Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
XLIII.
Das neugierige Kind.

Es ist wohl recht gut, neugierig zu seyn,
und viel wissen zu wollen; aber es ist
nicht gut, wenn Kinder allzuneugierig sind,
und alles wissen wollen, was sie nichts an-
gehet.

1) Darum, weil es sich für sie, als Kin-
der, noch nicht schickt, nach allem zu fragen.

2) Weil es ihnen noch nicht nützlich ist,
alles zu wissen, und ihnen vieles schaden wür-
de, da sie es noch nicht beurtheilen können.

3) Weil sie noch nicht alles verstehen und
begreifen können.

4) Weil es nicht klug wäre, ihnen schon
alles zu sagen, da sie selbst noch nicht klug
genug sind, eine Sache zu verschweigen, und
aus kindischer Einfalt oft Dinge wieder aus-
schwatzen, die andere nicht wissen dürfen,

wo-
O
XLIII.
Das neugierige Kind.

Es iſt wohl recht gut, neugierig zu ſeyn,
und viel wiſſen zu wollen; aber es iſt
nicht gut, wenn Kinder allzuneugierig ſind,
und alles wiſſen wollen, was ſie nichts an-
gehet.

1) Darum, weil es ſich fuͤr ſie, als Kin-
der, noch nicht ſchickt, nach allem zu fragen.

2) Weil es ihnen noch nicht nuͤtzlich iſt,
alles zu wiſſen, und ihnen vieles ſchaden wuͤr-
de, da ſie es noch nicht beurtheilen koͤnnen.

3) Weil ſie noch nicht alles verſtehen und
begreifen koͤnnen.

4) Weil es nicht klug waͤre, ihnen ſchon
alles zu ſagen, da ſie ſelbſt noch nicht klug
genug ſind, eine Sache zu verſchweigen, und
aus kindiſcher Einfalt oft Dinge wieder aus-
ſchwatzen, die andere nicht wiſſen duͤrfen,

wo-
O
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0231" n="209"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLIII.</hi><lb/>
Das neugierige Kind.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t wohl recht gut, neugierig zu &#x017F;eyn,<lb/>
und viel wi&#x017F;&#x017F;en zu wollen; aber es i&#x017F;t<lb/>
nicht gut, wenn Kinder allzuneugierig &#x017F;ind,<lb/>
und alles wi&#x017F;&#x017F;en wollen, was &#x017F;ie nichts an-<lb/>
gehet.</p><lb/>
        <p>1) Darum, weil es &#x017F;ich fu&#x0364;r &#x017F;ie, als Kin-<lb/>
der, noch nicht &#x017F;chickt, nach allem zu fragen.</p><lb/>
        <p>2) Weil es ihnen noch nicht nu&#x0364;tzlich i&#x017F;t,<lb/>
alles zu wi&#x017F;&#x017F;en, und ihnen vieles &#x017F;chaden wu&#x0364;r-<lb/>
de, da &#x017F;ie es noch nicht beurtheilen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>3) Weil &#x017F;ie noch nicht alles ver&#x017F;tehen und<lb/>
begreifen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>4) Weil es nicht klug wa&#x0364;re, ihnen &#x017F;chon<lb/>
alles zu &#x017F;agen, da &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t noch nicht klug<lb/>
genug &#x017F;ind, eine Sache zu ver&#x017F;chweigen, und<lb/>
aus kindi&#x017F;cher Einfalt oft Dinge wieder aus-<lb/>
&#x017F;chwatzen, die andere nicht wi&#x017F;&#x017F;en du&#x0364;rfen,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O</fw><fw place="bottom" type="catch">wo-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0231] XLIII. Das neugierige Kind. Es iſt wohl recht gut, neugierig zu ſeyn, und viel wiſſen zu wollen; aber es iſt nicht gut, wenn Kinder allzuneugierig ſind, und alles wiſſen wollen, was ſie nichts an- gehet. 1) Darum, weil es ſich fuͤr ſie, als Kin- der, noch nicht ſchickt, nach allem zu fragen. 2) Weil es ihnen noch nicht nuͤtzlich iſt, alles zu wiſſen, und ihnen vieles ſchaden wuͤr- de, da ſie es noch nicht beurtheilen koͤnnen. 3) Weil ſie noch nicht alles verſtehen und begreifen koͤnnen. 4) Weil es nicht klug waͤre, ihnen ſchon alles zu ſagen, da ſie ſelbſt noch nicht klug genug ſind, eine Sache zu verſchweigen, und aus kindiſcher Einfalt oft Dinge wieder aus- ſchwatzen, die andere nicht wiſſen duͤrfen, wo- O

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/231
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/231>, abgerufen am 23.10.2019.