Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

me Courage bey mir so tieff eingewurtzelt
gewesen/ dann sonst hätten mich die unnutze
Bursch ohne Zweiffel die General-Far-
tzern genannt/ weil ichs besser als andere ge-
könnt.

Das XIIX. Capitel.

Gar zu übermachte Göttlossigkeit
der gewissenlosen Courage

DEr Gewinn/ der mir so mancherley
Handthierungen zugieng/ thät mir so
sanfft/ daß ich dessen je länger je mehr be-
gehrte; und gleich/ wie es mir allbereit eines
Dings war/ ob es mit Ehren oder Unehren
geschehe; Also fieng ichs auch an nicht zu
achten/ ob es mit GOttes oder des Mam-
mons Hülff besser prosequirt werden mögte;
Einmal es galte mir endlich gleich/ mit was
für Vörtheilen/ mit was für Griffen: mit
was für einem Gewissen und mit was für
Handthierungen ich prosperirte/ wann ich
nur reich werden möchte; Mein Spring-
ins-felt muste einen Roßtäuscher abgeben/
und was er nit wuste/ das must er von mir
lernen/ in welcher Profession ich mich tausen-
terley Schelmstücke/ Diebsgriff und Betrü-

gege-

me Courage bey mir ſo tieff eingewurtzelt
geweſen/ dann ſonſt haͤtten mich die unnutze
Burſch ohne Zweiffel die General-Far-
tzern genannt/ weil ichs beſſer als andere ge-
koͤnnt.

Das XIIX. Capitel.

Gar zu uͤbermachte Goͤttloſſigkeit
der gewiſſenloſen Courage

DEr Gewinn/ der mir ſo mancherley
Handthierungen zugieng/ thaͤt mir ſo
ſanfft/ daß ich deſſen je laͤnger je mehr be-
gehrte; und gleich/ wie es mir allbereit eines
Dings war/ ob es mit Ehren oder Unehren
geſchehe; Alſo fieng ichs auch an nicht zu
achten/ ob es mit GOttes oder des Mam-
mons Huͤlff beſſer proſequirt werdẽ moͤgte;
Einmal es galte mir endlich gleich/ mit was
fuͤr Voͤrtheilen/ mit was fuͤr Griffen: mit
was fuͤr einem Gewiſſen und mit was fuͤr
Handthierungen ich proſperirte/ wann ich
nur reich werden moͤchte; Mein Spring-
ins-felt muſte einen Roßtaͤuſcher abgeben/
und was er nit wuſte/ das muſt er von mir
leꝛnen/ in welcheꝛ Profeſſion ich mich tauſen-
terley Schelmſtuͤcke/ Diebsgriff und Betruͤ-

gege-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0168" n="166"/>
me <hi rendition="#aq">Courage</hi> bey mir &#x017F;o tieff eingewurtzelt<lb/>
gewe&#x017F;en/ dann &#x017F;on&#x017F;t ha&#x0364;tten mich die unnutze<lb/>
Bur&#x017F;ch ohne Zweiffel die General-Far-<lb/>
tzern genannt/ weil ichs be&#x017F;&#x017F;er als andere ge-<lb/>
ko&#x0364;nnt.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XIIX.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Gar zu u&#x0364;bermachte Go&#x0364;ttlo&#x017F;&#x017F;igkeit</hi><lb/>
der gewi&#x017F;&#x017F;enlo&#x017F;en <hi rendition="#aq">Courage</hi></hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Gewinn/ der mir &#x017F;o mancherley<lb/>
Handthierungen zugieng/ tha&#x0364;t mir &#x017F;o<lb/>
&#x017F;anfft/ daß ich de&#x017F;&#x017F;en je la&#x0364;nger je mehr be-<lb/>
gehrte; und gleich/ wie es mir allbereit eines<lb/>
Dings war/ ob es mit Ehren oder Unehren<lb/>
ge&#x017F;chehe; Al&#x017F;o fieng ichs auch an nicht zu<lb/>
achten/ ob es mit GOttes oder des Mam-<lb/>
mons Hu&#x0364;lff be&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">pro&#x017F;equirt</hi> werde&#x0303; mo&#x0364;gte;<lb/>
Einmal es galte mir endlich gleich/ mit was<lb/>
fu&#x0364;r Vo&#x0364;rtheilen/ mit was fu&#x0364;r Griffen: mit<lb/>
was fu&#x0364;r einem Gewi&#x017F;&#x017F;en und mit was fu&#x0364;r<lb/>
Handthierungen ich <hi rendition="#aq">pro&#x017F;peri</hi>rte/ wann ich<lb/>
nur reich werden mo&#x0364;chte; Mein Spring-<lb/>
ins-felt mu&#x017F;te einen Roßta&#x0364;u&#x017F;cher abgeben/<lb/>
und was er nit wu&#x017F;te/ das mu&#x017F;t er von mir<lb/>
le&#xA75B;nen/ in welche&#xA75B; Profe&#x017F;&#x017F;ion ich mich tau&#x017F;en-<lb/>
terley Schelm&#x017F;tu&#x0364;cke/ Diebsgriff und Betru&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gege-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[166/0168] me Courage bey mir ſo tieff eingewurtzelt geweſen/ dann ſonſt haͤtten mich die unnutze Burſch ohne Zweiffel die General-Far- tzern genannt/ weil ichs beſſer als andere ge- koͤnnt. Das XIIX. Capitel. Gar zu uͤbermachte Goͤttloſſigkeit der gewiſſenloſen Courage DEr Gewinn/ der mir ſo mancherley Handthierungen zugieng/ thaͤt mir ſo ſanfft/ daß ich deſſen je laͤnger je mehr be- gehrte; und gleich/ wie es mir allbereit eines Dings war/ ob es mit Ehren oder Unehren geſchehe; Alſo fieng ichs auch an nicht zu achten/ ob es mit GOttes oder des Mam- mons Huͤlff beſſer proſequirt werdẽ moͤgte; Einmal es galte mir endlich gleich/ mit was fuͤr Voͤrtheilen/ mit was fuͤr Griffen: mit was fuͤr einem Gewiſſen und mit was fuͤr Handthierungen ich proſperirte/ wann ich nur reich werden moͤchte; Mein Spring- ins-felt muſte einen Roßtaͤuſcher abgeben/ und was er nit wuſte/ das muſt er von mir leꝛnen/ in welcheꝛ Profeſſion ich mich tauſen- terley Schelmſtuͤcke/ Diebsgriff und Betruͤ- gege-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/168
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 166. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/168>, abgerufen am 17.01.2019.