Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
III.
Der Weyhnachtsmann.

Du fragtest doch neulich, liebes Minchen,
nach dem Weyhnachtsmann, der des
Abends umhergienge, und sich mit den In-
strumenten und Spielzeuge hören ließe, wel-
ches die artigen Kinder zum Weyhnachtsge-
schenk haben sollten: auch dann und wann
schon vorher Rosinen und Mandeln zur Freu-
de der Kinder verzettelte. Du fragtest wei-
ter, ob es der heilige Christ selbst sey, wie
die Leute sagten, der zu Weyhnachten den
Kindern was bescheere, und warum sich der
Weyhnachtsmann in unserm Hause nicht hö-
ren ließe, da doch alle Kinder in der Schule
davon sprächen?

Jetzt will ich dirs erklären. Zuerst sage
ich dir, daß es ganz falsch und erdichtet sey,
daß unser Herr Christus zu Weyhnachten auf

der
III.
Der Weyhnachtsmann.

Du fragteſt doch neulich, liebes Minchen,
nach dem Weyhnachtsmann, der des
Abends umhergienge, und ſich mit den In-
ſtrumenten und Spielzeuge hoͤren ließe, wel-
ches die artigen Kinder zum Weyhnachtsge-
ſchenk haben ſollten: auch dann und wann
ſchon vorher Roſinen und Mandeln zur Freu-
de der Kinder verzettelte. Du fragteſt wei-
ter, ob es der heilige Chriſt ſelbſt ſey, wie
die Leute ſagten, der zu Weyhnachten den
Kindern was beſcheere, und warum ſich der
Weyhnachtsmann in unſerm Hauſe nicht hoͤ-
ren ließe, da doch alle Kinder in der Schule
davon ſpraͤchen?

Jetzt will ich dirs erklaͤren. Zuerſt ſage
ich dir, daß es ganz falſch und erdichtet ſey,
daß unſer Herr Chriſtus zu Weyhnachten auf

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0038" n="16"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
Der Weyhnachtsmann.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>u fragte&#x017F;t doch neulich, liebes Minchen,<lb/>
nach dem <hi rendition="#fr">Weyhnachtsmann</hi>, der des<lb/>
Abends umhergienge, und &#x017F;ich mit den In-<lb/>
&#x017F;trumenten und Spielzeuge ho&#x0364;ren ließe, wel-<lb/>
ches die artigen Kinder zum Weyhnachtsge-<lb/>
&#x017F;chenk haben &#x017F;ollten: auch dann und wann<lb/>
&#x017F;chon vorher Ro&#x017F;inen und Mandeln zur Freu-<lb/>
de der Kinder verzettelte. Du fragte&#x017F;t wei-<lb/>
ter, ob es der heilige Chri&#x017F;t &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ey, wie<lb/>
die Leute &#x017F;agten, der zu Weyhnachten den<lb/>
Kindern was be&#x017F;cheere, und warum &#x017F;ich der<lb/>
Weyhnachtsmann in un&#x017F;erm Hau&#x017F;e nicht ho&#x0364;-<lb/>
ren ließe, da doch alle Kinder in der Schule<lb/>
davon &#x017F;pra&#x0364;chen?</p><lb/>
        <p>Jetzt will ich dirs erkla&#x0364;ren. Zuer&#x017F;t &#x017F;age<lb/>
ich dir, daß es ganz fal&#x017F;ch und erdichtet &#x017F;ey,<lb/>
daß un&#x017F;er Herr Chri&#x017F;tus zu Weyhnachten auf<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0038] III. Der Weyhnachtsmann. Du fragteſt doch neulich, liebes Minchen, nach dem Weyhnachtsmann, der des Abends umhergienge, und ſich mit den In- ſtrumenten und Spielzeuge hoͤren ließe, wel- ches die artigen Kinder zum Weyhnachtsge- ſchenk haben ſollten: auch dann und wann ſchon vorher Roſinen und Mandeln zur Freu- de der Kinder verzettelte. Du fragteſt wei- ter, ob es der heilige Chriſt ſelbſt ſey, wie die Leute ſagten, der zu Weyhnachten den Kindern was beſcheere, und warum ſich der Weyhnachtsmann in unſerm Hauſe nicht hoͤ- ren ließe, da doch alle Kinder in der Schule davon ſpraͤchen? Jetzt will ich dirs erklaͤren. Zuerſt ſage ich dir, daß es ganz falſch und erdichtet ſey, daß unſer Herr Chriſtus zu Weyhnachten auf der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/38
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/38>, abgerufen am 15.10.2019.