x017F;er <hi rendition="#aq">Terre&#x017F;tri</hi>&#x017F;ch Feuer/ damit<lb/>
wir ta&#x0364;glich vmbgehen/ die er&#x017F;te Staffel auff die&#x017F;er Leiter i&#x017F;t/ auf welcher man zu Gott &#x017F;tei-<lb/>
gen/ de&#x017F;&#x017F;en Allmacht begreiffen/ empfinden/ ergru&#x0364;nden/ lieben/ fu&#x0364;rchten/ ehren/ vnd end-<lb/>
lich &#x017F;ehen/ vnd &#x017F;einer ewigen Her&#xA75B;lichkeit einmal auß Gnaden theilhafftig werden ko&#x0364;n-<lb/>
nen. So das gemeine vnd allen Men&#x017F;chen bekandte Feuer &#x017F;age ich nochmalen/ die er-<lb/>
&#x017F;te Spro&#x017F;&#x017F;el auff &#x017F;olcher Leiter i&#x017F;t/ darauff man zu Gott vnd &#x017F;einen Geheimnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;teigen<lb/>
kan/ vnd doch vns Men&#x017F;chen &#x017F;o vnbekand/ was wird die andere vnd dritte dann &#x017F;eyn/ da-<lb/>
von wir noch weniger wi&#x017F;&#x017F;en/ vnd doch vns vergeblich &#x017F;o viel einbilden; bleibt al&#x017F;o darbey/<lb/>
daß all vn&#x017F;er Wi&#x017F;&#x017F;en nur eitel Stu&#x0364;ck-vnd Flickwerck &#x017F;ey/ vnd vnter Hundertau&#x017F;enden/<lb/>
nicht einer die zweite Spro&#x017F;&#x017F;el/ wil ge&#x017F;chweigen die dritte/ welche zu den Geheimnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Gottes fu&#x0364;hret/ begreiffet/ noch anru&#x0364;hret/ das &#x017F;ag ich allhier/ an einem andern Ort ein<lb/>
mehrers/ hernach &#x017F;ol ge&#x017F;agt vnd bewie&#x017F;en werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Folget ein</hi> <hi rendition="#aq">Cordiale</hi> <hi rendition="#b">vnd</hi> <hi rendition="#aq">Confortativum</hi> <hi rendition="#b">in gro&#x017F;&#x017F;en vnd<lb/>
langwierigen Schwachheiten.</hi> </head><lb/>
          <p>&#x211E;. <hi rendition="#aq">Florum Majoranæ, Salv</hi>i<hi rendition="#aq">æ, Rori&#x017F;márini, Macis, ana &#x2125;ij. Nucis Mu&#x017F;cá-<lb/>
tæ, Cardamomi, Zeduariæ, Galangæ, ana &#x2125;j. Cinamomi Electi &#x2125;viij. Extrahire<lb/>
per Spiritum Vini Tincturam,</hi> weiters <hi rendition="#aq">&#x017F;olv</hi>ire <hi rendition="#aq">in &#x2125;vj. Spiritus Salis rectificati,</hi> welcher<lb/>
mit einem <hi rendition="#aq">Nitro acuirt</hi> &#x017F;eyn &#x017F;oll <hi rendition="#aq">&#x2125;j. Auri,</hi> gie&#x017F;&#x017F;e die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Solutionem Auri</hi> in den <hi rendition="#aq">Spiritum<lb/>
Vini aromati&#x017F;atum,</hi> &#x017F;etze es zu&#x017F;ammen in einen gla&#x0364;&#x017F;ern <hi rendition="#aq">Retorten</hi> in ein <hi rendition="#aq">Balneum &#x017F;iccum</hi><lb/>
zu <hi rendition="#aq">de&#x017F;tilliren,</hi> &#x017F;o gehet er&#x017F;tlich ein lieblicher <hi rendition="#aq">Spiritus Vini aromati&#x017F;atus</hi> klar u&#x0364;ber/ vnd<lb/>
wann er anfa&#x0364;ngt weislicht oder tru&#x0364;b zu gehen/ &#x017F;o leg einen andern <hi rendition="#aq">Recipient</hi>en vor/ vnd<lb/>
laß alle Feuchtigkeit mit linder Wa&#x0364;rme u&#x0364;ber <hi rendition="#aq">de&#x017F;till</hi>iren/ &#x017F;o lang biß daß kein <hi rendition="#aq">Spiritus Vi-<lb/>
ni</hi> mehr gehet/ &#x017F;ondern ein vnge&#x017F;chmackt &#x017F;auer Wa&#x017F;&#x017F;er anfa&#x0364;ngt zu kommen/ alsdann<lb/>
man alles Feuer vnter dem <hi rendition="#aq">Balneo</hi> wegnehmen/ vnd den <hi rendition="#aq">Retort</hi>en kalt werden la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd außnehmen &#x017F;oll/ &#x017F;o wird man auff der <hi rendition="#aq">Solutione Auri</hi> ein blutrohtes/ mit <hi rendition="#aq">Tinctu-<lb/>
ra Auri impregnirtes Oleum Aromatum</hi> finden/ welches man durch ein Scheidglas<lb/>
von dem <hi rendition="#aq">Spiritu Salis</hi> &#x017F;cheiden/ vnd &#x017F;o viel de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn wird/ zu dem u&#x0364;berge&#x017F;tiegenen <hi rendition="#aq">Spir.<lb/>
