Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

Aufmerksamkeit und führt, für die nicht ver-
weichlichte Jugend, so viel Vergnügen und In-
teresse mit sich, dass sie im Frühlinge fast jedes
andere Spiel darüber vergisst.

Ich habe schon gesagt, dass diess Spiel von
mehreren und wenigern Personen, ja schon von
4 Personen gespielt werden kann. Diese letzte
Art, die man gewöhnlich Vierball nennt, ist weit
angreifender, weil wenige Personen eben so viel
dabey verrichten müssen, als oben 12. Von den
Dienenden ist auch hier einer Aufwerfer, der an-
dere steht draussen und ein Schläger wird ge-
meiniglich Löser des andern.

Erste Abänderung. Dreyball.

So heist dasselbe Spiel, wenn nur von drey
Personen gespielt wird. Es läuft zwar im Gan-
zen alles auf das vorige hinaus, ist doch aber in
seiner Einrichtung abgehend. -- Drey Knaben
loosen unter sich, wer den Schlag erhalten soll.
Die andern beyden dienen. Es sind also hier-
bey auch 2 Partheyen, nur arbeiten zwey Perso-
nen gegen einen Schläger. Die Entfernung von
X nach Y wird höchstens nur auf 30 Schritt ge-
setzt. Der eine Dienende steht in Y der ande-
re in X. Das Spiel geht an, der Schläger sey
z. B. in X. Er hat das Recht zu 3 Schlägen und
er kann auf jeden Schlag nach Y laufen, d. h.
er braucht nicht alle 3 Schläge abzuwarten, son-

Aufmerkſamkeit und führt, für die nicht ver-
weichlichte Jugend, ſo viel Vergnügen und In-
tereſſe mit ſich, daſs ſie im Frühlinge faſt jedes
andere Spiel darüber vergiſst.

Ich habe ſchon geſagt, daſs dieſs Spiel von
mehreren und wenigern Perſonen, ja ſchon von
4 Perſonen geſpielt werden kann. Dieſe letzte
Art, die man gewöhnlich Vierball nennt, iſt weit
angreifender, weil wenige Perſonen eben ſo viel
dabey verrichten müſſen, als oben 12. Von den
Dienenden iſt auch hier einer Aufwerfer, der an-
dere ſteht drauſsen und ein Schläger wird ge-
meiniglich Löſer des andern.

Erſte Abänderung. Dreyball.

