Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolf: Johannis Rudolphi Glauberi Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1659.

Bild:
<< vorherige Seite


FURNI NOVI PHILOSOPHICI
Oder
Beschreibung einer New-erfundenen Distillir-
Kunst: Auch was für
Spiritus, Olea, Flores, vnd andere
dergleichen Vegetabilische/ Animalische/ vnd Mineralische Me-
dicamen
ten/ damit auff eine sonderbare Weise gantz leichtlich/
mit grossem Nutzen/ können zugericht vnd berei-
tet werden.
Auch wozu solche dienen/ vnd in Medicina, Al-
chimia,
vnd anderen Künsten können gebraucht
werden.
Phisosophischer Oefen Erster Theil.


Vorrede an den günstigen Leser.

NAch dem ich vor etlichen Jahren/ durch embsige vnd fleissi-
ge Speculation vnd Suchen/ etliche sonderliche compen-
diose
Oefen vnd Modos distillandi erfunden/ mit wel-
chen man viel grosse Dinge/ die sonsten durch die gemeine
vnd bekandte Distillirkunst vnmüglich zu thun/ verrich-
ten kan.

Also hab ich solche herrliche Invention bißhero allzeit in geheim gehal-
ten. Nach deme ich aber betrachtet/ daß solche Edle Kunst vielen gebrechli-
chen Menschen zu Dienst vnd Nutzen gereichen könte/ hab ich solche wegen
Christlicher Liebe gegen meinen Nächsten/ nicht länger verhalten wollen;
Bin also bewogen worden/ dieselbe zu beschreiben vnd an Tag zu geben/ da-
mit alle die jenige/ welche in Arte Spagyrica etwas thun wollen/ guten vnd

gründ-
A


FURNI NOVI PHILOSOPHICI
Oder
Beſchreibung einer New-erfundenen Diſtillir-
Kunſt: Auch was fuͤr
Spiritus, Olea, Flores, vnd andere
dergleichen Vegetabiliſche/ Animaliſche/ vnd Mineraliſche Me-
dicamen
ten/ damit auff eine ſonderbare Weiſe gantz leichtlich/
mit groſſem Nutzen/ koͤnnen zugericht vnd berei-
tet werden.
Auch wozu ſolche dienen/ vnd in Medicina, Al-
chimia,
vnd anderen Kuͤnſten koͤnnen gebraucht
werden.
Phiſoſophiſcher Oefen Erſter Theil.


Vorꝛede an den guͤnſtigen Leſer.

NAch dem ich vor etlichen Jahren/ durch embſige vnd fleiſſi-
ge Speculation vnd Suchen/ etliche ſonderliche compen-
dioſè
Oefen vnd Modos diſtillandi erfunden/ mit wel-
chen man viel groſſe Dinge/ die ſonſten durch die gemeine
vnd bekandte Diſtillirkunſt vnmuͤglich zu thun/ verꝛich-
ten kan.

Alſo hab ich ſolche herꝛliche Invention bißhero allzeit in geheim gehal-
ten. Nach deme ich aber betrachtet/ daß ſolche Edle Kunſt vielen gebrechli-
chen Menſchen zu Dienſt vnd Nutzen gereichen koͤnte/ hab ich ſolche wegen
Chriſtlicher Liebe gegen meinen Naͤchſten/ nicht laͤnger verhalten wollen;
Bin alſo bewogen worden/ dieſelbe zu beſchreiben vnd an Tag zu geben/ da-
mit alle die jenige/ welche in Arte Spagyrica etwas thun wollen/ guten vnd

