Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Deß Bawrenkriegs.
melten Seiner Gn. Hoffmeister/ ein wolgeschickte ernstliche
Rede fürhalten/ vnder anderm: Es wehre Seine Churfürstl.
Gn. in sonderheit zu wissen begierig/ was sie doch zu einem
solchen lästerlichen bösen Auffruhr/ widersetzung/ vnd muth-
williger handlung gegen jhren eignen vnd andern Oberkeiten/
ohnbetracht jhrer Ehren/ Pflicht vnd verwandnuß/ für zu-
nemmen vnd zu vben verursacht oder geraitzt haben möcht/
Dieweil aber sie desselbigen keine vrsachen/ vnd selbsten mitsacher
wehren/ So stünd Seiner Gn. Mündtliche meinung/ auch
ernstlichs begehren/ daß sie wolten kürtzlichen die Anfänger/
Hauptsächer vnd Redlinßführer anzeigen/ dieselbigen der ge-
bür zu einem beyspiel der andern zu straffen. Also auff langen
bedacht/ wurden etliche Armen/ von gemeiner versamblung
deß Rahts vnd der Gemeind angeben/ derselben ließ der Oberst
Feldhauptman etlich vnd siebentzig annehmen/ vnd sie alle-
sammt vbereinander in ein Thurn gefänglich legen/ in welcher
Gefängnüß sie dermassen geträngt sassen daß sie bey nahe er-
stickt wehren/ nach dieser handlung/ hieß man die vbrigen ab-
tretten.

Das 61. Cap.
Wie Pfaff Eyssenhuet sampt etlichen seinen Ge-
sellen enthauptet worden.

VNder dessen bracht man Pfaff Anthonium Eyssen-
huet/ der deß liechten hauffens auff dem Kraiehgaw/
dauon obengemelt/ Oberster Hauptman gewesen/ gar
ein rechtschuldiger Capellan/ mit sampt 3. andern Gefange-
nen von Eppingen/ die hatte deß Bundts Oberster Feld-
hauptman Herr Georg Truchses/ in gefängliche hafft nemen
lassen/ vnd dem Churfürsten zu einer verehrung vberschickt/

die
K iij

Deß Bawrenkriegs.
melten Seiner Gn. Hoffmeiſter/ ein wolgeſchickte ernſtliche
Rede fuͤrhalten/ vnder anderm: Es wehre Seine Churfuͤrſtl.
Gn. in ſonderheit zu wiſſen begierig/ was ſie doch zu einem
ſolchen laͤſterlichen boͤſen Auffruhr/ widerſetzung/ vnd muth-
williger handlung gegen jhren eignen vnd andern Oberkeiten/
ohnbetracht jhrer Ehren/ Pflicht vnd verwandnuß/ fuͤr zu-
nemmen vnd zu vben verurſacht oder geraitzt haben moͤcht/
Dieweil aber ſie deſſelbigen keine vrſachen/ vñ ſelbſten mitſacher
wehren/ So ſtuͤnd Seiner Gn. Muͤndtliche meinung/ auch
ernſtlichs begehren/ daß ſie wolten kuͤrtzlichen die Anfaͤnger/
Hauptſaͤcher vnd Redlinßfuͤhrer anzeigen/ dieſelbigen der ge-
buͤr zu einem beyſpiel der andern zu ſtraffen. Alſo auff langen
bedacht/ wurden etliche Armen/ von gemeiner verſamblung
deß Rahts vnd der Gemeind angeben/ derſelben ließ der Oberſt
Feldhauptman etlich vnd ſiebentzig annehmen/ vnd ſie alle-
ſam̃t vbereinander in ein Thurn gefaͤnglich legen/ in welcher
Gefaͤngnuͤß ſie dermaſſen getraͤngt ſaſſen daß ſie bey nahe er-
ſtickt wehren/ nach dieſer handlung/ hieß man die vbrigen ab-
tretten.

Das 61. Cap.
Wie Pfaff Eyſſenhuet ſampt etlichen ſeinen Ge-
ſellen enthauptet worden.

VNder deſſen bracht man Pfaff Anthonium Eyſſen-
huet/ der deß liechten hauffens auff dem Kraiehgaw/
dauon obengemelt/ Oberſter Hauptman geweſen/ gar
ein rechtſchuldiger Capellan/ mit ſampt 3. andern Gefange-
nen von Eppingen/ die hatte deß Bundts Oberſter Feld-
hauptman Herꝛ Georg Truchſes/ in gefaͤngliche hafft nemen
laſſen/ vnd dem Churfuͤrſten zu einer verehrung vberſchickt/

