Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erbschleicher.
Bieder (ihre Hand an sein Herz drückend.) Vor-
trefliches Mädchen! Darf ichs glauben?
Justine. Bitten Sie den Vetter um meine
Entlassung!
Neunzehnter Auftritt.
Benedikt. Vorige.
Benedikt (im Eintreten vor sich.) Da ist er
ja gar selbst!
(Halblaut.) Mamsellchen!
Justine (nähert sich ihm.) Nun?
Benedikt. Sie wollen alle kommen.
Justine. Es ist gut. (Gebt wieder zu Biedern
und spricht heimlich mit ihm)
Benedikt. Richtig! Der Schwarze holt sie!
(Ab.)
Zwanzigster Auftritt.
Gerhard. Bieder. Justine.
Gerhard. Hier ist Ihre Verschreibung!
Bieder (auf den Tisch zeigend.) Und hier meine
Die Erbſchleicher.
Bieder (ihre Hand an ſein Herz drückend.) Vor-
trefliches Maͤdchen! Darf ichs glauben?
Juſtine. Bitten Sie den Vetter um meine
Entlaſſung!
Neunzehnter Auftritt.
Benedikt. Vorige.
Benedikt (im Eintreten vor ſich.) Da iſt er
ja gar ſelbſt!
(Halblaut.) Mamſellchen!
Juſtine (nähert ſich ihm.) Nun?
Benedikt. Sie wollen alle kommen.
Juſtine. Es iſt gut. (Gebt wieder zu Biedern
und ſpricht heimlich mit ihm)
Benedikt. Richtig! Der Schwarze holt ſie!
(Ab.)
Zwanzigſter Auftritt.
Gerhard. Bieder. Juſtine.
Gerhard. Hier iſt Ihre Verſchreibung!
Bieder (auf den Tiſch zeigend.) Und hier meine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0218" n="212"/>
          <fw place="top" type="header">Die Erb&#x017F;chleicher.</fw><lb/>
          <sp who="#BIE">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Bieder</hi> </speaker>
            <stage>(ihre Hand an &#x017F;ein Herz drückend.)</stage>
            <p>Vor-<lb/>
trefliches Ma&#x0364;dchen! Darf ichs glauben?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Bitten Sie den Vetter um meine<lb/>
Entla&#x017F;&#x017F;ung!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Neunzehnter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Benedikt. Vorige</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#BEN">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Benedikt</hi> </speaker>
            <stage>(im Eintreten vor &#x017F;ich.)</stage>
            <p>Da i&#x017F;t er<lb/>
ja gar &#x017F;elb&#x017F;t!</p>
            <stage>(Halblaut.)</stage>
            <p>Mam&#x017F;ellchen!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine</hi> </speaker>
            <stage>(nähert &#x017F;ich ihm.)</stage>
            <p>Nun?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BEN">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Benedikt.</hi> </speaker>
            <p>Sie wollen alle kommen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUS">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;tine.</hi> </speaker>
            <p>Es i&#x017F;t gut.</p>
            <stage>(Gebt wieder zu Biedern<lb/>
und &#x017F;pricht heimlich mit ihm)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BEN">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Benedikt.</hi> </speaker>
            <p>Richtig! Der Schwarze holt &#x017F;ie!</p><lb/>
            <stage>(Ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Zwanzig&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>Gerhard. Bieder. Ju&#x017F;tine.</stage><lb/>
          <sp who="#GER">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Gerhard.</hi> </speaker>
            <p>Hier i&#x017F;t Ihre Ver&#x017F;chreibung!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BIE">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Bieder</hi> </speaker>
            <stage>(auf den Ti&#x017F;ch zeigend.)</stage>
            <p>Und hier meine<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0218] Die Erbſchleicher. Bieder (ihre Hand an ſein Herz drückend.) Vor- trefliches Maͤdchen! Darf ichs glauben? Juſtine. Bitten Sie den Vetter um meine Entlaſſung! Neunzehnter Auftritt. Benedikt. Vorige. Benedikt (im Eintreten vor ſich.) Da iſt er ja gar ſelbſt! (Halblaut.) Mamſellchen! Juſtine (nähert ſich ihm.) Nun? Benedikt. Sie wollen alle kommen. Juſtine. Es iſt gut. (Gebt wieder zu Biedern und ſpricht heimlich mit ihm) Benedikt. Richtig! Der Schwarze holt ſie! (Ab.) Zwanzigſter Auftritt. Gerhard. Bieder. Juſtine. Gerhard. Hier iſt Ihre Verſchreibung! Bieder (auf den Tiſch zeigend.) Und hier meine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/218
Zitationshilfe: Gotter, Friedrich Wilhelm: Die Erbschleicher. Leipzig, 1789, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gotter_erbschleicher_1789/218>, abgerufen am 18.07.2019.