Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669.

Bild:
<< vorherige Seite

Deß Abentheurl. Simplicissimi
ich halber desperat gewest wäre/ etc. Andere hätten
gern geglaubt/ wenn sie meine Leibskräfften nicht ge-
wust/ mein angenommener Vatter hätte mich selbst
ermordet/ damit er als ein geitziger alter Mann mei-
ner loß würde/ und allein Herr auff meinem Hof seyn
möchte; Also daß man umb diese Zeit von sonsten
nichts/ als von dem Mummel See/ von mir und
meiner Hinfahrt und von meinem Petter/ beydes im
Sauerbrunnnen und auff dem Land zu sagen und zu
rathen wuste.

Das XIII. Capitel.

PLinius schreibt im End deß zweyten Buchs vom
Geometra Dionysio Doro, daß dessen Freunde
einen Brieff in seinem Grab gefunden/ den er Dio-
nysius
geschrieben/ und darinnen berichtet/ daß er auß
seinem Grab biß in das mittelste Centrum der Erden
sey kommen/ und befunden/ daß 42000. Stadia biß
dahin seyen; Der Fürst über den Mummel-See aber/
so mich begleitet/ und obiger gestalt vom Erdboden
hinweg geholet hatte/ sagte mir vor gewiß/ daß sie
auß dem Centro Terrae biß an die Lufft durch die hal-
be Erd/ just 900. Teutscher Meilen hätten/ sie wol-
ten gleich in Teutschland/ oder zu deren Antipodibus,
und solche Räisen müsten sie alle durch dergleichen
See nemmen/ deren hin und wieder so viel in der Welt/
als Tag im Jahr seyn/ welcher Ende oder Abgründe
alle bey ihres Königs Wohnung zusammen stiessen.
Diese grosse Weite nun passirten wir ehe als in einer
Stunde/ also daß wir mit unserer schnellen Räts deß
Monds Lauff sehr wenig/ oder gar nichts bevor ga-
ben/ und dennoch geschahe solches so gar ohne alle

Beschwe-

Deß Abentheurl. Simpliciſſimi
ich halber deſperat geweſt waͤre/ ꝛc. Andere haͤtten
gern geglaubt/ wenn ſie meine Leibskraͤfften nicht ge-
wuſt/ mein angenommener Vatter haͤtte mich ſelbſt
ermordet/ damit er als ein geitziger alter Mann mei-
ner loß wuͤrde/ und allein Herꝛ auff meinem Hof ſeyn
moͤchte; Alſo daß man umb dieſe Zeit von ſonſten
nichts/ als von dem Mummel See/ von mir und
meiner Hinfahrt und von meinem Petter/ beydes im
Sauerbrunnnen und auff dem Land zu ſagen und zu
rathen wuſte.

Das XIII. Capitel.

PLinius ſchreibt im End deß zweyten Buchs vom
Geometra Dionyſio Doro, daß deſſen Freunde
einen Brieff in ſeinem Grab gefunden/ den er Dio-
nyſius
geſchrieben/ und darinnen berichtet/ daß er auß
ſeinem Grab biß in das mittelſte Centrum der Erden
ſey kommen/ und befunden/ daß 42000. Stadia biß
dahin ſeyen; Der Fuͤrſt uͤber den Mum̃el-See aber/
ſo mich begleitet/ und obiger geſtalt vom Erdboden
hinweg geholet hatte/ ſagte mir vor gewiß/ daß ſie
auß dem Centro Terræ biß an die Lufft durch die hal-
be Erd/ juſt 900. Teutſcher Meilen haͤtten/ ſie wol-
ten gleich in Teutſchland/ oder zu deren Antipodibus,
und ſolche Raͤiſen muͤſten ſie alle durch dergleichen
See nem̃en/ deren hin und wieder ſo viel in der Welt/
als Tag im Jahr ſeyn/ welcher Ende oder Abgruͤnde
alle bey ihres Koͤnigs Wohnung zuſammen ſtieſſen.
Dieſe groſſe Weite nun paſſirten wir ehe als in einer
Stunde/ alſo daß wir mit unſerer ſchnellen Raͤts deß
Monds Lauff ſehr wenig/ oder gar nichts bevor ga-
ben/ und dennoch geſchahe ſolches ſo gar ohne alle

