Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
vnd Bürgschafft hatten thun müssen/ frey/ ledig vnd loß geben
solten/ mit beger/ dasselb alles vnder jhren Brieffen vnd Sie-
geln/ zu versprechen vnd zu bekräfftigen/ hundertvnd ein Jahr
zu halten? Welches dann also von den Graffen angenommen
worden. Darauff die Bamren zu einer Pomp vnd Pracht/
alle Rohr abgeschossen/ die Graffen vmb das außgeführt Ge-
schütz besprochen/ dasselb zu jhren handen genommen/ darnach
abgeschieden/ folgents/ als sie viel vom Adel vnd andere auff jh-
re seiten/ die sich zu jnen gebrüdert/ gebracht/ auch zum theil dar-
zu genötigt/ sind sie wider an die Tauber gezogen/ Bischoffs-
heim eyngenommen/ deßgleichen Lauda/ das Schloß vnnd
Statt/ die Eynwohner auch in jhr Brüderschafft genommen/
das Schloß geplündert/ vnd in boden außgebrandt/ daselbsten
herumb gezogen/ jr Läger etlich zeit zu Mergentheim gehalten.

Das 14. Cap.
Wie sich ein Hauff vmb Haylbron erhaben/ vnd zu
den vorigen gezogen.

NEben diesem ist diß Gespenst weiter geflogen/ vnd sind
viel Bawren in ein Dorff/ Flein genandt/ vber Hayl-
bron gelegen/ vmb den Sontag Judica/ als sie deß ob-
vermelten Hauffens Handlung erschmeckt/ zusammen gelauf-
fen/ vngefehrlich an die 1200. die haben sich in einer versamlung
durch den Furth/ zwischen Haylbron vnd Stutgarten/ ist den
Teutschen Herrn zugehörig/ vber den Necker gethan/ vnd die
Bawren daselbsten zu Süntzheim zu jhnen gezwungen/ fürters
gehn groß Gartach gezogen/ dem Stifft zu Prüssel etlich
Wein/ den sie daselbsten in jhrem Keller gefunden/ auß getrun-
cken/ suchten alle vmbligende Dörffer an sich zu ziehen/ mit be-
trawung/ wo es von jhnen nit gütlich beschehe/ sie zu verderben/

erschreck-

Beſchreibung
vnd Buͤrgſchafft hatten thun muͤſſen/ frey/ ledig vnd loß geben
ſolten/ mit beger/ daſſelb alles vnder jhren Brieffen vnd Sie-
geln/ zu verſprechen vnd zu bekraͤfftigen/ hundertvnd ein Jahr
zu halten? Welches dann alſo von den Graffen angenommen
worden. Darauff die Bamren zu einer Pomp vnd Pracht/
alle Rohr abgeſchoſſen/ die Graffen vmb das außgefuͤhrt Ge-
ſchuͤtz beſprochen/ daſſelb zu jhren handen genommen/ darnach
abgeſchieden/ folgents/ als ſie viel vom Adel vnd andere auff jh-
re ſeiten/ die ſich zu jnen gebruͤdert/ gebracht/ auch zum theil dar-
zu genoͤtigt/ ſind ſie wider an die Tauber gezogen/ Biſchoffs-
heim eyngenommen/ deßgleichen Lauda/ das Schloß vnnd
Statt/ die Eynwohner auch in jhr Bruͤderſchafft genommen/
das Schloß gepluͤndert/ vnd in boden außgebrandt/ daſelbſten
herumb gezogen/ jr Laͤger etlich zeit zu Mergentheim gehalten.

Das 14. Cap.
Wie ſich ein Hauff vmb Haylbron erhaben/ vnd zu
den vorigen gezogen.

NEben dieſem iſt diß Geſpenſt weiter geflogen/ vnd ſind
viel Bawren in ein Dorff/ Flein genandt/ vber Hayl-
bron gelegen/ vmb den Sontag Judica/ als ſie deß ob-
vermelten Hauffens Handlung erſchmeckt/ zuſammen gelauf-
fen/ vngefehrlich an die 1200. die haben ſich in einer verſamlung
durch den Furth/ zwiſchen Haylbron vnd Stutgarten/ iſt den
Teutſchen Herꝛn zugehoͤrig/ vber den Necker gethan/ vnd die
Bawren daſelbſten zu Suͤntzheim zu jhnen gezwungen/ fuͤrters
gehn groß Gartach gezogen/ dem Stifft zu Pruͤſſel etlich
Wein/ den ſie daſelbſten in jhrem Keller gefunden/ auß getrun-
cken/ ſuchten alle vmbligende Doͤrffer an ſich zu ziehen/ mit be-
trawung/ wo es von jhnen nit guͤtlich beſchehe/ ſie zu verderben/

