Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669.

Bild:
<< vorherige Seite

Deß Abentheurl. Simplicissimi
über die jenige/ so auff dem Baum sassen/ und zwar
nicht unbillich/ dann der gantze Last deß Baums lag
auff ihnen/ und druckte sie dermassen/ daß ihnen alles
Geld auß den Beuteln/ ja hinder sieben Schlossen
herfür gieng/ wann es aber nicht herfür wolte/ so
striegelten sie die Commissarios mit Besemen/ die
man militarische Execution nennete/ daß ihnen die
Seufftzer auß dem Hertzen/ die Threnen auß den
Augen/ das Blut auß den Nägeln/ und das Marck
auß den Beinen herauß gienge/ noch dannoch waren
Leut unter ihnen/ die man Fatzvögel nennete; diese
bekümmerten sich wenig/ namen alles auff die leichte
Achsel/ und hatten in ihrem Creutz an statt deß Trosts
allerhand Gespey.

Das XVI. Capitel.

ALso musten sich die Wurtzeln dieser Bäume in
lauter Mühseeligkeit und lamentiren/ die jenige
aber auff den untersten Aesten in viel grösserer Müh/
Arbeit und Ungemach gedulden und durchbringen;
doch waren diese jeweils lustiger als jene/ darneben
aber auch trotzig/ tyrannisch/ mehrentheils gottlos/
und der Wurtzel jederzeit ein schwerer unerträglicher
Last/ umb sie stunde dieser Reim:

Hunger und Durst/ auch Hitz und Kält/
Arbeit und Armuth/ wie es fällt/
Gewaltthat/ Ungerechtigkeit/
Treiben wir Landsknecht allezeit.

Diese Reimen waren umb so viel desto weniger
erlogen/ weil sie mit ihren Wercken überein stimm-
ten/ dem Fressen und Sauffen/ Hunger und Durst
leiden/ huren und buben/ raßlen und spielen/ schlem-

men

Deß Abentheurl. Simpliciſſimi
uͤber die jenige/ ſo auff dem Baum ſaſſen/ und zwar
nicht unbillich/ dann der gantze Laſt deß Baums lag
auff ihnen/ und druckte ſie dermaſſen/ daß ihnen alles
Geld auß den Beuteln/ ja hinder ſieben Schloſſen
herfuͤr gieng/ wann es aber nicht herfuͤr wolte/ ſo
ſtriegelten ſie die Commiſſarios mit Beſemen/ die
man militariſche Execution nennete/ daß ihnen die
Seufftzer auß dem Hertzen/ die Threnen auß den
Augen/ das Blut auß den Naͤgeln/ und das Marck
auß den Beinen herauß gienge/ noch dannoch waren
Leut unter ihnen/ die man Fatzvoͤgel nennete; dieſe
bekuͤmmerten ſich wenig/ namen alles auff die leichte
Achſel/ und hatten in ihrem Creutz an ſtatt deß Troſts
allerhand Geſpey.

Das XVI. Capitel.

ALſo muſten ſich die Wurtzeln dieſer Baͤume in
lauter Muͤhſeeligkeit und lamentiren/ die jenige
aber auff den unterſten Aeſten in viel groͤſſerer Muͤh/
Arbeit und Ungemach gedulden und durchbringen;
doch waren dieſe jeweils luſtiger als jene/ darneben
aber auch trotzig/ tyranniſch/ mehrentheils gottlos/
und der Wurtzel jederzeit ein ſchwerer unertraͤglicher
Laſt/ umb ſie ſtunde dieſer Reim:

Hunger und Durſt/ auch Hitz und Kaͤlt/
Arbeit und Armuth/ wie es faͤllt/
Gewaltthat/ Ungerechtigkeit/
Treiben wir Landsknecht allezeit.

Dieſe Reimen waren umb ſo viel deſto weniger
erlogen/ weil ſie mit ihren Wercken uͤberein ſtimm-
ten/ dem Freſſen und Sauffen/ Hunger und Durſt
leiden/ huren und buben/ raßlen und ſpielen/ ſchlem-

