Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
An Herrn Gleim.
Nimm mich mit, geliebter Damon,
Nimm mich mit auf deine Fluren.
Laß mich dort den iungen Früling,
Und den Glanz der Morgenröte,
Und die Thäler voll Violen,
Und den Thau auf müden Blumen
Und die frühe Venus sehen.
Schweig! es lispelt schon ein Zefir
Ein vergnügter Freund des Lenzen.
Sieh! er wälzt sich auf dem Grase,
Und im Wälzen küßt er Blumen,
Und die wankende Narzisse,
Wird verliebt und küßt ihn wieder.
Komm, wir wollen ihn erhaschen,
Und es soll sein sanftes Säuseln,
Uns bis in den Busch begleiten,
Wo wir seinen Freund, den Früling,
Unter Linden suchen wollen.
Komm
An Herrn Gleim.
Nimm mich mit, geliebter Damon,
Nimm mich mit auf deine Fluren.
Laß mich dort den iungen Fruͤling,
Und den Glanz der Morgenroͤte,
Und die Thaͤler voll Violen,
Und den Thau auf muͤden Blumen
Und die fruͤhe Venus ſehen.
Schweig! es liſpelt ſchon ein Zefir
Ein vergnuͤgter Freund des Lenzen.
Sieh! er waͤlzt ſich auf dem Graſe,
Und im Waͤlzen kuͤßt er Blumen,
Und die wankende Narziſſe,
Wird verliebt und kuͤßt ihn wieder.
Komm, wir wollen ihn erhaſchen,
Und es ſoll ſein ſanftes Saͤuſeln,
Uns bis in den Buſch begleiten,
Wo wir ſeinen Freund, den Fruͤling,
Unter Linden ſuchen wollen.
Komm
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0058" n="46"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An Herrn Gleim.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">N</hi>imm mich mit, geliebter Damon,</l><lb/>
          <l>Nimm mich mit auf deine Fluren.</l><lb/>
          <l>Laß mich dort den iungen Fru&#x0364;ling,</l><lb/>
          <l>Und den Glanz der Morgenro&#x0364;te,</l><lb/>
          <l>Und die Tha&#x0364;ler voll Violen,</l><lb/>
          <l>Und den Thau auf mu&#x0364;den Blumen</l><lb/>
          <l>Und die fru&#x0364;he Venus &#x017F;ehen.</l><lb/>
          <l>Schweig! es li&#x017F;pelt &#x017F;chon ein Zefir</l><lb/>
          <l>Ein vergnu&#x0364;gter Freund des Lenzen.</l><lb/>
          <l>Sieh! er wa&#x0364;lzt &#x017F;ich auf dem Gra&#x017F;e,</l><lb/>
          <l>Und im Wa&#x0364;lzen ku&#x0364;ßt er Blumen,</l><lb/>
          <l>Und die wankende Narzi&#x017F;&#x017F;e,</l><lb/>
          <l>Wird verliebt und ku&#x0364;ßt ihn wieder.</l><lb/>
          <l>Komm, wir wollen ihn erha&#x017F;chen,</l><lb/>
          <l>Und es &#x017F;oll &#x017F;ein &#x017F;anftes Sa&#x0364;u&#x017F;eln,</l><lb/>
          <l>Uns bis in den Bu&#x017F;ch begleiten,</l><lb/>
          <l>Wo wir &#x017F;einen Freund, den Fru&#x0364;ling,</l><lb/>
          <l>Unter Linden &#x017F;uchen wollen.</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Komm</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0058] An Herrn Gleim. Nimm mich mit, geliebter Damon, Nimm mich mit auf deine Fluren. Laß mich dort den iungen Fruͤling, Und den Glanz der Morgenroͤte, Und die Thaͤler voll Violen, Und den Thau auf muͤden Blumen Und die fruͤhe Venus ſehen. Schweig! es liſpelt ſchon ein Zefir Ein vergnuͤgter Freund des Lenzen. Sieh! er waͤlzt ſich auf dem Graſe, Und im Waͤlzen kuͤßt er Blumen, Und die wankende Narziſſe, Wird verliebt und kuͤßt ihn wieder. Komm, wir wollen ihn erhaſchen, Und es ſoll ſein ſanftes Saͤuſeln, Uns bis in den Buſch begleiten, Wo wir ſeinen Freund, den Fruͤling, Unter Linden ſuchen wollen. Komm

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/58
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 46. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/58>, abgerufen am 26.05.2020.