Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
leyhen/ die vbrigen alle namen sie in jhre Verbrüderung/ zogen
fürobaß in ein groß Dorff/ Osthofen/ naher Oppenheim zu
gelegen/ Pfaltzgräfischen Gebiets/ daselbsten sterckten sie sich
zum besten als sie kundten/ brachen den Dombherren jhre Häu-
ser ab/ zwangen etliche vmbligende Dorff/ als Hammen/
Eych vnd andere mehr mit jhnen zu ziehen/ begaben sich dar-
nach gen Bechtheim/ in ein Leiningisch Dorff/ übten jren wil-
len/ von dannen rückten sie gen Westhoven/ ein sehr schöner nutz-
barlicher Fleck/ dißmaldem Pfaltzgraven vnd der Herrschafft
Reipoltzkirchen zuständig/ namen denselben ein/ brachten die
einwohnende Burger zu jhrer Brüderschafft/ bedurff keins
zwangs/ Jn Summa/ die Bawerschafft ins gemein waren
fast alle eines Sinns/ vnd vber einen Leist geschlagen.

Das 40. Cap.
Deß Pfaltzgräfischen Marschalcks handlung/ ge-
gen den Bawren zu Westhoven.

NAch dem der Edel vnd Vest/ Wilhelm von Haabern/
Pfaltz gräfischer Marschalck eben der Zeit von Chur-
fürstl. Pfaltz mit 300. Raisigen Pferden vnnd 500.
Fußknechten/ in das Ampt Altzen/ zu desselben beschirmung/
auch die vbrigen Vnderthanen vor weiterm Vnfall zu erhal-
ten/ abgeordnet worden/ vnd dieser losen Bawern innen ward/
hater sich mit gemeldtem Raisigen Zeug vnnd dem Fußvolck/
auff Westhoven zugewandt/ alsbald die Bauern solches ver-
nommen/ seind sie auff 3000. starck auß dem Flecken ins Feld
gezogen/ sich in die Schlachtordnung gestellt/ vnnd ein Win-
gertberg/ allernechst obwendig dem Flecken/ zu jhrem Vor-
theil eingenommen/ da hat wegen dieses Vortheils gemeldter
Marschalck/ ohne mercklichen Abbruch der seinen/ (wiewoler

deß

Beſchꝛeibung
leyhen/ die vbrigen alle namen ſie in jhre Verbruͤderung/ zogen
fuͤrobaß in ein groß Dorff/ Oſthofen/ naher Oppenheim zu
gelegen/ Pfaltzgraͤfiſchen Gebiets/ daſelbſten ſterckten ſie ſich
zum beſten als ſie kundten/ brachen den Dombherꝛen jhꝛe Haͤu-
ſer ab/ zwangen etliche vmbligende Dorff/ als Hammen/
Eych vnd andere mehr mit jhnen zu ziehen/ begaben ſich dar-
nach gen Bechtheim/ in ein Leiningiſch Dorff/ uͤbten jren wil-
len/ von dañen ruͤckten ſie gen Weſthoven/ ein ſehr ſchoͤner nutz-
barlicher Fleck/ dißmaldem Pfaltzgraven vnd der Herꝛſchafft
Reipoltzkirchen zuſtaͤndig/ namen denſelben ein/ brachten die
einwohnende Burger zu jhrer Bruͤderſchafft/ bedurff keins
zwangs/ Jn Summa/ die Bawerſchafft ins gemein waren
faſt alle eines Sinns/ vnd vber einen Leiſt geſchlagen.

Das 40. Cap.
Deß Pfaltzgraͤfiſchen Marſchalcks handlung/ ge-
gen den Bawren zu Weſthoven.

NAch dem der Edel vnd Veſt/ Wilhelm von Haabern/
Pfaltz graͤfiſcher Marſchalck eben der Zeit von Chur-
fuͤrſtl. Pfaltz mit 300. Raiſigen Pferden vnnd 500.
Fußknechten/ in das Ampt Altzen/ zu deſſelben beſchirmung/
auch die vbrigen Vnderthanen vor weiterm Vnfall zu erhal-
ten/ abgeordnet worden/ vnd dieſer loſen Bawern innen ward/
hater ſich mit gemeldtem Raiſigen Zeug vnnd dem Fußvolck/
auff Weſthoven zugewandt/ alsbald die Bauern ſolches ver-
nommen/ ſeind ſie auff 3000. ſtarck auß dem Flecken ins Feld
gezogen/ ſich in die Schlachtordnung geſtellt/ vnnd ein Win-
gertberg/ allernechſt obwendig dem Flecken/ zu jhrem Vor-
theil eingenommen/ da hat wegen dieſes Vortheils gemeldter
Marſchalck/ ohne mercklichen Abbruch der ſeinen/ (wiewoler