Vini aromati&#x017F;ato</hi> thun/ welcher dann &#x017F;olches al&#x017F;o balden zu &#x017F;ich nehmen/ vnd &#x017F;cho&#x0364;n roht<lb/>
davon werden wird. Auß dem zuru&#x0364;cke gebliebenen <hi rendition="#aq">Spiritu Salis</hi> &#x017F;ol man das u&#x0364;brige<lb/>
Gold/ &#x017F;o das <hi rendition="#aq">Oleum aromatum</hi> nicht zu &#x017F;ich genommen hat/ mit <hi rendition="#aq">Nitro fixo</hi> in einen<lb/>
zarten gla&#x0364;ntzenden <hi rendition="#aq">Calcem præcipit</hi>iren/ ab&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd zu dem <hi rendition="#aq">Spiritu</hi> vnd <hi rendition="#aq">Oleo aroma-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ti&#x017F;ato</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0108] Ander Theil tia von dem Centro, je differenter vnd vngleicher ſie mit dem Centro iſt/ je naͤher aber dem Centro, je gleicher es demſelbigen ſeyn muß; wann dann nun die Sonn als eine Circumferentia deß Puncten darin/ ein ſolch uͤberauß edel Weſen iſt/ was wird dann der Punct darinnen ſeyn? Vnd wie ſollen wir ihn nennen? Wer kans oder darff es thun vor der boͤſen Welt? Muß alſo wieder meinen Willen davon weiters zu diſcuriren auf- hoͤren/ vnd ſolches biß in mein Tractaͤtlein de Concentratione Cœli & Terræ, verſchie- ben vnd bewahren. Sage aber diß zum Vberfluß/ daß vnſer Terreſtriſch Feuer/ damit wir taͤglich vmbgehen/ die erſte Staffel auff dieſer Leiter iſt/ auf welcher man zu Gott ſtei- gen/ deſſen Allmacht begreiffen/ empfinden/ ergruͤnden/ lieben/ fuͤrchten/ ehren/ vnd end- lich ſehen/ vnd ſeiner ewigen Herꝛlichkeit einmal auß Gnaden theilhafftig werden koͤn- nen. So das gemeine vnd allen Menſchen bekandte Feuer ſage ich nochmalen/ die er- ſte Sproſſel auff ſolcher Leiter iſt/ darauff man zu Gott vnd ſeinen Geheimnuͤſſen ſteigen kan/ vnd doch vns Menſchen ſo vnbekand/ was wird die andere vnd dritte dann ſeyn/ da- von wir noch weniger wiſſen/ vnd doch vns vergeblich ſo viel einbilden; bleibt alſo darbey/ daß all vnſer Wiſſen nur eitel Stuͤck-vnd Flickwerck ſey/ vnd vnter Hundertauſenden/ nicht einer die zweite Sproſſel/ wil geſchweigen die dritte/ welche zu den Geheimnuͤſſen Gottes fuͤhret/ begreiffet/ noch anruͤhret/ das ſag ich allhier/ an einem andern Ort ein mehrers/ hernach ſol geſagt vnd bewieſen werden. Folget ein Cordiale vnd Confortativum in groſſen vnd langwierigen Schwachheiten. ℞. Florum Majoranæ, Salviæ, Roriſmárini, Macis, ana ℥ij. Nucis Muſcá- tæ, Cardamomi, Zeduariæ, Galangæ, ana ℥j. Cinamomi Electi ℥viij. Extrahire per Spiritum Vini Tincturam, weiters ſolvire in ℥vj. Spiritus Salis rectificati, welcher mit einem Nitro acuirt ſeyn ſoll ℥j. Auri, gieſſe dieſe Solutionem Auri in den Spiritum Vini aromatiſatum, ſetze es zuſammen in einen glaͤſern Retorten in ein Balneum ſiccum zu deſtilliren, ſo gehet erſtlich ein lieblicher Spiritus Vini aromatiſatus klar uͤber/ vnd wann er anfaͤngt weislicht oder truͤb zu gehen/ ſo leg einen andern Recipienten vor/ vnd laß alle Feuchtigkeit mit linder Waͤrme uͤber deſtilliren/ ſo lang biß daß kein Spiritus Vi- ni mehr gehet/ ſondern ein vngeſchmackt ſauer Waſſer anfaͤngt zu kommen/ alsdann man alles Feuer vnter dem Balneo wegnehmen/ vnd den Retorten kalt werden laſſen/ vnd außnehmen ſoll/ ſo wird man auff der Solutione Auri ein blutrohtes/ mit Tinctu- ra Auri impregnirtes Oleum Aromatum finden/ welches man durch ein Scheidglas von dem Spiritu Salis ſcheiden/ vnd ſo viel deſſen ſeyn wird/ zu dem uͤbergeſtiegenen Spir. Vini aromatiſato thun/ welcher dann ſolches alſo balden zu ſich nehmen/ vnd ſchoͤn roht davon werden wird. Auß dem zuruͤcke gebliebenen Spiritu Salis ſol man das uͤbrige Gold/ ſo das Oleum aromatum nicht zu ſich genommen hat/ mit Nitro fixo in einen zarten glaͤntzenden Calcem præcipitiren/ abſuͤſſen/ vnd zu dem Spiritu vnd Oleo aroma- tiſato

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/108
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/108>, abgerufen am 16.10.2019.