Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite

XIII.
Von den Augen und ihrer Entwickelung.
§. 85.

JEDER Knoten hat von der Natur die Kraft, ein
oder mehrere Augen hervorzubringen; und zwar
geschieht solches in der Nähe der ihn bekleidenden
Blätter, welche die Bildung und das Wachsthum
der Augen vorzubereiten und mit zu bewirken
scheinen.

§. 86.

In der successiven Entwickelung eines Knotens
aus dem andern, in der Bildung eines Blattes an
jedem Knoten und eines Auges in dessen Nähe,
beruhet die erste, einfache, langsam fortschrei-
tende Fortpflanzung der Vegetabilien.



XIII.
Von den Augen und ihrer Entwickelung.
§. 85.

JEDER Knoten hat von der Natur die Kraft, ein
oder mehrere Augen hervorzubringen; und zwar
geſchieht ſolches in der Nähe der ihn bekleidenden
Blätter, welche die Bildung und das Wachsthum
der Augen vorzubereiten und mit zu bewirken
ſcheinen.

§. 86.

In der ſucceſſiven Entwickelung eines Knotens
aus dem andern, in der Bildung eines Blattes an
jedem Knoten und eines Auges in deſſen Nähe,
beruhet die erſte, einfache, langſam fortſchrei-
tende Fortpflanzung der Vegetabilien.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0074" n="59"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">XIII</hi>.<lb/>
Von den Augen und ihrer Entwickelung.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 85.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi><hi rendition="#k">EDER</hi> Knoten hat von der Natur die Kraft, ein<lb/>
oder mehrere Augen hervorzubringen; und zwar<lb/>
ge&#x017F;chieht &#x017F;olches in der Nähe der ihn bekleidenden<lb/>
Blätter, welche die Bildung und das Wachsthum<lb/>
der Augen vorzubereiten und mit zu bewirken<lb/>
&#x017F;cheinen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 86.</hi> </head><lb/>
          <p>In der &#x017F;ucce&#x017F;&#x017F;iven Entwickelung eines Knotens<lb/>
aus dem andern, in der Bildung eines Blattes an<lb/>
jedem Knoten und eines Auges in de&#x017F;&#x017F;en Nähe,<lb/>
beruhet die er&#x017F;te, einfache, lang&#x017F;am fort&#x017F;chrei-<lb/>
tende Fortpflanzung der Vegetabilien.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0074] XIII. Von den Augen und ihrer Entwickelung. §. 85. JEDER Knoten hat von der Natur die Kraft, ein oder mehrere Augen hervorzubringen; und zwar geſchieht ſolches in der Nähe der ihn bekleidenden Blätter, welche die Bildung und das Wachsthum der Augen vorzubereiten und mit zu bewirken ſcheinen. §. 86. In der ſucceſſiven Entwickelung eines Knotens aus dem andern, in der Bildung eines Blattes an jedem Knoten und eines Auges in deſſen Nähe, beruhet die erſte, einfache, langſam fortſchrei- tende Fortpflanzung der Vegetabilien.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Es existieren zwei Drucke des "Versuchs" von 1790… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/74
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/74>, abgerufen am 26.05.2019.