So heist daſſelbe Spiel, wenn nur von drey
Perſonen geſpielt wird. Es läuft zwar im Gan-
zen alles auf das vorige hinaus, iſt doch aber in
ſeiner Einrichtung abgehend. — Drey Knaben
looſen unter ſich, wer den Schlag erhalten ſoll.
Die andern beyden dienen. Es ſind alſo hier-
bey auch 2 Partheyen, nur arbeiten zwey Perſo-
nen gegen einen Schläger. Die Entfernung von
X nach Y wird höchſtens nur auf 30 Schritt ge-
ſetzt. Der eine Dienende ſteht in Y der ande-
re in X. Das Spiel geht an, der Schläger ſey
z. B. in X. Er hat das Recht zu 3 Schlägen und
er kann auf jeden Schlag nach Y laufen, d. h.
er braucht nicht alle 3 Schläge abzuwarten, ſon-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0104" n="72"/>
Aufmerk&#x017F;amkeit und führt, für die nicht ver-<lb/>
weichlichte Jugend, &#x017F;o viel Vergnügen und In-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;e mit &#x017F;ich, da&#x017F;s &#x017F;ie im Frühlinge fa&#x017F;t jedes<lb/>
andere Spiel darüber vergi&#x017F;st.</p><lb/>
                <p>Ich habe &#x017F;chon ge&#x017F;agt, da&#x017F;s die&#x017F;s Spiel von<lb/>
mehreren und wenigern Per&#x017F;onen, ja &#x017F;chon von<lb/>
4 Per&#x017F;onen ge&#x017F;pielt werden kann. Die&#x017F;e letzte<lb/>
Art, die man gewöhnlich <hi rendition="#i">Vierball</hi> nennt, i&#x017F;t weit<lb/>
angreifender, weil wenige Per&#x017F;onen eben &#x017F;o viel<lb/>
dabey verrichten mü&#x017F;&#x017F;en, als oben 12. Von den<lb/>
Dienenden i&#x017F;t auch hier einer <hi rendition="#i">Aufwerfer</hi>, der an-<lb/>
dere &#x017F;teht drau&#x017F;sen und ein Schläger wird ge-<lb/>
meiniglich Lö&#x017F;er des andern.</p><lb/>
                <div n="6">
                  <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;te Abänderung</hi>. <hi rendition="#i">Dreyball</hi>.</head><lb/>
                  <p>So heist da&#x017F;&#x017F;elbe Spiel, wenn nur von drey<lb/>
Per&#x017F;onen ge&#x017F;pielt wird. Es läuft zwar im Gan-<lb/>
zen alles auf das vorige hinaus, i&#x017F;t doch aber in<lb/>
&#x017F;einer Einrichtung abgehend. &#x2014; Drey Knaben<lb/>
loo&#x017F;en unter &#x017F;ich, wer den Schlag erhalten &#x017F;oll.<lb/>
Die andern beyden dienen. Es &#x017F;ind al&#x017F;o hier-<lb/>
bey auch 2 Partheyen, nur arbeiten <hi rendition="#i">zwey</hi> Per&#x017F;o-<lb/>
nen gegen <hi rendition="#i">einen</hi> Schläger. Die Entfernung von<lb/>
X nach Y wird höch&#x017F;tens nur auf 30 Schritt ge-<lb/>
&#x017F;etzt. Der eine Dienende &#x017F;teht in Y der ande-<lb/>
re in X. Das Spiel geht an, der Schläger &#x017F;ey<lb/>
z. B. in X. Er hat das Recht zu 3 Schlägen und<lb/>
er kann auf jeden Schlag nach Y laufen, d. h.<lb/>
er braucht nicht alle 3 Schläge abzuwarten, &#x017F;on-<lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0104] Aufmerkſamkeit und führt, für die nicht ver- weichlichte Jugend, ſo viel Vergnügen und In- tereſſe mit ſich, daſs ſie im Frühlinge faſt jedes andere Spiel darüber vergiſst. Ich habe ſchon geſagt, daſs dieſs Spiel von mehreren und wenigern Perſonen, ja ſchon von 4 Perſonen geſpielt werden kann. Dieſe letzte Art, die man gewöhnlich Vierball nennt, iſt weit angreifender, weil wenige Perſonen eben ſo viel dabey verrichten müſſen, als oben 12. Von den Dienenden iſt auch hier einer Aufwerfer, der an- dere ſteht drauſsen und ein Schläger wird ge- meiniglich Löſer des andern. Erſte Abänderung. Dreyball. So heist daſſelbe Spiel, wenn nur von drey Perſonen geſpielt wird. Es läuft zwar im Gan- zen alles auf das vorige hinaus, iſt doch aber in ſeiner Einrichtung abgehend. — Drey Knaben looſen unter ſich, wer den Schlag erhalten ſoll. Die andern beyden dienen. Es ſind alſo hier- bey auch 2 Partheyen, nur arbeiten zwey Perſo- nen gegen einen Schläger. Die Entfernung von X nach Y wird höchſtens nur auf 30 Schritt ge- ſetzt. Der eine Dienende ſteht in Y der ande- re in X. Das Spiel geht an, der Schläger ſey z. B. in X. Er hat das Recht zu 3 Schlägen und er kann auf jeden Schlag nach Y laufen, d. h. er braucht nicht alle 3 Schläge abzuwarten, ſon-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/104
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/104>, abgerufen am 18.10.2019.