Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Torquato Tasso
Alphons.
Stört ihn, wenn er denkt und dichtet,
In seinen Träumen nicht, und laßt ihn wandeln.
Leonore.
Nein, er hat uns gesehn, er kommt hierher.

Dritter Auftritt.
Die Vorigen. Tasso.
Tasso
mit einem Buche in Pergament geheftet.
Ich komme langsam dir ein Werk zu bringen,
Und zaudre noch es dir zu überreichen.
Ich weiß zu wohl, noch bleibt es unvollendet,
Wenn es auch gleich geendigt scheinen möchte.
Allein, war ich besorgt es unvollkommen
Dir hinzugeben, so bezwingt mich nun
Die neue Sorge: Möcht' ich doch nicht gern
Zu ängstlich, möcht' ich nicht undankbar scheinen.
Torquato Taſſo
Alphons.
Stört ihn, wenn er denkt und dichtet,
In ſeinen Träumen nicht, und laßt ihn wandeln.
Leonore.
Nein, er hat uns geſehn, er kommt hierher.

Dritter Auftritt.
Die Vorigen. Taſſo.
Taſſo
mit einem Buche in Pergament geheftet.
Ich komme langſam dir ein Werk zu bringen,
Und zaudre noch es dir zu überreichen.
Ich weiß zu wohl, noch bleibt es unvollendet,
Wenn es auch gleich geendigt ſcheinen möchte.
Allein, war ich beſorgt es unvollkommen
Dir hinzugeben, ſo bezwingt mich nun
Die neue Sorge: Möcht’ ich doch nicht gern
Zu ängſtlich, möcht’ ich nicht undankbar ſcheinen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0034" n="26"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Torquato Ta&#x017F;&#x017F;o</hi> </fw><lb/>
            <sp who="#ALP">
              <speaker><hi rendition="#g">Alphons</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Stört ihn, wenn er denkt und dichtet,<lb/>
In &#x017F;einen Träumen nicht, und laßt ihn wandeln.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LEO">
              <speaker><hi rendition="#g">Leonore</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Nein, er hat uns ge&#x017F;ehn, er kommt hierher.</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Dritter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Die Vorigen. Ta&#x017F;&#x017F;o</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#TAS">
              <speaker> <hi rendition="#g">Ta&#x017F;&#x017F;o</hi> </speaker><lb/>
              <stage>mit einem Buche in Pergament geheftet.</stage><lb/>
              <p>Ich komme lang&#x017F;am dir ein Werk zu bringen,<lb/>
Und zaudre noch es dir zu überreichen.<lb/>
Ich weiß zu wohl, noch bleibt es unvollendet,<lb/>
Wenn es auch gleich geendigt &#x017F;cheinen möchte.<lb/>
Allein, war ich be&#x017F;orgt es unvollkommen<lb/>
Dir hinzugeben, &#x017F;o bezwingt mich nun<lb/>
Die neue Sorge: Möcht&#x2019; ich doch nicht gern<lb/>
Zu äng&#x017F;tlich, möcht&#x2019; ich nicht undankbar &#x017F;cheinen.<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0034] Torquato Taſſo Alphons. Stört ihn, wenn er denkt und dichtet, In ſeinen Träumen nicht, und laßt ihn wandeln. Leonore. Nein, er hat uns geſehn, er kommt hierher. Dritter Auftritt. Die Vorigen. Taſſo. Taſſo mit einem Buche in Pergament geheftet. Ich komme langſam dir ein Werk zu bringen, Und zaudre noch es dir zu überreichen. Ich weiß zu wohl, noch bleibt es unvollendet, Wenn es auch gleich geendigt ſcheinen möchte. Allein, war ich beſorgt es unvollkommen Dir hinzugeben, ſo bezwingt mich nun Die neue Sorge: Möcht’ ich doch nicht gern Zu ängſtlich, möcht’ ich nicht undankbar ſcheinen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/34
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/34>, abgerufen am 12.12.2018.