Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

ihn mit dem Messer nicht abschrapen kann.
Siehe zu, nun will ich den Ofen verschmie-
ren. Erst streiche ich die Ritzen dicke voll
weichen Apfel, und dann Leim drüber. Her-
nach heize ich scharf ein, daß der Apfel an-
backt. Dann fällt es nicht wieder ab, son-
dern hält sehr fest, und wir haben keinen
Rauch in der Stube.

D. Wieder was gelernt.


XLVII.
Von Kindern, die alles ruiniren.

Jettchen ästimirte auch gar nichts, was
sie von ihren Aeltern bekam. Sie rui-
nirte gleich alles. Waren es ein Paar neue
Schuhe, so gieng sie damit in den tiefsten
Koth. War es ein neues Kleid, so sahe es
den andern Tag aus, als wäre sie damit in

einer
P

ihn mit dem Meſſer nicht abſchrapen kann.
Siehe zu, nun will ich den Ofen verſchmie-
ren. Erſt ſtreiche ich die Ritzen dicke voll
weichen Apfel, und dann Leim druͤber. Her-
nach heize ich ſcharf ein, daß der Apfel an-
backt. Dann faͤllt es nicht wieder ab, ſon-
dern haͤlt ſehr feſt, und wir haben keinen
Rauch in der Stube.

D. Wieder was gelernt.


XLVII.
Von Kindern, die alles ruiniren.

Jettchen aͤſtimirte auch gar nichts, was
ſie von ihren Aeltern bekam. Sie rui-
nirte gleich alles. Waren es ein Paar neue
Schuhe, ſo gieng ſie damit in den tiefſten
Koth. War es ein neues Kleid, ſo ſahe es
den andern Tag aus, als waͤre ſie damit in

einer
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0247" n="225"/>
ihn mit dem Me&#x017F;&#x017F;er nicht ab&#x017F;chrapen kann.<lb/>
Siehe zu, nun will ich den Ofen ver&#x017F;chmie-<lb/>
ren. Er&#x017F;t &#x017F;treiche ich die Ritzen dicke voll<lb/>
weichen Apfel, und dann Leim dru&#x0364;ber. Her-<lb/>
nach heize ich &#x017F;charf ein, daß der Apfel an-<lb/>
backt. Dann fa&#x0364;llt es nicht wieder ab, &#x017F;on-<lb/>
dern ha&#x0364;lt &#x017F;ehr fe&#x017F;t, und wir haben keinen<lb/>
Rauch in der Stube.</p><lb/>
        <p>D. Wieder was gelernt.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLVII.</hi><lb/>
Von Kindern, die alles ruiniren.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>ettchen a&#x0364;&#x017F;timirte auch gar nichts, was<lb/>
&#x017F;ie von ihren Aeltern bekam. Sie rui-<lb/>
nirte gleich alles. Waren es ein Paar neue<lb/>
Schuhe, &#x017F;o gieng &#x017F;ie damit in den tief&#x017F;ten<lb/>
Koth. War es ein neues Kleid, &#x017F;o &#x017F;ahe es<lb/>
den andern Tag aus, als wa&#x0364;re &#x017F;ie damit in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><fw place="bottom" type="catch">einer</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0247] ihn mit dem Meſſer nicht abſchrapen kann. Siehe zu, nun will ich den Ofen verſchmie- ren. Erſt ſtreiche ich die Ritzen dicke voll weichen Apfel, und dann Leim druͤber. Her- nach heize ich ſcharf ein, daß der Apfel an- backt. Dann faͤllt es nicht wieder ab, ſon- dern haͤlt ſehr feſt, und wir haben keinen Rauch in der Stube. D. Wieder was gelernt. XLVII. Von Kindern, die alles ruiniren. Jettchen aͤſtimirte auch gar nichts, was ſie von ihren Aeltern bekam. Sie rui- nirte gleich alles. Waren es ein Paar neue Schuhe, ſo gieng ſie damit in den tiefſten Koth. War es ein neues Kleid, ſo ſahe es den andern Tag aus, als waͤre ſie damit in einer P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/247
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/247>, abgerufen am 15.10.2019.