Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite
IX.
Viel gelernt, und schlechte Sitten.

Lorenz hatte einen überaus guten und fähi-
gen Kopf. Er konnte in kurzer Zeit alles
fassen und begreifen. Lesen, Schreiben und
Rechnen war ihm wie nichts. Er lernte fleißig
und gern. Er lernte viel, und mehr, als
andere Kinder in seinen Jahren.

Das war gut, und sehr zu loben. Aber
eins fehlte ihm. Bey allem seinem Lernen hatte
er sehr schlechte Sitten, und eine recht grobe
bauernmäßige Aufführung. Er legte sich al-
lerwegen, wo er war, auf die Stühle, und
mit den Armen auf die Tische. Wenn Leute
da waren, hieng er sich an sie, oder über sie
her. Nichts Bescheidenes, Sittsames und
Höfliches war an ihm. Ueber Tische gab er
gar nicht Achtung auf sich selbst; sondern
hatte immer den Kopf voll Grillen. Das

Fleisch
C 5
IX.
Viel gelernt, und ſchlechte Sitten.

Lorenz hatte einen uͤberaus guten und faͤhi-
gen Kopf. Er konnte in kurzer Zeit alles
faſſen und begreifen. Leſen, Schreiben und
Rechnen war ihm wie nichts. Er lernte fleißig
und gern. Er lernte viel, und mehr, als
andere Kinder in ſeinen Jahren.

Das war gut, und ſehr zu loben. Aber
eins fehlte ihm. Bey allem ſeinem Lernen hatte
er ſehr ſchlechte Sitten, und eine recht grobe
bauernmaͤßige Auffuͤhrung. Er legte ſich al-
lerwegen, wo er war, auf die Stuͤhle, und
mit den Armen auf die Tiſche. Wenn Leute
da waren, hieng er ſich an ſie, oder uͤber ſie
her. Nichts Beſcheidenes, Sittſames und
Hoͤfliches war an ihm. Ueber Tiſche gab er
gar nicht Achtung auf ſich ſelbſt; ſondern
hatte immer den Kopf voll Grillen. Das

Fleiſch
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0063" n="41"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">IX.</hi><lb/>
Viel gelernt, und &#x017F;chlechte Sitten.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">L</hi>orenz</hi> hatte einen u&#x0364;beraus guten und fa&#x0364;hi-<lb/>
gen Kopf. Er konnte in kurzer Zeit alles<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;en und begreifen. Le&#x017F;en, Schreiben und<lb/>
Rechnen war ihm wie nichts. Er lernte fleißig<lb/>
und gern. Er lernte viel, und mehr, als<lb/>
andere Kinder in &#x017F;einen Jahren.</p><lb/>
        <p>Das war gut, und &#x017F;ehr zu loben. Aber<lb/>
eins fehlte ihm. Bey allem &#x017F;einem Lernen hatte<lb/>
er &#x017F;ehr &#x017F;chlechte Sitten, und eine recht grobe<lb/>
bauernma&#x0364;ßige Auffu&#x0364;hrung. Er legte &#x017F;ich al-<lb/>
lerwegen, wo er war, auf die Stu&#x0364;hle, und<lb/>
mit den Armen auf die Ti&#x017F;che. Wenn Leute<lb/>
da waren, hieng er &#x017F;ich an &#x017F;ie, oder u&#x0364;ber &#x017F;ie<lb/>
her. Nichts Be&#x017F;cheidenes, Sitt&#x017F;ames und<lb/>
Ho&#x0364;fliches war an ihm. Ueber Ti&#x017F;che gab er<lb/>
gar nicht Achtung auf &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t; &#x017F;ondern<lb/>
hatte immer den Kopf voll Grillen. Das<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Flei&#x017F;ch</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0063] IX. Viel gelernt, und ſchlechte Sitten. Lorenz hatte einen uͤberaus guten und faͤhi- gen Kopf. Er konnte in kurzer Zeit alles faſſen und begreifen. Leſen, Schreiben und Rechnen war ihm wie nichts. Er lernte fleißig und gern. Er lernte viel, und mehr, als andere Kinder in ſeinen Jahren. Das war gut, und ſehr zu loben. Aber eins fehlte ihm. Bey allem ſeinem Lernen hatte er ſehr ſchlechte Sitten, und eine recht grobe bauernmaͤßige Auffuͤhrung. Er legte ſich al- lerwegen, wo er war, auf die Stuͤhle, und mit den Armen auf die Tiſche. Wenn Leute da waren, hieng er ſich an ſie, oder uͤber ſie her. Nichts Beſcheidenes, Sittſames und Hoͤfliches war an ihm. Ueber Tiſche gab er gar nicht Achtung auf ſich ſelbſt; ſondern hatte immer den Kopf voll Grillen. Das Fleiſch C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/63
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/63>, abgerufen am 13.08.2020.