die
K iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0093" n="77"/><fw place="top" type="header">Deß Bawrenkriegs.</fw><lb/>
melten Seiner Gn. Hoffmei&#x017F;ter/ ein wolge&#x017F;chickte ern&#x017F;tliche<lb/>
Rede fu&#x0364;rhalten/ vnder anderm: Es wehre Seine Churfu&#x0364;r&#x017F;tl.<lb/>
Gn. in &#x017F;onderheit zu wi&#x017F;&#x017F;en begierig/ was &#x017F;ie doch zu einem<lb/>
&#x017F;olchen la&#x0364;&#x017F;terlichen bo&#x0364;&#x017F;en Auffruhr/ wider&#x017F;etzung/ vnd muth-<lb/>
williger handlung gegen jhren eignen vnd andern Oberkeiten/<lb/>
ohnbetracht jhrer Ehren/ Pflicht vnd verwandnuß/ fu&#x0364;r zu-<lb/>
nemmen vnd zu vben verur&#x017F;acht oder geraitzt haben mo&#x0364;cht/<lb/>
Dieweil aber &#x017F;ie de&#x017F;&#x017F;elbigen keine vr&#x017F;achen/ vñ &#x017F;elb&#x017F;ten mit&#x017F;acher<lb/>
wehren/ So &#x017F;tu&#x0364;nd Seiner Gn. Mu&#x0364;ndtliche meinung/ auch<lb/>
ern&#x017F;tlichs begehren/ daß &#x017F;ie wolten ku&#x0364;rtzlichen die Anfa&#x0364;nger/<lb/>
Haupt&#x017F;a&#x0364;cher vnd Redlinßfu&#x0364;hrer anzeigen/ die&#x017F;elbigen der ge-<lb/>
bu&#x0364;r zu einem bey&#x017F;piel der andern zu &#x017F;traffen. Al&#x017F;o auff langen<lb/>
bedacht/ wurden etliche Armen/ von gemeiner ver&#x017F;amblung<lb/>
deß Rahts vnd der Gemeind angeben/ der&#x017F;elben ließ der Ober&#x017F;t<lb/>
Feldhauptman etlich vnd &#x017F;iebentzig annehmen/ vnd &#x017F;ie alle-<lb/>
&#x017F;am&#x0303;t vbereinander in ein Thurn gefa&#x0364;nglich legen/ in welcher<lb/>
Gefa&#x0364;ngnu&#x0364;ß &#x017F;ie derma&#x017F;&#x017F;en getra&#x0364;ngt &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en daß &#x017F;ie bey nahe er-<lb/>
&#x017F;tickt wehren/ nach die&#x017F;er handlung/ hieß man die vbrigen ab-<lb/>
tretten.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 61. Cap.<lb/>
Wie Pfaff Ey&#x017F;&#x017F;enhuet &#x017F;ampt etlichen &#x017F;einen Ge-<lb/>
&#x017F;ellen enthauptet worden.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>Nder de&#x017F;&#x017F;en bracht man Pfaff Anthonium Ey&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
huet/ der deß liechten hauffens auff dem Kraiehgaw/<lb/>
dauon obengemelt/ Ober&#x017F;ter Hauptman gewe&#x017F;en/ gar<lb/>
ein recht&#x017F;chuldiger Capellan/ mit &#x017F;ampt 3. andern Gefange-<lb/>
nen von Eppingen/ die hatte deß Bundts Ober&#x017F;ter Feld-<lb/>
hauptman Her&#xA75B; Georg Truch&#x017F;es/ in gefa&#x0364;ngliche hafft nemen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ vnd dem Churfu&#x0364;r&#x017F;ten zu einer verehrung vber&#x017F;chickt/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K iij</fw><fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0093] Deß Bawrenkriegs. melten Seiner Gn. Hoffmeiſter/ ein wolgeſchickte ernſtliche Rede fuͤrhalten/ vnder anderm: Es wehre Seine Churfuͤrſtl. Gn. in ſonderheit zu wiſſen begierig/ was ſie doch zu einem ſolchen laͤſterlichen boͤſen Auffruhr/ widerſetzung/ vnd muth- williger handlung gegen jhren eignen vnd andern Oberkeiten/ ohnbetracht jhrer Ehren/ Pflicht vnd verwandnuß/ fuͤr zu- nemmen vnd zu vben verurſacht oder geraitzt haben moͤcht/ Dieweil aber ſie deſſelbigen keine vrſachen/ vñ ſelbſten mitſacher wehren/ So ſtuͤnd Seiner Gn. Muͤndtliche meinung/ auch ernſtlichs begehren/ daß ſie wolten kuͤrtzlichen die Anfaͤnger/ Hauptſaͤcher vnd Redlinßfuͤhrer anzeigen/ dieſelbigen der ge- buͤr zu einem beyſpiel der andern zu ſtraffen. Alſo auff langen bedacht/ wurden etliche Armen/ von gemeiner verſamblung deß Rahts vnd der Gemeind angeben/ derſelben ließ der Oberſt Feldhauptman etlich vnd ſiebentzig annehmen/ vnd ſie alle- ſam̃t vbereinander in ein Thurn gefaͤnglich legen/ in welcher Gefaͤngnuͤß ſie dermaſſen getraͤngt ſaſſen daß ſie bey nahe er- ſtickt wehren/ nach dieſer handlung/ hieß man die vbrigen ab- tretten. Das 61. Cap. Wie Pfaff Eyſſenhuet ſampt etlichen ſeinen Ge- ſellen enthauptet worden. VNder deſſen bracht man Pfaff Anthonium Eyſſen- huet/ der deß liechten hauffens auff dem Kraiehgaw/ dauon obengemelt/ Oberſter Hauptman geweſen/ gar ein rechtſchuldiger Capellan/ mit ſampt 3. andern Gefange- nen von Eppingen/ die hatte deß Bundts Oberſter Feld- hauptman Herꝛ Georg Truchſes/ in gefaͤngliche hafft nemen laſſen/ vnd dem Churfuͤrſten zu einer verehrung vberſchickt/ die K iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Harer übersetzte die heute nicht mehr verfügbare … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/93
Zitationshilfe: Harer, Peter: Eigentliche warhafftige Beschreibung deß Bawrenkriegs. Frankfurt (Main), 1625, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haarer_bawrenkrieg_1625/93>, abgerufen am 17.10.2019.