men
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <p><pb facs="#f0060" n="54"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Deß Abentheurl.</hi><hi rendition="#aq">Simplici&#x017F;&#x017F;imi</hi></fw><lb/>
u&#x0364;ber die jenige/ &#x017F;o auff dem Baum &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en/ und zwar<lb/>
nicht unbillich/ dann der gantze La&#x017F;t deß Baums lag<lb/>
auff ihnen/ und druckte &#x017F;ie derma&#x017F;&#x017F;en/ daß ihnen alles<lb/>
Geld auß den Beuteln/ ja hinder &#x017F;ieben Schlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
herfu&#x0364;r gieng/ wann es aber nicht herfu&#x0364;r wolte/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;triegelten &#x017F;ie die <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;&#x017F;arios</hi> mit Be&#x017F;emen/ die<lb/>
man <hi rendition="#aq">milita</hi>ri&#x017F;che <hi rendition="#aq">Execution</hi> nennete/ daß ihnen die<lb/>
Seufftzer auß dem Hertzen/ die Threnen auß den<lb/>
Augen/ das Blut auß den Na&#x0364;geln/ und das Marck<lb/>
auß den Beinen herauß gienge/ noch dannoch waren<lb/>
Leut unter ihnen/ die man Fatzvo&#x0364;gel nennete; die&#x017F;e<lb/>
beku&#x0364;mmerten &#x017F;ich wenig/ namen alles auff die leichte<lb/>
Ach&#x017F;el/ und hatten in ihrem Creutz an &#x017F;tatt deß Tro&#x017F;ts<lb/>
allerhand Ge&#x017F;pey.</p>
      </div><lb/>
      <div n="2">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">XVI.</hi> </hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>L&#x017F;o mu&#x017F;ten &#x017F;ich die Wurtzeln die&#x017F;er Ba&#x0364;ume in<lb/>
lauter Mu&#x0364;h&#x017F;eeligkeit und lamentiren/ die jenige<lb/>
aber auff den unter&#x017F;ten Ae&#x017F;ten in viel gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erer Mu&#x0364;h/<lb/>
Arbeit und Ungemach gedulden und durchbringen;<lb/>
doch waren die&#x017F;e jeweils lu&#x017F;tiger als jene/ darneben<lb/>
aber auch trotzig/ tyranni&#x017F;ch/ mehrentheils gottlos/<lb/>
und der Wurtzel jederzeit ein &#x017F;chwerer unertra&#x0364;glicher<lb/>
La&#x017F;t/ umb &#x017F;ie &#x017F;tunde die&#x017F;er Reim:</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l> <hi rendition="#fr">Hunger und Dur&#x017F;t/ auch Hitz und Ka&#x0364;lt/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Arbeit und Armuth/ wie es fa&#x0364;llt/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Gewaltthat/ Ungerechtigkeit/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Treiben wir Landsknecht allezeit.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <p>Die&#x017F;e Reimen waren umb &#x017F;o viel de&#x017F;to weniger<lb/>
erlogen/ weil &#x017F;ie mit ihren Wercken u&#x0364;berein &#x017F;timm-<lb/>
ten/ dem Fre&#x017F;&#x017F;en und Sauffen/ Hunger und Dur&#x017F;t<lb/>
leiden/ huren und buben/ raßlen und &#x017F;pielen/ &#x017F;chlem-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">men</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0060] Deß Abentheurl. Simpliciſſimi uͤber die jenige/ ſo auff dem Baum ſaſſen/ und zwar nicht unbillich/ dann der gantze Laſt deß Baums lag auff ihnen/ und druckte ſie dermaſſen/ daß ihnen alles Geld auß den Beuteln/ ja hinder ſieben Schloſſen herfuͤr gieng/ wann es aber nicht herfuͤr wolte/ ſo ſtriegelten ſie die Commiſſarios mit Beſemen/ die man militariſche Execution nennete/ daß ihnen die Seufftzer auß dem Hertzen/ die Threnen auß den Augen/ das Blut auß den Naͤgeln/ und das Marck auß den Beinen herauß gienge/ noch dannoch waren Leut unter ihnen/ die man Fatzvoͤgel nennete; dieſe bekuͤmmerten ſich wenig/ namen alles auff die leichte Achſel/ und hatten in ihrem Creutz an ſtatt deß Troſts allerhand Geſpey. Das XVI. Capitel. ALſo muſten ſich die Wurtzeln dieſer Baͤume in lauter Muͤhſeeligkeit und lamentiren/ die jenige aber auff den unterſten Aeſten in viel groͤſſerer Muͤh/ Arbeit und Ungemach gedulden und durchbringen; doch waren dieſe jeweils luſtiger als jene/ darneben aber auch trotzig/ tyranniſch/ mehrentheils gottlos/ und der Wurtzel jederzeit ein ſchwerer unertraͤglicher Laſt/ umb ſie ſtunde dieſer Reim: Hunger und Durſt/ auch Hitz und Kaͤlt/ Arbeit und Armuth/ wie es faͤllt/ Gewaltthat/ Ungerechtigkeit/ Treiben wir Landsknecht allezeit. Dieſe Reimen waren umb ſo viel deſto weniger erlogen/ weil ſie mit ihren Wercken uͤberein ſtimm- ten/ dem Freſſen und Sauffen/ Hunger und Durſt leiden/ huren und buben/ raßlen und ſpielen/ ſchlem- men

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der angegebene Verlag (Fillion) ist fiktiv. Die k… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/60
Zitationshilfe: German Schleifheim von Sulsfort [i. e. Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von]: Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch. Monpelgart [i. e. Nürnberg], 1669, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_simplicissimus_1669/60>, abgerufen am 15.08.2020.