Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

wird diese Uebung, wenn man für jede Hand 2
Bälle hat, und es gewährt einen ganz hübschen
Anblick, wenn es mit Fertigkeit gemacht wird.
Auf ähnliche Art lassen sich zwey Federbälle mit
einer, Raqueten behandeln. Beyde Spiele sind
mit heilsamer Leibesübung verbunden und er-
fordern ununterbrochen genaue Beurtheilung
der Aufwürfe so wie Abmessung der Kraft, wel-
che man dazu anwendet.


B. Spiele der Aufmerksamkeit.

Bey allen Spielen dieser Ordnung findet wenig
oder gar kein eigentliches Beobachten und Be-
urtheilen sinnlicher Eindrücke statt; hier ist bloss
Richtung der Seele auf einen Gegenstand, um
irgend eine bestimmte Veränderung desselben
schnell wahrzunehmen und sein Verhalten danach
einzurichten. Sie haben mithin weniger Werth
als die bisher genannten; bleiben aber immer
sehr nützlich, bald als Veranlassung zu heilsamer
Bewegung, bald als Mittel den ernsten, ermü-
denden Ideengang zu unterbrechen und sich zu
erholen. Diese Erholung ist gleichsam schon die

wird dieſe Uebung, wenn man für jede Hand 2
Bälle hat, und es gewährt einen ganz hübſchen
Anblick, wenn es mit Fertigkeit gemacht wird.
Auf ähnliche Art laſſen ſich zwey Federbälle mit
einer, Raqueten behandeln. Beyde Spiele ſind
mit heilſamer Leibesübung verbunden und er-
fordern ununterbrochen genaue Beurtheilung
der Aufwürfe ſo wie Abmeſſung der Kraft, wel-
che man dazu anwendet.


B. Spiele der Aufmerkſamkeit.

Bey allen Spielen dieſer Ordnung findet wenig
oder gar kein eigentliches Beobachten und Be-
urtheilen ſinnlicher Eindrücke ſtatt; hier iſt bloſs
Richtung der Seele auf einen Gegenſtand, um
irgend eine beſtimmte Veränderung deſſelben
ſchnell wahrzunehmen und ſein Verhalten danach
einzurichten. Sie haben mithin weniger Werth
als die bisher genannten; bleiben aber immer
ſehr nützlich, bald als Veranlaſſung zu heilſamer
Bewegung, bald als Mittel den ernſten, ermü-
denden Ideengang zu unterbrechen und ſich zu
erholen. Dieſe Erholung iſt gleichſam ſchon die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0290" n="258"/>
wird die&#x017F;e Uebung, wenn man für jede Hand 2<lb/>
Bälle hat, und es gewährt einen ganz hüb&#x017F;chen<lb/>
Anblick, wenn es mit Fertigkeit gemacht wird.<lb/>
Auf ähnliche Art la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich zwey Federbälle mit<lb/>
einer, Raqueten behandeln. Beyde Spiele &#x017F;ind<lb/>
mit heil&#x017F;amer Leibesübung verbunden und er-<lb/>
fordern ununterbrochen genaue Beurtheilung<lb/>
der Aufwürfe &#x017F;o wie Abme&#x017F;&#x017F;ung der Kraft, wel-<lb/>
che man dazu anwendet.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>B. Spiele der Aufmerk&#x017F;amkeit.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>ey allen Spielen die&#x017F;er Ordnung findet wenig<lb/>
oder gar kein eigentliches Beobachten und Be-<lb/>
urtheilen &#x017F;innlicher Eindrücke &#x017F;tatt; hier i&#x017F;t blo&#x017F;s<lb/>
Richtung der Seele auf einen Gegen&#x017F;tand, um<lb/>
irgend eine be&#x017F;timmte Veränderung de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
&#x017F;chnell <hi rendition="#i">wahrzunehmen</hi> und &#x017F;ein Verhalten danach<lb/>
einzurichten. Sie haben mithin weniger Werth<lb/>
als die bisher genannten; bleiben aber immer<lb/>
&#x017F;ehr nützlich, bald als Veranla&#x017F;&#x017F;ung zu heil&#x017F;amer<lb/>
Bewegung, bald als Mittel den ern&#x017F;ten, ermü-<lb/>
denden Ideengang zu unterbrechen und &#x017F;ich zu<lb/>
erholen. Die&#x017F;e Erholung i&#x017F;t gleich&#x017F;am &#x017F;chon die<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0290] wird dieſe Uebung, wenn man für jede Hand 2 Bälle hat, und es gewährt einen ganz hübſchen Anblick, wenn es mit Fertigkeit gemacht wird. Auf ähnliche Art laſſen ſich zwey Federbälle mit einer, Raqueten behandeln. Beyde Spiele ſind mit heilſamer Leibesübung verbunden und er- fordern ununterbrochen genaue Beurtheilung der Aufwürfe ſo wie Abmeſſung der Kraft, wel- che man dazu anwendet. B. Spiele der Aufmerkſamkeit. Bey allen Spielen dieſer Ordnung findet wenig oder gar kein eigentliches Beobachten und Be- urtheilen ſinnlicher Eindrücke ſtatt; hier iſt bloſs Richtung der Seele auf einen Gegenſtand, um irgend eine beſtimmte Veränderung deſſelben ſchnell wahrzunehmen und ſein Verhalten danach einzurichten. Sie haben mithin weniger Werth als die bisher genannten; bleiben aber immer ſehr nützlich, bald als Veranlaſſung zu heilſamer Bewegung, bald als Mittel den ernſten, ermü- denden Ideengang zu unterbrechen und ſich zu erholen. Dieſe Erholung iſt gleichſam ſchon die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/290
Zitationshilfe: Guts Muths, Johann Christoph Friedrich: Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes. Schnepfenthal, 1796, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gutsmuths_spiele_1796/290>, abgerufen am 14.10.2019.