deß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0064" n="48"/><fw place="top" type="header">Be&#x017F;ch&#xA75B;eibung</fw><lb/>
leyhen/ die vbrigen alle namen &#x017F;ie in jhre Verbru&#x0364;derung/ zogen<lb/>
fu&#x0364;robaß in ein groß Dorff/ O&#x017F;thofen/ naher Oppenheim zu<lb/>
gelegen/ Pfaltzgra&#x0364;fi&#x017F;chen Gebiets/ da&#x017F;elb&#x017F;ten &#x017F;terckten &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
zum be&#x017F;ten als &#x017F;ie kundten/ brachen den Dombher&#xA75B;en jh&#xA75B;e Ha&#x0364;u-<lb/>
&#x017F;er ab/ zwangen etliche vmbligende Dorff/ als Hammen/<lb/>
Eych vnd andere mehr mit jhnen zu ziehen/ begaben &#x017F;ich dar-<lb/>
nach gen Bechtheim/ in ein Leiningi&#x017F;ch Dorff/ u&#x0364;bten jren wil-<lb/>
len/ von dañen ru&#x0364;ckten &#x017F;ie gen We&#x017F;thoven/ ein &#x017F;ehr &#x017F;cho&#x0364;ner nutz-<lb/>
barlicher Fleck/ dißmaldem Pfaltzgraven vnd der Her&#xA75B;&#x017F;chafft<lb/>
Reipoltzkirchen zu&#x017F;ta&#x0364;ndig/ namen den&#x017F;elben ein/ brachten die<lb/>
einwohnende Burger zu jhrer Bru&#x0364;der&#x017F;chafft/ bedurff keins<lb/>
zwangs/ Jn Summa/ die Bawer&#x017F;chafft ins gemein waren<lb/>
fa&#x017F;t alle eines Sinns/ vnd vber einen Lei&#x017F;t ge&#x017F;chlagen.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 40. Cap.<lb/>
Deß Pfaltzgra&#x0364;fi&#x017F;chen Mar&#x017F;chalcks handlung/ ge-<lb/>
gen den Bawren zu We&#x017F;thoven.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem der Edel vnd Ve&#x017F;t/ Wilhelm von Haabern/<lb/>
Pfaltz gra&#x0364;fi&#x017F;cher Mar&#x017F;chalck eben der Zeit von Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Pfaltz mit 300. Rai&#x017F;igen Pferden vnnd 500.<lb/>
Fußknechten/ in das Ampt Altzen/ zu de&#x017F;&#x017F;elben be&#x017F;chirmung/<lb/>
auch die vbrigen Vnderthanen vor weiterm Vnfall zu erhal-<lb/>
ten/ abgeordnet worden/ vnd die&#x017F;er lo&#x017F;en Bawern innen ward/<lb/>
hater &#x017F;ich mit gemeldtem Rai&#x017F;igen Zeug vnnd dem Fußvolck/<lb/>
auff We&#x017F;thoven zugewandt/ alsbald die Bauern &#x017F;olches ver-<lb/>
nommen/ &#x017F;eind &#x017F;ie auff 3000. &#x017F;tarck auß dem Flecken ins Feld<lb/>
gezogen/ &#x017F;ich in die Schlachtordnung ge&#x017F;tellt/ vnnd ein Win-<lb/>
gertberg/ allernech&#x017F;t obwendig dem Flecken/ zu jhrem Vor-<lb/>
theil eingenommen/ da hat wegen die&#x017F;es Vortheils gemeldter<lb/>
Mar&#x017F;chalck/ ohne mercklichen Abbruch der &#x017F;einen/ (wiewoler<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">deß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0064] Beſchꝛeibung leyhen/ die vbrigen alle namen ſie in jhre Verbruͤderung/ zogen fuͤrobaß in ein groß Dorff/ Oſthofen/ naher Oppenheim zu gelegen/ Pfaltzgraͤfiſchen Gebiets/ daſelbſten ſterckten ſie ſich zum beſten als ſie kundten/ brachen den Dombherꝛen jhꝛe Haͤu- ſer ab/ zwangen etliche vmbligende Dorff/ als Hammen/ Eych vnd andere mehr mit jhnen zu ziehen/ begaben ſich dar- nach gen Bechtheim/ in ein Leiningiſch Dorff/ uͤbten jren wil- len/ von dañen ruͤckten ſie gen Weſthoven/ ein ſehr ſchoͤner nutz- barlicher Fleck/ dißmaldem Pfaltzgraven vnd der Herꝛſchafft Reipoltzkirchen zuſtaͤndig/ namen denſelben ein/ brachten die einwohnende Burger zu jhrer Bruͤderſchafft/ bedurff keins zwangs/ Jn Summa/ die Bawerſchafft ins gemein waren faſt alle eines Sinns/ vnd vber einen Leiſt geſchlagen. Das 40. Cap. Deß Pfaltzgraͤfiſchen Marſchalcks handlung/ ge- gen den Bawren zu Weſthoven. NAch dem der Edel vnd Veſt/ Wilhelm von Haabern/ Pfaltz graͤfiſcher Marſchalck eben der Zeit von Chur- fuͤrſtl. Pfaltz mit 300. Raiſigen Pferden vnnd 500. Fußknechten/ in das Ampt Altzen/ zu deſſelben beſchirmung/ auch die vbrigen Vnderthanen vor weiterm Vnfall zu erhal- ten/ abgeordnet worden/ vnd dieſer loſen Bawern innen ward/ hater ſich mit gemeldtem Raiſigen Zeug vnnd dem Fußvolck/ auff Weſthoven zugewandt/ alsbald die Bauern ſolches ver- nommen/ ſeind ſie auff 3000. ſtarck auß dem Flecken ins Feld gezogen/ ſich in die Schlachtordnung geſtellt/ vnnd ein Win- gertberg/ allernechſt obwendig dem Flecken/ zu jhrem Vor- theil eingenommen/ da hat wegen dieſes Vortheils gemeldter Marſchalck/ ohne mercklichen Abbruch der ſeinen/ (wiewoler deß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/64
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/64>, abgerufen am 21.10.2019.