Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

du uns durch deine Unart die ganze
Lust verdürbest! Das wäre mir eben
recht. Du bleibst zu Hause, wenn
sich deine Geschwister freuen. Sonst
machte ich dir wohl Freude; aber jetzt
nicht mehr.

O! wie hatte sich Lottchen da so übel! Nun
erkenne ich erst, daß ich Unrecht habe, und
mich selbst um so manche Freude bringe. Pfuy
über die Unart! Fort damit. Ich will mich
wieder bessern, so kann ich wieder Freude
haben.

Und das geschah denn auch.


XLIX.
Ungehorsam straft sich selbst.

Drey Kinder bekamen von ihrer Mutter die
Erlaubniß, nach den Lehrstunden in den
Garten zu gehen, und zu spielen.

Daß

du uns durch deine Unart die ganze
Luſt verduͤrbeſt! Das waͤre mir eben
recht. Du bleibſt zu Hauſe, wenn
ſich deine Geſchwiſter freuen. Sonſt
machte ich dir wohl Freude; aber jetzt
nicht mehr.

O! wie hatte ſich Lottchen da ſo uͤbel! Nun
erkenne ich erſt, daß ich Unrecht habe, und
mich ſelbſt um ſo manche Freude bringe. Pfuy
uͤber die Unart! Fort damit. Ich will mich
wieder beſſern, ſo kann ich wieder Freude
haben.

Und das geſchah denn auch.


XLIX.
Ungehorſam ſtraft ſich ſelbſt.

Drey Kinder bekamen von ihrer Mutter die
Erlaubniß, nach den Lehrſtunden in den
Garten zu gehen, und zu ſpielen.

Daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0274" n="252"/><hi rendition="#et">du uns durch deine Unart die ganze<lb/>
Lu&#x017F;t verdu&#x0364;rbe&#x017F;t! Das wa&#x0364;re mir eben<lb/>
recht. Du bleib&#x017F;t zu Hau&#x017F;e, wenn<lb/>
&#x017F;ich deine Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter freuen. Son&#x017F;t<lb/>
machte ich dir wohl Freude; aber jetzt<lb/>
nicht mehr.</hi><lb/>
O! wie hatte &#x017F;ich <hi rendition="#fr">Lottchen</hi> da &#x017F;o u&#x0364;bel! Nun<lb/>
erkenne ich er&#x017F;t, daß ich Unrecht habe, und<lb/>
mich &#x017F;elb&#x017F;t um &#x017F;o manche Freude bringe. Pfuy<lb/>
u&#x0364;ber die Unart! Fort damit. Ich will mich<lb/>
wieder be&#x017F;&#x017F;ern, &#x017F;o kann ich wieder Freude<lb/>
haben.</p><lb/>
        <p>Und das ge&#x017F;chah denn auch.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XLIX.</hi><lb/>
Ungehor&#x017F;am &#x017F;traft &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>rey Kinder bekamen von ihrer Mutter die<lb/>
Erlaubniß, nach den Lehr&#x017F;tunden in den<lb/>
Garten zu gehen, und zu &#x017F;pielen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Daß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[252/0274] du uns durch deine Unart die ganze Luſt verduͤrbeſt! Das waͤre mir eben recht. Du bleibſt zu Hauſe, wenn ſich deine Geſchwiſter freuen. Sonſt machte ich dir wohl Freude; aber jetzt nicht mehr. O! wie hatte ſich Lottchen da ſo uͤbel! Nun erkenne ich erſt, daß ich Unrecht habe, und mich ſelbſt um ſo manche Freude bringe. Pfuy uͤber die Unart! Fort damit. Ich will mich wieder beſſern, ſo kann ich wieder Freude haben. Und das geſchah denn auch. XLIX. Ungehorſam ſtraft ſich ſelbſt. Drey Kinder bekamen von ihrer Mutter die Erlaubniß, nach den Lehrſtunden in den Garten zu gehen, und zu ſpielen. Daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/274
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 252. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/274>, abgerufen am 09.08.2020.