erſchreck-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0030" n="14"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;chreibung</fw><lb/>
vnd Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft hatten thun mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ frey/ ledig vnd loß geben<lb/>
&#x017F;olten/ mit beger/ da&#x017F;&#x017F;elb alles vnder jhren Brieffen vnd Sie-<lb/>
geln/ zu ver&#x017F;prechen vnd zu bekra&#x0364;fftigen/ hundertvnd ein Jahr<lb/>
zu halten? Welches dann al&#x017F;o von den Graffen angenommen<lb/>
worden. Darauff die Bamren zu einer Pomp vnd Pracht/<lb/>
alle Rohr abge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ die Graffen vmb das außgefu&#x0364;hrt Ge-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;tz be&#x017F;prochen/ da&#x017F;&#x017F;elb zu jhren handen genommen/ darnach<lb/>
abge&#x017F;chieden/ folgents/ als &#x017F;ie viel vom Adel vnd andere auff jh-<lb/>
re &#x017F;eiten/ die &#x017F;ich zu jnen gebru&#x0364;dert/ gebracht/ auch zum theil dar-<lb/>
zu geno&#x0364;tigt/ &#x017F;ind &#x017F;ie wider an die Tauber gezogen/ Bi&#x017F;choffs-<lb/>
heim eyngenommen/ deßgleichen Lauda/ das Schloß vnnd<lb/>
Statt/ die Eynwohner auch in jhr Bru&#x0364;der&#x017F;chafft genommen/<lb/>
das Schloß geplu&#x0364;ndert/ vnd in boden außgebrandt/ da&#x017F;elb&#x017F;ten<lb/>
herumb gezogen/ jr La&#x0364;ger etlich zeit zu Mergentheim gehalten.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 14. Cap.<lb/>
Wie &#x017F;ich ein Hauff vmb Haylbron erhaben/ vnd zu<lb/>
den vorigen gezogen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>Eben die&#x017F;em i&#x017F;t diß Ge&#x017F;pen&#x017F;t weiter geflogen/ vnd &#x017F;ind<lb/>
viel Bawren in ein Dorff/ Flein genandt/ vber Hayl-<lb/>
bron gelegen/ vmb den Sontag Judica/ als &#x017F;ie deß ob-<lb/>
vermelten Hauffens Handlung er&#x017F;chmeckt/ zu&#x017F;ammen gelauf-<lb/>
fen/ vngefehrlich an die 1200. die haben &#x017F;ich in einer ver&#x017F;amlung<lb/>
durch den Furth/ zwi&#x017F;chen Haylbron vnd Stutgarten/ i&#x017F;t den<lb/>
Teut&#x017F;chen Her&#xA75B;n zugeho&#x0364;rig/ vber den Necker gethan/ vnd die<lb/>
Bawren da&#x017F;elb&#x017F;ten zu Su&#x0364;ntzheim zu jhnen gezwungen/ fu&#x0364;rters<lb/>
gehn groß Gartach gezogen/ dem Stifft zu Pru&#x0364;&#x017F;&#x017F;el etlich<lb/>
Wein/ den &#x017F;ie da&#x017F;elb&#x017F;ten in jhrem Keller gefunden/ auß getrun-<lb/>
cken/ &#x017F;uchten alle vmbligende Do&#x0364;rffer an &#x017F;ich zu ziehen/ mit be-<lb/>
trawung/ wo es von jhnen nit gu&#x0364;tlich be&#x017F;chehe/ &#x017F;ie zu verderben/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">er&#x017F;chreck-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0030] Beſchreibung vnd Buͤrgſchafft hatten thun muͤſſen/ frey/ ledig vnd loß geben ſolten/ mit beger/ daſſelb alles vnder jhren Brieffen vnd Sie- geln/ zu verſprechen vnd zu bekraͤfftigen/ hundertvnd ein Jahr zu halten? Welches dann alſo von den Graffen angenommen worden. Darauff die Bamren zu einer Pomp vnd Pracht/ alle Rohr abgeſchoſſen/ die Graffen vmb das außgefuͤhrt Ge- ſchuͤtz beſprochen/ daſſelb zu jhren handen genommen/ darnach abgeſchieden/ folgents/ als ſie viel vom Adel vnd andere auff jh- re ſeiten/ die ſich zu jnen gebruͤdert/ gebracht/ auch zum theil dar- zu genoͤtigt/ ſind ſie wider an die Tauber gezogen/ Biſchoffs- heim eyngenommen/ deßgleichen Lauda/ das Schloß vnnd Statt/ die Eynwohner auch in jhr Bruͤderſchafft genommen/ das Schloß gepluͤndert/ vnd in boden außgebrandt/ daſelbſten herumb gezogen/ jr Laͤger etlich zeit zu Mergentheim gehalten. Das 14. Cap. Wie ſich ein Hauff vmb Haylbron erhaben/ vnd zu den vorigen gezogen. NEben dieſem iſt diß Geſpenſt weiter geflogen/ vnd ſind viel Bawren in ein Dorff/ Flein genandt/ vber Hayl- bron gelegen/ vmb den Sontag Judica/ als ſie deß ob- vermelten Hauffens Handlung erſchmeckt/ zuſammen gelauf- fen/ vngefehrlich an die 1200. die haben ſich in einer verſamlung durch den Furth/ zwiſchen Haylbron vnd Stutgarten/ iſt den Teutſchen Herꝛn zugehoͤrig/ vber den Necker gethan/ vnd die Bawren daſelbſten zu Suͤntzheim zu jhnen gezwungen/ fuͤrters gehn groß Gartach gezogen/ dem Stifft zu Pruͤſſel etlich Wein/ den ſie daſelbſten in jhrem Keller gefunden/ auß getrun- cken/ ſuchten alle vmbligende Doͤrffer an ſich zu ziehen/ mit be- trawung/ wo es von jhnen nit guͤtlich beſchehe/ ſie zu verderben/ erſchreck-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/30
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/30>, abgerufen am 14.10.2019.