Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658.

Bild:
<< vorherige Seite


PHARMACOPAEAE SPAGYRICAE
Ander Theil.
De Vegetabilium, Animalium, & Mineralium prae-
paratione per Solvens Universale.

Jn welchem klärlich bewiesen vnd außführlich
beschrieben wird/ daß das
Nitrum das wahre Solvens Univer-
sale
sey/ vnd wie alle Vegetabilia, Animalia vnd Mineralia darmit
solvirt, corrigirt, vnd jhre gifftige Art vnd schädliche Eigenschafft in heilsame
Medicamenten/ gegen vieler ignoranten Meinung warhaff-
tig transmutirt werden.



An den günstigen Leser.

DIe Vrsach/ warumb dieser Ander Theil de Vegetabi-
libus, Animalibus & Mineralibus,
mein er Pharma-
copaeae Spagyricae,
nicht ehender herauß kommen/ kan
der günstige Leser leichtlich finden/ wann er betrachte/ was
für Vnruhe ich bißhero von meinen außgegebenen Schrif-
ten erlitten/ vnd Vrsach genug gehabt/ weiters nichts mehr
zu schreiben/ vnd mir selber mehr Mühe vnd Arbeit/ andern zu Nutzen/
vnd mir zu Schaden/ anzuthun.

Dieweilen aber von allen Orten/ vnter den Liebhabern/ viel Nachfra-
gens derentwegen gewesen/ vnd noch von vielen embsig darnach verlanget
wird/ als habe ich vmb der Krancken willen/ solchen nicht länger verhal-
ten/ sondern dem gemeinen Besten/ vnd sonderlich dem dürfftigen mensch-
lichen Geschlecht zu lieb/ herauß geben wollen/ aber nicht weitläufftig/ wie

ichs
E


PHARMACOPÆÆ SPAGYRICÆ
Ander Theil.
De Vegetabilium, Animalium, & Mineralium præ-
paratione per Solvens Univerſale.

Jn welchem klaͤrlich bewieſen vnd außfuͤhrlich
beſchrieben wird/ daß das
Nitrum das wahre Solvens Univer-
ſale
ſey/ vnd wie alle Vegetabilia, Animalia vnd Mineralia darmit
ſolvirt, corrigirt, vnd jhre gifftige Art vnd ſchaͤdliche Eigenſchafft in heilſame
Medicamenten/ gegen vieler ignoranten Meinung warhaff-
tig tranſmutirt werden.



An den guͤnſtigen Leſer.

DIe Vrſach/ warumb dieſer Ander Theil de Vegetabi-
libus, Animalibus & Mineralibus,
mein er Pharma-
copææ Spagyricæ,
nicht ehender herauß kommen/ kan
der guͤnſtige Leſer leichtlich finden/ wann er betrachte/ was
fuͤr Vnruhe ich bißhero von meinen außgegebenen Schrif-
ten erlitten/ vnd Vrſach genug gehabt/ weiters nichts mehr
zu ſchreiben/ vnd mir ſelber mehr Muͤhe vnd Arbeit/ andern zu Nutzen/
vnd mir zu Schaden/ anzuthun.

Dieweilen aber von allen Orten/ vnter den Liebhabern/ viel Nachfra-
gens derentwegen geweſen/ vnd noch von vielen embſig darnach verlanget
wird/ als habe ich vmb der Krancken willen/ ſolchen nicht laͤnger verhal-
ten/ ſondern dem gemeinen Beſten/ vnd ſonderlich dem duͤrfftigen menſch-
lichen Geſchlecht zu lieb/ herauß geben wollen/ aber nicht weitlaͤufftig/ wie