Beſchwe-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <p><pb facs="#f0556" n="550"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Deß Abentheurl. <hi rendition="#aq">Simplici&#x017F;&#x017F;imi</hi></hi></fw><lb/>
ich halber <hi rendition="#aq">de&#x017F;perat</hi> gewe&#x017F;t wa&#x0364;re/ &#xA75B;c. Andere ha&#x0364;tten<lb/>
gern geglaubt/ wenn &#x017F;ie meine Leibskra&#x0364;fften nicht ge-<lb/>
wu&#x017F;t/ mein angenommener Vatter ha&#x0364;tte mich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
ermordet/ damit er als ein geitziger alter Mann mei-<lb/>
ner loß wu&#x0364;rde/ und allein Her&#xA75B; auff meinem Hof &#x017F;eyn<lb/>
mo&#x0364;chte; Al&#x017F;o daß man umb die&#x017F;e Zeit von &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
nichts/ als von dem Mummel See/ von mir und<lb/>
meiner Hinfahrt und von meinem Petter/ beydes im<lb/>
Sauerbrunnnen und auff dem Land zu &#x017F;agen und zu<lb/>
rathen wu&#x017F;te.</p>
      </div><lb/>
      <div n="2">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">XIII.</hi> </hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">P</hi>Linius</hi> &#x017F;chreibt im End deß zweyten Buchs vom<lb/><hi rendition="#aq">Geometra Diony&#x017F;io Doro,</hi> daß de&#x017F;&#x017F;en Freunde<lb/>
einen Brieff in &#x017F;einem Grab gefunden/ den er <hi rendition="#aq">Dio-<lb/>
ny&#x017F;ius</hi> ge&#x017F;chrieben/ und darinnen berichtet/ daß er auß<lb/>
&#x017F;einem Grab biß in das mittel&#x017F;te <hi rendition="#aq">Centrum</hi> der Erden<lb/>
&#x017F;ey kommen/ und befunden/ daß 42000. <hi rendition="#aq">Stadia</hi> biß<lb/>
dahin &#x017F;eyen; Der Fu&#x0364;r&#x017F;t u&#x0364;ber den Mum&#x0303;el-See aber/<lb/>
&#x017F;o mich begleitet/ und obiger ge&#x017F;talt vom Erdboden<lb/>
hinweg geholet hatte/ &#x017F;agte mir vor gewiß/ daß &#x017F;ie<lb/>
auß dem <hi rendition="#aq">Centro Terræ</hi> biß an die Lufft durch die hal-<lb/>
be Erd/ ju&#x017F;t 900. Teut&#x017F;cher Meilen ha&#x0364;tten/ &#x017F;ie wol-<lb/>
ten gleich in Teut&#x017F;chland/ oder zu deren <hi rendition="#aq">Antipodibus,</hi><lb/>
und &#x017F;olche Ra&#x0364;i&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;ie alle durch dergleichen<lb/>
See nem&#x0303;en/ deren hin und wieder &#x017F;o viel in der Welt/<lb/>
als Tag im Jahr &#x017F;eyn/ welcher Ende oder Abgru&#x0364;nde<lb/>
alle bey ihres Ko&#x0364;nigs Wohnung zu&#x017F;ammen &#x017F;tie&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Die&#x017F;e gro&#x017F;&#x017F;e Weite nun <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>rten wir ehe als in einer<lb/>
Stunde/ al&#x017F;o daß wir mit un&#x017F;erer &#x017F;chnellen Ra&#x0364;ts deß<lb/>
Monds Lauff &#x017F;ehr wenig/ oder gar nichts bevor ga-<lb/>
ben/ und dennoch ge&#x017F;chahe &#x017F;olches &#x017F;o gar ohne alle<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Be&#x017F;chwe-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[550/0556] Deß Abentheurl. Simpliciſſimi ich halber deſperat geweſt waͤre/ ꝛc. Andere haͤtten gern geglaubt/ wenn ſie meine Leibskraͤfften nicht ge- wuſt/ mein angenommener Vatter haͤtte mich ſelbſt ermordet/ damit er als ein geitziger alter Mann mei- ner loß wuͤrde/ und allein Herꝛ auff meinem Hof ſeyn moͤchte; Alſo daß man umb dieſe Zeit von ſonſten nichts/ als von dem Mummel See/ von mir und meiner Hinfahrt und von meinem Petter/ beydes im Sauerbrunnnen und auff dem Land zu ſagen und zu rathen wuſte. Das XIII. Capitel. PLinius ſchreibt im End deß zweyten Buchs vom Geometra Dionyſio Doro, daß deſſen Freunde einen Brieff in ſeinem Grab gefunden/ den er Dio- nyſius geſchrieben/ und darinnen berichtet/ daß er auß ſeinem Grab biß in das mittelſte Centrum der Erden ſey kommen/ und befunden/ daß 42000. Stadia biß dahin ſeyen; Der Fuͤrſt uͤber den Mum̃el-See aber/ ſo mich begleitet/ und obiger geſtalt vom Erdboden hinweg geholet hatte/ ſagte mir vor gewiß/ daß ſie auß dem Centro Terræ biß an die Lufft durch die hal- be Erd/ juſt 900. Teutſcher Meilen haͤtten/ ſie wol- ten gleich in Teutſchland/ oder zu deren Antipodibus, und ſolche Raͤiſen muͤſten ſie alle durch dergleichen See nem̃en/ deren hin und wieder ſo viel in der Welt/ als Tag im Jahr ſeyn/ welcher Ende oder Abgruͤnde alle bey ihres Koͤnigs Wohnung zuſammen ſtieſſen. Dieſe groſſe Weite nun paſſirten wir ehe als in einer Stunde/ alſo daß wir mit unſerer ſchnellen Raͤts deß Monds Lauff ſehr wenig/ oder gar nichts bevor ga- ben/ und dennoch geſchahe ſolches ſo gar ohne alle Beſchwe-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der angegebene Verlag (Fillion) ist fiktiv. Die k… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/556
Zitationshilfe: German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669, S. 550. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/556>, abgerufen am 10.08.2020.