gruͤnd-
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">FURNI NOVI PHILOSOPHICI</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Oder</hi><lb/><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung einer New-erfundenen Di&#x017F;tillir-<lb/>
Kun&#x017F;t: Auch was fu&#x0364;r</hi><hi rendition="#aq">Spiritus, Olea, Flores,</hi> vnd andere<lb/>
dergleichen <hi rendition="#aq">Vegetabili</hi>&#x017F;che/ <hi rendition="#aq">Animali</hi>&#x017F;che/ vnd <hi rendition="#aq">Minerali</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">Me-<lb/>
dicamen</hi>ten/ damit auff eine &#x017F;onderbare Wei&#x017F;e gantz leichtlich/<lb/>
mit gro&#x017F;&#x017F;em Nutzen/ ko&#x0364;nnen zugericht vnd berei-<lb/>
tet werden.<lb/><hi rendition="#b">Auch wozu &#x017F;olche dienen/ vnd in</hi> <hi rendition="#aq">Medicina, Al-<lb/>
chimia,</hi> vnd anderen Ku&#x0364;n&#x017F;ten ko&#x0364;nnen gebraucht<lb/>
werden.<lb/><hi rendition="#b">Phi&#x017F;o&#x017F;ophi&#x017F;cher Oefen Er&#x017F;ter Theil.</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vor&#xA75B;ede an den gu&#x0364;n&#x017F;tigen Le&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem ich vor etlichen Jahren/ durch emb&#x017F;ige vnd flei&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
ge Speculation vnd Suchen/ etliche &#x017F;onderliche <hi rendition="#aq">compen-<lb/>
dio&#x017F;è</hi> Oefen vnd <hi rendition="#aq">Modos di&#x017F;tillandi</hi> erfunden/ mit wel-<lb/>
chen man viel gro&#x017F;&#x017F;e Dinge/ die &#x017F;on&#x017F;ten durch die gemeine<lb/>
vnd bekandte Di&#x017F;tillirkun&#x017F;t vnmu&#x0364;glich zu thun/ ver&#xA75B;ich-<lb/>
ten kan.</p><lb/>
          <p>Al&#x017F;o hab ich &#x017F;olche her&#xA75B;liche <hi rendition="#aq">Invention</hi> bißhero allzeit in geheim gehal-<lb/>
ten. Nach deme ich aber betrachtet/ daß &#x017F;olche Edle Kun&#x017F;t vielen gebrechli-<lb/>
chen Men&#x017F;chen zu Dien&#x017F;t vnd Nutzen gereichen ko&#x0364;nte/ hab ich &#x017F;olche wegen<lb/>
Chri&#x017F;tlicher Liebe gegen meinen Na&#x0364;ch&#x017F;ten/ nicht la&#x0364;nger verhalten wollen;<lb/>
Bin al&#x017F;o bewogen worden/ die&#x017F;elbe zu be&#x017F;chreiben vnd an Tag zu geben/ da-<lb/>
mit alle die jenige/ welche in <hi rendition="#aq">Arte Spagyrica</hi> etwas thun wollen/ guten vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><fw place="bottom" type="catch">gru&#x0364;nd-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0017] FURNI NOVI PHILOSOPHICI Oder Beſchreibung einer New-erfundenen Diſtillir- Kunſt: Auch was fuͤr Spiritus, Olea, Flores, vnd andere dergleichen Vegetabiliſche/ Animaliſche/ vnd Mineraliſche Me- dicamenten/ damit auff eine ſonderbare Weiſe gantz leichtlich/ mit groſſem Nutzen/ koͤnnen zugericht vnd berei- tet werden. Auch wozu ſolche dienen/ vnd in Medicina, Al- chimia, vnd anderen Kuͤnſten koͤnnen gebraucht werden. Phiſoſophiſcher Oefen Erſter Theil. Vorꝛede an den guͤnſtigen Leſer. NAch dem ich vor etlichen Jahren/ durch embſige vnd fleiſſi- ge Speculation vnd Suchen/ etliche ſonderliche compen- dioſè Oefen vnd Modos diſtillandi erfunden/ mit wel- chen man viel groſſe Dinge/ die ſonſten durch die gemeine vnd bekandte Diſtillirkunſt vnmuͤglich zu thun/ verꝛich- ten kan. Alſo hab ich ſolche herꝛliche Invention bißhero allzeit in geheim gehal- ten. Nach deme ich aber betrachtet/ daß ſolche Edle Kunſt vielen gebrechli- chen Menſchen zu Dienſt vnd Nutzen gereichen koͤnte/ hab ich ſolche wegen Chriſtlicher Liebe gegen meinen Naͤchſten/ nicht laͤnger verhalten wollen; Bin alſo bewogen worden/ dieſelbe zu beſchreiben vnd an Tag zu geben/ da- mit alle die jenige/ welche in Arte Spagyrica etwas thun wollen/ guten vnd gruͤnd- A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659/17
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolf: Johannis Rudolphi Glauberi Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1659, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659/17>, abgerufen am 08.08.2020.