ichs
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0061" n="33"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">PHARMACOPÆÆ SPAGYRICÆ</hi> </hi> </hi><lb/> <hi rendition="#b">Ander Theil.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">De Vegetabilium, Animalium, &amp; Mineralium præ-<lb/>
paratione per Solvens Univer&#x017F;ale.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p><hi rendition="#in">J</hi><hi rendition="#fr">n welchem kla&#x0364;rlich bewie&#x017F;en vnd außfu&#x0364;hrlich<lb/>
be&#x017F;chrieben wird/ daß das</hi><hi rendition="#aq">Nitrum</hi><hi rendition="#fr">das wahre</hi><hi rendition="#aq">Solvens Univer-<lb/>
&#x017F;ale</hi> &#x017F;ey/ vnd wie alle <hi rendition="#aq">Vegetabilia, Animalia</hi> vnd <hi rendition="#aq">Mineralia</hi> darmit<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">&#x017F;olvirt, co</hi>r<hi rendition="#aq">rigirt,</hi> vnd jhre gifftige Art vnd &#x017F;cha&#x0364;dliche Eigen&#x017F;chafft in heil&#x017F;ame<lb/><hi rendition="#aq">Medicament</hi>en/ gegen vieler <hi rendition="#aq">ignorant</hi>en Meinung warhaff-<lb/>
tig <hi rendition="#aq">tran&#x017F;mutirt</hi> werden.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">An den gu&#x0364;n&#x017F;tigen Le&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie Vr&#x017F;ach/ warumb die&#x017F;er Ander Theil <hi rendition="#aq">de Vegetabi-<lb/>
libus, Animalibus &amp; Mineralibus,</hi> mein er <hi rendition="#aq">Pharma-<lb/>
copææ Spagyricæ,</hi> nicht ehender herauß kommen/ kan<lb/>
der gu&#x0364;n&#x017F;tige Le&#x017F;er leichtlich finden/ wann er betrachte/ was<lb/>
fu&#x0364;r Vnruhe ich bißhero von meinen außgegebenen <hi rendition="#g">Sc</hi>hrif-<lb/>
ten erlitten/ vnd Vr&#x017F;ach genug gehabt/ weiters nichts mehr<lb/>
zu &#x017F;chreiben/ vnd mir &#x017F;elber mehr Mu&#x0364;he vnd Arbeit/ andern zu Nutzen/<lb/>
vnd mir zu Schaden/ anzuthun.</p><lb/>
          <p>Dieweilen aber von allen Orten/ vnter den Liebhabern/ viel Nachfra-<lb/>
gens derentwegen gewe&#x017F;en/ vnd noch von vielen emb&#x017F;ig darnach verlanget<lb/>
wird/ als habe ich vmb der Krancken willen/ &#x017F;olchen nicht la&#x0364;nger verhal-<lb/>
ten/ &#x017F;ondern dem gemeinen Be&#x017F;ten/ vnd &#x017F;onderlich dem du&#x0364;rfftigen men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Ge&#x017F;chlecht zu lieb/ herauß geben wollen/ aber nicht weitla&#x0364;ufftig/ wie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E</fw><fw place="bottom" type="catch">ichs</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0061] PHARMACOPÆÆ SPAGYRICÆ Ander Theil. De Vegetabilium, Animalium, & Mineralium præ- paratione per Solvens Univerſale. Jn welchem klaͤrlich bewieſen vnd außfuͤhrlich beſchrieben wird/ daß das Nitrum das wahre Solvens Univer- ſale ſey/ vnd wie alle Vegetabilia, Animalia vnd Mineralia darmit ſolvirt, corrigirt, vnd jhre gifftige Art vnd ſchaͤdliche Eigenſchafft in heilſame Medicamenten/ gegen vieler ignoranten Meinung warhaff- tig tranſmutirt werden. An den guͤnſtigen Leſer. DIe Vrſach/ warumb dieſer Ander Theil de Vegetabi- libus, Animalibus & Mineralibus, mein er Pharma- copææ Spagyricæ, nicht ehender herauß kommen/ kan der guͤnſtige Leſer leichtlich finden/ wann er betrachte/ was fuͤr Vnruhe ich bißhero von meinen außgegebenen Schrif- ten erlitten/ vnd Vrſach genug gehabt/ weiters nichts mehr zu ſchreiben/ vnd mir ſelber mehr Muͤhe vnd Arbeit/ andern zu Nutzen/ vnd mir zu Schaden/ anzuthun. Dieweilen aber von allen Orten/ vnter den Liebhabern/ viel Nachfra- gens derentwegen geweſen/ vnd noch von vielen embſig darnach verlanget wird/ als habe ich vmb der Krancken willen/ ſolchen nicht laͤnger verhal- ten/ ſondern dem gemeinen Beſten/ vnd ſonderlich dem duͤrfftigen menſch- lichen Geſchlecht zu lieb/ herauß geben wollen/ aber nicht weitlaͤufftig/ wie ichs E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/61
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/61>, abgerufen am 15.10.2019.