Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische Abhandlungen. Bd. 1. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite


Beschluß des Beytrages
zur
natürlichen Geschichte
der Moose
.


Noch an eben diesen nur erwähnten glorreichen
und feyerlichen Tage, ließen sich Sr. Majestät der
König bey der Königin Frau Mutter, eine kurze
Nachricht von diesen Versuchen geben, und zu-
gleich die in voller Blüthe stehenden Gewächse, die
aus der Versammlung der Akademie dahin gebracht
wurden, vorzeigen, welche sie nicht nur mit Dero
allerhöchsten Beyfall betrachteten, sondern auch
die damahls versprochenen Früchte an den Obstbäu-
men bald zu sehen wünschten. Diese gnädigste Er-
innerung gab mir Eifer genug, die bereits so weit
gebrachten Versuche völlig zu Stande zu bringen.
Der Herr von Haller sowohl, als Herr Professor
Ludwig trugen ein gleiches Verlangen, dergleichen
eßbare Baumfrüchte im Moos erzogen zu sehen, da

sie


Beſchluß des Beytrages
zur
natuͤrlichen Geſchichte
der Mooſe
.


Noch an eben dieſen nur erwaͤhnten glorreichen
und feyerlichen Tage, ließen ſich Sr. Majeſtaͤt der
Koͤnig bey der Koͤnigin Frau Mutter, eine kurze
Nachricht von dieſen Verſuchen geben, und zu-
gleich die in voller Bluͤthe ſtehenden Gewaͤchſe, die
aus der Verſammlung der Akademie dahin gebracht
wurden, vorzeigen, welche ſie nicht nur mit Dero
allerhoͤchſten Beyfall betrachteten, ſondern auch
die damahls verſprochenen Fruͤchte an den Obſtbaͤu-
men bald zu ſehen wuͤnſchten. Dieſe gnaͤdigſte Er-
innerung gab mir Eifer genug, die bereits ſo weit
gebrachten Verſuche voͤllig zu Stande zu bringen.
Der Herr von Haller ſowohl, als Herr Profeſſor
Ludwig trugen ein gleiches Verlangen, dergleichen
eßbare Baumfruͤchte im Moos erzogen zu ſehen, da

ſie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0137" n="125"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Be&#x017F;chluß des Beytrages</hi><lb/><hi rendition="#g">zur<lb/>
natu&#x0364;rlichen Ge&#x017F;chichte<lb/><hi rendition="#b">der Moo&#x017F;e</hi></hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>och an eben die&#x017F;en nur erwa&#x0364;hnten glorreichen<lb/>
und feyerlichen Tage, ließen &#x017F;ich Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t der<lb/>
Ko&#x0364;nig bey der Ko&#x0364;nigin Frau Mutter, eine kurze<lb/>
Nachricht von die&#x017F;en Ver&#x017F;uchen geben, und zu-<lb/>
gleich die in voller Blu&#x0364;the &#x017F;tehenden Gewa&#x0364;ch&#x017F;e, die<lb/>
aus der Ver&#x017F;ammlung der Akademie dahin gebracht<lb/>
wurden, vorzeigen, welche &#x017F;ie nicht nur mit Dero<lb/>
allerho&#x0364;ch&#x017F;ten Beyfall betrachteten, &#x017F;ondern auch<lb/>
die damahls ver&#x017F;prochenen Fru&#x0364;chte an den Ob&#x017F;tba&#x0364;u-<lb/>
men bald zu &#x017F;ehen wu&#x0364;n&#x017F;chten. Die&#x017F;e gna&#x0364;dig&#x017F;te Er-<lb/>
innerung gab mir Eifer genug, die bereits &#x017F;o weit<lb/>
gebrachten Ver&#x017F;uche vo&#x0364;llig zu Stande zu bringen.<lb/>
Der Herr von Haller &#x017F;owohl, als Herr Profe&#x017F;&#x017F;or<lb/>
Ludwig trugen ein gleiches Verlangen, dergleichen<lb/>
eßbare Baumfru&#x0364;chte im Moos erzogen zu &#x017F;ehen, da<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0137] Beſchluß des Beytrages zur natuͤrlichen Geſchichte der Mooſe. Noch an eben dieſen nur erwaͤhnten glorreichen und feyerlichen Tage, ließen ſich Sr. Majeſtaͤt der Koͤnig bey der Koͤnigin Frau Mutter, eine kurze Nachricht von dieſen Verſuchen geben, und zu- gleich die in voller Bluͤthe ſtehenden Gewaͤchſe, die aus der Verſammlung der Akademie dahin gebracht wurden, vorzeigen, welche ſie nicht nur mit Dero allerhoͤchſten Beyfall betrachteten, ſondern auch die damahls verſprochenen Fruͤchte an den Obſtbaͤu- men bald zu ſehen wuͤnſchten. Dieſe gnaͤdigſte Er- innerung gab mir Eifer genug, die bereits ſo weit gebrachten Verſuche voͤllig zu Stande zu bringen. Der Herr von Haller ſowohl, als Herr Profeſſor Ludwig trugen ein gleiches Verlangen, dergleichen eßbare Baumfruͤchte im Moos erzogen zu ſehen, da ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen01_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen01_1789/137
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische Abhandlungen. Bd. 1. Berlin, 1789, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen01_1789/137>, abgerufen am 23.05.2019.