Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

ner Damen im Saurbrunen genossen zu
haben/ die du doch noch nicht einmahl
kantest.

Jndessen wurde mein Gelthauffen je
länger/ je grösser/ ja so groß! daß ich
mich auch bey meinem Vermögen fürch-
tete.

Höre Simplice, ich muß dich wieder et-
was erinnern; wärest du etwas nutz ge-
west/ als wir miteinander im Sauerbrun-
nen das Verkehren spielten/ so wärest du
mir weniger ins Netze gerathen/ als die
jenige/ die im Schutz GOttes waren/ da
ich den Spirit. famil. hatte.

Das XIX. Capitel.

Was Spring-ins-felt vor einen
Lehrmeister gehabt/ biß er zu seiner
perfection kommen.

VNd noch ein anders must du auch wis-
sen Simplice! nicht nur/ ich gieng den
obenerzehlten Weg; sondern auch mein
Spring-ins-felt/ (den du allerdings vor

deinen
H vij

ner Damen im Saurbrunen genoſſen zu
haben/ die du doch noch nicht einmahl
kanteſt.

Jndeſſen wurde mein Gelthauffen je
laͤnger/ je groͤſſer/ ja ſo groß! daß ich
mich auch bey meinem Vermoͤgen fuͤrch-
tete.

Hoͤre Simplice, ich muß dich wieder et-
was erinnern; waͤreſt du etwas nutz ge-
weſt/ als wir miteinander im Sauerbrun-
nen das Verkehren ſpielten/ ſo waͤreſt du
mir weniger ins Netze gerathen/ als die
jenige/ die im Schutz GOttes waren/ da
ich den Spirit. famil. hatte.

Das XIX. Capitel.

Was Spring-ins-felt vor einen
Lehrmeiſter gehabt/ biß er zu ſeiner
perfection kommen.

VNd noch ein anders muſt du auch wiſ-
ſen Simplice! nicht nur/ ich gieng den
obenerzehlten Weg; ſondern auch mein
Spring-ins-felt/ (den du allerdings vor

deinen
H vij
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0179" n="177"/>
ner Damen im Saurbrunen geno&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
haben/ die du doch noch nicht einmahl<lb/>
kante&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Jnde&#x017F;&#x017F;en wurde mein Gelthauffen je<lb/>
la&#x0364;nger/ je gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ ja &#x017F;o groß! daß ich<lb/>
mich auch bey meinem Vermo&#x0364;gen fu&#x0364;rch-<lb/>
tete.</p><lb/>
        <p>Ho&#x0364;re <hi rendition="#aq">Simplice,</hi> ich muß dich wieder et-<lb/>
was erinnern; wa&#x0364;re&#x017F;t du etwas nutz ge-<lb/>
we&#x017F;t/ als wir miteinander im Sauerbrun-<lb/>
nen das Verkehren &#x017F;pielten/ &#x017F;o wa&#x0364;re&#x017F;t du<lb/>
mir weniger ins Netze gerathen/ als die<lb/>
jenige/ die im Schutz GOttes waren/ da<lb/>
ich den <hi rendition="#aq">Spirit. famil.</hi> hatte.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XIX.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Was Spring-ins-felt vor einen</hi><lb/>
Lehrmei&#x017F;ter gehabt/ biß er zu &#x017F;einer<lb/><hi rendition="#aq">perfection</hi> kommen.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>Nd noch ein anders mu&#x017F;t du auch wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">Simplice!</hi> nicht nur/ ich gieng den<lb/>
obenerzehlten Weg; &#x017F;ondern auch mein<lb/>
Spring-ins-felt/ (den du allerdings vor<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H vij</fw><fw place="bottom" type="catch">deinen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[177/0179] ner Damen im Saurbrunen genoſſen zu haben/ die du doch noch nicht einmahl kanteſt. Jndeſſen wurde mein Gelthauffen je laͤnger/ je groͤſſer/ ja ſo groß! daß ich mich auch bey meinem Vermoͤgen fuͤrch- tete. Hoͤre Simplice, ich muß dich wieder et- was erinnern; waͤreſt du etwas nutz ge- weſt/ als wir miteinander im Sauerbrun- nen das Verkehren ſpielten/ ſo waͤreſt du mir weniger ins Netze gerathen/ als die jenige/ die im Schutz GOttes waren/ da ich den Spirit. famil. hatte. Das XIX. Capitel. Was Spring-ins-felt vor einen Lehrmeiſter gehabt/ biß er zu ſeiner perfection kommen. VNd noch ein anders muſt du auch wiſ- ſen Simplice! nicht nur/ ich gieng den obenerzehlten Weg; ſondern auch mein Spring-ins-felt/ (den du allerdings vor deinen H vij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/179
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 177. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/179>, abgerufen am 17.01.2019.